Warum eigentlich Schamanismus...?

Schon gewusst…?

Frouwa/Freya (an. Freyja)


Die Göttin der Liebe und der Fruchtbarkeit. Sie wählt vor Odin die Hälfte der gefallenen Helden, die zu ihr nach Folkwang statt nach Walhall kommen.

  • Heilchen Schamanenheidenbande,


    wie Ihr lest, nimmt das kleine Magieprojetz immer weiter Gestalt an und bevor Ihr Euch langweilt, hätte ich da mal eine Frage zum Schamanismus...


    Warum interessieren sich eigentlich so viele Heiden dafür? Warum läuft der Schamanismus im Dienstleistungsgewerbe so gut?


    Besonders, da man nach ca. sieben Minuten merkt, das der Kerl mit der Trommel oder die Dame mit der Räucherschale keinen Plan von Schamanismus haben?


    Schamanen liegen seit etwa 10 Jahren total im Trend - und ich frag mich wieso...


    Mein Interesse kam da erst, als Schamanen auf einmal wie Pilze aus dem Boden schossen und mir so ein freakiger Reikimeister erzählt hat "ich arbeite auch schamanistisch" - ich aber auf nachfragen, was das denn genau bedeuten soll, keine befriedigende Antwort bekam...


    Also ich bin gespannt...


    Schamanisches Heilchen


    :wspiritwolf:


    P.s.


    Wenn ihr mal lachen wollt:


    Schamanen Ausbildung Schamanen Lehrgang usw. googln und sich mal ein paar Angebotsseiten durchlesen

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Beliebt? Na komm schon, so was spült richtig viel Geld in die Kasse. Eine Raumweihung hier, eine Geistervertreibung da, und schon hat man ein kleines Vermögen. Jaja, natürlich gilt das nur für Hobby-Schamanen ich weiß :D
    Meist wird einem "Die Lösung all deiner Probleme!!!" zugesprochen, und dann gibt es halt Menschen die zu dumm oder zu verwirrt in einer schweren Situation sind, um zu merken das sowas Abzocke ist.


    Spiritualität ist halt ein lukratives Geschäft. Da war doch was... Luther... 95 Thesen... ach ja, der Ablasshandel, stimmt ^^ Mich erinnert der Ablasshandel sehr an dieses Schamanengeschäft, immerhin zahlt man was, und bekommt einen Raum vom Bösen gereinigt, oder die Fehler der Ahnen verziehen oder was auch immer die da verkaufen.


    Meine bescheidenen Gedanken dazu :rolleyes:


    HANGATYR :wacko: Ernsthaft? :D

  • Warum interessieren sich eigentlich so viele Heiden dafür? Warum läuft der Schamanismus im Dienstleistungsgewerbe so gut?


    Schau dir doch einfach mal die modernen Wohnsilos an und selbst die Eigenheim im Grünen sind doch tatsächlich nur Wohnkisten. Der Mensch hat über Jahrtausende in Hütten in der Wildnis gewohnt und ist, zeitlich betrachtet, gerade erst heute Morgen in diese Wohnkisten gezogen. Damit hat er sich aber auch gleichzeitig von der Natur und seinen Wurzeln entfernt.


    Dieses Loch muss gestopft werden und der Lochstopfer ist halt die Illusion die der Schamanismus bietet.

  • Hui, die Frage kann ich ausnahmsweise mal sehr kurz und knapp beantworten :)


    Ich weiß bis heut nicht, was genau das ist. Und ich glaube auch nicht, dass es für mich persönlich essentiell wichtig ist.


    Ende der Ausführung :)

    "Are you challenging me? If you're challenging me, you have to have a
    sword in your hand. While my heart beats, I rule and you hold your
    tongue... or I'll cut it out."
    Cerdic, King Arthur

  • Warum hat der Buddhismus einen Hype erfahren?


    Weil er fremd und anders ist, und viele Leute das Unbekannte nicht als Anlass für Nachforschungen nehmen, sondern als Projektionsfläche für ihre Wunschvorstellungen. (Meist ist das scheinbar Licht und Liebe ^^ )
    War bei der New-Age Welle doch genauso mit den Kelten und den Druiden usw.

  • Schamanen liegen seit etwa 10 Jahren total im Trend - und ich frag mich wieso...


    Warum läuft der Schamanismus im Dienstleistungsgewerbe so gut?


    Ich pack die beiden Fragen mal zusammen.
    Die Menschen im Allgemeinen, wenden sich immer mehr von der Kirche und ihren Machenschaften ab, verlieren ihren Glauben an die Bibel usw. Die Unehrlichkeiten und Ungereimthalten der Kirchen ( :thumbup: ich meine nicht die gläubgien Menschen, sondern die hinter den Kulissen und Fädenzieher) wurden rasant schnell verbreitet, durch das Internet. Bis dahin lief vieles nur über Mundpropaganda, das Suchen nach Schriftstücken, die das belegen und wer fündig wurde, hatte nur eingeschränkte Möglichkeiten diese zu verbreiten. Das änderte sich von heute auf morgen durch die Technik!
    Zu leben ohne an etwas zu glauben, was einem Halt gibt, Zuversicht, Kraft und Mut, ist schwer! Die Menschen suchen nach etwas woran sie festhalten können und wollen sich nicht mehr der Hierachie der Kirchenstrukturen beugen, wollen frei glauben, sich ihren Glauben selbst gestalten.
    Dann kommt das Prinzip von Angebot und Nachfrage!
    Schamanismus und ähnliche spirituelle "Angebote" machen die suchenden Menschen neugierig, ob sie dort fündig werden können und Verkäufer verfügen über Verkaufspsychologie, entwickeln eine Strategie die Leute zu halten. Andernfalls käme keiner wieder und die Branche bricht früher oder später gleich wieder ein.
    Mundpropaganda, das eigene Umfeld zu begeistern, einer der Wege das sich diese Seminare ausbreiten......


    Warum interessieren sich eigentlich so viele Heiden dafür?

    Nicht nur in der Heidenszene; die sind andererorts begehrt.
    Vielleicht war aber auch das reine Interesse vorher schon da, aber lange verboten und danach war jeder eine zeitlang, der sich damit beschäftigte und daran glaubte, ein Spinner und wurde zum Außenseiter degradiert.
    Das alles, so wie das ganze Heidentum überhaupt, hat sich in jüngster Zeit erst wieder zunehmend geöffnet und das eben öffentlich.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen


    - Goethe -

  • Hier in Deutschland/Europa kann ich irgendwie nicht so viel mit der ganzen Schamanismus-Geschichte anfangen, da ich hier bisher nur irgendwie suspekte Informationen und Eindrücke zu diesem Thema gewonnen habe. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Schamanismus einfach nicht hier her gehört ?(
    Anders war das in México, wo ich auch einige Menschen kennen lernte, die schamanisch arbeiteten, bzw. lebten. Für diese Leute war das aber irgendwie was ganz normales. Wir hatten mal ein bischen viel action und kein Dach überm Kopf, kein Geld und entschieden uns dass das die richtige Situation für einen (schmanischen) Trip in die Wüste wäre. Einer aus meinem Umfeld hat uns vorher gereinigt und ein paar "Anleitungen" für unseren Wüstentrip gegeben. Es fing damit an, dass man ohne Geld und sonstige Besitzümer losgehen sollte also sind wir knapp 800km von MéxicoCity zur Wüste nahe der US-amerikanischen Grenze getrampt. Auf unserem Weg haben wir ein paar Leute getroffen, die auf einem Spaß-Trip waren und sich uns anschlossen (immerhin sind wir von einem kleinen Dorf am Rand einfach ab in die Wüste gelaufen - da ist man nicht gern ganz allein ;) ) Wir haben die Hinweise des schamanischen Freundes ernst genommen und irgendwie gab es einige Gegebenheiten die, wie ich glaube, nicht zufällig zu unserem Gunsten verliefen während die "Spaßfraktion" echt manchmal zu leiden hatte! Insgesamt hat uns irgendetwas beschützt, da bin ich mir ganz sicher. Nach unserer Rückkehr erzählte der, der die Reinigung gemacht hatte, meinen Begleiter etwas sehr persönliches über mich was ich selbst erst Wochen später in Deutschland erfahren habe 8o
    Naja, lange Rede, kurzer Sinn. Schamanismus... ich glaube, dass es ihn gibt, dass er "funktioniert", praktizierbar ist... aber... eben nicht von jedem und nur vor dem Hintergrund bestimmter Absichten - und diese Geldmachereibranche zählt bestimmt nicht dazu. Hier in Europa gehe ich da sehr skeptisch ran, während mir die ganze Sache in México ganz natürlich vorkam - vielleicht bin ich aber auch nur an die "richtigen" Menschen geraten?! Aber irgendwie passt für mich der Schamanismus nicht zu unserer Lebensart...

    "I live my dream today,
    I lived it yesterday
    an I´ll be living yours tomorrow
    So don´t look at me that way"
    :whistling:

  • Hier in Deutschland/Europa kann ich irgendwie nicht so viel mit der ganzen Schamanismus-Geschichte anfangen, da ich hier bisher nur irgendwie suspekte Informationen und Eindrücke zu diesem Thema gewonnen habe. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Schamanismus einfach nicht hier her gehört


    Richtig. Wir haben den Bezug zur Natur schon seit Jahrhunderten verloren. Spätestens aber seit dem wir anfingen größere Städte und Dörfer zu bauen.


    Deine Schamanenfreunde hingegen lebten vermutlich abseits genug um sich genug ihrer schamanischen Kultur zu bewahren. Das finden wir auch noch hier in Europa, dort wo sich Wälder und Steppen erhalten konnten und fremde Menschen eher selten anzutreffen waren.

  • Deine Schamanenfreunde hingegen lebten vermutlich abseits genug um sich genug ihrer schamanischen Kultur zu bewahren. Das finden wir auch noch hier in Europa, dort wo sich Wälder und Steppen erhalten konnten und fremde Menschen eher selten anzutreffen waren.


    Witzig finde ich auch, das gerade die Schamanen die gegen Bezahlung arbeiten, alle Qualifikationen von Hopi über Maya, Sibirien und Tibet haben ^^

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Gleichmal die neue Technik ein wenig ausprobieren:


    Ich hatte HIER schon mal einen Clip über nen deutschen Schamanen reingestellt. Passt ja in dieses Thema auch gut rein...

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Insgesamt hat uns irgendetwas beschützt, da bin ich mir ganz sicher. Nach unserer Rückkehr erzählte der, der die Reinigung gemacht hatte, meinen Begleiter etwas sehr persönliches über mich was ich selbst erst Wochen später in Deutschland erfahren habe


    Du, das klingt richtig spannend, ich würde mich freuen, wenn Du das (wenn Du Lust, Muse und Zeit hast) im Gesamten mal näher ausführen würdest! :) (Bitte!!! :D :oops: )

  • Hm... irgendwie klappt das bei mir mit dem Zitieren nicht...


    @Ravena: was genau hättest Du denn gern näher ausgeführt? Das, was ich später erfahren habe oder diese Wüsten-Erfahrung insgesamt?
    Wenn Du Lust auf eine laaaaange Geschichte hast, dann lass ich Dir gerne nähere Ausführungen bei PN zukommen - ist glaube ich nicht alles im öffentlichen Bereich angebracht ;)

    "I live my dream today,
    I lived it yesterday
    an I´ll be living yours tomorrow
    So don´t look at me that way"
    :whistling:

  • Wenn Du Lust auf eine laaaaange Geschichte hast, dann lass ich Dir gerne nähere Ausführungen bei PN zukommen - ist glaube ich nicht alles im öffentlichen Bereich angebracht


    ;( Aber wir wollen sie auch hören

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • @Ravena: was genau hättest Du denn gern näher ausgeführt? Das, was ich später erfahren habe oder diese Wüsten-Erfahrung insgesamt?


    Beides :) Es erinnert mich irgendwie an eine Traumsequenz und ich finde es einfach spannend und wahnsinnig interessant :thumbup:


    Wenn Du Lust auf eine laaaaange Geschichte hast, dann lass ich Dir gerne nähere Ausführungen bei PN zukommen - ist glaube ich nicht alles im öffentlichen Bereich angebracht


    Ich mag lange Geschichten, wenn sie gut sind. Und dies scheint eine sehr gute zu sein :)

  • Schamanismus ist die älteste form von religiösen pragmatiken und vorstellungen. Die weiterentwicklung führt zur organisierter institution mit priesterkaste. Viele menschen suchen ursprüngliches und einen tieferen sinn im leben. Der schamanismus dürfte seit der christianisierung vollkommen aus europa verschwunden sein. Schade das viele menschen den spirituellen und religiösen weg nur aus profiliesirungsgründen ausnutzen oder sich zu sehr reinsteigern.

  • Hm, ich glaube schon, dass Schamanentum noch zu Europa passt - aber, wir müssen ihn erstmal wieder erinnern.
    Wir müssen wieder lernen unsere Heimat und unsere Kultur aufleben zu lassen, denn davon ist so gut wie nichts mehr übrig. ||
    Trotzallem: Warum sollte Schamanentum nicht zu Europa passen? :)
    Wenn ich mir ansehe, wie es der Gesellschaft gerade geht, dann ist es doch gerade das, was sie wieder braucht: zurück zur Natur, zu unseren Wurzeln, Traditionen, Zeremonien und (Übergangs-)Ritualen! :eek: Und Schamanentum ist da sicher ein wichtiges Thema.


    Was man allerdings auf Eso-Messen und im Internet zum Großteil findet ... ja, da schließe ich mich euch an, das hat - für mich - auch nichts mehr mit dem Ursprung zu tun.
    Da wird wild gemischt und zusammen gehauen, was das geduldige Blatt so tragen kann. Heimische Kultur? Heimische Tradition? ?( Wasn das?! 8)
    Wir haben überall die Möglichkeit uns wieder rück zu besinnen - es ist alles da. Aber dafür müssen wir uns erstmal wieder öffnen und geduldig lernen.


    Mal meine Gedanken dazu. :Met:

  • Schamanismus ist die älteste form von religiösen pragmatiken und vorstellungen. Die weiterentwicklung führt zur organisierter institution mit priesterkaste



    Ich würde es nicht pauschal als "Weiter-Entwicklung" bezeichnen. Es ist mit Sicherheit eine Entwicklung, aber nicht grundsätzlich ein Fortschritt. Bei diesen Übergängen von Stammes-Schamanen zu Priester-Ständen ging doch recht vieles verloren, der Bezug zur Kleingruppe, der Dienstleistungsbezug trat mehr in den Vordergrund und mit aufwendigeren Ritualen kam nicht zwangsläufig mehr spirituelle Hinwendung, sondern oft reiner Ritualismus, bei dem dann Rituale mehr und mehr zum Selbstzweck ausarten. Hinzu kommt der Standesaspekt, bei dem dann der Beruf vom Vater zum Sohne übergeht und schlussendlich mehr Pflicht als Ehrenamt darstellt, das eben einfach weitergeführt wird. Gerade die individuelle Entscheidung steht beim Schamanismus traditionell stark im Vordergrund. Hier wird man nicht in ein Amt eingesetzt und über den Klee gelobt, sondern man fühlt sich berufen und erfüllt durch hohen Aufwand einen ehrenvollen Dienst an Gottheit und Mensch.

    Leiðisk lofða striði landǭss, þanns vé grandar!
    (Thor verabscheue den Menschenfeind, der das Heiligtum verletzt!)
    - Egils saga Skalla-Grímssonar, Kap. 56

  • hinzu kommt das der schamanismus häufig parallel und/oder ergänzend zur bestehenden amtsreligion besteht und bestand.
    bei einer weiterentwicklung hätte für das "alte" konzept kein bedarf mehr bestanden.


    ich verstehe den schamanismuß eher als eine form magischer praxis die einen unterschiedlich starken einfluß auf die bildung von vielen religionen hatte aber eigentlich von diesen unabhängig ist.


    und um mal auf firnis frage bezug zu nehmen:

    Warum interessieren sich eigentlich so viele Heiden dafür?


    warscheinlich weil es eine sehr breite übereinstimmung in bestimmten symboliken gibt und auch sonst vieles auf die existenz eines parallel oder ergänzend zum eigentlichen alten glauben bestehenden schamanismus hindeutet.
    in der ausstellung in berlin z.b. sind u.a. auch zwei "zauberstäbe" aus eisen zu sehen die mich stark an zeremonialstäbe sibirischer schamanen erinnert haben.


    Warum läuft der Schamanismus im Dienstleistungsgewerbe so gut?


    Weil die menschen immermehr feststellen was chaplin schon vor guten 60 jahren auf den punkt gebracht hat:
    "wir haben die geschwindigkeit entwickelt aber innerlich sind wir stehen geblieben".
    und viele menschen möchten mit sich selbst gerne wieder an einen möglichst "ursprünglichen" punkt zurück und suchen sich als wegweiser natürlich jemandem von dem sie glauben das er (oder sie) schon an diesem ort war.
    das öffnet scharlatanen natürlich tür und tor.

  • warum es so lukrativ ist?
    Weil die meisten einerseits spüren, dass es mehr geben sollte oder es hoffen, andererseits die mehrheit aber zu bequem ist, den Weg selber zu gehen. Wir prima, wenn man das dann einfach kaufen kann :)
    .... war das jetzt zu böse ? :saint:


    warum heiden sich dafür interessieren? soviele
    Ich denke, weil man ja erst Heide wird, wenn man schon auf der Suche ist nach einem Glaubenssystem oder einem Weg, der einem mehr gibt ...zusagt ... wie auch immer als das System, in dem man groß geworden ist.
    und wer eh schon auf der Suche ist, ist auch oft interessiert daran, noch weiter zu gehen und möchte eigene Erfahrungen machen. Und dann kommt man leicht in den Bereich, der schamanismus genannt wird