Asatruer und Hexen

Schon gewusst…?

Der Firno Situ

Der Firno Situ ist die alt-alemannische Lehnübersetzung des altnordischen Begriffs Forn Siðr und ist dementsprechend eine Form des germanischen Neuheidentums mit einem Schwerpunkt auf den historischen suebisch-alamannischen Regionen. Er stützt sich auf die Überlieferungen und archäologischen Funde dieses Raumes sowie auf das dort noch heute lebendige Volksbrauchtum. Der althochdeutsche Begriff der Firni Situ mit einem allgemeinen Fokus auf den elbgermanischen Regionen ist als eng verwandt anzusehen. Die Gottheiten wie Wodan, Ziu, Donar, Volla und Frija Hulda werden unter ihren althochdeutschen bzw. alemannischen Namen verehrt. Die wichtigsten Rituale sind Pluoz, Sumbal und Chuofa.

  • Und das war doch meine Frage, okey dann war ich wohl nicht deutlich genug. :D
    Das es Hexen immer gab, gut und welcher Form auch immer egal. Aber die heutigen Hexen vermischen Neuhexentum mit Asatru. jedenfalls hab ich einige kennengelernt. Und das war mein anliegen. Neuhexen und Asatru. Passt nicht. Naja auch das althexentum nicht. Denn sie beteten nun mal andere Götter an.
    Und mein Onkel hat mal gesagt. So ein blödsinn sich Hexe zu nennen. In den Märchen sind sie alle Böse dargestellt. Das muß dann wohl seinen Grund haben. Dann wohl eher Weisse Frau. Und da kann man sicher auch wieder viel und einiges finden zu diesen beiden Worten.


    Okey dann erklär mir mal was denn eine Religion ausmacht ? Wenn nicht das was wir und die Hexen tun !?
    Das anbeten und Opfern eines oder mehrerer Götter und Kultplätze schaffen anhänger suchen udn so weiter. Ist das nicht Religion ?
    Oder brauch man für eine Religion etwa einen historischen Hintergrund ? Überlieferungen ? Sogenannte Beweise ?

  • Und das war doch meine Frage, okey dann war ich wohl nicht deutlich genug. :D
    Das es Hexen immer gab, gut und welcher Form auch immer egal. Aber die heutigen Hexen vermischen Neuhexentum mit Asatru. jedenfalls hab ich einige kennengelernt. Und das war mein anliegen. Neuhexen und Asatru. Passt nicht. Naja auch das althexentum nicht. Denn sie beteten nun mal andere Götter an.
    Und mein Onkel hat mal gesagt. So ein blödsinn sich Hexe zu nennen. In den Märchen sind sie alle Böse dargestellt. Das muß dann wohl seinen Grund haben. Dann wohl eher Weisse Frau. Und da kann man sicher auch wieder viel und einiges finden zu diesen beiden Worten.


    Okey dann erklär mir mal was denn eine Religion ausmacht ? Wenn nicht das was wir und die Hexen tun !?
    Das anbeten und Opfern eines oder mehrerer Götter und Kultplätze schaffen anhänger suchen udn so weiter. Ist das nicht Religion ?
    Oder brauch man für eine Religion etwa einen historischen Hintergrund ? Überlieferungen ? Sogenannte Beweise ?

  • Zitat

    Original von Artaios
    Hexe ist für mich nur die Bezeichnung einer Tätigkeit.


    Sie kann allerdings, wenn sie sich z.B. ausschließlich mit den germanischen Göttern beschäftigt, eine Asatru sein.



    Hallo Leute


    Soweit ich weiß heißt die Tätigkeit eigentlich Hexerei oder ?


    Sollte eine Hexe mit den Asen und Vanen arbeiten kann sie sich auch Gydja, Seherin oder von mir aus auch Wala/Völva nennen.
    Der Begriff Hexe jedenfalls ist diesbezüglich ganz eindeutig festgelegt. Wieso also wollen alle Damen und Dämchen eine Hexe sein ? und warum haben gestandene Männer und so manches Männchen Vorstellungen von einer Hexe die mit dem Aussehen der meisten praktizierenden Hexen nichts gemeinsam hat ? Wahrscheinlich hat das Fernsehen, einige Comics und anderes doch mehr damit zu tun als wir denken.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Zitat

    Original von Artaios
    Hexe ist für mich nur die Bezeichnung einer Tätigkeit.


    Sie kann allerdings, wenn sie sich z.B. ausschließlich mit den germanischen Göttern beschäftigt, eine Asatru sein.



    Hallo Leute


    Soweit ich weiß heißt die Tätigkeit eigentlich Hexerei oder ?


    Sollte eine Hexe mit den Asen und Vanen arbeiten kann sie sich auch Gydja, Seherin oder von mir aus auch Wala/Völva nennen.
    Der Begriff Hexe jedenfalls ist diesbezüglich ganz eindeutig festgelegt. Wieso also wollen alle Damen und Dämchen eine Hexe sein ? und warum haben gestandene Männer und so manches Männchen Vorstellungen von einer Hexe die mit dem Aussehen der meisten praktizierenden Hexen nichts gemeinsam hat ? Wahrscheinlich hat das Fernsehen, einige Comics und anderes doch mehr damit zu tun als wir denken.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Also ich finde Artaios hat weiter oben die Sache gut beschrieben...
    Vergesst einmal die moderne "Wicca-Bewegung" ,sondern schaut zu den Ureinwohnern von Lapp/Finnland=Samis, die oft mit der sog.SEIDHR
    Magie in Verbindung gebracht werden.Im Grunde ist ja FREYA die
    "Herrin der Hexen" und es gibt natürlich auch negative Aspekte die wohl u.a. von der Riesin Angrboda personifiziert werden.Allvater Odin
    ist in diesem Sinne auch ein "Zauberer".Und überhaupt ist ja der ganze
    Asatru-Glaube von MAGIE durchzogen.Jedes Blot ist z.B. eine "theurgische Zeremonialmagie" und das Ritzen von RUNEN zählt zur "Sigil-Magie",während das Runenorakel auch eine Weissagung ist.
    Die Grenzen zwischen Religionsausübung und Magie sind hier fließend.
    Ich persönlich halte auch nichts von dem totalen Vermischen der Religionen und Glaubensaspekte wie sie die Wiccas anwenden...
    Allerdings würde ich die keltische Mythologie und die Lehre der DRUIDEN
    nicht ausschließen,denn sie sind der germanischen sehr ähnlich und ergänzen sich sogar prima.Es ist ja eine lebendige Religion,also können wir ruhigen Gewissen alles aufnehmen was sich HARMONISCH eingliedern läßt,wobei man aber darauf achten sollte,die QUELLEN rein zu halten.Also das auch klar ersichtlich bleibt,WAS VON WEM STAMMT!
    Ein gutes Buch ist.z.B."Die Druiden" von F.Le Roux und C.J.Guonvarc´h
    (Arun Verlag)und "Seidr" von Jenny Blain (Arun Verlag).
    Aber wie gesagt:-Von dem reinen Wischi-Wachi den viele Wiccas an den
    Tag legen halte ich auch nicht sonderlich viel (z.b.germanische Götter
    und Tarotkarten :rolleyes:)!...

  • Also ich finde Artaios hat weiter oben die Sache gut beschrieben...
    Vergesst einmal die moderne "Wicca-Bewegung" ,sondern schaut zu den Ureinwohnern von Lapp/Finnland=Samis, die oft mit der sog.SEIDHR
    Magie in Verbindung gebracht werden.Im Grunde ist ja FREYA die
    "Herrin der Hexen" und es gibt natürlich auch negative Aspekte die wohl u.a. von der Riesin Angrboda personifiziert werden.Allvater Odin
    ist in diesem Sinne auch ein "Zauberer".Und überhaupt ist ja der ganze
    Asatru-Glaube von MAGIE durchzogen.Jedes Blot ist z.B. eine "theurgische Zeremonialmagie" und das Ritzen von RUNEN zählt zur "Sigil-Magie",während das Runenorakel auch eine Weissagung ist.
    Die Grenzen zwischen Religionsausübung und Magie sind hier fließend.
    Ich persönlich halte auch nichts von dem totalen Vermischen der Religionen und Glaubensaspekte wie sie die Wiccas anwenden...
    Allerdings würde ich die keltische Mythologie und die Lehre der DRUIDEN
    nicht ausschließen,denn sie sind der germanischen sehr ähnlich und ergänzen sich sogar prima.Es ist ja eine lebendige Religion,also können wir ruhigen Gewissen alles aufnehmen was sich HARMONISCH eingliedern läßt,wobei man aber darauf achten sollte,die QUELLEN rein zu halten.Also das auch klar ersichtlich bleibt,WAS VON WEM STAMMT!
    Ein gutes Buch ist.z.B."Die Druiden" von F.Le Roux und C.J.Guonvarc´h
    (Arun Verlag)und "Seidr" von Jenny Blain (Arun Verlag).
    Aber wie gesagt:-Von dem reinen Wischi-Wachi den viele Wiccas an den
    Tag legen halte ich auch nicht sonderlich viel (z.b.germanische Götter
    und Tarotkarten :rolleyes:)!...

  • eine asatruer "hexe" ist eine schamanin, eigentlich sind die, die bei den germanen für spirituelles zuständig waren keine hexen oder druiden, es waren schamanen (tut leid, es gibt keine andere bezeichnung, auch wenn diese schon etwas durch die neuen esoteriker behaftet sind)


    aber die asatru-religion ist die "krone der europäischen religionen", denn aus dem alten muttergöttin-glaube (wicca, muttersau), entwickelte sich schon das keltische, wo die männer doch schon eine bedeutendere rolle spielten (hirschgott, sohn der muttersau, löste diese später ab/druiden), asatru löste diese später ab (keine muttersau mehr..) anhand der runen kann man de entwicklung sehr gut erkennen:


    die mutterrune der nordischen runen ist ein regelmäßiges sechseck, wobei alle ecken durch linien mit der gegenüberliegenden ecke verbunden sind. das sechseck rundherum ist die muttersau, der strich von oben bis unten der unbedeutende phallus, die anfänglichen runen setzen sich aus diesen teilen zusammen (phallus und sechseck), die weiteren runen (abösung der muttersau als alleingöttin) kommen die mittleren striche dazu (quer), diese stellen den männlichen aspekt dar, diese runen bestehen aus dem sechseck, dem phallus und einem männlichen teil (ausgeglichen), die jüngsten runen, z.B. odil bestehen nur noch aus phallus und männlichen runenteilen (keine muttersau mehr, keine sechseck teile mehr)


    etwas kompliziert aber mit kreativität lösbar


    die religionen sind zwar fließend entstandn, dennoch ist jede eine für sich und nicht mischbar!

  • eine asatruer "hexe" ist eine schamanin, eigentlich sind die, die bei den germanen für spirituelles zuständig waren keine hexen oder druiden, es waren schamanen (tut leid, es gibt keine andere bezeichnung, auch wenn diese schon etwas durch die neuen esoteriker behaftet sind)


    aber die asatru-religion ist die "krone der europäischen religionen", denn aus dem alten muttergöttin-glaube (wicca, muttersau), entwickelte sich schon das keltische, wo die männer doch schon eine bedeutendere rolle spielten (hirschgott, sohn der muttersau, löste diese später ab/druiden), asatru löste diese später ab (keine muttersau mehr..) anhand der runen kann man de entwicklung sehr gut erkennen:


    die mutterrune der nordischen runen ist ein regelmäßiges sechseck, wobei alle ecken durch linien mit der gegenüberliegenden ecke verbunden sind. das sechseck rundherum ist die muttersau, der strich von oben bis unten der unbedeutende phallus, die anfänglichen runen setzen sich aus diesen teilen zusammen (phallus und sechseck), die weiteren runen (abösung der muttersau als alleingöttin) kommen die mittleren striche dazu (quer), diese stellen den männlichen aspekt dar, diese runen bestehen aus dem sechseck, dem phallus und einem männlichen teil (ausgeglichen), die jüngsten runen, z.B. odil bestehen nur noch aus phallus und männlichen runenteilen (keine muttersau mehr, keine sechseck teile mehr)


    etwas kompliziert aber mit kreativität lösbar


    die religionen sind zwar fließend entstandn, dennoch ist jede eine für sich und nicht mischbar!

  • ööööhm,verzeihung Nidhöggr aber findest du nicht das dieses ewige "Matriachat" oder "Patriachat" sehr an die (seltsame)Psychologie eines Herren Freud erinnert und vor allem eine Seite überbewertet?...
    Das die Sache ausgeglichen sein dürfte verrät uns schon die PROSA EDDA des Snorri Sturluson:-


    "Die Asinnen sind nicht weniger heilig und ihre Macht ist nicht geringer!"


    (Prosa Edda/"Gylfaginning"/Kap.14)


    um hier mal ne Lanze für unsere Schwestern zu brechen...


    und richtig bei den Germanen gab es keine "Druiden" und "Hexen" in dem Sinne,nennen wir sie doch eher SEIDMADUR /SEIDKONA und die
    "Priester" HARUGARI/PARAWARI und von mir aus auch GODEN.
    Jedenfalls möchte ich behaupten das die DRUIDEN sehr wohl mit unseren "Weisen" in engen Kontakt standen...

  • ööööhm,verzeihung Nidhöggr aber findest du nicht das dieses ewige "Matriachat" oder "Patriachat" sehr an die (seltsame)Psychologie eines Herren Freud erinnert und vor allem eine Seite überbewertet?...
    Das die Sache ausgeglichen sein dürfte verrät uns schon die PROSA EDDA des Snorri Sturluson:-


    "Die Asinnen sind nicht weniger heilig und ihre Macht ist nicht geringer!"


    (Prosa Edda/"Gylfaginning"/Kap.14)


    um hier mal ne Lanze für unsere Schwestern zu brechen...


    und richtig bei den Germanen gab es keine "Druiden" und "Hexen" in dem Sinne,nennen wir sie doch eher SEIDMADUR /SEIDKONA und die
    "Priester" HARUGARI/PARAWARI und von mir aus auch GODEN.
    Jedenfalls möchte ich behaupten das die DRUIDEN sehr wohl mit unseren "Weisen" in engen Kontakt standen...

  • aber ich hab doch nur gezeigt wie sich die religionen vom matriachat zum patriachat entwickelt haben, ich habe nie bewertet.

  • aber ich hab doch nur gezeigt wie sich die religionen vom matriachat zum patriachat entwickelt haben, ich habe nie bewertet.

  • (räusper...)naja,kam wohl so rüber.Aber wer sagt denn das sich das so entwickelt hat?...Eine wirklich GESUNDE Spiritualität -und ich meine damit die eigentlich URSPRÜNGLICHE TRADITION hat die Macht der Geschlechter immer in der Waage gehalten.Da gabs sowas gar nicht!.

  • (räusper...)naja,kam wohl so rüber.Aber wer sagt denn das sich das so entwickelt hat?...Eine wirklich GESUNDE Spiritualität -und ich meine damit die eigentlich URSPRÜNGLICHE TRADITION hat die Macht der Geschlechter immer in der Waage gehalten.Da gabs sowas gar nicht!.