Asatruer und Hexen

Schon gewusst…?

Im „Wikinger Museum Haithabu“ kann man ein Wikinger-Dorf besuchen, das so authentisch nachgebaut ist, dass man glaubt, man wäre mit einer Zeitmaschine angereist

Zur Seite des Museums geht es hier entlang: Wikinger Museum Haithabu

  • hmmm,ich denke schon...sowas in der Art zumindest... :D (aber spamen wir hier lieber nicht den Beitrag zu)

  • Zitat

    Original von Nidhöggr
    aber ich hab doch nur gezeigt wie sich die religionen vom matriachat zum patriachat entwickelt haben, ich habe nie bewertet.


    Hallo Leute,


    ein typisches Matriarchat so wie wir es beim Patriarchat kennen hat es in der Geschichte so nicht gegeben. Es gab Kulturen in der Antike wo es Tendenzen zum Gleichgewicht beider Geschlechter hatte wie bei Kelten und Germanen aber je weiter wir nach Osten kommen umso schlechter wurde dann die Stellung der Frau. Das beste Beispiel ist das klassische Griechenland. Trotz allem polytheismus und der weiblichen Orakel hatten Frauen dort eigentlich nur den Rang einer Sache. Auch in Ägypten waren Frauen in hohen Stellungen mehr die Ausnahme als die Regel.


    Alles andere ist eine vom Wunschdenken geprägte Träumerei.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Zitat

    Original von Nidhöggr
    aber ich hab doch nur gezeigt wie sich die religionen vom matriachat zum patriachat entwickelt haben, ich habe nie bewertet.


    Hallo Leute,


    ein typisches Matriarchat so wie wir es beim Patriarchat kennen hat es in der Geschichte so nicht gegeben. Es gab Kulturen in der Antike wo es Tendenzen zum Gleichgewicht beider Geschlechter hatte wie bei Kelten und Germanen aber je weiter wir nach Osten kommen umso schlechter wurde dann die Stellung der Frau. Das beste Beispiel ist das klassische Griechenland. Trotz allem polytheismus und der weiblichen Orakel hatten Frauen dort eigentlich nur den Rang einer Sache. Auch in Ägypten waren Frauen in hohen Stellungen mehr die Ausnahme als die Regel.


    Alles andere ist eine vom Wunschdenken geprägte Träumerei.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Seyd gegrüßt!


    Ohne mir den ganzen Wuust hier vor mir einmal durchzulesen: Hexe + Germanenglaube ist durchaus kein Widerspruch.


    Ganz persönlich: Ich habe mir von einer langjährig erfahrenen Hexe die Grundlagen des Hexenwissens sowie die Grundlagen der persönlichen Denkensweise einer Hexe beibringen lassen. Sie ist eine Bandrui. D.h. sie geht dem keltischen Glauben nach. Da sie aber keiner Gruppierung angehört, sondern eine "freifliegende" Hexe ist, ist sie wesentlich aufgeschlossener.


    Für mich war sehr schnell klar, dass ich zu ihren keltischen Göttern keinen Bezug habe. Für sie war das absolut gar kein Problem und sie hat mir viele Rituale statt mit keltischem Bezug so umgestellt, dass nicht ihre Götter darin vorkommen.


    Zum Schluss dieser Ausbildung hat sie mir eine Prüfung gestellt und mir die Weihe erteilt. Die Weihe hat sie ebenfalls nicht keltisch abgehalten, sondern sehr allgemein und hat direkt Odin angerufen, mich anzunehmen.


    Auch das allgemeine Arbeiten mit Tarotkarten oder Runen steht absolut nicht im Widerspruch zum Glauben. Alles ist eins - zumindest für mich. All das, was ich mir erwähle und was mich erwählt, vereint sich in mir.


    Ich werde auch für keinen Goldklumpen dieser Welt meine Ansichten und Meinungen, die ich während der Zeit der Ausbildung erworben und entwickelt habe, wieder abgeben! Es ist ein Teil von mir - wie halt auch der Glaube in die germanischen Götter.


    Blessed Be
    Eure Nymeria

  • Seyd gegrüßt!


    Ohne mir den ganzen Wuust hier vor mir einmal durchzulesen: Hexe + Germanenglaube ist durchaus kein Widerspruch.


    Ganz persönlich: Ich habe mir von einer langjährig erfahrenen Hexe die Grundlagen des Hexenwissens sowie die Grundlagen der persönlichen Denkensweise einer Hexe beibringen lassen. Sie ist eine Bandrui. D.h. sie geht dem keltischen Glauben nach. Da sie aber keiner Gruppierung angehört, sondern eine "freifliegende" Hexe ist, ist sie wesentlich aufgeschlossener.


    Für mich war sehr schnell klar, dass ich zu ihren keltischen Göttern keinen Bezug habe. Für sie war das absolut gar kein Problem und sie hat mir viele Rituale statt mit keltischem Bezug so umgestellt, dass nicht ihre Götter darin vorkommen.


    Zum Schluss dieser Ausbildung hat sie mir eine Prüfung gestellt und mir die Weihe erteilt. Die Weihe hat sie ebenfalls nicht keltisch abgehalten, sondern sehr allgemein und hat direkt Odin angerufen, mich anzunehmen.


    Auch das allgemeine Arbeiten mit Tarotkarten oder Runen steht absolut nicht im Widerspruch zum Glauben. Alles ist eins - zumindest für mich. All das, was ich mir erwähle und was mich erwählt, vereint sich in mir.


    Ich werde auch für keinen Goldklumpen dieser Welt meine Ansichten und Meinungen, die ich während der Zeit der Ausbildung erworben und entwickelt habe, wieder abgeben! Es ist ein Teil von mir - wie halt auch der Glaube in die germanischen Götter.


    Blessed Be
    Eure Nymeria

  • Man merkt wohl das es eine Hexe war die nicht dem Germanischen Glauben anhängt. Wer Odin zu einer Weihe ruft sollte sich nochmal überlegen ob er recht hat, Thor ist für gewöhnlich der Gott den man für Weihen anruft. Ob du Tarot-karten und Runen als gleich betrachtest ist meiner meinung nach Ansichtssache, für die meisten wird es aber nicht das selbe sein. Ich sehe auch nur eine ähnlichkeit in Runen und Tarot, man kann damit weissagen.


    Grüße

  • Man merkt wohl das es eine Hexe war die nicht dem Germanischen Glauben anhängt. Wer Odin zu einer Weihe ruft sollte sich nochmal überlegen ob er recht hat, Thor ist für gewöhnlich der Gott den man für Weihen anruft. Ob du Tarot-karten und Runen als gleich betrachtest ist meiner meinung nach Ansichtssache, für die meisten wird es aber nicht das selbe sein. Ich sehe auch nur eine ähnlichkeit in Runen und Tarot, man kann damit weissagen.


    Grüße

  • also ich denke mal ,dass odin zu einer magischen weihe anzurufen garnichtmal so dumm ist. mann darf ja nicht vergessen ,dass odin ja doch starke magische seiten hat und nicht nur herr der walküren und ein kreigs gott ist. dass man Thor vornähmlich als weihe gott betrachtet , liegt meinermeinung nach daran ,dass etwas beschützt werden soll , ein ort, gegenstand, etc. Da ist thor in seiner rolle als beschützer der Menschen natürlich ideal. aber wenn es vorallem um magie (im weitesten sinne) geht, wie bei einer hexe , ist wodan doch eine garnichtmal so schlechte wahl.


    aber wie gut dass wir nicht in einer dogmatischen Religion leben und sie jeder so ausleben darf, wie er oder sie es gerne hätte. ;)


    ich glaube ,dass das haupt Problem im diesem tread ist, was sich ein jeder als hexe vorstellt. ich glaube , dieser begriff ist mittelerweile zu geprägt von grimms Märchenwelt und Coolen Tv und mainstream hexen.


    ich persöhnlich habe mit dem kombiniertem hexen und germanen glaube nicht so die probleme wie manch anderer , aber villeicht liegt ,dass auch einfach nur an der tatsache , dass es sehr viele männer in diesem glauben gibt , und somit eher die männlichen aspeckte hervorgehoben werden, was durch unsere durch und durch männlichkeitsbezogene gesellschaftsprägung nur noch verstärkt wird.


    meine gedanken dazu...


    asen und wanen heil


    Lyco

  • also ich denke mal ,dass odin zu einer magischen weihe anzurufen garnichtmal so dumm ist. mann darf ja nicht vergessen ,dass odin ja doch starke magische seiten hat und nicht nur herr der walküren und ein kreigs gott ist. dass man Thor vornähmlich als weihe gott betrachtet , liegt meinermeinung nach daran ,dass etwas beschützt werden soll , ein ort, gegenstand, etc. Da ist thor in seiner rolle als beschützer der Menschen natürlich ideal. aber wenn es vorallem um magie (im weitesten sinne) geht, wie bei einer hexe , ist wodan doch eine garnichtmal so schlechte wahl.


    aber wie gut dass wir nicht in einer dogmatischen Religion leben und sie jeder so ausleben darf, wie er oder sie es gerne hätte. ;)


    ich glaube ,dass das haupt Problem im diesem tread ist, was sich ein jeder als hexe vorstellt. ich glaube , dieser begriff ist mittelerweile zu geprägt von grimms Märchenwelt und Coolen Tv und mainstream hexen.


    ich persöhnlich habe mit dem kombiniertem hexen und germanen glaube nicht so die probleme wie manch anderer , aber villeicht liegt ,dass auch einfach nur an der tatsache , dass es sehr viele männer in diesem glauben gibt , und somit eher die männlichen aspeckte hervorgehoben werden, was durch unsere durch und durch männlichkeitsbezogene gesellschaftsprägung nur noch verstärkt wird.


    meine gedanken dazu...


    asen und wanen heil


    Lyco

  • Ich finde du schreibst mir da aus der Seele Lycanthropie. :)


    Es ist doch das schöne in der heidischen Glaubenswelt, dass du deinen Glauben frei wählen kannst und dir keine Richtlinien zulegen musst, wie es dir irgendwelche Institutionen vorschreiben. Ein Glaube entstammt rein aus dem Herzen und wenn wir ehrlich sind, sind wir doch wie Odin auf der Suche nach Wissen und nach Einklang.
    Für mich ist es wichtig, dass sich der Mensch zu sich selbst findet.


    Lg


    Olli

  • Ich finde du schreibst mir da aus der Seele Lycanthropie. :)


    Es ist doch das schöne in der heidischen Glaubenswelt, dass du deinen Glauben frei wählen kannst und dir keine Richtlinien zulegen musst, wie es dir irgendwelche Institutionen vorschreiben. Ein Glaube entstammt rein aus dem Herzen und wenn wir ehrlich sind, sind wir doch wie Odin auf der Suche nach Wissen und nach Einklang.
    Für mich ist es wichtig, dass sich der Mensch zu sich selbst findet.


    Lg


    Olli

  • Naja ich kenne einige Hexen.. manche vielleicht auch - wenn nich durcheinandergeschwurbeltes, "nordisch" oder "germanisch" geprägt, aber Asatruar sind sie mMn nicht.
    Allerdings kann man ja im Asatru magisch arbeiten, das ist dann vielleicht ein Teilaspekt von Asatru der einen besonders interessiert (mich zB garnich), aber ich denke nicht dass die sich dann "Hexen" nennen?!
    Also wenn ich Hexe höre, gehe ich nich von Märchenhexen aus, auch nicht generell von Wicca, sondern von Panthei (so heißts doch in Mehrzahl?! *grübel*.. egal^^) durcheinanderschwurbelnde (meist) Dualisten (wobei viele eigentlich auch schon monotheistisch sind) die sich von überall irgendwas zusammenpicken. Nicht sonderlich rekonstruistisch, also auch kein Asatru.


    Ich persönlich interessiere mich auch sehr für andere rekonstruktionistische Richtungen, besonders Religio Romana/ Hellenismos, würde auf Zusammenkünften natürlich auch die entsprechenden Götter ehren, aber baue die nicht generell ein.. Jetzt mag man sagen, das habe es damals auch gegeben, ist richtig, aber zu der Zeit nannte man sich auch nicht Asatru :D
    Was Rekon betrifft sind ja die Hellenisten ziemlich "streng" hehe. Aber die haben in diesen Breiten auch nicht sooo den Zulauf.. naja.. ich schweife ab ^^


    Edith sagt, ich hätte Probleme mit dem Wörtern rekonstruktionistisch/rekonstruistisch... ?( Ich glaube ersteres ist "richtiger", ich weiß garnich.. is das das selbe?! .. *wunder* ach was solls, ich bin verwirrt... O_o

  • Naja ich kenne einige Hexen.. manche vielleicht auch - wenn nich durcheinandergeschwurbeltes, "nordisch" oder "germanisch" geprägt, aber Asatruar sind sie mMn nicht.
    Allerdings kann man ja im Asatru magisch arbeiten, das ist dann vielleicht ein Teilaspekt von Asatru der einen besonders interessiert (mich zB garnich), aber ich denke nicht dass die sich dann "Hexen" nennen?!
    Also wenn ich Hexe höre, gehe ich nich von Märchenhexen aus, auch nicht generell von Wicca, sondern von Panthei (so heißts doch in Mehrzahl?! *grübel*.. egal^^) durcheinanderschwurbelnde (meist) Dualisten (wobei viele eigentlich auch schon monotheistisch sind) die sich von überall irgendwas zusammenpicken. Nicht sonderlich rekonstruistisch, also auch kein Asatru.


    Ich persönlich interessiere mich auch sehr für andere rekonstruktionistische Richtungen, besonders Religio Romana/ Hellenismos, würde auf Zusammenkünften natürlich auch die entsprechenden Götter ehren, aber baue die nicht generell ein.. Jetzt mag man sagen, das habe es damals auch gegeben, ist richtig, aber zu der Zeit nannte man sich auch nicht Asatru :D
    Was Rekon betrifft sind ja die Hellenisten ziemlich "streng" hehe. Aber die haben in diesen Breiten auch nicht sooo den Zulauf.. naja.. ich schweife ab ^^


    Edith sagt, ich hätte Probleme mit dem Wörtern rekonstruktionistisch/rekonstruistisch... ?( Ich glaube ersteres ist "richtiger", ich weiß garnich.. is das das selbe?! .. *wunder* ach was solls, ich bin verwirrt... O_o

  • Zitat

    Original von Hiltia
    ... sondern von Panthei (so heißts doch in Mehrzahl?! *grübel*.. egal^^) durcheinanderschwurbelnde (meist) Dualisten (wobei viele eigentlich auch schon monotheistisch sind) die sich von überall irgendwas zusammenpicken. Nicht sonderlich rekonstruistisch, also auch kein Asatru.


    Da sprichst du mir aus der Seele, genau so sehe ich das auch.



    Grüße

  • Zitat

    Original von Hiltia
    ... sondern von Panthei (so heißts doch in Mehrzahl?! *grübel*.. egal^^) durcheinanderschwurbelnde (meist) Dualisten (wobei viele eigentlich auch schon monotheistisch sind) die sich von überall irgendwas zusammenpicken. Nicht sonderlich rekonstruistisch, also auch kein Asatru.


    Da sprichst du mir aus der Seele, genau so sehe ich das auch.



    Grüße