Herkunft des Wortes "Fulltrui"

Schon gewusst…?

Die Wikinger glaubten, dass Nordlichter die aufblitzende Rüstung und Speere der Walküren seien, die auftauchten, um getötete Kämpfer einzusammeln.

  • Das "muspili" im bairischen Text wird in der Regel als Bezeichnung eines "furchtbaren Feuerdämons" genommen



    Und das ist nicht "zufällig" der, den die alten Isländer Surt nannten, während Snorri noch Muspelz synir hinzugefügt hat?

  • Das "muspili" im bairischen Text wird in der Regel als Bezeichnung eines "furchtbaren Feuerdämons" genommen



    Und das ist nicht "zufällig" der, den die alten Isländer Surt nannten, während Snorri noch Muspelz synir hinzugefügt hat?

  • Und das ist nicht "zufällig" der, den die alten Isländer Surt nannten, während Snorri noch Muspelz synir hinzugefügt hat?


    Das war auch mein Gedanke. Der Vergleich hinkt aber, denn Surt ist weit mehr als nur ein Dämon sondern ein übergöttliches riesisches Urwesen. Es ist dennoch möglich, dass sie auf derselben Gestalt beruhen, auch wenn man in der christlichen Umdeutung dann eben den Muspili-Dämon daraus gemacht hat.
    Dass Snorri dessen Söhne hinzugefügt hat wage ich zu bezweifeln.


    Folgen noch Argumente oder stimmst du meiner These zu?

  • Und das ist nicht "zufällig" der, den die alten Isländer Surt nannten, während Snorri noch Muspelz synir hinzugefügt hat?


    Das war auch mein Gedanke. Der Vergleich hinkt aber, denn Surt ist weit mehr als nur ein Dämon sondern ein übergöttliches riesisches Urwesen. Es ist dennoch möglich, dass sie auf derselben Gestalt beruhen, auch wenn man in der christlichen Umdeutung dann eben den Muspili-Dämon daraus gemacht hat.
    Dass Snorri dessen Söhne hinzugefügt hat wage ich zu bezweifeln.


    Folgen noch Argumente oder stimmst du meiner These zu?

  • hier ma was zum Thema ,zum nachschlagenfür alle:



    Surtr:


    (nord. „der Schwarze”, „der Schlechte”, Surtur, Surt) In der nordischen Mythologie der Feuerriese (Thurs). Er ist die Personifikation der alles verzehrenden Macht des Feuers und ein Feind der Asen. Er bewacht das Feuerland Muspelheim und ist womöglich identisch mit Muspell. (BELLINGER, 449)
    Noch sitzt er an der Grenze zu Muspelheim, doch zur Zeit von Ragnarök wird er mit seinem flammenden Schwert Feuer in alle Richtungen schleudernd den Weltenbrand auslösen (Gylfaginning, 4). Unter Surtrs Schritt wird die Himmelsbrücke Bifröst zusammenstürzen.
    Auf dem Felde Wigrid wird Surtr gegen die Asen antreten und den waffenlosen Freyr töten (Völuspa, 45).
    Nach Surtr heißen vulkanische Höhlen auf Island Surtshellir (GRIMM, 675).
    Eine durch vulkanische Tätigkeit erst 1963-67 entstandene Insel heißt nach ihm Surtsey („Insel des Surt”, südwestlich von Island (BELLINGER, 449).
    Surtr hat Ähnlichkeit mit Muspell und ist möglicherweise mit ihm identisch. Auch mit Loki wird er gleichgesetzt.



    Muspell:


    (von mu „Erde, Volk” und spell „Schaden, Verderben”) Muspell ist als personifiziertes Feuer der Feuerriese (Thurs), der das Schiff Naglfar besitzt. Muspels Söhne (Muspellzsynir) gelten als seine Söhne oder sein Gefolge.
    Welt des Muspell ist das feurige Muspelheim.
    Zum Ende der Welt Ragnarök werden Muspels Söhne gegen Asgard zu Felde ziehen. Ihr „Spiel” entzündet den Mittelstamm der Yggdrasil (Völuspá, 47, n. SIMROCK).
    Vielleicht ist Muspell identisch mit dem Feuerriesen Surtr (STANGE, Die Edda, 1995, 415) oder Muspell meint als Begriff „Weltende durch Feuer” und Muspels Söhne sind Surtr und Loki.
    „Ein überraschender beweis für das vorhandensein altnordischer vorstellungen in dem übrigen Deutschland liegt ... in jenem namen. nicht allein der sächsische Heliand hat 79, 24 mudspelli, 133, 4 mutspelli, auch ein hochdeutsches gedicht, wahrscheinlich in Baiern verfaßtes gedicht z. 62 muspilli (dat. muspille). zugleich welch erwünschte bestätigung des alters der edda, und ihrer grundlage, aus sächsischen, bairischen handschriften des neunten, achten jh. Sonst ist überall ist der ausdruck erloschen, weder Isländer, noch die übrigen Scandinaven verstehen ihn; bei den Angelsachsen hat er sich noch nicht entdecken lassen, alle späteren hoch und niederdeutschen sprachdenkmäler kennen ihn nicht weiter. sicher ein uraltes, heidnisches wort.” (J. GRIMM, Deutsche Mythologie, II., S. 674, Rechtschr. orig.)



    lg :prost:
    ps könnennwir jetzt zum fulltuir zurück kommen ?

  • hier ma was zum Thema ,zum nachschlagenfür alle:



    Surtr:


    (nord. „der Schwarze”, „der Schlechte”, Surtur, Surt) In der nordischen Mythologie der Feuerriese (Thurs). Er ist die Personifikation der alles verzehrenden Macht des Feuers und ein Feind der Asen. Er bewacht das Feuerland Muspelheim und ist womöglich identisch mit Muspell. (BELLINGER, 449)
    Noch sitzt er an der Grenze zu Muspelheim, doch zur Zeit von Ragnarök wird er mit seinem flammenden Schwert Feuer in alle Richtungen schleudernd den Weltenbrand auslösen (Gylfaginning, 4). Unter Surtrs Schritt wird die Himmelsbrücke Bifröst zusammenstürzen.
    Auf dem Felde Wigrid wird Surtr gegen die Asen antreten und den waffenlosen Freyr töten (Völuspa, 45).
    Nach Surtr heißen vulkanische Höhlen auf Island Surtshellir (GRIMM, 675).
    Eine durch vulkanische Tätigkeit erst 1963-67 entstandene Insel heißt nach ihm Surtsey („Insel des Surt”, südwestlich von Island (BELLINGER, 449).
    Surtr hat Ähnlichkeit mit Muspell und ist möglicherweise mit ihm identisch. Auch mit Loki wird er gleichgesetzt.



    Muspell:


    (von mu „Erde, Volk” und spell „Schaden, Verderben”) Muspell ist als personifiziertes Feuer der Feuerriese (Thurs), der das Schiff Naglfar besitzt. Muspels Söhne (Muspellzsynir) gelten als seine Söhne oder sein Gefolge.
    Welt des Muspell ist das feurige Muspelheim.
    Zum Ende der Welt Ragnarök werden Muspels Söhne gegen Asgard zu Felde ziehen. Ihr „Spiel” entzündet den Mittelstamm der Yggdrasil (Völuspá, 47, n. SIMROCK).
    Vielleicht ist Muspell identisch mit dem Feuerriesen Surtr (STANGE, Die Edda, 1995, 415) oder Muspell meint als Begriff „Weltende durch Feuer” und Muspels Söhne sind Surtr und Loki.
    „Ein überraschender beweis für das vorhandensein altnordischer vorstellungen in dem übrigen Deutschland liegt ... in jenem namen. nicht allein der sächsische Heliand hat 79, 24 mudspelli, 133, 4 mutspelli, auch ein hochdeutsches gedicht, wahrscheinlich in Baiern verfaßtes gedicht z. 62 muspilli (dat. muspille). zugleich welch erwünschte bestätigung des alters der edda, und ihrer grundlage, aus sächsischen, bairischen handschriften des neunten, achten jh. Sonst ist überall ist der ausdruck erloschen, weder Isländer, noch die übrigen Scandinaven verstehen ihn; bei den Angelsachsen hat er sich noch nicht entdecken lassen, alle späteren hoch und niederdeutschen sprachdenkmäler kennen ihn nicht weiter. sicher ein uraltes, heidnisches wort.” (J. GRIMM, Deutsche Mythologie, II., S. 674, Rechtschr. orig.)



    lg :prost:
    ps könnennwir jetzt zum fulltuir zurück kommen ?

  • Weiß eigentlich jemand mit Sicherheit, wo das Wort "Fulltrui" herkommt?



    Hallo,


    das Wort fulltrúi ist sehr wohl historisch. Es findet sich sowohl in Vers 22 der sonnatorrek als auch 9 der viga-glums-saga, wo Thorkell Freyr ausdrücklich als fulltrúi anspricht:


    Og áður Þorkell fór á brott frá Þverá þá gekk hann til hofs Freys og leiddi þangað uxa gamlan og mælti svo: "Freyr," sagði hann, "er lengi hefir fulltrúi minn verið og margar gjafar að mér þegið og vel launað, nú gef eg þér uxa þenna til þess að Glúmur fari eigi ónauðgari af Þverárlandi en eg fer nú. Og láttu sjá nokkurar jartegnir hvortú þiggur eða eigi."



    Die Hervorhebung im Fettdruck habe natürlich ich vorgenommen, wegen der besseren Verständlichkeit. Wenn Du dich näher über die viga-glums-saga informieren möchtest, klicke einfach den Link von Lillys Forum an:


    http:/odinlebt.forumieren.com/t216-viga-glums-saga-isländisch?highlight=viga+glums+saga


    In dem Forum wirst Du auch eine deutschsprachige Besprechung finden. Ebenso gibt es dort die sonnatorrek auf isländisch und dazu noch eine deutsche Besprechung.



    Beste Grüße



    Haganrix



    P.S.: Ich sollte vielleicht noch auf ein kürzlich erschienenes Buch mit dem Titel "Fulltrúi, Patrons in Asatru" aufmerksam machen. Es ist erschienen im Londoner Verlag "Immanion Press".

  • Weiß eigentlich jemand mit Sicherheit, wo das Wort "Fulltrui" herkommt?



    Hallo,


    das Wort fulltrúi ist sehr wohl historisch. Es findet sich sowohl in Vers 22 der sonnatorrek als auch 9 der viga-glums-saga, wo Thorkell Freyr ausdrücklich als fulltrúi anspricht:


    Og áður Þorkell fór á brott frá Þverá þá gekk hann til hofs Freys og leiddi þangað uxa gamlan og mælti svo: "Freyr," sagði hann, "er lengi hefir fulltrúi minn verið og margar gjafar að mér þegið og vel launað, nú gef eg þér uxa þenna til þess að Glúmur fari eigi ónauðgari af Þverárlandi en eg fer nú. Og láttu sjá nokkurar jartegnir hvortú þiggur eða eigi."



    Die Hervorhebung im Fettdruck habe natürlich ich vorgenommen, wegen der besseren Verständlichkeit. Wenn Du dich näher über die viga-glums-saga informieren möchtest, klicke einfach den Link von Lillys Forum an:


    http:/odinlebt.forumieren.com/t216-viga-glums-saga-isländisch?highlight=viga+glums+saga


    In dem Forum wirst Du auch eine deutschsprachige Besprechung finden. Ebenso gibt es dort die sonnatorrek auf isländisch und dazu noch eine deutsche Besprechung.



    Beste Grüße



    Haganrix



    P.S.: Ich sollte vielleicht noch auf ein kürzlich erschienenes Buch mit dem Titel "Fulltrúi, Patrons in Asatru" aufmerksam machen. Es ist erschienen im Londoner Verlag "Immanion Press".

  • 1. Früher bedeutete "fulltrúi" das, was es uns heute bedeutet, das hat sich im Isländischenaber im Laufe der Zeit gewandelt.
    2. "Fulltrui" ist eine neuheidnische Wortschöpfung, sei es aus einem Übersetzungsfehler heraus oder pure Fantasie, die wenig bis nichts mit historischen Quellen zu tun hat.


    Hallo, GermanHeretic, ich gebe dir mal einen brauchbaren Link zu Lillys Forum, wo die Originaltexte der viga-glums-saga und der sonnatorrek mitsamt deren deutschen Besprechungen sind:


    Odin Lebt ! Alte-Neue Heiden



    Natürlich kannst Du Lilly, welche die norwegische Sprache beherrscht und sich seit 20 Jahren mit den altnordischen Quellen beschäftigt hat, auch selbst fragen.


    Nebenbei, Vertrauensgottheiten (patrons) gab es auch in anderen alten Religionen.


    Beste Grüße



    Haganrix

  • 1. Früher bedeutete "fulltrúi" das, was es uns heute bedeutet, das hat sich im Isländischenaber im Laufe der Zeit gewandelt.
    2. "Fulltrui" ist eine neuheidnische Wortschöpfung, sei es aus einem Übersetzungsfehler heraus oder pure Fantasie, die wenig bis nichts mit historischen Quellen zu tun hat.


    Hallo, GermanHeretic, ich gebe dir mal einen brauchbaren Link zu Lillys Forum, wo die Originaltexte der viga-glums-saga und der sonnatorrek mitsamt deren deutschen Besprechungen sind:


    Odin Lebt ! Alte-Neue Heiden



    Natürlich kannst Du Lilly, welche die norwegische Sprache beherrscht und sich seit 20 Jahren mit den altnordischen Quellen beschäftigt hat, auch selbst fragen.


    Nebenbei, Vertrauensgottheiten (patrons) gab es auch in anderen alten Religionen.


    Beste Grüße



    Haganrix