Diskussion: Geistreisen-Tourismus & Fastfood-Schamanismus

Schon gewusst…?

Allsherjargode (Allsherjargoði) ist eine isländischer Titel. Das es diesen Titel im germanischen Glauben außerhalb Islands gab, ist sehr unwahrscheinlich und nicht belegt.

  • heil euch



    im vorab möchte ich mich schon mal entschuldigen weil es mir meiner meinung nach eigentlich mit meiner geringen erfahrung in asatru generell und im speziellen bereich der geistreise insbesondere eigentlich noch garnicht zusteht hier meine meinung kundzutun



    ich habe auch lange mit mir gerungen ob ich dies überhaupt tun soll doch ich möchte dazu gerne meine PERSÖNLICHE meinung äußern



    desweiteren möchte ich von vorn herein sagen das ich mit dem folgenden niemanden der hier im gesamten forum postenden persönlich angreifen will irgend etwas abstreiten oder unterstellen will...die hier geschilderten...erfahrenen aufgeschriebenen (soweit von mir bisher gelesenen) erfahrungen über geistreisen...schamanistische reisen stelle ich keinesfalls in frage oder zweifle sie an



    also wie gesagt was folgt ist meine persönliche meinung dazu



    also ich denke das es garkeinen turistenboom oder der gleichen in assgard geben KANN...den meiner meinung nach muß man um überhaupt irgendeine form des kontaktes mit den asen aufnehmen zu können tief verwurzelt in asatru sein und eine jahrelange vorbereitung dahinter stehen...ich denke das währe das gleiche wie wenn man von einem schneiderlehrling zb erwartet ein ballkleid zu schneidern...er währe nie in der lage dazu das auch nur annähernd zu erreichen...meiner meinung nach können somit überhaupt nur eine geringe anzahl von menschen solch einen schrit unternehmen.


    sicherlich sind viele der sogenannten geistreisen...nicht hier, es gibt ja noch viele andere seiten wo von ihnen berichtet wird...mit äußerster vorsicht zu geniesen da ich denke das unter diesen berichten eben auch viele dieser...*wenn der das erlebt hat dann schreib ich das eben auch* sind...eben wie schon hier erwähnt der *virtuelle schwanzvergleich*


    desweiteren bin ich der meinung da es hier ja um assgard und nicht um den aldi um die ecke geht das selbst wenn es einer breiten masse möglich währe eine astralreise zu unternehmen die asen durchaus in der lage währen ein ich sag ma *heute zutritt verboten schild* zu verhängen womit sie einfach den normal sterblichen den zutritt zu assgard verweigern würden sollte es ihnen zu viel sein...denn sicher kann sich kein mensch diesen zutritt erzwingen wenn eben dieser nicht erwünscht ist.



    wie schon oben erwähnt meine ganz persönliche ansicht und eben keinesfalls auf irgend einen beitrag oder irgendeine person in diesem forum bezogen bitte nicht falsch verstehen oder interpretieren



    marco

  • heil euch



    im vorab möchte ich mich schon mal entschuldigen weil es mir meiner meinung nach eigentlich mit meiner geringen erfahrung in asatru generell und im speziellen bereich der geistreise insbesondere eigentlich noch garnicht zusteht hier meine meinung kundzutun



    ich habe auch lange mit mir gerungen ob ich dies überhaupt tun soll doch ich möchte dazu gerne meine PERSÖNLICHE meinung äußern



    desweiteren möchte ich von vorn herein sagen das ich mit dem folgenden niemanden der hier im gesamten forum postenden persönlich angreifen will irgend etwas abstreiten oder unterstellen will...die hier geschilderten...erfahrenen aufgeschriebenen (soweit von mir bisher gelesenen) erfahrungen über geistreisen...schamanistische reisen stelle ich keinesfalls in frage oder zweifle sie an



    also wie gesagt was folgt ist meine persönliche meinung dazu



    also ich denke das es garkeinen turistenboom oder der gleichen in assgard geben KANN...den meiner meinung nach muß man um überhaupt irgendeine form des kontaktes mit den asen aufnehmen zu können tief verwurzelt in asatru sein und eine jahrelange vorbereitung dahinter stehen...ich denke das währe das gleiche wie wenn man von einem schneiderlehrling zb erwartet ein ballkleid zu schneidern...er währe nie in der lage dazu das auch nur annähernd zu erreichen...meiner meinung nach können somit überhaupt nur eine geringe anzahl von menschen solch einen schrit unternehmen.


    sicherlich sind viele der sogenannten geistreisen...nicht hier, es gibt ja noch viele andere seiten wo von ihnen berichtet wird...mit äußerster vorsicht zu geniesen da ich denke das unter diesen berichten eben auch viele dieser...*wenn der das erlebt hat dann schreib ich das eben auch* sind...eben wie schon hier erwähnt der *virtuelle schwanzvergleich*


    desweiteren bin ich der meinung da es hier ja um assgard und nicht um den aldi um die ecke geht das selbst wenn es einer breiten masse möglich währe eine astralreise zu unternehmen die asen durchaus in der lage währen ein ich sag ma *heute zutritt verboten schild* zu verhängen womit sie einfach den normal sterblichen den zutritt zu assgard verweigern würden sollte es ihnen zu viel sein...denn sicher kann sich kein mensch diesen zutritt erzwingen wenn eben dieser nicht erwünscht ist.



    wie schon oben erwähnt meine ganz persönliche ansicht und eben keinesfalls auf irgend einen beitrag oder irgendeine person in diesem forum bezogen bitte nicht falsch verstehen oder interpretieren



    marco

  • Sei gegrüßt Skald,




    Ich habe Deinen Text mit großem Vergnügen gelesen, denn er ist sehr gut geschrieben. In vielen Dingen stimme ich Dir auch zu, Deine Kritik richtet sich wohl, wenn ich es richtig verstanden habe, gegen eine kommerzialisierung alter Glaubensriten, die eigentlich nur ein Gemenge aus verschiedenen esoterischen Strömungen sind, oder so :D




    Deine Ausführungen zur Edda sind nachvollziehbar und auch stimmig (wobei mir Walhall als moslemischer Einfluss neu ist, aber nicht von der Hand zu weisen --> Waräger, Ibn Fadlan, orientalische Händler in Haithabu). Deine Kritik ist auch berechtigt, wenn Du schreibst dass Geistreisen nicht unbedingt zum Glaubenssatz der Wikinger gehörten ;) Generell kann ich zum Thema Geistreisen nicht viel sagen. Die menschliche Psyche ist tief und wird auch in hunderten von Jahren nicht komplett ergründet sein. Menschen die sich an solche Dinge heranwagen, sollten "gefestigt" sein und die Sache ernst nehmen, sonst gehts in die Hose. Ich habe selber mal vor zig Jahren mit einer kleinen okkulten Truppe "Gläserrücken" gemacht. Das Ergebnis war nicht sehr berauschend: Einer hätte sich bald in Panik vom Balkon gestürzt und ich konnte Nächte lang nicht schlafen. Wir dachten halt auch, solche Dinge seien ein großer Spaß. Ähnlich verhält es sich mit Hypnose. Eine Freundin wollte sich hypnotisieren lassen um abzunehmen. Sie verfiel auch in Trance, bekam dann jedoch Panik und war unfähig sich zu artikulieren. Erst nach Minuten wurde sie "erlöst". Heutige Menschen neigen dazu, "Magie" als "Fun" zu betrachten, nicht wissend, welchen Schaden sie in ihrer Seele damit anrichten können.




    Von daher kann ich Deine Kritik an der Kirmesmagie (so möchte ich es mal nennen) nur unterschreiben. Die menschliche Seele und der Kosmos sind kein Online-Rollenspiel, sie sind das alleinexistierende. Wenn diese Dinge zerstört werden, wird alles zerstört!!




    Götterheil


    Gristio

  • Sei gegrüßt Skald,




    Ich habe Deinen Text mit großem Vergnügen gelesen, denn er ist sehr gut geschrieben. In vielen Dingen stimme ich Dir auch zu, Deine Kritik richtet sich wohl, wenn ich es richtig verstanden habe, gegen eine kommerzialisierung alter Glaubensriten, die eigentlich nur ein Gemenge aus verschiedenen esoterischen Strömungen sind, oder so :D




    Deine Ausführungen zur Edda sind nachvollziehbar und auch stimmig (wobei mir Walhall als moslemischer Einfluss neu ist, aber nicht von der Hand zu weisen --> Waräger, Ibn Fadlan, orientalische Händler in Haithabu). Deine Kritik ist auch berechtigt, wenn Du schreibst dass Geistreisen nicht unbedingt zum Glaubenssatz der Wikinger gehörten ;) Generell kann ich zum Thema Geistreisen nicht viel sagen. Die menschliche Psyche ist tief und wird auch in hunderten von Jahren nicht komplett ergründet sein. Menschen die sich an solche Dinge heranwagen, sollten "gefestigt" sein und die Sache ernst nehmen, sonst gehts in die Hose. Ich habe selber mal vor zig Jahren mit einer kleinen okkulten Truppe "Gläserrücken" gemacht. Das Ergebnis war nicht sehr berauschend: Einer hätte sich bald in Panik vom Balkon gestürzt und ich konnte Nächte lang nicht schlafen. Wir dachten halt auch, solche Dinge seien ein großer Spaß. Ähnlich verhält es sich mit Hypnose. Eine Freundin wollte sich hypnotisieren lassen um abzunehmen. Sie verfiel auch in Trance, bekam dann jedoch Panik und war unfähig sich zu artikulieren. Erst nach Minuten wurde sie "erlöst". Heutige Menschen neigen dazu, "Magie" als "Fun" zu betrachten, nicht wissend, welchen Schaden sie in ihrer Seele damit anrichten können.




    Von daher kann ich Deine Kritik an der Kirmesmagie (so möchte ich es mal nennen) nur unterschreiben. Die menschliche Seele und der Kosmos sind kein Online-Rollenspiel, sie sind das alleinexistierende. Wenn diese Dinge zerstört werden, wird alles zerstört!!




    Götterheil


    Gristio

  • Gristio:


    Aber Hypnose hat doch nun nichts mit Geistreisen zu tun oder habe ich dich falsch verstanden? Der Zustand der Trance, welcher durch die Hypnose erreicht wird, ist schließlich wissenschaftlich geklärt und wird auch medizinisch benutzt. Dieses Gebiet ist sogar relativ gut erforscht. Es werden sogar teilweise Operationen unter Hypnose durchgeführt, aus ganz verschiedenen Gründen. Mal ganz abgesehen von den allgemein angesehenen Hypnosen in der Psychologie und Angstbekämpfung. Hypnose ist generell von jedem durchführbar, es handelt sich schlicht um eine wissenschaftliche Technik zur Steigerung des Unterbewusstseins, während sich der bewusste Teil des Gehirns in Trance befindet. Weder verlässt der Geist den Körper, noch wird dieser willenlos.
    Aber Hypnose zum Abnehmen... entschuldige, aber das war ne echt dumme Idee. Das ist doch kein Fett-weg-Zauber ;) Selbst wenn ein erfahrener Hypnotiseur "Du musst ab jetzt nur noch die Hälfte an Nahrung zu dir nehmen!" dem Probanden suggestiert, verschwindet der Effekt nach ein paar Minuten wieder. Man kann technisch gar nicht in der Trance bleiben, ohne die Suggestion des Hypnotiseurs, folglich setzt mit dem Beenden der Trance auch das aktive Bewusstsein wieder ein. Das nur dazu ;)

  • Gristio:


    Aber Hypnose hat doch nun nichts mit Geistreisen zu tun oder habe ich dich falsch verstanden? Der Zustand der Trance, welcher durch die Hypnose erreicht wird, ist schließlich wissenschaftlich geklärt und wird auch medizinisch benutzt. Dieses Gebiet ist sogar relativ gut erforscht. Es werden sogar teilweise Operationen unter Hypnose durchgeführt, aus ganz verschiedenen Gründen. Mal ganz abgesehen von den allgemein angesehenen Hypnosen in der Psychologie und Angstbekämpfung. Hypnose ist generell von jedem durchführbar, es handelt sich schlicht um eine wissenschaftliche Technik zur Steigerung des Unterbewusstseins, während sich der bewusste Teil des Gehirns in Trance befindet. Weder verlässt der Geist den Körper, noch wird dieser willenlos.
    Aber Hypnose zum Abnehmen... entschuldige, aber das war ne echt dumme Idee. Das ist doch kein Fett-weg-Zauber ;) Selbst wenn ein erfahrener Hypnotiseur "Du musst ab jetzt nur noch die Hälfte an Nahrung zu dir nehmen!" dem Probanden suggestiert, verschwindet der Effekt nach ein paar Minuten wieder. Man kann technisch gar nicht in der Trance bleiben, ohne die Suggestion des Hypnotiseurs, folglich setzt mit dem Beenden der Trance auch das aktive Bewusstsein wieder ein. Das nur dazu ;)

  • Na eben, ich schreibe doch genau das, dass die Menschen von heutzutage denken, sie können solche Dinge "mal eben" nutzen :D


    Ich schrieb ja: ich habe keine großen Erfahrungen mit Geistreisen, aber wenn sich Menschen auf Hypnose einlassen, ist dass mE auch nicht weit davon entfernt, ist ja beides eine sehr tiefenpsychologische Angelegenheit. (okay okay, bei der Hypnose bleibt die Seele im Körper :eek: )


    Daher hatte ich dass Beispiel angeführt.

  • Na eben, ich schreibe doch genau das, dass die Menschen von heutzutage denken, sie können solche Dinge "mal eben" nutzen :D


    Ich schrieb ja: ich habe keine großen Erfahrungen mit Geistreisen, aber wenn sich Menschen auf Hypnose einlassen, ist dass mE auch nicht weit davon entfernt, ist ja beides eine sehr tiefenpsychologische Angelegenheit. (okay okay, bei der Hypnose bleibt die Seele im Körper :eek: )


    Daher hatte ich dass Beispiel angeführt.

  • Skald, du selbst schreibst in deiner Vorstellung das du Mitglied im VfGH bist, ich nehme mal das demnach grundsätzlich so etwas wie ein Glaube vorhanden ist.
    Ich selbst betrachte meinen Glauben recht nüchtern weshalb mir auch schon einiges vorgeworfen wurde. Ich glaube weil ich es kann und darf, nicht weil ich Erklärungen für Blitz und Donner und all die vielen (noch) ungelösten Geheimnisse des Lebens suche. Ich brauche den Glauben auch nicht für meinen Seelenfrieden.


    Mangels eigener Erfahrungen stellt sich mir jetzt aber auch die Frage in wie weit wir spirituelle Erfahrungen anderer bewerten können oder bewerten dürfen.
    Woran wollen wir fest machen was eine echte Geistreise oder eine echte schamanische Reise ist und woran machen wir fest das es nur Tagträumerei ist?
    Das ist erstmal mein größtes Problem bei dieser Diskussion. Kann oder darf ich jemanden überhaupt an den Kopf werfen das er "spinnt" wenn er von seiner Reise nach Asgard erzählt, von Elfen und Trollen die er getroffen hat weil ich vielleicht nur die Götter als Existent ansehe?


    Wie ja schon angedeutet sind in allen Kulturkreisen die schamanischen Erlebnisse auch bei völlig unkundigen Personen identisch. Hinzu kommt hier aber das Nahtoderlebnisse teilweise abweichen. Wir finden uns meist auf einer Wiese unter Bäumen wieder, Afrikaner in der afrikanischen Steppe. Meine Mutter wurde einst von einer Blumenwiese von Wesen verjagt die das aussehen der Ausserirdischen vom Typ "Grey" hatten, noch bevor sie überhaupt wußte wie diese aussehen, also noch vor dem Ufo- und Alienhype.


    Was ist Realität und was Fantasie? Warum sind schamanische Reisen in jedem Kulturkreis in Ablauf und Handlung identisch während Nahtoderfahrungen so verschieden sind?
    Warum Steppe und Wiesen, warum nicht Himmel und Gott? Letztere Bildnisse haben immer noch den größten Einfluss auf uns und unsere Kultur.
    Warum hat jemand eine Nahtoderfahrung in der er vor einem großen Tor steht das von nordische Kriegern bewacht wird die ihm sagen das seine Zeit noch nicht gekommen sei obwohl er sich bis dahin wenig oder gar nicht mit Heidentum oder nordischer Mythologie beschäftigt hat? Warum erträumt er sich in der Nahtoderfahrung nicht einfach seine Lieblingskneipe in der er bis an Ende aller Tage trinken kann oder das er bis ans Ende aller Zeiten mit seinem Lieblingsverein kickt und Tore schießt?
    Kann man das einfach nur damit Erklären das das Gehirn uns etwas vorgaukelt oder steckt dort mehr dahinter?

  • Skald, du selbst schreibst in deiner Vorstellung das du Mitglied im VfGH bist, ich nehme mal das demnach grundsätzlich so etwas wie ein Glaube vorhanden ist.
    Ich selbst betrachte meinen Glauben recht nüchtern weshalb mir auch schon einiges vorgeworfen wurde. Ich glaube weil ich es kann und darf, nicht weil ich Erklärungen für Blitz und Donner und all die vielen (noch) ungelösten Geheimnisse des Lebens suche. Ich brauche den Glauben auch nicht für meinen Seelenfrieden.


    Mangels eigener Erfahrungen stellt sich mir jetzt aber auch die Frage in wie weit wir spirituelle Erfahrungen anderer bewerten können oder bewerten dürfen.
    Woran wollen wir fest machen was eine echte Geistreise oder eine echte schamanische Reise ist und woran machen wir fest das es nur Tagträumerei ist?
    Das ist erstmal mein größtes Problem bei dieser Diskussion. Kann oder darf ich jemanden überhaupt an den Kopf werfen das er "spinnt" wenn er von seiner Reise nach Asgard erzählt, von Elfen und Trollen die er getroffen hat weil ich vielleicht nur die Götter als Existent ansehe?


    Wie ja schon angedeutet sind in allen Kulturkreisen die schamanischen Erlebnisse auch bei völlig unkundigen Personen identisch. Hinzu kommt hier aber das Nahtoderlebnisse teilweise abweichen. Wir finden uns meist auf einer Wiese unter Bäumen wieder, Afrikaner in der afrikanischen Steppe. Meine Mutter wurde einst von einer Blumenwiese von Wesen verjagt die das aussehen der Ausserirdischen vom Typ "Grey" hatten, noch bevor sie überhaupt wußte wie diese aussehen, also noch vor dem Ufo- und Alienhype.


    Was ist Realität und was Fantasie? Warum sind schamanische Reisen in jedem Kulturkreis in Ablauf und Handlung identisch während Nahtoderfahrungen so verschieden sind?
    Warum Steppe und Wiesen, warum nicht Himmel und Gott? Letztere Bildnisse haben immer noch den größten Einfluss auf uns und unsere Kultur.
    Warum hat jemand eine Nahtoderfahrung in der er vor einem großen Tor steht das von nordische Kriegern bewacht wird die ihm sagen das seine Zeit noch nicht gekommen sei obwohl er sich bis dahin wenig oder gar nicht mit Heidentum oder nordischer Mythologie beschäftigt hat? Warum erträumt er sich in der Nahtoderfahrung nicht einfach seine Lieblingskneipe in der er bis an Ende aller Tage trinken kann oder das er bis ans Ende aller Zeiten mit seinem Lieblingsverein kickt und Tore schießt?
    Kann man das einfach nur damit Erklären das das Gehirn uns etwas vorgaukelt oder steckt dort mehr dahinter?

  • Skald, du fragst mich, was ich dazu denke? Das habe ich doch schon geschrieben! In Kurzform zumindest ;) :

    Zitat von AgarwaenCran

    Nun Auf jeden Fall in diesem Fall schon mal ein dickes Lob. DENN du hast da etwas geschrieben, was hoffentlich viele wachrütteln wird (hoffentlich).


    Ich glaube, ich halte mich in Zukunft lieber auch ein wenig zurück :whistling:


    Ansonsten wegen persönlicher Erfahrung:
    Es braucht erst einmal viel, um eine Geistreise machen zu können. Auch bei unseren Ahnen, den ursprünglichsten Heiden, wird es wohl kaum so sein, dass jeder 08/15-Germane geistig Reisen konnte. Das erkennt man bereits schon an den alten Sagas, in denen der Held ein (geistreisendes) Medium befragt.


    Zusätzlich wirken Geistreisen auch auf den Körper. Das habe ich heute Nacht gemerkt, da ich aus irgendeinem Grund nicht schlafen konnte sondern immer zwischen dieser Welt und den anderen gewandert bin. Unfreiwillig übrigens. Heute war ich den ganzen Tag matt und kraftlos, als ob ich in dem entsprechenden Zeitraum Marathon gelaufen wäre...


    Diejenigen, welche im Geiste Reisen können ("Geistreisen machen können" klingt doof ;)), sollten sich glücklich schätzen, diese Gabe zu besitzen. Trotzdem sollte man sich IMMER danach Gedanken machen, ob das jetzt wirklich eine Geistreise war oder nur ein Tagtraum...

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Skald, du fragst mich, was ich dazu denke? Das habe ich doch schon geschrieben! In Kurzform zumindest ;) :

    Zitat von AgarwaenCran

    Nun Auf jeden Fall in diesem Fall schon mal ein dickes Lob. DENN du hast da etwas geschrieben, was hoffentlich viele wachrütteln wird (hoffentlich).


    Ich glaube, ich halte mich in Zukunft lieber auch ein wenig zurück :whistling:


    Ansonsten wegen persönlicher Erfahrung:
    Es braucht erst einmal viel, um eine Geistreise machen zu können. Auch bei unseren Ahnen, den ursprünglichsten Heiden, wird es wohl kaum so sein, dass jeder 08/15-Germane geistig Reisen konnte. Das erkennt man bereits schon an den alten Sagas, in denen der Held ein (geistreisendes) Medium befragt.


    Zusätzlich wirken Geistreisen auch auf den Körper. Das habe ich heute Nacht gemerkt, da ich aus irgendeinem Grund nicht schlafen konnte sondern immer zwischen dieser Welt und den anderen gewandert bin. Unfreiwillig übrigens. Heute war ich den ganzen Tag matt und kraftlos, als ob ich in dem entsprechenden Zeitraum Marathon gelaufen wäre...


    Diejenigen, welche im Geiste Reisen können ("Geistreisen machen können" klingt doof ;)), sollten sich glücklich schätzen, diese Gabe zu besitzen. Trotzdem sollte man sich IMMER danach Gedanken machen, ob das jetzt wirklich eine Geistreise war oder nur ein Tagtraum...

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Aha... alles klar. Weil Ich neugierig bin (was schon immer mein Naturell war) bin ich gleich schuld für nen "touristenboom" in Asgard, Wanaheim etc.? NA DANKE! Ich werde mich einfach über garnichts mehr informieren und still sein. Wie kam ich nur dazu Fragen zu stellen? Mach ich am besten garnicht mehr und schon garnicht in diesem Forum.

  • Aha... alles klar. Weil Ich neugierig bin (was schon immer mein Naturell war) bin ich gleich schuld für nen "touristenboom" in Asgard, Wanaheim etc.? NA DANKE! Ich werde mich einfach über garnichts mehr informieren und still sein. Wie kam ich nur dazu Fragen zu stellen? Mach ich am besten garnicht mehr und schon garnicht in diesem Forum.

  • Rota, er hat dich doch nur als Beispiel genommen... Was wahrscheinlich daran liegt, das er vermutlich denkt, dass du geistreisen auf jeden fall erzwingen willst. Das war - danke ich - nichts gegen dich persönlich ;) Du warst halt einfach gerade das erste beispiel im kopf


    Achja, deine Frage zu Hel habe ich noch rechtzeitig gelesen und beantwortet ;)

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Rota, er hat dich doch nur als Beispiel genommen... Was wahrscheinlich daran liegt, das er vermutlich denkt, dass du geistreisen auf jeden fall erzwingen willst. Das war - danke ich - nichts gegen dich persönlich ;) Du warst halt einfach gerade das erste beispiel im kopf


    Achja, deine Frage zu Hel habe ich noch rechtzeitig gelesen und beantwortet ;)

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Unser Weißdorn mußte doch auch schon mit seiner Drachenreise als Beispiel herhalten, der wird sich freuen... :whistling:


    Ich kann da nur noch mal meine Frage erneuern: Woran soll man fest machen was eine Geistreise und was Tagträumerei ist? Wer stellt die Regeln dafür auf?


    Ich weiß auch nicht ob man die Frage oder die Gedanken eines recht neuen Users auf das ganze Forum übertragen kann.Vielleicht macht es Sinn darüber mal nachzudenken.

  • Unser Weißdorn mußte doch auch schon mit seiner Drachenreise als Beispiel herhalten, der wird sich freuen... :whistling:


    Ich kann da nur noch mal meine Frage erneuern: Woran soll man fest machen was eine Geistreise und was Tagträumerei ist? Wer stellt die Regeln dafür auf?


    Ich weiß auch nicht ob man die Frage oder die Gedanken eines recht neuen Users auf das ganze Forum übertragen kann.Vielleicht macht es Sinn darüber mal nachzudenken.