Diskussion: Geistreisen-Tourismus & Fastfood-Schamanismus

Schon gewusst…?

Der Vegvísir (isländisch für Wegweiser) ist ein Symbol, das aus der isländischen Zaubertradition der Galdrastafir stammt. Als Symbol findet er sich mit einer konkreten Darstellung im Huld Manuskript aus dem 19. Jahrhundert. Dort heißt es: „Wenn jenes Symbol geführt wird, soll der Träger weder bei Sturm noch Wind verloren gehen, selbst wenn der vor ihm liegende Weg unbekannt ist“.

  • Heil euch,


    Ich lasse das ganze erstmal recht unkommentiert stehen. Eine kleine Kritik meinerseits an einigen Strömungen innerhalb der Heidenszene. Darf ruhig kontrovers diskutiert werden.


    „Lichtgruß werte Suchende,


    Mein Name ist Lorrioth Graubart und ich bin Seidhmann. Heute möchte ich euch von einer meiner zahlreichen Geistreisen nach Asgard berichten, die mich gar bis nach Walhall und an Odins Tafel führte, wo ich unter den Göttern und Helden der Vorzeit saß und die Mysterien des Seins erlernte. Alles begann damit, dass ich vor 3 Jahren auf dem Mittelaltermarkt in Gütersloh eine Edda kaufte…“


    Zugegeben, der Aufhänger mag etwas überzogen sein. Jedoch ist es eine unbestrittene Tatsache, dass sich solche und ähnliche Beiträge inzwischen gehäuft in Foren und Blogs auffinden lassen. Astral- und Geistreisen boomen, ein regelrechter Touristensturm scheint über die „mystischen Zwischenwelten“ hereinzubrechen. Ob im Stadtpark mit „Geisterrassel“ und Didgeridoo, zuhause vor der Anlage, aus der meditative Weltmusik, bzw. das akustische Intro einer x-beliebigen nordrhein-westfälischen Pagan Metal Band auf Repeat wabert oder morgens auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn: Selten war schamanisches Reises einfacher, das „magische “ Erleben der eigenen Religion schneller abrufbar als in unserer erlebnissüchtigen Konsumgesellschaft.


    [...]


    http://21ghosts.wordpress.com/…food-schamanismus-julian/

  • Heil euch,


    Ich lasse das ganze erstmal recht unkommentiert stehen. Eine kleine Kritik meinerseits an einigen Strömungen innerhalb der Heidenszene. Darf ruhig kontrovers diskutiert werden.


    „Lichtgruß werte Suchende,


    Mein Name ist Lorrioth Graubart und ich bin Seidhmann. Heute möchte ich euch von einer meiner zahlreichen Geistreisen nach Asgard berichten, die mich gar bis nach Walhall und an Odins Tafel führte, wo ich unter den Göttern und Helden der Vorzeit saß und die Mysterien des Seins erlernte. Alles begann damit, dass ich vor 3 Jahren auf dem Mittelaltermarkt in Gütersloh eine Edda kaufte…“


    Zugegeben, der Aufhänger mag etwas überzogen sein. Jedoch ist es eine unbestrittene Tatsache, dass sich solche und ähnliche Beiträge inzwischen gehäuft in Foren und Blogs auffinden lassen. Astral- und Geistreisen boomen, ein regelrechter Touristensturm scheint über die „mystischen Zwischenwelten“ hereinzubrechen. Ob im Stadtpark mit „Geisterrassel“ und Didgeridoo, zuhause vor der Anlage, aus der meditative Weltmusik, bzw. das akustische Intro einer x-beliebigen nordrhein-westfälischen Pagan Metal Band auf Repeat wabert oder morgens auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn: Selten war schamanisches Reises einfacher, das „magische “ Erleben der eigenen Religion schneller abrufbar als in unserer erlebnissüchtigen Konsumgesellschaft.


    [...]


    http://21ghosts.wordpress.com/…food-schamanismus-julian/

  • Der Mann scheint hier im Forum gelesen zu haben... "Schrei des Drachens" "ist" ja von weißdorn... und generell einige Beispiele. Das mit der Führerscheinbestehung durch Mjöllnir wurde ja auch hier geschrieben (ich glaube bei "Woran gemerkt, das es dee götter gibt")...


    Mir scheint es, dass der Autor nicht nur viel im Internet gefunden hat, wie er schreibt sondern speziell auch hier im Forum...


    Aber was er schreibt gibt auch mir zu denken... Gerade diese kritik, dass viele bewusst versuchen, geistreisen zu machen und davon zu berichten ("ich bin viel besser, weil ich war bei dem und dem")...

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Der Mann scheint hier im Forum gelesen zu haben... "Schrei des Drachens" "ist" ja von weißdorn... und generell einige Beispiele. Das mit der Führerscheinbestehung durch Mjöllnir wurde ja auch hier geschrieben (ich glaube bei "Woran gemerkt, das es dee götter gibt")...


    Mir scheint es, dass der Autor nicht nur viel im Internet gefunden hat, wie er schreibt sondern speziell auch hier im Forum...


    Aber was er schreibt gibt auch mir zu denken... Gerade diese kritik, dass viele bewusst versuchen, geistreisen zu machen und davon zu berichten ("ich bin viel besser, weil ich war bei dem und dem")...

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Der Mann scheint hier im Forum gelesen zu haben... "Schrei des Drachens" "ist" ja von weißdorn... und generell einige Beispiele. Das mit der Führerscheinbestehung durch Mjöllnir wurde ja auch hier geschrieben (ich glaube bei "Woran gemerkt, das es dee götter gibt")...


    Mir scheint es, dass der Autor nicht nur viel im Internet gefunden hat, wie er schreibt sondern speziell auch hier im Forum...


    Aber was er schreibt gibt auch mir zu denken... Gerade diese kritik, dass viele bewusst versuchen, geistreisen zu machen und davon zu berichten ("ich bin viel besser, weil ich war bei dem und dem")...


    Heil dir,


    Ja, ich lese ja nun schon ein bisschen länger hier mit und habe mir so meine Gedanken dazu gemacht. Ich wollte ungern in billige Hetze oder Polemik abgleiten, aber meine bissige Art verleitet manchmal zum Sarkasmus. Ich bitte das nicht persönlich zu nehmen.


    Es ist beiweitem nicht nur in diesem Forum so, sondern findet sich auch ehemals im Pan-Pagan und anderen Foren wieder. Das ist auch nur meine Meinung, und ich habe nicht ohne Grund am Ende ein paar offene Fragen gelassen. Damit es diskutiert wird. Weil ich finde, man sollte nicht alles kritiklos hinnehmen, auch nicht meinen Artikel.


    Ich finde es halt gut, wenn das manche Leute zu einer kritischeren Auseinandersetzung mit dem Thema bewegt. Ich meine hier auch bspw. Rota, die mir unbewusst die Motivation zum Artikel gab, in dem sie in ihren Bemühungen um eine Geistreise das von mir angekreidete Konsumverhalten an den Tag legte.

  • Der Mann scheint hier im Forum gelesen zu haben... "Schrei des Drachens" "ist" ja von weißdorn... und generell einige Beispiele. Das mit der Führerscheinbestehung durch Mjöllnir wurde ja auch hier geschrieben (ich glaube bei "Woran gemerkt, das es dee götter gibt")...


    Mir scheint es, dass der Autor nicht nur viel im Internet gefunden hat, wie er schreibt sondern speziell auch hier im Forum...


    Aber was er schreibt gibt auch mir zu denken... Gerade diese kritik, dass viele bewusst versuchen, geistreisen zu machen und davon zu berichten ("ich bin viel besser, weil ich war bei dem und dem")...


    Heil dir,


    Ja, ich lese ja nun schon ein bisschen länger hier mit und habe mir so meine Gedanken dazu gemacht. Ich wollte ungern in billige Hetze oder Polemik abgleiten, aber meine bissige Art verleitet manchmal zum Sarkasmus. Ich bitte das nicht persönlich zu nehmen.


    Es ist beiweitem nicht nur in diesem Forum so, sondern findet sich auch ehemals im Pan-Pagan und anderen Foren wieder. Das ist auch nur meine Meinung, und ich habe nicht ohne Grund am Ende ein paar offene Fragen gelassen. Damit es diskutiert wird. Weil ich finde, man sollte nicht alles kritiklos hinnehmen, auch nicht meinen Artikel.


    Ich finde es halt gut, wenn das manche Leute zu einer kritischeren Auseinandersetzung mit dem Thema bewegt. Ich meine hier auch bspw. Rota, die mir unbewusst die Motivation zum Artikel gab, in dem sie in ihren Bemühungen um eine Geistreise das von mir angekreidete Konsumverhalten an den Tag legte.

  • Hi Skald


    Öhm vorweg, wenn ich jetzt was falsch verstanden habe, dann möchte ich mich entschuldigen!


    Aber:
    Ich habe das jetzt so verstanden, dass der Artikel von dir ist. (Ich bin mir eigntlich100prozentig sicher, aber man weis ja nie ;))


    Nun Auf jeden Fall in diesem Fall schon mal ein dickes Lob. DENN du hast da etwas geschrieben, was hoffentlich viele wachrütteln wird (hoffentlich).


    Ich glaube, ich halte mich in Zukunft lieber auch ein wenig zurück :whistling:
    _________________________
    Also ich finde, da merkt man gut Sarkasmus raus ;)

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Hi Skald


    Öhm vorweg, wenn ich jetzt was falsch verstanden habe, dann möchte ich mich entschuldigen!


    Aber:
    Ich habe das jetzt so verstanden, dass der Artikel von dir ist. (Ich bin mir eigntlich100prozentig sicher, aber man weis ja nie ;))


    Nun Auf jeden Fall in diesem Fall schon mal ein dickes Lob. DENN du hast da etwas geschrieben, was hoffentlich viele wachrütteln wird (hoffentlich).


    Ich glaube, ich halte mich in Zukunft lieber auch ein wenig zurück :whistling:
    _________________________
    Also ich finde, da merkt man gut Sarkasmus raus ;)

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless



  • Jab, ist von mir.:-)


    Wie siehst du die Angelegenheit? Vielleicht bin ich in meiner Meinung ja zu drastisch?


  • Jab, ist von mir.:-)


    Wie siehst du die Angelegenheit? Vielleicht bin ich in meiner Meinung ja zu drastisch?

  • Geistreisen mal andersrum gedacht: Wo bleibt gerade für junge Leute in dieser Welt noch Platz für Fantasie? Es ist doch alles schon vorgegeben, ich klick auf mein WoW Icon und schon bin ich in einer Fantasiewelt ohne das ich mein Gehirn dafür bemühen muss. Vor 20 Jahren fand das ganze noch auf Papier statt oder in unbeholfenen Computer RPGs bei denen ich immer noch genug Fantasie mitbringen musste um mir die Situationen vorzustellen. Heute gehe ich per Maussteuerung durch Sturmwind, handele, erschlage Monster ohne es mir vorstellen zu müssen.
    Da ist so eine Geistreise durch Midgard schon etwas völlig anderes und es sind persönliche Erfahrungen die da gemacht werden können, Botschaften aus der eigenen Psyche welche sich in dieser Form dann als Geistreise manifestieren. Mal ein Vergleich: Asiatische Mönche verbessern ihre Fähigkeiten im Bogenschießen indem sie es sich vorstellen wie sie den Bogen spannen und den Pfeil abschießen. Das es funktioniert wurde in Tests auch bewiesen. Vielleicht sollte man eine Geistreise in einem ähnlichen Bereich einordnen.


    Ein anderer interessanter Punkt. Schamanische Reisen gestalten sich bei fast allen Menschen gleich. Selbst jene die noch nie eine schamanische Reise gemacht haben, nicht wissen was sie dort erwartet und auch sonst nichts von Schamanismus wissen berichten von identischen Erfahrungen während ihrer ersten schamanischen Reise. Rein medizinisch oder psychologisch betrachtet gibt es keinen Grund weshalb Menschen verschiedener Kulturen vom Stadtmensch bis zum Buschmensch ähnliche Erfahrungen machen.


    Vielleicht sollte man das Phänmen und die Hintergründe von Geistreisen besser erforschen. So lange die Geschichten von Geistreisen nicht all zu blumig werden kann man sie sich auch gern anhören und diskutieren welche Botschaft sich dahinter versteckt.


    Vielleicht muss man auch unterscheiden ob ein Weißdorn hier etwas berichtet oder jemand der quasi am Anfang des Glaubens steht. Weißdorn markiert seine Erfahrungen eigentlich immer als persönliche Erfahrungen die kein Anrecht auf ultimative Gültigkeit oder Wahrheit darstellen.


    Talismane, Amulette
    Das ist ein Thema das von einfach psychologischen Tricks bis hin zu noch ungeklärten Fragen reicht.
    Natürlich steht Thor nicht unbedingt hinter dem Rücken eines Prüflings und flüstert ihm die Antworten zu aber Symbole sind wie der Knoten im Taschentuch: Der Knoten soll mich an etwas erinnern. Der Thorshammer oder der Talisman hat den selben Effekt: Wenn ich diesen Hammer trage werde ich die Prüfung bestehen. Das sind Mechanismen die tief in der Psyche wirken und wirksam sind. Auch ein einfaches Gebet oder ein einfaches "Thor steh mir bei" erfüllen diesen Zweck. Wenn man schon an diese Mythologie, diese Göter glaubt, warum soll man sie nicht auch benutzen?
    Ich denke wir bewegen uns hier durchaus auf einem legetimen Level. Aufpassen sollte man dort wo man die Geschichte von Ask und Embla anfängt für bare Münze zu nehmen. Das passiert wohl in den seltensten Fällen und dann werden sich vermutlich hier auch einige User zu Wort melden.

  • Geistreisen mal andersrum gedacht: Wo bleibt gerade für junge Leute in dieser Welt noch Platz für Fantasie? Es ist doch alles schon vorgegeben, ich klick auf mein WoW Icon und schon bin ich in einer Fantasiewelt ohne das ich mein Gehirn dafür bemühen muss. Vor 20 Jahren fand das ganze noch auf Papier statt oder in unbeholfenen Computer RPGs bei denen ich immer noch genug Fantasie mitbringen musste um mir die Situationen vorzustellen. Heute gehe ich per Maussteuerung durch Sturmwind, handele, erschlage Monster ohne es mir vorstellen zu müssen.
    Da ist so eine Geistreise durch Midgard schon etwas völlig anderes und es sind persönliche Erfahrungen die da gemacht werden können, Botschaften aus der eigenen Psyche welche sich in dieser Form dann als Geistreise manifestieren. Mal ein Vergleich: Asiatische Mönche verbessern ihre Fähigkeiten im Bogenschießen indem sie es sich vorstellen wie sie den Bogen spannen und den Pfeil abschießen. Das es funktioniert wurde in Tests auch bewiesen. Vielleicht sollte man eine Geistreise in einem ähnlichen Bereich einordnen.


    Ein anderer interessanter Punkt. Schamanische Reisen gestalten sich bei fast allen Menschen gleich. Selbst jene die noch nie eine schamanische Reise gemacht haben, nicht wissen was sie dort erwartet und auch sonst nichts von Schamanismus wissen berichten von identischen Erfahrungen während ihrer ersten schamanischen Reise. Rein medizinisch oder psychologisch betrachtet gibt es keinen Grund weshalb Menschen verschiedener Kulturen vom Stadtmensch bis zum Buschmensch ähnliche Erfahrungen machen.


    Vielleicht sollte man das Phänmen und die Hintergründe von Geistreisen besser erforschen. So lange die Geschichten von Geistreisen nicht all zu blumig werden kann man sie sich auch gern anhören und diskutieren welche Botschaft sich dahinter versteckt.


    Vielleicht muss man auch unterscheiden ob ein Weißdorn hier etwas berichtet oder jemand der quasi am Anfang des Glaubens steht. Weißdorn markiert seine Erfahrungen eigentlich immer als persönliche Erfahrungen die kein Anrecht auf ultimative Gültigkeit oder Wahrheit darstellen.


    Talismane, Amulette
    Das ist ein Thema das von einfach psychologischen Tricks bis hin zu noch ungeklärten Fragen reicht.
    Natürlich steht Thor nicht unbedingt hinter dem Rücken eines Prüflings und flüstert ihm die Antworten zu aber Symbole sind wie der Knoten im Taschentuch: Der Knoten soll mich an etwas erinnern. Der Thorshammer oder der Talisman hat den selben Effekt: Wenn ich diesen Hammer trage werde ich die Prüfung bestehen. Das sind Mechanismen die tief in der Psyche wirken und wirksam sind. Auch ein einfaches Gebet oder ein einfaches "Thor steh mir bei" erfüllen diesen Zweck. Wenn man schon an diese Mythologie, diese Göter glaubt, warum soll man sie nicht auch benutzen?
    Ich denke wir bewegen uns hier durchaus auf einem legetimen Level. Aufpassen sollte man dort wo man die Geschichte von Ask und Embla anfängt für bare Münze zu nehmen. Das passiert wohl in den seltensten Fällen und dann werden sich vermutlich hier auch einige User zu Wort melden.


  • Danke für diese spannende Darstellung. Das kann ich für mich gerne so annehmen und gerade was du über die schamanische Erfahrung geschrieben hast, findet sich in verkürzter Form in meinem Artikel wieder. :)


    Wichtig ist IMO, das eine Geistreise nicht etwas ist, was man einfach mal eben so auf Bedarf abrufen kann oder jede Tagträumerei zu einer solchen hochstilisiert wird. Und mitnichten sollte es in einem esoterischen Schwanzvergleich enden.


  • Danke für diese spannende Darstellung. Das kann ich für mich gerne so annehmen und gerade was du über die schamanische Erfahrung geschrieben hast, findet sich in verkürzter Form in meinem Artikel wieder. :)


    Wichtig ist IMO, das eine Geistreise nicht etwas ist, was man einfach mal eben so auf Bedarf abrufen kann oder jede Tagträumerei zu einer solchen hochstilisiert wird. Und mitnichten sollte es in einem esoterischen Schwanzvergleich enden.

  • In den Dingen, die du objektiv beschreibst, stimme ich dir zu. Das ist ja auch kaum zu übersehen. Allerdings frage ich mich, was schlimm daran ist? Jeder soll doch seine eigenen Erfahrungen machen, wie er möchte und sich Tipps holen wie er für nötig hält. Bestimmte Anleitungen finde ich allerdings auch äußerst zweifelhaft. Damit sei gemeint: "Geh zuerst durch das Tor, dann hier hin, dann dort hin, tu dieses, tu jenes..." Denn sowas führt, meiner Meinung nach, zu nichts. Davon abgesehen, dass ich ohnehin nicht glaube, dass der Geist wirklich den Körper verlässt, (sondern vielmehr mit seinem Bewusstsein einen anderen Blickwinkel auf die Welten erlaubt,) zeigen sich die Welten/Götter ja doch jedem anders. Sowohl in der Meditation, als auch im alltäglichen Leben.
    Wichtig finde ich allerdings auch, dass Tipps o.ä. als persönliche Erfahrungen benannt werden und nicht etwa als Tatsachenbericht "verkauft" werden. (Was in diesem Forum aber ohnehin passiert.) Schließlich ist auch unser ganzer Glaube mit seiner Mythologie und seinen Liedern keine strenge Anleitung, sondern etwas, was persönlich interpretiert werden kann (und muss) !

  • In den Dingen, die du objektiv beschreibst, stimme ich dir zu. Das ist ja auch kaum zu übersehen. Allerdings frage ich mich, was schlimm daran ist? Jeder soll doch seine eigenen Erfahrungen machen, wie er möchte und sich Tipps holen wie er für nötig hält. Bestimmte Anleitungen finde ich allerdings auch äußerst zweifelhaft. Damit sei gemeint: "Geh zuerst durch das Tor, dann hier hin, dann dort hin, tu dieses, tu jenes..." Denn sowas führt, meiner Meinung nach, zu nichts. Davon abgesehen, dass ich ohnehin nicht glaube, dass der Geist wirklich den Körper verlässt, (sondern vielmehr mit seinem Bewusstsein einen anderen Blickwinkel auf die Welten erlaubt,) zeigen sich die Welten/Götter ja doch jedem anders. Sowohl in der Meditation, als auch im alltäglichen Leben.
    Wichtig finde ich allerdings auch, dass Tipps o.ä. als persönliche Erfahrungen benannt werden und nicht etwa als Tatsachenbericht "verkauft" werden. (Was in diesem Forum aber ohnehin passiert.) Schließlich ist auch unser ganzer Glaube mit seiner Mythologie und seinen Liedern keine strenge Anleitung, sondern etwas, was persönlich interpretiert werden kann (und muss) !

  • Mir fallen da gerade noch andere Nachdenkenswerte Geschichten ein.
    Kurz nachdem ich mir die Rune Fehu als Anhänger umhängte bekamen wir 500 Euro geschenkt. Zufall? Vielleicht, denn weiterer Geldsegen blieb bis jetzt aus.
    Diese Rune aber lag schon 4 Jahre hier sinnlos herum. Warum hänge ich sie mir ausgerechnet kurz vor einem unerwartet Geldgeschenk um?


    Es gibt auch viele interessante andere Geschichten bei denen ich den Zufall zumindest in Frage stellen möchte und behaupte das hier noch andere Dinge am Werk sind.
    Die besten sind leider zu persönlich um sie zu berichten und ergeben eine Ereigniskette von 4 bis 5 Jahren auf die ich keinen Einfluss habe oder hätte haben können. Jedenfalls nicht in der physischen Welt wie wir sie kennen. Weil ich dieses Mysterium aber auch nicht für mich selbst einfach so hinnehmen kann suche ich nun seit 20 Jahren nach logischen Erklärungen. Mittlerweile habe ich auch alle Erklärungsansätze erfolglos durchgearbeitet: Selbsterfüllende Prophezeiung, Einbildung, andere Formen von psychischer Selbstbeeinflussung oder Selbstbetrug, Zufälle in vielen denkbaren Kombinationen und die vielen Sachen die ich hier sicher nicht aufgezählt habe liefern keine Erklärung.


    Aber ich denke ich komme langsam vom Thema ab...

  • Mir fallen da gerade noch andere Nachdenkenswerte Geschichten ein.
    Kurz nachdem ich mir die Rune Fehu als Anhänger umhängte bekamen wir 500 Euro geschenkt. Zufall? Vielleicht, denn weiterer Geldsegen blieb bis jetzt aus.
    Diese Rune aber lag schon 4 Jahre hier sinnlos herum. Warum hänge ich sie mir ausgerechnet kurz vor einem unerwartet Geldgeschenk um?


    Es gibt auch viele interessante andere Geschichten bei denen ich den Zufall zumindest in Frage stellen möchte und behaupte das hier noch andere Dinge am Werk sind.
    Die besten sind leider zu persönlich um sie zu berichten und ergeben eine Ereigniskette von 4 bis 5 Jahren auf die ich keinen Einfluss habe oder hätte haben können. Jedenfalls nicht in der physischen Welt wie wir sie kennen. Weil ich dieses Mysterium aber auch nicht für mich selbst einfach so hinnehmen kann suche ich nun seit 20 Jahren nach logischen Erklärungen. Mittlerweile habe ich auch alle Erklärungsansätze erfolglos durchgearbeitet: Selbsterfüllende Prophezeiung, Einbildung, andere Formen von psychischer Selbstbeeinflussung oder Selbstbetrug, Zufälle in vielen denkbaren Kombinationen und die vielen Sachen die ich hier sicher nicht aufgezählt habe liefern keine Erklärung.


    Aber ich denke ich komme langsam vom Thema ab...