Eure Lieblingswaffen

Schon gewusst…?

Dem norwegischem König Ólaf Tryggvason gelang, den isländischen Widerstand gegen das Christentum zu brechen, indem er Söhne aus wichtigen Familien als Geiseln nahm.

  • Also wenn ich zurück denke, so habe ich in Kindheitstagen mit Fäusten und Stöcken angefangen zu kämpfen und beides macht mir heute noch Spaß..
    Beruflich darf ich jeden Tag mit Messern spielen und finde auch daran meine Freude!


    Was allerdings das richtige Kämpfen angeht, so wird meine Wahl definitiv auf Schild, Schwert und Axt fallen..
    Vom ästhetischen Wert her gilt meine Liebe aber den Äxten (habe 13 Stück und es werden mehr.. :D )!!

  • beruflich darf ich jeden tag mit messern spielen und finde auch daran meine freude!


    [offtopic]Bitte lesen und beherzigen:[/offtopic]


    Groß- / Kleinschreibung und Rechtschreibung

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Lieblingswaffen hab ich eigentlich keine bestimmten. Aber konkret mag ich Kampfmesser, Schwerter und Mit Klingen versetzte Kampfstäbe ^^

  • [offtopic]Meine Lieblingswaffen:

    • Akkuschrauber
    • Bohrmaschine
    • elektrische Säge :whistling: [/offtopic]

    Ansonsten mag ich das Samuraischwert. Es hat einfach etwas total elegantes.

  • Die für mich eleganteste und ästhetischste Waffe wäre auch definitiv das Katana.
    Einfach wirklich wunderschön und faszinierend.
    Ich mag aber auch Äxte und Streitkolben, "normale" europäische Schwerter.. alles hat seine eigene Ästhetik.
    und für mich sind diese Waffen wirklich ästhetisch- Kunstwerke.
    auch, wenn ich davon wirklich keine Ahnung habe.


    Man hat mich schon merkwürdig angesehen, als ich vor manchen Blankwaffen mit leuchtenden Augen gestanden habe wie ein Kind vorm Weihnachtsbaum... :D


    Wenn ich es aber wirklich irgendwann einmal schaffen sollte, den Kampf mit einer Waffe wirklich zu lernen, würde ich nach meinem aktuellen wissenstand (ausgesprochen eingeschränkt) wohl das Sax wählen.
    Ich habe ein Sax ergattern können, Schaukampfklinge, incl. Griff etwa 55cm lang- ich weiß nichtmal, ob das schon als direkte Waffe oder eher noch als Gebrauchswerkzeug gilt, aber das gute Stück fühlt sich in meiner Hand einfach gut an...ich würde gerne wirklich damit umgehen können.

  • Also zum Kämpfen geeignet für mich sind
    (wobei 7 das Beste und 1 das schlechteste darstellt)
    ganz klar


    1. Bogen (bin kurzsichtig :D )
    2. Keulen (Stumpf ist Trumpf :thumbsup: )
    3. Franziska
    4. Dänenaxt
    5. Macheten
    6. Speere und Kampfstäbe (sind im Grunde beim Führen gleich nur das der eine ne Scharfe Spitze hat)
    7. Fäuste (Vielleicht ein bisschen plump aber die Kameraden hab ich immer dabei :thumbup: )


    Aber am meisten Weh tut für den Angegriffenen würd ich mal aus Erfahrung sagen die Keule. Die andern sind "Nur" Schnittverletzungen die tun jetzt nicht soooo sehr weh wenn sie mal bandagiert sind. Aber die Sche*ss Keule merkst du danach noch bei jeder Bewegung. Gibt halt Hämatome von der schönsten Sorte.

    "Der Mensch ist in dem Maße zu Greueltaten fähig, wie es sein Verstand zulässt"
    -Mark Twain

    Einmal editiert, zuletzt von Kendrakan ()

  • Die meisten historischen Waffen gefallen mir, doch manche mag ich halt mehr.


    Mit nem Bogen kann ich wohl grad so umgehen, aber was Distanzwaffen angeht, muss ich zugeben, dass mir die römische Ballista mitunter am besten gefällt.


    Im Nahkampf finde ich so ziemlich alles klasse, Schwerter, Säbel, Äxte... Keulen sind auch ne tolle Waffe. Es ist einfach mehr, als ein Stück Holz. wenn man eine dünn zulaufende (ggf. noch mit Feuer gehärtete) Kante hat, kann ein guter Hieb mit sonem Ding nen Schädel oder auch diverse andere Knochen brechen.


    Aber die Waffe, die ich definitiv am liebsten mag, ist der Speer.
    Der Feind kann einfach auf Abstand gehalten werden und so ein Ding ist nicht nur zum stechen da ^^ Zum Schwingen auch gut geeignet.
    Habe heute meinen ersten fertiggestellt, ca. 1,70m. In den nächstenn Tagen dürfte ne weiter Framen-Spitze kommen, die dann auch nen 2m Schaft gesetzt werden soll :D

  • Es geht ja hier um "Kalte Waffen".
    Ich liebe meinen Sauspieß, den mir mein bester Freund geschmiedet hat, Äxte aller Art ( Forstgeschädigt :ugly: ), und den Saufänger ( ein besonders breiter Dolch zum Abfangen von großem, wehrhaftem Wild) .
    Dazu noch ein paar feststehende Jagdmesser, Taschenmesser habe ich zwar auch, aber die sind nicht so meins.

  • Mein in der Schweiz hergestelltes ausTiegelstahl Orginal Ulfbert.Es ist wirklich unzerstörbar, es schneidet wirklich andere Kampfschwerter ohne einen Krartzer zu haben. Warte zeit ein Jahr bei dem Schmied.

  • [irony]Willst du damit sagen, mein Hattori Hanzô Katana aus der limitierten "Kill Bill" Sonderauflage ist auch kein Original?
    Aber... aber da ist doch eine Unterschrift von Uma Thurman drauf. ;( [/irony]

  • Abgesehen von Feuerwaffen, mag ich eigentlich alles Einhändische.
    In meiner verbuddelten Prepper-Kiste hab ich eine selbst geschmiedete (eher geschlosserte ^^) Machete.
    Aber am liebsten mag ich meine Knüppelsammlung. Die haben so ihre ganz eigene Ästhetik. :-D

  • Ich liebe die mesoamerikanischen Obsidianwaffen, allem voran die Varianten des Macuahuitl (daher auch die kürzlichen Versuche in Glasbearbeitung).

  • IMG_20171103_151921_004.jpgVom Spieß gibt es nur ein Bild, wo der Kerl da auch mit drauf ist...... :whistling: Aber jetzt ist der Bart länger. :be_cool:
    Den Spieß habe ich von meinem besten Freund bekommen, er hat ihn aus einem kaputten Kuhfuß (Nageleisen) geschmiedet.....

  • Ich persönlich liebe ja Messer, Einhandäxte und Spathas. Bögen sind auch ziemlich sexy. Aber ich glaube es gibt inesgesamt nur sehr wenige Waffen mit denen ich keinen Spaß hätte. Demnächst erstmal Keulen und Flegel testen :3

    Das schwert hat an der Schneide 59 Rockwell Härte in der Mitte 54 Rockwell Härte.
    Der Stahl hat 1,5% Kohlenstoff und ist Extrem biegsam. Wie gesagt aus Tiegelstahl Hergestellt. Ist nicht Rostfrei.
    Die heutigen Schwerter sind meistens aus 420 - 440 Stainles hergestellt und in der Härte weicher.