Folkwang oder doch lieber Walhall?

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Wenn falscher Bereich bitte verschieben.


    Mir ging gerade durch den Kopf, das die beiden "Sammlungsorte" der Einherjar Folkwang und Walhall aufgrund ihrer "Vorstehenden" Freyja und Odin doch unterschiedlich sein könnten. Schließlich ist Freyja nicht nur Kriegsgöttin sondern auch die Göttin der Liebe, während Odin neben seiner Rolle als Kriegsgott auch (unter Anderem) Wind/Sturmgott ist.


    Da bin ich für mich am Überlegen, dass wenn ich später mal in die Reihen der Einherjar eingehen sollte (auch wenn ich persönlich es bevorzugen würde nach Helheim zu kommen), welchen der beiden Orte ich bevorzugen würde. Natürlich, Einfluss darauf hätte ich trotzdem keinen, das entscheidet Freyja nicht ich. Trotzdem dürfte es nicht schaden sich darüber Gedanken zu machen :D


    Ich für meinen Teil würde da tatsächlich Folkwang bevorzugen. Natürlich ist Odin der Göttervater und in gewisser Weise damit auch der oberste unserer Götter, trotz allem fühle ich mich Freyja näher. Für mich ist Walhall immer ein Ort des beständigen "aufeinander sitzens", während ich das Gefühl habe, dass es in Folkwang zwar nicht ruhiger zugeht, es aber trotz allem auch mehr Möglichkeiten gibt sich zurück zu ziehen und mal seine Ruhe zu haben. So sehr ich auch das Miteinander mit gleichgesinnten genieße brauche ich doch auch von Zeit zu Zeit meine Ruhe in der ich für mich alleine bin.


    Was sagt ihr dazu? Würdet ihr eher Folkwang bevorzugen oder doch Walhall? Oder wäre euch das egal, Hauptsache Einherjar?

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Noch ein anderer Aspekt: Viele von uns gehen davon aus, nach Helheim noch eine zeitlang zum Fulltrui kommen zu dürfen. Das bedeutet, dass sowohl Freyja als auch Odin aufgesucht werden würden. Was ist mit denen, die keine Einherjer sind? Wären diese dann an einem anderen Ort in Folkwang und Walhall, als die Einherjer es sind?

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen


    - Goethe -

  • Zum Alten Mann wohl. Wird kein großer Spaß, aber wenn er mich bis dahin noch will, dann geh ich selbstverständlich. Und auch gern.


    Für mich ist das keine Frage von Geschmack, sondern der Wahl der Götter. Und es geht ja auch nicht darum, in trauter Runde beisammenzusitzen (zumindest nicht primär), sondern sich vorzubereiten.


    Ich bin da latent fatalistisch, was das angeht. Merkt man aber fast gar nicht :P

    "Are you challenging me? If you're challenging me, you have to have a
    sword in your hand. While my heart beats, I rule and you hold your
    tongue... or I'll cut it out."
    Cerdic, King Arthur

  • Hätte ich die Wahl würde ich mich wohl für Folkwang entscheiden , da ich in der Halle der Göttin von Liebe,Lust und Schönheit die Hoffnung auf ein paar hübsche Madel hätte ... :thumbup:


    Aber das liegt sowieso nicht in unserer Hand und Walhall ist auch super ------> Also erst einmal Hauptsache Einherjer ^^ ...

    Bare your blade
    And raise it high
    Stand your ground
    The dawn will come


    The night is long
    And the path is dark
    Look to the sky
    For one day soon
    The dawn will come

  • Netter Gedanke@ Lille Runa....


    Ich für meinen Teil eher Folkwang aber ni ht als einherrjer. Zumindest bis heute war ich nie ein Kämpfer. ..


    Aber es ist ja eh nicht meine Wahl. ..

    "immer wieder auferstehen,
    ein Ende gibt´s nicht"

    Hagazussa
    im Endloselfchen... Dank dafür

  • Ich weiß nicht mal ob ich überhaupt in eine germanische Nachwelt komme. Vielleicht beruft mich der christliche Gott zu ihm, (damit hätte ich auch kein Problem) oder ich komme zu meinen Ahnen den Slawen, was weiß ich.
    Niemand von uns war schon mal tot geschweige denn in einer Nachwelt. Vielleicht ist es gar kein "Danach", vielleicht reinkarniert man und lebt weiter.
    Die Menschen haben stets versucht sich auszudenken wohin sie nach dem Tod kommen, also bezweifle ich auch gar nicht mal das "Einherjer" vielleicht eine politische Erfindung war, um Menschen für den Krieg zu begeistern. (Das jetzt nur mal so am Rande)


    Irgendwann wirds jeder von uns erfahren, früher oder später. Aber rein hypotethisch würde ich zu Folkwang tendieren, Freya steht mir doch näher, und immerhin sollen dort auch Katzen herumschleichen, die mag ich natürlich auch :D Ich würde mich bei Freya besser fühlen, Odin stelle ich mir irgendwie sehr streng und kalt vor.

  • Hmmm.... nachdem ich das nicht zu bestimmen habe, kann ich nur von meiner Vorstellung reden.
    Ich denke, dass sowohl Folkwang als auch Walaskjalf mehr als nur die Kriegersäle haben. Des weiteren glaube ich, dass man nach dem Überwechseln in die neue Ebene seinem Fulltrui begegnet. Hat mich das ganze Leben geleitet und beschützt - dann ist er/sie in diesem entscheidenden Moment mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit auch anwesend. In meinem Fall würde das heissen, dass ich was von Folkwang sehen darf. Da ich mir im hier und jetzt wenig aus Sauf- und Raufgelagen mach, wird sie mich aber nicht in die Testosteronabteilung versetzen. Dafür kann ich gut mit Katzen und wär in dem Fall für was anderes nützlich.
    Im Gegensatz zu der im nordischen sehr verbreiteten Meinung, man käme in eine Art "Endlager" denk ich aber, da ich mit meinen Aufgaben hier zum Zeitpunkt meiner Entkörperung mit Sicherheit noch nicht fertig sein werde, dass ich wieder in den großen Kreislauf zurückkehr und nach einer Zeit wieder von neuem beginn...
    ...
    Langer Rede kurzer Sinn und Antwort auf den Eingangspost: Folkwang. 8)

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Im Gegensatz zu der im nordischen sehr verbreiteten Meinung, man käme in eine Art "Endlager" denk ich aber, da ich mit meinen Aufgaben hier zum Zeitpunkt meiner Entkörperung mit Sicherheit noch nicht fertig sein werde, dass ich wieder in den großen Kreislauf zurückkehr und nach einer Zeit wieder von neuem beginn...

    Danke Calchen :) Damit sprichst du mir aus der Seele!
    Meiner weiter oben gestellten Frage, gibst du auch noch Licht ins Dunkel ^^

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen


    - Goethe -

  • Heilchen,


    ich will irgendwohin wo es schön ist und ich meine ruhe habe... Vielleicht braucht man ja am Urdbrunnen noch einen Praktikanten...

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich in Vidars Wäldern jagen gehen.
    Auf die Nachfrage Folkwang oder Walhall muss ich dann sagen: Keins von beiden. Lieber zu Vidar ;)


    Mich interessiert mit welchen Bäumen er sich so rumschlägt.

  • sofern ich überhaupt für eine von beiden hallen tauge komme ich wahrscheinlich nach folkvangr.
    zu freya habe ich einfach irgendwie einen besseren draht.
    mir ist es allerdings weitestgehend egal, hauptsache ich komme zu wohlmeinenden göttern.
    und mit tyr hnefatafel zu spielen oder mit bragi die dichtkunst zu diskutieren ist bestimmt auch was schönes.

    Ich wage alles was dem Manne ziemt;
    Wer mehr wagt ist kein Mann!

  • Ich wage in diesem Falle nicht zu spekulieren, würde es jedoch großartig finden Gleichgesinnte und Freunde aus diesem Leben dort treffen zu können. Und so die Götter wollen wird dies vielleicht geschehen ;)

    ___________________________________________________________________________________
    :hagalaz: :ansuz: :laguz: :wunjo: :ansuz: :raidho: :dagaz: :raidho: :isa: :sowulo: ;ehwaz; :teiwaz: :dagaz: :isa: :sowulo: ;ehwaz; :raidho: :uruz: :naudhiz: ;ehwaz; :raidho:
    ___________________________________________________________________________________

  • Da ich es nach Kräften zu vermeiden versuche auf irgendeinem Schlachtfeld zu sterben, und da ich auch sonst im Leben kein besonderer Held sondern ziemlich durchschnittlich bin, dürfte sich in meinen Fall die Frage kaum stellen.
    Höchstwahrscheinlich käme ich sowieso weder nach Walhall noch nach Folkwang.
    Bilskirnir, die Halle Thors wäre schon eher was für mich




    Gruß Unwodir

  • Gedanken dazu:


    Ich habe mir gerade mal wieder die Geschichten rund um Götter durch den Kopf gehen lassen die jeder Logik entbehren. Es gibt da immer wieder Dinge die mir so durch den Kopf gehen und jeglichen Sinn für Realität, so man denn im Glauben davon sprechen kann, vermissen lassen.


    Der allmächtige Jahwe kann einer gottesfürchtigen Oma in einer feuchten heiligen Grotte vom Rheuma heilen und alle schreien "Ein Wunder" obwohl vielleicht 70 Jahre zuvor ihr ebenso gottesfürchtiger Bruder mit einem Bauchschuss, stundenlang nach Mama brüllend, vor Stalingrad verreckt ist.


    Aber bei uns ist es nicht viel anders.


    Wir verklären unsere gefallenen Ahnen als Helden, hoffen das sie den Weg nach Walhalla gefunden haben und ignorieren ebenso die Tatsache das sie Stunden oder Tage halb bei Bewusstsein, und sicher auch vor Schmerz schreiend, mit zerschmetterten Knochen auf dem Felde lagen während die Raben und Wölfe anfingen sich an den sterbenden Körpern zu laben.


    Ich sehe nichts lohnendes in so einem Martyrium.

  • Zitat

    Wir verklären unsere gefallenen Ahnen als Helden


    Nicht zwingend. Kommt mir persönlich eher aufs davor geführte Leben an.


    Zitat


    und ignorieren ebenso die Tatsache das sie Stunden oder Tage halb bei Bewusstsein, und sicher auch vor Schmerz schreiend, mit zerschmetterten Knochen auf dem Felde lagen während die Raben und Wölfe anfingen sich an den sterbenden Körpern zu laben.


    Nein, zumindest hoffe ich, es nicht zu tun. Der Weg nach Walhall ist nicht schön. Walhall selbst wahrscheinlich auch nicht. Zumindest nicht so, wie viele es gern hätten.


    Ich frage mich, ob es auf dem Schlachtfeld überhaupt einen heroischen Tod gibt, so zwischen Schmerzen, Körperflüssigkeiten verschiedenster Art, Angst und Mama.
    Ich frage mich, wie viele letztendlich in ihrer Agonie auf Walhall - sorry - geschissen haben.


    Das Bewusstsein ändert bei mir aber trotzdem nix; man sehe es mir nach. Ich habe glaube ich manchmal eine komische Einstellung zu den Dingen :)

    "Are you challenging me? If you're challenging me, you have to have a
    sword in your hand. While my heart beats, I rule and you hold your
    tongue... or I'll cut it out."
    Cerdic, King Arthur

  • @Artaios Ich muss dir zustimmen. Man hört so oft von den coolen und gelassenen Kriegern Germaniens die mit Mut in den Tod gezogen sind um sich ihren Platz in Walhalla zu verdienen, aber ich weiß nicht ob das wirklich so der Realität entspricht. Vor der Schlacht macht sich schätz ich jeder in die Hose, da nützt einem kein Mut oder ähnliches. Und was will dieser Krieger nach dem Tod in Walhalla? So wie ich das mitbekommen habe soll Walhalla ein brutales Trainingcamp für die Kämpfer von Ragnarök sein, und das ist auch wieder etwas was ich bezweifle, aber lassen wir das. Also, was soll diesem Krieger ein Trainingscamp nützen? Er war sein ganzes Leben lang Krieger, und nun wurde er sogar von den Schmerzen der Schlacht erlöst. Das letzte was dem in den Sinn kommt ist noch mehr Kriegertum und Schlacht. Aber dann könnte man ihn aber mit Met und Frauen ködern die dort auf ihn warten, und so wäre Walhalla ein politisch-religiöses Konstrukt um Krieger sinnlos in den Krieg zu schicken, und zu was sowas führt sieht man ja heute im mittleren Osten ganz gut.


    Vielleicht könnte man ja mal anfangen über den Tellerand des ewig heidischem Walhalla-Thema hinauszublicken...


    Ich weiß das war jetzt alles komplett Off-Topic, aber das musste ich loswerden.

  • Die eigentliche Ironie an der Geschichte ist, das der nun hoffentlich schnell und schmerzlos gestorbene Krieger nicht einmal ein Anrecht auf seinen Einzug in Walhall zu haben scheint, wenn wir uns an unserer Mythologie orientieren. Über Freyja heißt es dort:


    Zitat

    Ihre Hauptaufgabe liegt darin, dass sie als Anführerin der Walküren auf den Schlachtfeldern daheim ist und die Hälfte der gefallenen Recken beanspruchen darf, während Odin die andere Hälfte zusteht.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden