Verdrehte sittlich-moralische Werte, eines leider zu bekannten "Oberheiden"

Schon gewusst…?

Dem norwegischem König Ólaf Tryggvason gelang, den isländischen Widerstand gegen das Christentum zu brechen, indem er Söhne aus wichtigen Familien als Geiseln nahm.

  • Stellt euch vor, auch ich habe ein abgeschlossenes Studium. Wissenschaftliche Arbeitsmethoden sind das A und O, und jemand mit so einer absolutistischen Meinung wie Geza hat sich bei mir als Wissenschaftler gründlich disqualifiziert! Aber ich gebe hier einigen Recht: Nicht alle Akademiker denken wissenschaftlich (genug in meinen Augen) ;)

  • Ohne jetzt auf inhaltliche Positionen pro/contra Geza und seine Ansichten einzugehen (der entscheidende, ihm anzukreidende Fauxpaux scheint ja zu sein, sofern dies so stimmt, daß er den Anspruch erhebt, seine Ansichten wären allgemein für alle gültig), möchte ich nochmal auf das gezeigte Verhalten hier eingehen. Das ist nämlich das Verhalten, das WIR, jeder einzelne von uns für sich, beeinflussen kann. Das von Geza können wir nicht beeinflussen. Aber das unsere - und darüber können wir positives oder negatives Vorbild sein.


    Angebracht wurde hier ein Zitat von dem Physiker Brian Cox, wonach man sich über Meinungen lustig machen kann, wenn sie nachweislich Blödsinn wären. Tja, das ist dann auch seine Meinung. Entscheidend ist hierbei nämlich das Wort beweisbar oder nachweislich. Das mag ja in vielen Teilen für Naturwissenschaften gelten. 2+2 ist halt in einem klar definierten Regelwerk 4 und nicht 5. Ob man sich über den, der bei der 5 beharren will, lustig machen muss, sei dahingestellt.
    Auch über Praktisches aus dem Alltag, kann man weniger streiten. Wer versucht, mit dem Löffel das Steak durchzuschneiden... nun ja. Aber selbst er mag Gründe haben - solange er nicht andere versucht, zur Löffelmethode zu bekehren, bitte sehr.


    Aber wir bewegen uns hier oft in Bereichen von Religion, Glauben, Philosophie, Soziologie. Und da ist vieles eben Sache der persönlichen Ansichten - eben nicht immer klar beweisbar. Manches ist bestenfalls Theorie, untermauert von bezahlten, subjektiven Studien usw.
    Klar beweisbar heißt eben nicht, allgemein akzeptiert zu sein. Ansonsten wäre Kolumbus zurecht verlacht, Leute wie Gallileo zurecht verbrannt worden usw. Und es hätte nie eine Weiterentwicklung gegeben.
    Deshalb finde ich so etwas gerade in unserem Heidentum so enttäuschend. Danke.

  • Deshalb finde ich so etwas gerade in unserem Heidentum so enttäuschend.


    Lese ich richtig dass du es enttäuschend findest, dass sich sämtliche heidnischen Vereine, Foren und Gruppierungen sich von den menschenfeindlichen und homophoben Aussagen Gezas distanzieren?

  • Deshalb finde ich so etwas gerade in unserem Heidentum so enttäuschend. Danke.


    Bitte ^^


    Ich zähle mal besser nicht auf, was ich an "unserem" Heidentum enttäuschend finde.
    Ich sags mal so, dass so was hier so dermaßen verlacht wird, ist einer der Lichtblicke zwischen den Zahlreichen Enttäuschungen "des" Heidentums.
    Es beweist mir, dass Götterglaube und Verstand sich nicht gegenseitig ausschließen müssen....



    Wer versucht, mit dem Löffel das Steak durchzuschneiden...


    Witzig, für einen auch nur annähernd ernstzunehmenden Geschichtswissenschaftler (oder auch für einen normal denkenden Menschen) geht Geza genauso vor ^^

  • Ich kann nicht anders:


    Stellt euch vor, auch ich habe ein abgeschlossenes Studium.


    [irony] Verbrennt Sie!!! :mob: :mob: :mob: [/irony]

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Nennt mich naiv, aber ich hätte das jetzt so verstanden, das Walbur eher den sehr spöttischen "Tonfall", mit dem auf Gezas aussagen reagiert wurde, enttäuschend findet.
    Um den Inhalt der Kritik an sich geht es wohl nicht, sondern mehr um die "Form", die mehr ein schlechtes Bild auf den Spötter,als auf den verspotteten wirft?


    Wenn dem so sein sollte, stimme ich Walbur in gewisser Weise zu.
    Der Ton ist sehr herb und spöttisch geworden, da kann und will ich mich selbst auch nicht von freisprechen.
    Man könnte auch neutraler und weniger persönlich/abwertend, wenn auch nicht weniger deutlich kritisieren.


    Ich schätze nur, das man in diesem Fall neutrale Kritik und die eigene persönliche Betroffenheit- und damit die sehr heftigen Reaktionen- nicht ganz trennen kann.
    Dadurch das Geza eben behauptet, exclusiv für die Götter und damit für alle "richtigen" Heiden zu sprechen, wertet er unsere Meinung, unsere Einstellung ab, erklärt sie geradezu für nichtig!
    Er sagt eben nicht: jedem seine Meinung, sondern: Ich alles, du nichts, es sei denn, du folgst mir nach. (kennen wir das nicht von irgendwo anders her? :whistling: Ah, da isse schon wieder, die persönliche Betroffenheit :ugly: )
    Er macht es persönlich, vor allem, wenn er derartige Aussagen herausposaunt, die alle Heiden dann offiziell in einem sehr, sehr schlechten Licht da stehen lassen.
    Ach, und das er den eigenen Glauben damit auch als nicht ausreichend deklariert, kommt noch dazu- ich schätze, persönlicher geht es kaum.
    Und daher, auch wenn das sonst nicht meine Art ist, so biestig zu werden: bei Geza fällt es mir verdammt schwer, da sachlich zu bleiben.
    Gerade dann,wenn noch solche Steilvorlagen kommen... ich bin auch nur ein Mensch.
    Und wenn jemand so laut krakeelt und sich aufspielt und sich dann metaphorisch gesprochen ein Bullseye auf den Hintern malt, tja, dann darf er sich irgendwann nicht emhr wundern, wenn da plötzlich ein paar Pfeile fliegen.
    Wer sich derartig über andere erhöht, muss mit dem entsprechenden gegenwind rechnen.

  • Man könnte auch neutraler und weniger persönlich/abwertend, wenn auch nicht weniger deutlich kritisieren.


    Eigentlich unmöglich, da Geza mit seinen Aussagen das GESAMMTE Heidentum durch den Wackelpudding zieht.

  • Genau DAS meine ich! :)
    Vielleicht hätte ich "sollte" und "theoretisch" einfügen sollen.


    Götter, ich bin ein sehr duldsamer und manchmal fast gleichgültiger Mensch- soll doch ein jeder tun, was ihn glücklich macht, so lange er keinen anderen belästigt- wenn ich mich üebr jeden Bullshit aufregen würde, den ich so mitbekomme, wäre ich definitiv in kardiologischer Behandlung- aber so wenig ich auch von Geza gehört habe- er belästigt mich mit seinen Aussagen ungemein! ich möchte echt nur noch mit Dem Kopf auf die Tischplatte donnern. Wiederholt.

  • Geza schrieb öfters mal solch lustigen Krams bei Facebook, für jeden öffentlich.
    Er könnte sich auch mit Burkhard Bangert, oder wie der selbsternannte Druide heißt, zusammentun.
    Der ist nicht wirklich besser als Geza, nur radikaler....
    Gründete eine "reine" Truppe mit Namen "Die Weißen" und zieht dadurch auch das gesammte echte Druidentum in den Dreck.

  • Ich stimme euch da natürlich zu, aber das ist für mich persönlich nur der eine Grund.
    Nehmen wir Ate irgendwas, ich gláubé íhr wísst wén ích méiné.
    Sie sagt halt einfach irgendwer hätte ihr dies und jenes an seltsamen Zeug über die Götter geflüstert.
    Gut, halt eine ganz normale Irre wie es sie zu hauf in Neuheidnsichen Kreisen gibt. Da macht man sich kurz drüber lustig und dann war's das.
    Aber Geza erzählt nicht nur Unsinn, nein er tut tatsächlich so, als wäre das irgendwie seriös was er da treibt, und das offensichtlich nur, um sein Ego und seinen Geldbeutel aufzupolieren.
    Er stellt sich genauso hin, wie ein Esoterik- Verkäufer, der mir völlig ernst einen mit Lichtenergie aufgeladenen Knopf verkaufen will.
    Auf deutsch: Er versucht mich zu verarschen. Er ist nicht einfach nur ein Irrer, nein er ist ein Betrüger.
    Und da wirds persönlich.


    Nur um das zu konkretisieren: Die ersten beiden Punkte auf Gezas Liste sind zwar homophob, aber immerhin irgendwie an alten Quellen zu belegen. Der ganze Rest aber betrifft technische und soziale Möglichkeiten, die den Menschen damals nicht im Traum in den Sinn gekommen sind, und Geza will mir jetzt ernsthaft erklären er hätte das aus den Quellen herausgefiltert?!
    Er verkauft einen hier einfach nur für dumm, und das auf so plumpe Art und Weise, das ist einfach nur beleidigend, tut mir Leid...

  • Ah, die Jubelperser sind wieder unterwegs...


    Haha, nicht schlecht! Aber "Jubelgermanen", wenn ich bitten darf!


    Im Ernst - die Art und Weise, WIE in diesem Thread über Geza hergezogen wird, sprengt das, was ich an Diskussionskultur schätze bei Weitem.
    Dabei kenne ich Geza nicht persönlich, habe auch kein einziges Buch von ihm gelesen und kann seine Sichtweisen deshalb auch nicht in einen größeren Gesamtzusammenhang einordnen.
    Ich teile sie zumindest nicht alle und will das Altheidentum und seine Idee eines Allsherjagodens so auch nicht unterstützen.
    Trotzdem habe ich in diesem Thread u.a. gelesen, man sei menschenfeindlich oder rassistisch, wenn man nicht automatisch für die Homo-Ehe sei, so etwas sei gar die selbe Ebene wie das Verbot von gemischtrassischen Ehen etc.. Nun, das ist eine grauenhafte Aussage, die einer anderen Meinung per se die Existenzberechtigung abspricht indem der Meinende zumindest indirekt in die Nähe von Rassismus und Faschismus gestellt wird. Das geht gar nicht.
    Diese "Argumentationsweise" ist einem aus radikalen politischen Strömungen bekannt, die andere Meinungen unterdrücken wollen und denen an ernsthaften Austausch nicht gelegen ist.
    Bei so etwas denke ich immer an den Scherz mit dem Knochen und dem Hund, welcher da lautet:
    "Hast Du schon einmal zwei Hunde um einen Knochen kämpfen gesehen?" - "Ja, schon oft." - "Und, hat der Knochen mitgekämpft?"
    (Stammt übrigens aus dem ehemaligen Ostblock, in welchem die Bevölkerung auch mit inszenierten "Diskussionen" seitens der Politik verarscht wurde.)
    Ich denke auch, dass dieses Forum kein politisches Forum sein möchte, sondern eines das sich mit Asatru und den germanischen Göttern und der damit zusammenhängenden Kultur beschäftigt.
    Das finde ich wesentlich kurzweiliger und weiterbringender als politische Versatzstücke zu repetieren ;-)

  • der entscheidende, ihm anzukreidende Fauxpaux scheint ja zu sein, sofern dies so stimmt, daß er den Anspruch erhebt, seine Ansichten wären allgemein für alle gültig),


    Ich behaupte mal tollkühn das du Geza noch nie im Leben gesehen, kennen gelernt und oder einen Briefwechsel mit ihm hattest.
    Ich jedenfalls schon. Ich erlebte ihn an einen seiner Exstammtische und hatte regen Briefwechsel in anderen Foren mit ihm. Wir, seine ihm Untergebenen so seine tatsächliche Denkweise, hatten wirklich überall eine immense Geduld mit ihm. Aber was zuviel ist, ist schlichtweg zuviel.


    Geza ist alles was man mit Arroganz um- und beschreiben kann. Er hat nicht nur einen Hang sondern er ist größenwahnsinnig. Er hält sich für unfehlbar. Irren tun sich die Anderen, nur er nicht.
    Eigentlich schade um ihn. Denn die Energie die er für das Heidentum aufbringt, könnte uns allen von nutzen sein, wenn er nicht immer diesen, von Wodan persönlich überreichten, arroganten, Allwissenden, Allmachtsanspruch an den Tag legen würde, der absolut keinen Widerspruch duldet.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Im Ernst - die Art und Weise, WIE in diesem Thread über Geza hergezogen wird, sprengt das, was ich an Diskussionskultur schätze bei Weitem.


    Nun, vielleicht findest du jemanden der mal mitgezählt hat, wie oft man ihm in verschiedenen Foren in den letzten Jahren versucht hat die Hand zu reichen und eine gemeinsame Grundlage zu schaffen.



    Trotzdem habe ich in diesem Thread u.a. gelesen, man sei menschenfeindlich oder rassistisch, wenn man nicht automatisch für die Homo-Ehe sei, so etwas sei gar die selbe Ebene wie das Verbot von gemischtrassischen Ehen etc.. Nun, das ist eine grauenhafte Aussage, die einer anderen Meinung per se die Existenzberechtigung abspricht indem der Meinende zumindest indirekt in die Nähe von Rassismus und Faschismus gestellt wird.


    Wenn jetzt ein Pfarrer oder Imam soetwas als Erklärung veröffentlicht hätte, wäre die Empörung groß gewesen. Merkwürdig, oder?

  • Ich möchte mal kurz ein Zeichen der Versöhnung setzen:


    Ich verhalte mich wie ein moderner, aufgeschlossener Heide und mache mich nichtmehr über Geza und seinesgleichen lustig (dafür ist das ganze nämlich viel zu traurig).



    Gegen solche Leute hilft nämlich nur'ne Nidstang und vertrauen in Wodan.




  • Richtig, ich steige hier gar nicht in eine inhaltliche Diskussion ein, mir ging und geht es um die Form. Ich sage auch gar nicht, daß Geza mit Kolumbus oder Galilei o.a. vergleichbar wäre. Es geht mir darum, daß bei dieser "Diskussionskultur" es den genannten genauso gegangen wäre - sie wären in Grund und Boden verdammt, beleidigt und beschimpft worden. Kennen wir das nicht irgendwoher? Nur weil ein Gegner etwas macht, muß ich das noch lange nicht mitmachen.


    Irgendjemand hatte hier hatte ihn weiter oben sogar als Feind ausgemacht. Selbst einem Feind kann ich ritterlich begegnen (ohne blauäugig zu sein, wenn ich seine ggf. vorhandene Verschlagenheit einschätzen kann). In diesem Geiste kamen die gemeinsamen Weihnachtsfeiern an den Frontlinien im Ersten Weltkrieg zwischen den beiden sogenannten Erzfeinden zustande. Das entspricht gegenseitiger Achtung (genau: gegenseitige!). Im Zweiten wohl nicht mehr denkbar gewesen - und genau diese angebliche Überlegenheitsmoral mit ihren stürmermäßigen Karrikaturen und Beleidigungen führen dann irgendwann zur


    Entmenschlichung des Gegners - auf den kann man dann ständig eindreschen.


    Und noch ein Punkt - bevor ich mich aus dieser Diskussion zurückziehe: Wenn euch das alles egal ist, denkt doch zumindest an euer unmittelbares Umfeld.


    Was meint ihr, wie so ein Gesprächsfaden (Diskussion möchte ich ja fast als Begriff meiden) mit den Beleidigungen und Beschimpfungen auf neue Forenmitglieder wirkt? Einige mögen sich sofort wieder zurückziehen, andere mögen erschrocken denken: "Oh, raue Sitten. Bevor ich auch so angegangen werde, gebe ich meine Ansicht lieber erst gar nicht kund." ... das ist halt keine Basis für ein Forum, das doch dem gegenseitigem Austausch dienen sollte. Habe fertig.


    Der Götter Segen mit euch!

  • Entmenschlichung des Gegners - auf den kann man dann ständig eindreschen.


    Ich befürchte das du garnicht wissen willst, wie Geza auf Andersdenkende verbal eindrischt. Schade eigentlich.
    Geza ist kein Opfer. Geza ist in der Tat ein Ori.


    :prior: Ehre sei den Ori oder stirb. :prior:



    Donars segen mit euch


    Uwe