Weihrauch für die Ahnen?

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Hallo,


    ich wollte einmal eure Meinung zur oben genannten Frage. Für meine Ahnen - mit denen ich ganz Konkret Familienmitglieder meine, die ich teilweise noch gekannt habe, also jetzt nicht die Wenden oder Semnonen von vor so und so viel 100 Jahren - brenne ich an deren Geburts- und Sterbetagen Kerzen. Nicht für alle, meist wirklich nur für die, die ich kannte. Am Totensonntag dann eine Pauschaltotenkerze.


    Nun habe ich mir überlegt, ob ich nicht auch Weihrauch für sie brennen könnte. Weihrauch kommt bei mir während der Weihnachtszeit zum Einsatz (Stichwort: Räuchermännchen) und auch bei Opferungen und Anrufungen für die Götter.


    Die Antwort ist natürlich: "Ja, du kannst." Doch bei meinen Verwandten habe ich da irgendwie ein ungutes Gefühl, sie zu "beweihräuchern". Obwohl ich selbst echt auf Weihrauch stehe. Ich weiß nicht, sehen andere von euch das genauso? Bin ich da vielleicht doch christlicher geprägt, als mir lieb ist?


    Sonst liegen bei ihren Fotos kleine Leckerli oder Bonbons, die sie gerne gegessen haben. Eben ein kleiner "Altar", aber dann eher ziemlich bürgerlich gestaltet. Vielleicht sogar kleinbürgerlich.



    Danke für eure Antworten!


    Mit freundlichen Grüßen,


    Leander

  • Warum denn? Kannst du das irgendwo dran fest machen?


    Weil ich bisher Weihrauch immer vor einem Kultobjekt, einem "Götzen" gebrannt habe. Jetzt einmal von Weihnachten abgesehen. Und irgendwie erscheint es mir komisch, sie zum Kultobjekt zu machen (obwohl ich das ja ohnehin tue).


    Ob es nun eine unterbewusste Furcht vor "Hybris" ist ("Weihrauch nur für die Götter.") oder vielleicht doch vor der Sünde ("Du kannst für deine Ahnen beten, sollst sie aber nicht anbeten."), kann ich nicht sagen.


    Zu dem Thema hatte ich nur gelesen, dass sich bei den alten Römern und Griechen die Opfer an ihre Ahnen kaum von denen an die Götter unterschieden, nur eben im kleinen Rahmen.

  • Hallo.
    Ich selbst benutze verschiedene Kräuter zum Räuchern. Wenn ich für meine Ahnen räuchere, dann benutze ich ganz bewusst die Kräuter, von denen ich weiss, dass meine Verwandten bzw. Ahnen sie als Gewürz, Tee, Aroma oder in anderer Form mochten. So komme ich ihnen näher bzw sie finden mich leichter und nehmen neben meiner Person noch etwas anderes vertrautes und vielleicht auch wohltuendes wahr.


    Vielleicht weißt Du ja zum Teil, was Deine Ahnen mögen oder mochten. :)

  • Tag Raginwolf,


    danke für deine Antwort. Ja, da weiß ich schon was.


    Deiner Antwort entnehme ich, dass es also nichts Ungewöhnliches ist, seine Ahnen zu "beweihräuchern", dass das nicht nur den Göttern vorenthalten ist?


    Na dann, danke.




  • Zumindest ist es für mich nicht ungewöhnlich, da ich ja auch meine eigenen Ahnen, ohne die es mich nicht gäbe und ohne welche ich nicht der gewörden wäre, der ich jetzt bin, ehren und danken möchte.


  • Das tue ich ja auch, nur der Gebrauch von Weihrauch dabei, das wäre neu für mich :-)



    Ich persönlich kann nichts schlechtes daran finden. Wenn es Deinen Ahnen gut tut, dann ist es in meinen Augen richtig.
    Auch wenn man oft sagt, dass Weihrauch nur den Göttern vorbehalten sei, so steht doch nirgends geschrieben, dass man es nicht auch für seine Ahnen benutzen darf. Zumindest hab ich noch nichts entsprechendes entdeckt oder gelesen.


    Ich bin mal frech und meine weiterführend:
    Weltlich eingestellte Menschen nutzen Weihrauch ja auch... und denen ist dadurch noch nichts passiert, oder? *zwinker*

  • Weil ich bisher Weihrauch immer vor einem Kultobjekt, einem "Götzen" gebrannt habe. Jetzt einmal von Weihnachten abgesehen. Und irgendwie erscheint es mir komisch, sie zum Kultobjekt zu machen (obwohl ich das ja ohnehin tue).


    Ob es nun eine unterbewusste Furcht vor "Hybris" ist ("Weihrauch nur für die Götter.") oder vielleicht doch vor der Sünde ("Du kannst für deine Ahnen beten, sollst sie aber nicht anbeten."), kann ich nicht sagen.


    Zu dem Thema hatte ich nur gelesen, dass sich bei den alten Römern und Griechen die Opfer an ihre Ahnen kaum von denen an die Götter unterschieden, nur eben im kleinen Rahmen.



    Gut, darum würde ich mir keine Gedanken machen, zumindest bei den Germanen war die Grenze zwischen Ahn und Gott ziemlich fließend ^^


    Aberglaube: Ahnenglaube (Link)



    Ich bin mal frech und meine weiterführend:
    Weltlich eingestellte Menschen nutzen Weihrauch ja auch... und denen ist dadurch noch nichts passiert, oder? *zwinker*


    =O Schändliche Ketzerey!!http://www.asatru-forum.de/ind…9-Aberglaube-Ahnenglaube/ :mob:

  • Danke für eure Antworten, Ulfberth und Raginwolf.



    [offtopic]

    Ich mag das vorausschauende und verantwortungsbewusste Spiel mit dem Feuer


    Hehe, das kenne ich. Es wird zwar gesagt, Julius Cäsar hätte Unrecht, als er von den Germanen sagte, von den Göttern verehrten sie vor allem die Sonne, den Mond und das Feuer, doch ehrlich gesagt - Pyroman wie ich bin - denke ich, der gute Mann behält am Ende doch Recht. (Und auch Sonne und Monde finde ich ganz tolle Gesellen.)[/offtopic]

  • Ich persönlich kann nichts schlechtes daran finden. Wenn es Deinen Ahnen gut tut, dann ist es in meinen Augen richtig.


    So sehe ich es auch.
    In den Abendstunden,wenn ich mir in meinem Zimmer Weihrauch anzünde, besonders gerne den Duft von Sandelholz oder Fichtennadeln, dann bringt mich das in eine wohltuende Stimmung und ich erinnere mich sehr gerne an schöne Situationen mit meinen verstorbenen Verwandten, oder an einen sehr lieben Menschen, mit dem ich schöne Momente erlebt habe, hierzu muss es nicht unbedingt ein Festtag sein, einfach nach Stimmung und Möglichkeit.
    Dann danke ich den Göttern für das Glück, das ich diesen Momenten empfinden durfte und sende Liebe zu diesen Menschen, die mit mir im Guten verbunden waren und sind.


    Danach streue ich Futter auf mein Fensterbrett und wünsche mir , dass die Vögel bis zum anderen morgen alles aufgepickt haben - In der Hoffnung, dass die Götter mein Opfer und meine Wünsche annehmen werden.



    .

  • ;) Ich räuchere als Materialisierungshilfe.
    Ich beurteile,wie steigt der Rauch auf,bilden sich Gestalten usw.
    Danach sehe ich ,wurde ich gehört,ist jemand da usw.....
    Beispielbilder siehe Anhänge-wenn sie auch bei anderen Gelegenheiten und von anderen fotografiert wurden,
    aber Ihr habt ne Vorstellung was ich meine....g

  • Die Frage ist auch, was verstehst du unter Weihrauch? Im Allgemeinen wird das Harz des arabischen Weihrauchbaumes so bezeichnet. Das ist dann auch das Zeug, das die katholischen Goden abbrennen.
    Ich persönlich räucher damit nicht. Nicht, weils katholisch ist, sonndern weil das Zeug bei uns nicht wächst. Wir haben so viele tolle einheimische Sachen, die "geweihten Rauch" erzeugen, da ist Importware echt nicht nötig. Gern nehm ich ganz einfaches Fichtenharz, in den Rauhnächten gesammelt. Blüten, Kräuter, Beeren, Hölzer - du kannst die Götter und die Ahnen mit allerlei Düften ehren.


    Ich empfehle dir dazu auch das Buch Räucherstoffe Pflanzenporträts Ethnobotanik praktische Anwendungen von Dr. Christian Rätsch. Da sind Rituale, Anwendungen und Pflanzen beschrieben. Und ja, da sind auch exotische Pflanzen mit beschrieben, nicht nur Cals einheimisches Unkraut... ;)

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Aberglaube: Weihrauch (Link)



    Der Weihrauch ist z.T. eine Ablösung des (blutigen) Brandopfers2); auch erscheint er als Totenopfer3). Eine große Rolle spielt der Weihrauch im Kultus der katholischen Kirche4). In den nordischen Ländern spielten Räucherungen mit einheimischen Harzen (Koniferenharz) oder harzhaltigen Hölzern besonders mit Wacholder (s.d.) die Rolle des Weihrauchs5).


    »du scholt auch wizzen, daz all die maister, die in der zauberkunst lerent, daz sprechent, daz die götter und die gaist, die man anruoft mit pildengeschrift, die karacteres haizent, und mit insigelgraben, oder daz graben, daz man in vingerlein tuot, die zaubraer dester e erhoernt, wenn si in weirach opfernt. daz ist ain irrung in der haidenschaft.

  • Ich benutze ausschließlich Weihrauch-Räucherstäbchen,- immer die gleichen.
    Die riechen sooo geil - und der Link funktioniert mal wieder nicht.
    Nicht sehr traditionell, ich weiß. Hab` ich aber kein Problem mit.
    Weihrauch weckt in mir Emotionen höchster Heiligkeit...
    ;(

    Es könnte auch sein, dass ihr das erste Mal auf der Welt seid
    und eure Vergangenheit noch vor euch liegt.


    Boualem Sansal, algerischer Schriftsteller

    Einmal editiert, zuletzt von Aktumer ()

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden