Norddeutsche Bräuche - Jülbuum und Bügelbaum

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Der Jülbuum (auch "Jöölboom" oder "Kenkenbuum") ist eine aus Nordfriesland stammende Variante des Weihnachtsbaumes.
    Er besteht aus einem Holzgestell, bei dem über einen zentralen Stamm mehrere waagerechte Streben angebracht werden, die wiederum einen Holzbogen tragen. An den Streben werden einzelne Äpfel und/oder zu Ketten aufgereihte, getrocknete Früchte sowie Gebildegebäck in Schweine-, Pferde-, Kuh-, Ziegen/Schaf-, Hahn-, Fisch-, Hunde-, Segelboot- und Mühlenform aufgehängt.
    Das Gebäck (das sog. Kenkentjüch) geht dabei auf alte germanische Opfer zur Julzeit zurück, wobei ursprünglich wohl nur das Schwein, das Pferd und die Ziege (als heilige Tiere von Freyr, Odin und Thor) am Jülbuum hingen und die anderen Tiere nach und nach ergänzt wurden um den Alltag der meist bäuerlichen Bevölkerung darzustellen, ebenso wie Segelboot, Mühle (die für Schifffahrt und den Ackerbau stehen) und das mittlerweile am Stamm aufgestellte Gebilde von Adam, Eva und einem aus Teig geformtem Baum mit einer Schlange darin.


    Der Bogen wird mit immergrünen Zweigen von Buchsbaum, Efeu oder Liguster geschmückt, die für den wiederkehrenden Frühling stehen.
    Mit aufkommen des Adventskranzes kam es außerdem in Mode, auf dem Bogen Kerzen anzubringen.





    Jöölboom – Wikipedia
    Der "Jülbuum" - ein boomendes Stück Friesland: - WELT
    Weihnachten in den Nordseeländern - Die ganze Nordsee

  • Da von habe ich letztes Jahr schon mal was gepostet, ich weiß nur nicht mehr ganz wo ich glaube letztes Jahr in der Taverne

    :wspiritwolf: Wir müssen uns nur an unsere eigene Traumzeit erinnern. :wspiritwolf:

  • Auf Rügen gibt es etwas ähnliches

    Danke für den Tipp! :topanim:
    Das Raussuchen hat allerdings etwas gedauert. :/


    Auf Rügen und Hiddensee gibt es den sogenannten "Bügelbaum". (Threadtitel angepasst ;) )
    Er besteht aus einem zentralen Holzstamm, der mit zwei kleinen und zwei großen jeweils überkreuzten Weidenkränzen behangen wird, die Großen unten, die Kleinen oben. Die Kränze schmückt man mit Immergrün von Wacholder, Stechpalme, Mistel und Buchsbaum oder Seidenpapier und verbindet sie mit Schnüren, auf denen Nüsse, Süßigkeiten und Gebäck für die Kinder aufgefädelt sind.
    Er wird ebenso wie der Jülbuum mit Gebildegebäck und Kerzen geschmückt, wobei die Spitze des Bügelbaums ein Stern oder eine Fahne ziert und sich am Boden ein Christkind befindet, die allesamt aus Lebkuchen gemacht werden.



    Der Bügelbaum - Ein alter Brauch auf Rügen und Hiddensee - Rügen-DIE INSEL for friends, business and networking | XING
    Weihnachten – Der Bärtige Alte ist jünger als wir vermuten | Geschichte Rügens

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden