Unterschied Heidentum nordisch und germanisch

Schon gewusst…?

Die Wikinger glaubten, dass Nordlichter die aufblitzende Rüstung und Speere der Walküren seien, die auftauchten, um getötete Kämpfer einzusammeln.

  • die drei Götter Patollos, Perkunos und Potrimpos

    Warum klingen die eigentlich so verdammt griechisch? Ist das "eingegriecht"? War der Geschichtsschreiber Grieche? Wollte man zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Namen Weltgewandtheit zeigen?

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Originalnamen aus dem slawischen Raum sind.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Warum klingen die eigentlich so verdammt griechisch? Ist das "eingegriecht"? War der Geschichtsschreiber Grieche? Wollte man zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Namen Weltgewandtheit zeigen?

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Originalnamen aus dem slawischen Raum sind.

    Dies sind tatsächlich die griechischen/lateinischen Varianten der Götternamen. Der Donnergott hieß bei den Litauern Perkunas, bei den Letten Perkons und bei den Prußen Perkuns oder Perkunos. Zu Deutsch: Perkun. Litauisch und Lettisch haben allerdings schon einige Ähnlichkeiten mit dem Griechischen, zumindest rein oberflächlich betrachtet. Viele Wörter auf -os oder auf -as. Litauisch, Lettisch und Prußisch sind baltische Sprachen, keine slawischen.

  • GermanischerBär

    Nur mal zu deiner Information...

    abgesehen davon dass die Kelten schon immer die Mobbingopfer der Germanen waren haben die Kelten wenig mit den Germanen und unserem Glauben zutun und die Vanen sind auch keine keltischen Götter und ich bezweifel auch das es in Irland oder so Kelten gibt die mehr über unsere Religion wissen als wir selbst.

    Zitat von Kendra

    Fakt ist,es gibt kein germanisches Heidentum.

    Fakt ist,wir wissen nicht woran die nordischen Wikinger glaubten.


    genau genommen stimmt das es keinen germanischen Heidentum gibt ich mein es ist ein Begriff für hunderte wenn nicht sogar tausende verschiedene variationen eines Glaubens aber zum zweiten Punkt in Island weiß man schon so einiges über das was die Wikinger geglaubt haben es gibt dank den Sagas, Traditionen und mündlichen Überlieferungen genügend Material um sich ein sehr gutes Bild über den Wikingerglauben zu machen.


    Zitat von Fox

    Was ist genau der Unterschied zwischen dem Glauben von den Nordmännern den Vikingern und dem germanischen Heidentum? Sie haben den gleichen Ursprung las ich. Aber sind es die gleichen Mythologien?


    Also der begriff gemanischer Heidentum ist einfach nur ein Überbegriff für viele versiedene aber dennoch zusammenhängende variationen eines Glaubens und der nordische germanische Heidentum ist lediglich der Überbegriff für die nordgermanischen variationen. Aber obwohl alle zusammenhängen hatten sie nicht direkt die gleiche Mythologie. Wärend die Wikinger mehr die Asen angebetet haben und ihr größter Wunsch war sich in den nächst besten Kampf zu stürzen um zu sterben und nach Asgard zu kommen haben andere germanische Kulturen lieber die Vanen angebetet und sich mehr mit der Natur mit Pflanzen und so befast...


    Also nochmal zusammengefast germanischer Heidentum is nur ein Überbegriff für viele verschiedene germanische Kulturen die alle ihre eigenen Variationen, Brauche und Mythologiene hatten.


    LG Magnari:prost:

  • Keltische Ausbreitung um 300 v. Chr.


    Celtic_expansion.PNG


    Germanische Expansion bis ca. Christi Geburt


    germanische_siedlungsgebiete.jpg



    Als Cäsar in Gallien einmarschierte war z.B. Ariovist gerade dabei ein Königreich im heutigen Elsass zu etablieren, also im Kerngebiet der Kelten.

  • Also nochmal GermanischerBär ich habe nicht gesagt das es keine Kelten mehr gibt ich hab nur gesagt das es unwahrscheinlich is das die mehr über unsehre Religion wissen als wir und das mit dem Mobbing...

    die Wikinger haben die Kelten gemordet, geplündert, versklavt und vergewaltigt und das über mehrere Jahrhundete und sie sind nicht alle dabei drauf gegangen wegen irgendwelchen Druiden also:goodpost:

  • Ich denke das die keltische Kultur "verschwunden" war als die Wikinger zum ersten Mal Resteuropa auf sich aufmerksam machten.


    England war christlich-angelsächsisch, die Gebiete auf dem Kontinent christlich-germanisch.


    Die Druiden konnten nichts gegen Germanen auf Wanderung tun, nichts gegen Römer und nichts gegen das Christentum. Viele Missionare stammten sogar aus keltischen Gegenden.


    Also wo sollten sich noch heidnische Kelten verbergen und ihr Wissen ununterbrochen bewahren ? Das hört sich ebenso albern an wie diese Hexengruppe die auch über altes Wissen verfügt und es an den Hexenmeister Gardner weitergegeben haben sollen.


    Druiden und Hexer....ich dachte ich wäre nicht mehr in Azeroth.

  • Bis zur Zeitenwende verdrängen die Germanen die Kelten nördlich der Donau und östlich des Rheins. Also grob im heutigen Deutschland und Tschechien.


    Kurz darauf werden sämtliche übrigen keltischen Gebiete in Europa mit Ausnahme Irlands und Schottlands von Rom erobert und romanisiert. Also vor allem Frankreich, Österreich etc


    Später findet die Christianisierung in sämtlichen römischen Gebieten statt.


    Ab dem 4 Jh beginnt die Völkerwanderung. Praktisch alle westeuropäischen römischen Gebiete werden von Germanenstämmen erobert. Die Germanen nehmen auf römischen Gebiet das Christentum an, sofern sie nicht schon arianische Christen waren.


    Eine Ausnahme bilden die Angelsachsen, die bleiben zunächst Heiden und verdrängen das Christentum weitestgehend aus Britannien/England.


    Während auf dem Festland und in England die Germanen einfallen, nehmen die Iren das Christentum an und bekehren auch Schottland. Die keltische Kultur ist jetzt christlich https://de.wikipedia.org/wiki/Iroschottische_Kirche


    Nach Ende der Völkerwanderung bekehren die Iren die Angelsachen in England(und einige Stämme in Germanien wie bspw die Bajuwaren)


    Bis Anfang des 9. Jhd. sind die Sachsen in Norddeutschland zwangsmissioniert


    In etwa zeitgleich beginnen die Wikingerüberfälle und wachsen im Verlaufe des 9Jhd. zu Invasionen heran. Alle Völker an Nord- und Ostsee haben darunter zu leiden, auch die Iren und Schotten. Dublin ist bspw eine Wikinger(neu)gründung und die Orkneys gehörten noch lange zu Norwegen.

  • bis nächstes Jahr

    Tschüss, halte dich eh für einen kleinen Provokateur, der uns verarschen will. ;Pfaffe;

    Fakt ist,wir wissen nicht woran die nordischen Wikinger glaubten.

    Da Island von Norwegen aus besiedelt wurde, die Isländer stammen also hauptsächlich von den Norwegern ab, die Isländer sehr genaue Überlieferungen haben, die Landnamebücher, Wikinger nur eine Bezeichnung für Leute ist die auf große Fahrt gingen, wissen wir also ziemlich genau woran die "Wikinger glaubten".

    Das größte Problem ist, das durch die Brandschatzung viele heidnische schriften der glaubensrichtungen mit der Bibliothek von Alexandria verloren gingen darunter auch die Germanischen. Die mühevoll zusammengetragen wurden .

    Tatsächlich ? ;(<X


    Ich glaube ich gehe wieder schlafen.


    Donars Segen mit euch


    Uwe