Mein erstes Werk auf Keilrahmen will nicht so recht

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Hallo an alle Kreativen hier,


    Wie man sieht bin ich noch kein Perfektionist, was das Material angeht. Würde mir gerne dieses nicht ganz pefekte Stück über meinen Altar hängen. Nur komme ich nicht weiter. Noch drei Wochen ohne das es weiter geht, und ich gebe auf. Und wegschmeißen ist keine Option. Bräuchte mal etwas Input bitte.
    ?(

  • Wo hast Du denn das Problem?
    ist es dir zu "leer" oder bist Du in technischer Hinsicht unzufrieden? Bei letzterem könnte ich weder etwas sehen, noch was sagen.
    Wegwerfen auf keinen Fall!
    Im zweifelsfalle lesen, gedanken schweifen lassen, auf Inspiration warten.
    Träume, Symbole, besondere Runen, die Dir etwas bedeuten?
    Vielleicht findest Du in den sagas oder auf Runensteinen noch eine Idee?
    Nur: bloss nichts erzwingen!
    Hängs sonst einfach so auf, wie ist ist und warte...manchmal ergibt es sich einfach. ;)

  • wäre vielleicht nicht schlecht wenn Asgard und Odin oben sind. Ansonsten denke ich auch, das Inspiration sich nicht zwingen läßt.
    Also abwarten und Tee trinken.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

    Wer davon lebt einen Feind zu bekämpfen,
    hat ein Interesse daran, das der Feind am Leben bleibt.
    Friedrich Nietsche

  • Vielleicht hilft dir die Überlegung was es denn bewirken soll oder was du dir von ihm wünschst... das, was immer es ist, wäre dann vermutlich mittig gut aufgehoben.

    ".. ich erzähle Geschichten mit Zauberkraft über große Schlachten, Krieger und Monster. Aber ich hatte keine Ahnung, dass meine Geschichten tatsächlich wahr sind."

  • Also offen und ehrlich ich finde es toll.
    Und es gibt Tage, Wochen und Monate wo nichts geht.
    Bei mir liegt ein Bild seit ca. 2 Jahren auf dem Schrank in Tüchern gewickelt und ich komm nicht dran.
    Bei mir liegt es an der Stellung der Hände.


    Ich sag immer nicht aufregen sacken lassen dann kommt es irgendwann.

    Warte nicht bis der Sturm vorüberzieht,
    sondern lerne im Regen zu tanzen. :besen:

  • Ich danke euch von Herzen. Das beruhigt mich, wenn ich nicht die einzige bin, bei der dinge lange brauchen. Ich habe es jetzt erstmal aufgehängt und lasse mich darauf ein, es einfach mal wirken zu lassen.
    Was es bewirken soll? Ich wollte mir etwas zum Schutz meines Heimes malen. etwas das mit Kraft und Mut gibt.

  • Was vielleicht helfen könnte, ist, von den "normalen" Techniken mit Acryl wegzukommen. Anstatt nur einfachem Malen, versuche es mal mit einer Lasur und dann einzelne Details mit der herkömmlichen Acrylfarbe. Mit Spachtelmasse arbeitet es sich auch gut, um Erhebungen etc zu entwerfen. Dasselbe funktioniert, wenn du ein wenig Spachtelmasse mit Sand und einem ganz bisschen Wasser mischst. Gibt einen herrlichen Untergrund, wenn man es nur partiell verwendet. Dann mit einem weichem Bleistift oder einem Aquarellstift noch kleine Akzente setzen.
    Generell kann ich mich den anderen aber anschließen: Du hast einen wirklich guten Anfang hingelegt.


    Was meiner Meinung nach noch fehlt sind Dunkelheiten im Hintergrund (diese bewirken Wunder). Außerdem könnte man in den inneren Kreis weitere Keltenknoten einbauen, diese aber nicht so fein wie Runen zeichnen, sondern eher grob, einige Stellen mit dem Hintergrund zerfließen lassen (würde dasselbe auch für den Runenring vorschlagen). Das gibt eine herrliche Dynamik und Lebendigkeit im Bild. Und dann, wie oben beschrieben mit einem Schrift die Akzente, sodass man Muster und Runen wieder besser erkennt.


    Ich glaube nicht, dass du dort (rein vom Bildlichen her) noch viel mehr brauchst, als ein wenig in der Mitte und die Ausarbeitung der Runen. Ich persönlich stehe ja auf Offenheiten :D


    Ich hoffe mal, dass konnte dir ein wenig weiterhelfen. Könnte bei Bedarf noch weiter ins Detail gehen bzw. Beispielbilder schicken :)

  • Danke Locsley, für deine wirklich ausführliche Antwort. Ich kenne weder Lasur noch habe ich je mit Spachtelmasse gearbeitet, ausser am Haus. Das macht mich jetzt neugierig. Wenn man damit etwas Bewegung ins Bild bringt wäre das genial. Über Details und Beispielbilder würde ich mich freuen.


    Lg Daphne-Marie

  • Ich finde das Bild genial.


    Kunstwerke interpretiert ja jeder anders, hier mal meine Interpretation:


    Ich sehe einen schönen Hintergrund, den Himmel und die Freiheit. Ich sehe sowas wie eine Vorwärtsbewegung in der Freiheit. Die Runen, die etwas umrahmen, die den Inhalt des Kreises als klar heidnisches darstellen und wohl ihre Kraft nach innen richten. Dann die Kreise in der Mitte, die als Basis für eine Darstellung dienen könnten.


    Mir fehlt das "Objekt" das "Zentrum" oder "die Darstellung".


    Wäre ich der Maler, würde ich mich jetzt fragen, was meine großen Ziele für meinen nächsten Lebensabschnitt wären und wie ich die in diesem Kontext darstellen könnte. Oder ich würde mich fragen, was ich zuletzt großes in der Freiheit erreicht hätte und mit dem Bild metaphorisch dafür danken, indem ich z.B. die passenden Götter darauf ehrte.

    "A sane and normal society is one in which people habitually disagree, because general agreement is relatively rare outside the sphere of instinctive human qualities." C.G. Jung

    "Ich verlasse mich darauf, dass die Götter auch wollen, dass wir überleben. Sie werden uns nicht im Stich lassen, wenn wir sie nicht vergessen" Fortabt Sjael

  • [/quote]
    Was genau kann man sich darunter vorstellen?[/quote]



    Ich bekomme die Hand Stellung nicht
    hin.
    Also die Hände sollen aus dem Umhang schauen und dann ja was
    dann?
    Wasserschale umschließen, Hände zur Schale schließen,
    Schwert und Bogen ... grrrrr.
    Ich weiß es echt nicht. Und dann
    denk ich ich hab die Lösung fang an vorzuzeichnen und dann ist es
    nicht das richtige.

    Warte nicht bis der Sturm vorüberzieht,
    sondern lerne im Regen zu tanzen. :besen:

  • Okay, ich versuche das mal gut zusammenzufassen. :D


    Lasur: Ein Acryl-Wasser-Gemisch. Dieses eignet sich besonders gut für Hintergründe. Entweder eine dünne Schicht der Lasur zu Farbverläufen auftragen. Hat dann einen Aquarell-Effekt. Man kann aber auch die Leinwand mit Tape umkleben, sodass eine Art Wanne entsteht, die schön ausrichten, sodass sie komplett gerade steht und dann mit verschieden dicken Lasuren einen ordentlichen Schweinkram machen und warten bis es getrocknet ist. Dann vielleicht noch eine weitere Schicht. Eignet sich besonders mit kräftigen Farben.


    Spachtelmasse: Hier gibt es extra Künstler-Spachtelmasse, die viel feiner und schneeweiß ist. Dazu dann kleine Spachtel verwenden.


    140a0829f40e533e.jpg


    Bei dieser Studie, habe ich als allererstes mit dem Sand-Spachtelmassen-Gemisch gearbeitet und an einigen Stellen eingesetzt, dann mit Spachtelmasse einige Stellen der Totenköpfe nachgearbeitet und dann komplett mit Lasuren gearbeitet. Am Ende dann mit einem weichen (5B) Bleistift, die Konturen nachgearbeitet.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden