Internetfunde - Asatru/Odinismus/Heidentum/...

Schon gewusst…?

Asatrú oder Forn Siðr ist eine polytheistische Religion. Die Hauptgottheiten der Ásatrúarmenn gehören für gewöhnlich zu den beiden Geschlechtern der Asen und Wanen. Entsprechend der germanischen Mythologie werden jedoch am Ende des sogenannten Wanenkrieges alle uns namentlich bekannten Wanengötter in die Reihen der Asen aufgenommen. So ist der Glaube an die Wanen, die Vanatrú, als integraler Bestandteil der Ásatrú zu sehen und nicht als separater Glaube zu verstehen.

  • Also ich mag den Mann nicht, der liegt schon so lang ich mich zurück erinnere mit unserm Oberhoden in Fehde - unter anderem weil Geza Erzoberguru auf Lebenszeit ist. Er selbst hat aber einen Verein gegründet, in dem er Bewahrer auf Lebenszeit ist - finde den Fehler:


    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

    Einmal editiert, zuletzt von Firnwulf ()

  • Die deutsche Heidenszene hat wohl mehr Fehden am laufen als die Hip Hop Szene.

    Die Deutsche Heidenszene hat einen Knall :ugly:

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Also vom Fachlichen her hört sich das erfrischend seriös an, deckt sich aber irgendwie nicht so unbedingt mit allem was ich bisher vom Eldaring gesehen habe. :ugly:

  • Der macht das vermutlich wie Ver.di, der interessiert sich nicht wirklich für seine Mitglieder sondern nur für das was sie in der Tasche haben.

  • Viele Videos von der Dame fand ich jetzt nicht so gut, aber was Ihr so passiert ist, ist schon krass, deswegen ziehe ich den Hut, das sie nach dem Scheiß noch weiter Videos macht:


    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Halt Alltag in der linken Gesellschaft.

    Das Rechte andere Leute beschimpfen Nazis zu sein?


    Ich seh immer noch keine linke Gesellschaft egal wo ich mit der Lupe suche, ich seh eine eine durch und durch kapitalistische Gesellschaft, die versucht mit allen Mitteln an der Macht zu bleiben und sich Hampelmännern aller politischen Farben bedient und eine Gesellschaft von kleinkarierten Egoisten und Weicheiern, die zu faul zum denken und handeln sind und den ganzen Tag konsumieren und /oder sich profilieren wollen...

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Das Rechte andere Leute beschimpfen Nazis zu sein?

    Gut, hat sie zwar gesagt aber diese "Arbeitskollegen" können die größten Drecksäue sein. Kenne ich selber.


    Ich seh immer noch keine linke Gesellschaft egal wo ich mit der Lupe suche, ich seh eine eine durch und durch kapitalistische Gesellschaft, die versucht mit allen Mitteln an der Macht zu bleiben und sich Hampelmännern aller politischen Farben bedient und eine Gesellschaft von kleinkarierten Egoisten und Weicheiern, die zu faul zum denken und handeln sind und den ganzen Tag konsumieren und /oder sich profilieren wollen...

    Ich kann mich dunkel entsinnen das die Antifa und bestimmte Ringe verkrampft links orientiert sind.

    Was ich sehe ist eine kapitalistische Clique, die die gesellschaftlichen Schichten gegeneinander aufhetzt, um machen zu können was sie wollen. Und die breite Masse nimmt das natürlich dankbar an.:facepalm:


    Denken wir mal an die Inquisition, damals hieß das Ketzer. Die Handlungsweise, die zu bestimmten Ergebnissen führte, war dieselbe.

    Und immer daran denken, die größte Schweine kommen immer von da wo man sie am wenigsten vermutet. Aus dem direkten Umfeld.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Ich kann mich dunkel entsinnen das die Antifa und bestimmte Ringe verkrampft links orientiert sind.

    Wer ist eigentlich diese Antifa? Und wo kann ich da Mitglied werden...

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Ich seh immer noch keine linke Gesellschaft egal wo ich mit der Lupe suche, ich seh eine eine durch und durch kapitalistische Gesellschaft, die versucht mit allen Mitteln an der Macht zu bleiben und sich Hampelmännern aller politischen Farben bedient und eine Gesellschaft von kleinkarierten Egoisten und Weicheiern, die zu faul zum denken und handeln sind und den ganzen Tag konsumieren und /oder sich profilieren wollen...

    Teils teils. Du hast schon Recht, die Triebfeder dieses neuen, pseudolinken, vermeintlichen gesellschaftlichen Konsens' ist Kapitalismus bzw. die Gier nach Macht und Geld. Klassisch links besetzte Felder werden dafür missbraucht, um dem Ganzen ein menschliches bzw. am Menschenwohl orientiert scheinendes Gewand zu verpassen. Deshalb gehen das, was man wohl politischen "Mainstream" nennen kann (Altparteien, Leitmedien, etablierte gesellschaftliche und politische Gruppierungen/Verbände) Hand in Hand mit (tatsächlich) linken Bewegungen. Letztere werden gestärkt und bestätigt, weil deren (wirklich linke) Agenda momentan eben ganz gut zur Ausrichtung des Mainstreams passt und dieser so ein paar mehr meinungsmachende Fußsoldaten auf der Straße hat - und sie selbst wiederum sehen die Chance, ihren Idealen einer neuen Gesellschaftsordnung oder gar eines neuen Menschenbildes näherzukommen. Grotesk, da hier Parteien (im Sinne von "Seiten") koalieren, deren Ambitionen sich zutiefst zuwiderlaufen.

  • Das Problem ist, dass Leute ein Buch lesen (wenn sie ganz schlau sein wollen Marx) und dann glauben zu wissen was Links (oder Rechts) ist. Das sind aber relative Begriffe. Nationalismus und konstitutionelle Monarchie mit Kaiser an der Spitze war in Deutschland zu Lebzeiten Marxs mal radikal links.....

    Unter dem Eindruck der letzten 100 Jahre (die manche Nostalgiker wohl verschlafen haben) könnte es vielleicht sein, dass links nicht mehr Kommunismus alla Rosa Luxemburg ist...

    Wen wollte man denn auch vertreten? Die "ungebildeten" Arbeiter? Ihr meint die AfD-Wähler? Den "Withe Trash"? Die CDU-Bauern? Und die sollen in welchem System Arbeiten? Der Planwirtschaft? Die selbst "erfolgreiche" kommunistische Systeme wie China zurückgefahren haben, um überlebensfähig zu sein?


    Die Welt dreht sich weiter, linke Themen sind heute andere als vor 50 oder 100 Jahren. Klassekampf gibt es so nicht mehr, weil die Klasse für die man angeblich kämpft schwindet und/oder zum politischen Gegner gehört (wie viele der linken Politiker sind Arbeiter?). Und Speziell in Deutschland hat man das Problem, dass diese Klassen "Mittäter" des NS-Regimes waren.


    Man hat sich neue Themen rausgesucht, bzw. den Schwerpunkt auf diese verlagert.

    Kosmopolitismus, Multikulturalismus, Antinationalismus, etc. Vom Wirtschaftlichen bleibt noch Umverteilung, allerdings an den Antinationalismus gekoppelt, denn die Unterdrückten sind ja jetzt nicht mehr die Arbeiter, oder die Bauern, sondern die Ethnischen Minderheiten, oder, mit dem Kosmopolitismus gekoppelt, gleich die 3. Welt.

  • Das waren noch Zeiten, die wussten noch wie man opfert:


    https://www.archaeologie-onlin…U7RCo5bub6ZEcWL_vFWdxH4Qk

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Habe mir das mit Oertels Kurt noch mal angesehen. Bis auf die Aussage, was in anderen Ländern selbstverständlich ist, wo wieder diese paranoia, diese krankhaften Angstzustände, das wir Deutsche eine Nation sind, hat Kurt 100% recht.

    Der Mann hat durch seine Arbeit als Bibliothekar einfach ein umfangreiches Wissen, sitzt an einer guten Quelle und kann sein Wissen auch verständlich vermitteln. Also Daumen hoch. :thumbup:


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Oh man, das tut wieder so weh:


    https://www1.wdr.de/nachrichte…va-castrop-rauxel100.html


    Zitat

    Im Onlineshop der JVA Castrop-Rauxel wurde bis Anfang dieser Woche Schmuck angeboten, der auch bei Rechtsextremen beliebt ist. Als der JVA-Leiter durch unsere Recherchen davon erfuhr, wurden die Stücke sofort aus dem Sortiment genommen. Jetzt werden alle Artikel in nordrhein-westfälischen JVA-Shops überprüft.


    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Oh man, das tut wieder so weh:

    :muede::muede::muede:




    Jedes mal wenn diese politische Diskussion geführt wird, denke ich an die etlichen Heulthreads im Forum, über "missverstandene" Symbole und die böse Christianisierung, und dann muss ich anfangen zu lachen.


    Ja, von vielen "Heiden" würde ich auch was anderes erwarten ^^