Frage zu Schadenszauberei und Flüchen

Schon gewusst…?

Der Vegvísir (isländisch für Wegweiser) ist ein Symbol, das aus der isländischen Zaubertradition der Galdrastafir stammt. Als Symbol findet er sich mit einer konkreten Darstellung im Huld Manuskript aus dem 19. Jahrhundert. Dort heißt es: „Wenn jenes Symbol geführt wird, soll der Träger weder bei Sturm noch Wind verloren gehen, selbst wenn der vor ihm liegende Weg unbekannt ist“.

  • Guten Morgen liebes Forum,


    weiß nicht, ob es hier das richtige Forum dazu ist, aber ich habe eine Frage zu Schadenszauberei und Flüchen. Man liest zuweilen, dass ein Schadenszauber oder Fluch in dreifacher Stärke auf den Zaubernden/Verfluchenden zurückkommt. Ist das authentisch oder New Age?



    Gruß,
    Iwan

  • Mit „authentisch” tue ich meinen, ob es überliefert ist, egal ob aus dem deutschen Aberglauben oder von den heidnischen Völkern Europas. Mein Handwörterbuch des dt. Aberglaubens ist schon in meiner neuen Wohnung, kann gerade nicht nachschlagen... und so ist es doch auch viel geselliger :)


    Und ich denke, die Frage ist interessant genug für andere? Sonst einfach klang- und sanglos löschen bitte.


    Guten Morgen,


    Iwan

  • ein Handwörterbuch des dt. Aberglaubens ist schon in meiner neuen Wohnung, kann gerade nicht nachschlagen...

    Wir haben ja Ersatz ^^


    Aberglaube: Fluch(Link)



    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es allgemeiner glaube war, dass der Fluch immer zurückfällt, sonst hätten die Leute ja wohl nicht verflucht, aber davon habe ich keine Ahnung, ich beschäftige mich nicht mit so einem Weiberkram :D :P

  • Du sprichst auf das "Gesetz der dreifachen Wiederkehr" aus dem Hexentum an^^
    Hab mich ja früher auch selbst sehr stark mit den Hexenkünsten beschäftigt, und meiner Erfahrung nach kommt immer was zurück wenn man zaubert. Schon allein dadurch, dass man sich ja wegen dem Zauber stärker mit dem Thema beschäftigt. Es ist im übrigen egal ob der Zauber für Heilung oder Schaden eingesetzt wird, eine Art von Antwort wird kommen. Wenn es ein Zauber war den jemandem hilft kommt oft irgendwann auch die Hilfe wieder zurück. Bei einem Fluch kann es entsprechend auch sein, dass man davon auch selbst was merkt.

    Es gibt Arschlöcher die behaupten, dass sie an Gott glauben,
    und es gibt Arschlöcher die behaupten,dass sie an Allah glauben.
    Das hat doch mit Religion nichts zu tun.
    Ein Arschloch ist ein Arschloch, fertig aus!

    Volker Pispers

  • Du sprichst auf das "Gesetz der dreifachen Wiederkehr" aus dem Hexentum an^^

    Dafür gibt es sogar eine Quellenangabe...


    https://de.wikipedia.org/wiki/…2%80%93_Zauberhafte_Hexen


    Ich persönlich verbanne das ins Reich der Neuen Mythen und esoterischen Legenden

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Das mit der dreifachen Wiederkehr ist schon älter, die älteste mir bekannte Quelle stammt von 1975, aus dem Gedicht Wiccan Rede:


    "Mind the Threefold law ye should - three times bad and three times good."


    Auch nicht viel älter, aber Charmed hat das auch nicht erfunden^^ Wird Gardner gewesen sein, keine Ahnung ob der sich auf was früheres bezog oder sich das aus den Fingern gesaugt hat. Der gute Mann hat sich ja einiges aus den Fingern gesogen. Die zugrunde liegende Idee von Karma ist aber noch älter. Die meisten Wiccas nehmen das heute nicht mehr wörtlich sondern symbolisch. Wenn man Scheiße gebaut hat kommt es so oft auf einen zurück bis man draus gelernt hat.

    From all the things I've lost, I miss my mind the most...


    hvars þú böl kannt kveðu þat bölvi at ok gefat þínum fjándum frið

  • Danke für eure Antworten.

    Wir haben ja Ersatz


    Aberglaube: Fluch(Link)

    Oh, vielen Dank :)

    ich beschäftige mich nicht mit so einem Weiberkram


    :D


    Hört sich an wie Platon persönlich an, der auf dem Sterbebett von den Frauen seines Hauses mit allerlei Amuletten umhängt wurde... (ich glaube, es war Platon)...


    Ich bin ein moderner Mann, ich beschäftige mich mit solchem bitchy Zeug hihihi

    Du sprichst auf das "Gesetz der dreifachen Wiederkehr" aus dem Hexentum an^^

    Ja, so tat es heißen, danke.


    Ich konnte mir schwer vorstellen, dass das schon von den einfachen Menschen früher hier so praktiziert wurde. Klar ist es besser, darüber zu stehen und Unangenehmes (und unangenehme) Menschen stoisch hinzunehmen, aber manchmal will man einem einfach eine Warze an die Pobacke wünschen. Verfluchen und sich vor Flüchen schützen quasi.


    DISCLAIMER: Ich rufe nicht zu Schadenszauber oder Verfluchungen in irgendeiner Weise auf. Es ist besser, stoische (oder epikureische) Gelassenheit zu üben, deucht mich.

    .. immerhin war ich ihrer Meinung nach Schuld dass es nun doch wieder kam xD

    Ach nee, immer haben die anderen Schuld. Wie oft wollte se denn noch von dir gewarnt werden? ... Hast du sie wenigstens verflucht :o

  • Bei den Germanen war Zauberei eher ein Frauending, halt was für alle die sich sonst nicht helfen konnten

    Das macht Sinn :-). Ich werde versuchen, es wie ein altmodischer Mann (oder eine moderne Frau) anzugehen und mein Handeln einfach so anpassen, dass die Person, die ich so fluchen zu dachte, keinen Grund mehr hat, auf mich herumzuhacken, und sollte sie es dennoch tun, werde ich sie daraufhin ansprechen. Und mich in epikureischer Gelassenheit üben.


    Manchmal hilft es, sich auszusprechen :).

  • Hast du sie wenigstens verflucht

    Nöö, die kann sich auch genug eigene Probleme schaffen dafür ist meine "Hilfe" nicht von Nöten^^

    Es gibt Arschlöcher die behaupten, dass sie an Gott glauben,
    und es gibt Arschlöcher die behaupten,dass sie an Allah glauben.
    Das hat doch mit Religion nichts zu tun.
    Ein Arschloch ist ein Arschloch, fertig aus!

    Volker Pispers

  • Ist Quatsch,aber nicht so einfach zu erklären.

    Dafür gibt es sogar eine Quellenangabe...
    https://de.wikipedia.org/wiki/…2%80%93_Zauberhafte_Hexen


    Ich persönlich verbanne das ins Reich der Neuen Mythen und esoterischen Legenden

    Stimmt,aber auch nicht so einfach zu erklären....


    So,jetzt kommt meine Erfahrung und Sicht der Dinge.
    Andere mögen es anders sehen.
    Aber es entspricht meiner eigenen Lebens-Erfahrung.
    Zum ersten.
    Seid den Hexenverbrennungen haben alle Angst vor der Wirksamkeit von Zaubern/Flüchen.
    Mit oben genannten gesagten Gesetz propagiert man eine "Ungefährlichkeit",weil-man darf ja nicht.
    zum zweiten.
    Beide Kontrahenden(Flucher und Verfluchter) fallen in die Illusion der selbsterfüllenden Prophezeiung.
    Beider Erwartung streben nach Erfüllung.
    Wer jetzt schneller ist-bleibt beiden überlassen.
    Zum Dritten.
    Zur Sicherheit(zumindest beider Kontrahenten Glaubensgrundsätze) kündigt man großspurig alles an.
    Die Psychologie erledigt den Rest.....
    Meine Erfahrung.....
    Um gut zu fluchen,muß man nichts von Hexerei verstehen.
    Erhrlichkeit und Herzensgefühl reichen.
    Das Dreifachgesetz ist ne Ausrede.
    Kann man es-kündigt man das nicht an.
    Dann kann die selbsterfüllende Prophezeiung nicht greifen.
    Und die Wirksamkeit ist objektive Prüfung.
    Klappt es nicht,war man einfach nicht wirksam....keine Schande,aber Erhrlichkeit sich selbst ist ein Luxus,den haben nicht viele.
    Aus meinem Buch der Schatten:
    "Man geht nicht über Leichen,
    wohl aber über Schwerverletzt.
    Für die eigenen Gefühle muß man vor sich selber gerade stehen."
    Hinweis:
    Man verflucht nie im Auftrag.
    Zum Ersten wird man beim Kunden zu Hure.
    Zum Zweiten wird man erpressbar.
    Auch wenn heute und hier in der Gesellschaft keiner mehr dran glaubt (WICCAS und anderen rosagetöntes Flower-Power-Volks sei Dank) darf man nie die Angst der Leute unterschätzen.
    Die treibt nämlich seltsame Blüten.....

    Die schönste Art fern zu sehen ist immer noch der Sternenhimmel in der Nacht

  • Also, in den altisländischen Grimnoiren ist dieser "dreifache Wiederkehr"-Kram nicht zu finden, dafür aber mehrere Zeichen, die vor "bösen Sendungen" (Flüchen, Plagegeistern, Wiedergängern, Schwiegermüttern und anderen Miseren) schützen sollen. Da steht jedoch meistens nur das "Was?" daneben geschrieben, nicht das "Wie?". :rolleyes:


    [Offtopic]

    Bei den Germanen war Zauberei eher ein Frauending, halt was für alle die sich sonst nicht helfen konnten :whistling:

    Zauberkundige Männer waren den germanischen Völkern dennoch bekannt und ihre Fähigkeiten wurden meist sogar als eine gute Eigenschaft gesehen. :whistling:


    Egil beispielsweise nutzt im Verlauf der Egilsaga mehrfach Magie und Odin selbst wird in der Ynglingasaga Seiðrkundig genannt.


    Aber Baetke hast du ja auch griffbereit. :D
    Dazu kommt dann noch das weiterleben dieses Umstandes in der Tradition der spätmittelalterlichen, isländischen Galdramaður (was allerdings zugegebenermaßen auch andere Gründe haben kann).

  • Ja klar.Ich betreibe praktische Folklore.
    Doch ich werde Dir keine Anleitung geben.
    Wenn man es kann ist es völlig egal woran Du glaubst.
    Es ist wie die Schwerkraft.Der ist es auch völlig wurst.
    Und wie ein Messer kannst Du es zum Brotschmieren nutzen oder Deinem Nachbarn in die Seite rammen.
    Da die es können sich der Gefahr bewußt sind,man macht keinen Blödsinn damit.
    Man lernt Respekt,Demut und das Recht der anderen zum Leben.
    Wir können unbedachtes lindern....wie die letzte Fee in Dornröschen.
    Und......es haben schon einmal Unschuldige gebrannt.

    Die schönste Art fern zu sehen ist immer noch der Sternenhimmel in der Nacht

    2 Mal editiert, zuletzt von Kendra ()

  • Wo kann man sowas erlernen? Oder ist es nicht möglich?

    Die Frage ist, warum möchte man sowas lernen...?

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.