Invasive Tierarten

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Immer kürzere Verkehrswege.... das Klima.... Hobbyisten, die die verschiedensten Tierarten aussetzen, wenn sie fürs Terrarium oder Aquarium nicht mehr chick genug sind.... die Ursachen sind mannigfach.
    Fremde Arten breiten sich aus und richten immensen Schaden an unserer heimischen Tier- und Pflanzenwelt an. Bis zur völligen Ausrottung. Gerade die heimische Tierwelt sollte unsereins aber am Herzen liegen. Irgendwie sind das doch auch "Germanen" ;)


    Drum möchte ich hier mal zusammentragen, was sich so an fremdartigen Tierchen bei uns breit macht und welche Folgen das so hat.
    Politik und irgendwelche Vergleiche mit menschlicher Zuwanderung ist hier unerwünscht und wird gelöscht!


    Fangen wir mal mit dem neuesten Feind an. BaWü hat da echt ein Problem:
    Deutschland "Killermaschine" Kalikokrebs bedroht unsere Tierwelt

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Der Waschbär, er ist schon recht lange da, hat auch stellenweise seine ökologische Nische gefunden, bedroht aber die letzten Vorkommen der Europäischen Sumpfschildkröte, indem er regelmäßig deren Gelege plündert oder die Jungtiere, deren Panzer noch nicht hart genug sind, frisst.

  • Nutrias und Grauhörnchen.
    Erstere übernehmen dank vorangegangener, flächendeckender Biberjagd deren Lebensraum, Letztere machen aufgrund ihrer physischen Überlegenheit den einheimischen Eichhörnchen das Leben schwer.

  • Grauhörnchen

    Es gibt in Deutschland keine Grauhörnchen, das Gerücht hält sich seit Jahren, aber Eichhörnchen können alle Farben von grau-weiß bis schwarz haben.

    Letztere machen aufgrund ihrer physischen Überlegenheit den einheimischen Eichhörnchen das Leben schwer.

    Das ist gar nicht so das Problem - Grauhörnchen übertragen "Eichhörnchenpocken" gegen die, die Europäischen Hörnchen keine Resistenz haben.

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Kanadische Wildgänse...


    Übernehmen in Essen (zumindest seh ich es da täglich) sämtliche Grünflächen in Wasser Nähe...


    (Ausserdem beissen die mein Fahrrad, aber das ist eine andere Geschichte)

    "immer wieder auferstehen,
    ein Ende gibt´s nicht"

    Hagazussa
    im Endloselfchen... Dank dafür

  • Bei uns im örtlichen Badesee tummeln sich seit heuer Sonnenbarsche. Eigentlich schön anzuschauen, aber das sind fürchterliche Laichräuber. Ich hoff, die ansässige Hechtpopulation hält die Amis im Zaum. Da der Hecht aber im Gegensatz zum Zander keine Brutpflege betreibt, stehen die Chancen 50:50, dass der Barsch den Hecht schon vor dem Schlüpfen erledigt.... meh!

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Also...Nilgans wird mittlerweile bejagt,gibt tolle Rezepte dafür.
    Nutria-kann man essen(mein Vater hat ein Rezeptbuch dafür-aus Ostzeiten)
    Krebse....die Berliner arbeiten an Rezeptbüchern,die Umweltbehörden bedenken die Freigabe......
    Sonnenbarsche-Rezepte gibts im Anglerforum.....

    Die schönste Art fern zu sehen ist immer noch der Sternenhimmel in der Nacht

  • Mit Marinade und Soße kriegen wir vermutlich Mink und Waschbären auch noch in die Töpfe.....

    "Problemlösung durch Aufessen" - der Lösungsansatz für jede Situation.... :thumbup:


    DABEI!!! :prostanim:



    Die Sache ist nur die - wenns die Viecher schon in dem Ausmaß gibt, dass sich eine gezielte Bejagung lohnt, dann ist es meist schon zu spät. "Wehret den Anfängen" sollte das Motto sein. Dazu gehört Aufklärung, dass Leute nicht einfach irgendwelche Terrarientiere aussetzen und eine schnelle Freigabe zur Entnahme durch die Behörden.
    Ist das Nutria eigentlich inzwischen als "jagbares Wild" eingestuft?



    Nebenher möchte ich auch noch auf den Schwesterthread aufmerksam machen, der sich der pflanzlichen Seite dieses Desasters widmet:
    Invasive Neophyten

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Die Mikroplastik-Quallen essen? Klingt nach nem guten Rezept. Könnte man dann auch mit nem hübschen PET-Krautsalat und frittierten Süßkatoffel-Thermoplast-Pommes kombinieren. :love:

    "Egal was passiert, du darfst niemals so tief sinken,

    den Kakao durch den sie dich ziehen, auch noch zu trinken!" :D

  • Ja, schon. Da ist dann nur nach dem auftauen nichts mehr übrig :ugly:

    "Egal was passiert, du darfst niemals so tief sinken,

    den Kakao durch den sie dich ziehen, auch noch zu trinken!" :D

  • Ich hab im Otterzentrum hankensbüttel erfahren, dass die EU sich jetzt was tolles wegen Waschbär und co aus gedacht hat... Zoos, Tiergärten und privatleute dürfen langfristig keine Waschbären mehr halten.
    Aber die Pelzindustrie darf noch.
    Wer ist nochmal hauptversntwortlich für die einschleppung von waschbär und mink?? :ugly: Der Mardehund ist so weit ich weiß eingewandert. Aber amerikanische Arten werden kaum her geschwommen sein, um ihre Felle hier von sich aus anzubieten...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden