Ist ein "Wiccatru" unter uns?

Schon gewusst…?

Als Wikinger werden die Angehörigen von kriegerischen, seefahrenden Personengruppen aus meist nordischen Völkern des Nord- und Ostseeraumes während der Wikingerzeit im mitteleuropäischen Frühmittelalter bezeichnet.

  • Hallo, das Wort Wiccatru (bzw. Nordic/Norse/Celtic Wicca) ist für Viele ein Reizwort, ich würde gerne wissen, wie ihr es definiert, was ihr davon haltet und natürlich, ob jemand hier ist, der sich selbst so bezeichnet?
    Ich finde die Grundidee, Hexenwerk an Asatru anzuknüpfen, eigentlich recht interessant, jedoch findet man im Weltnetz unterschiedlichste Definitionen, und da ich, was Wicca angeht, nicht sonderlich beschlagen bin, würde ich gerne wissen, wie ihr es seht.

    Man kann es doch hören, wie die gesperrte heidnische Seele, nicht
    wissend, was sie hemmt, am Leinen des Büßerhemdes reißt und sich in den
    giftigen Armen geistfremden Irreseins verzehrt.
    Über die Urbilder von Ragnarök und Armageddon laufen die antipodischen Mythen aufeinander zu.
    Welt wird aufstehen wider Welt, Zwist ward gesät zwischen den Waltenden, Verrat schlägt Treue, Hass zwingt den Edlen.


    Aber wer wacker beharrt, der gewinnt sich das Reich.

  • Wiccatru

    Lese ich heute zum ersten mal, kommt das auch Marion Zimmer Bradley? :ugly:

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Hexenwerk an Asatru anzuknüpfen

    Kannst Du das mal näher ausführen?


    Zauber der Asen und Wanen sind ja soweit als Galdr und Seidhr bekannt. Und Wicca sind doch (meines Wissens nach) eh eine eigene religiöse Bewegung.


    Ich hab bei Wiki geguckt, "Wiccatru" findet sich dort unter "Norse Wicca" als Neo Wicca, ein Sammelbegriff. Allerdings bringt mich das in der Definition nicht viel weiter.


    Ich bin Wicca und vielen sich selbst als Hexen bezeichnenden Menschen nicht sonderlich zugetan, weil ich das Gefühl habe, dass sie sich selbst in ein Korsett von Regeln stopfen, das noch schlimmer als fanatisches Christentum anmutet. Nicht falsch verstehen, ich gönne es jedem, der Bäume knuddeln möchte, aber tiefschürfende Diskussionen darüber, welchen Liebeszauber man an die große Göttin schickt oder wie man einen Fluch einer anderen Hexe am effektivsten wieder loswird, indem man ein Marmeladenglas füllt, lassen meine Augenbrauen nach oben schießen.


    Gefühlt nehmen sich viele einfach nur das für sie passende aus den jeweilige Gruppierungen raus und basteln sich so ein Netz aus was auch immer. Gerade, weil das Hexentum anscheinend immer populärer wird. Was sicherlich auch mit an "Charmed", "Supernatural" und "Harry Potter" liegt. Ich möchte jetzt nicht näher auf verschiedene Facebook-Gruppen eingehen. Die richtige Wahl des Zauberstabs ist auf jeden Fall entscheidend^^


    Lange Rede, kurzer Sinn (deswegen die Bitte um Ausführung), ich weiß mit dem Begriff "Wiccatru" nicht viel anzufangen, weil er in meinem eigenen Verständnis ein Vermischen unterschiedlichster Traditionen ist. Aber ich lasse mich selbstverständlich gern informieren ;)

  • Mir sind heute erst von Instagram einige Hashtags zum Folgen vorgeschlagen worden. Das meiste nannte sich zwar „norse“, „heathen“ oder „pagan“, aber die Inhalte waren hauptsächlich irgendwelche Edelsteine, düstere Altäre und „Zaubersprüche“.
    Wicca ist mir ehrlich gesagt zu esoterisch. Sehr viele Regeln, die ohne Logik aufgestellt werden. Man hat z.B. bei den anzurufenden Göttern (sowieso meist Göttinnen oder wenn’s hoch kommt noch Cernnunos/der Gehörnte) und anderen Wesenheiten ein buntes Potpourri diverser Kulturen, Farbmagie, etc.
    Was mich wirklich amüsiert hat, war eine Wicca-Meme Seite, aber selbst hinter Memes stehen ja ehrliche Ansichten....
    Selbst auf Tumblr scheint es einen Tag zu geben, der Zaubersprüche für jede Situation bereit hält (wiccablr). Zum Beispiel zur Behandlung von „Anxiety“, dieser enthält das salben einer Kerze mit Lavendelöl.
    Wicca, welches von vielen Jugendlichen praktiziert wird, empfinde ich als Modetrend, der den esoterischen Gelüsten einiger entgegen kommt und leichte (mentale) Lösungen verspricht. Ich denke ein Erwachsener kann seine Probleme durch reflektieren und handeln besser lösen, als mit dem verbrennen von Räucherungen.
    Den „richtigen“ Hexen, ich glaube @Kendra würde sich hier vielleicht einordnen lassen, wenn ich das richtig beobachtet habe (entschuldige bitte, wenn nicht), lässt sich ihr Wissen über Pflanzen und ihre Heilwirkung u.ä. nicht absprechen und das ist auch gut so.
    Wiccatru kann ich mir per Definition aber nicht vorstellen. Mit dem Heidentum, wie es hier praktiziert wird, egal welcher Art (germanisch, keltisch, slawisch, hellenistisch-römisch, etc.) kann man es aber nicht vergleichen. Wir bitten unsere Götter und bringen ihnen Opfer dar, während das Ziel der Magie oft ist, Götter durch Beschwörung zu binden und zu zwingen zu helfen.

    "Egal was passiert, du darfst niemals so tief sinken,

    den Kakao durch den sie dich ziehen, auch noch zu trinken!" :D

  • Ich stimme mit deinem Beitrag insgesamt überein, @Havald, ich kenne solche haarsträubenden Sachen von Pinterest.
    Aber ich möchte zwei Dinge anmerken:


    Den „richtigen“ Hexen, ich glaube @Kendra würde sich hier vielleicht einordnen lassen, wenn ich das richtig beobachtet habe (entschuldige bitte, wenn nicht), lässt sich ihr Wissen über Pflanzen und ihre Heilwirkung u.ä. nicht absprechen und das ist auch gut so.

    Betrifft jetzt nicht dich allein, aber ich frage mich immer wieder, warum Hexerei von vielen auf Kenntnisse über Kräuterheilkunde reduziert bzw. warum dies oft als herausragendstes Merkmal dargestellt wird. Es gibt eine ganze Menge Leute, die sich mit Kräutern und anderen natürlichen Heilmethoden befassen. Wenn das allein eine Hexe ausmachen würde, könnte man wohl mindestens die Hälfte Bevölkerung dazu zählen. ;)



    Zitat

    Wir bitten unsere Götter und bringen ihnen Opfer dar, während das Ziel der Magie oft ist, Götter durch Beschwörung zu binden und zu zwingen zu helfen.

    Da widerspreche ich. Magie kommt meistens ganz ohne Götter aus. Sicher kann man sie einbeziehen, aber - ok das ist jetzt nur meine Sicht - warum sollte man unnötigerweise eine Entität einbeziehen, die am Ende womöglich wiederum Forderungen stellt? :whistling:
    Weil sich selbst über die Götter stellen und davon ausgehen, dass man die Oberhand behält, wäre schon ziemlich dumm.

  • Wicca - so wie ich es kennengelernt habe - ist ein völliges Gemansche aus Satanismus, Keltentum, Hellseherei, Hinduismis und weis der Geier nicht noch alles.
    Eigentlich die selbe Kacke wie bei Esoterikern und Großstadtschamanen.


    Der einzge Unterschied den ich sehe das sich zu "Wicca" eher junge Menschen zählen die sich meistens dann noch irgendwie der Gothicszene zurechnen.


    Wiccatru lehn ich deshalb ab weil ich nicht will da die Götter in diesen Eso-Schmelztiegel geschmissen und für diverse Plastikrituale missbraucht werden. <X

    "I found no solution in the truth, that my madness can be cured"
    "What if this madness seems to be nothing else but my real me"

    ~ Nargaroth, Ash

  • @Kisa Zum Thema Kräuter und Pflanzen: Das war jetzt das beste und aus meiner (fachfremden-) Sicht das passendste und nutzbringendste Beispiel. Natürlich interessieren sich noch viele andere Menschen für Naturheilkunde, aber gerade Hexen schreiben sich das ja auch auf dem Stundenplan. :D Ich wollte das jetzt keinesfalls auf diese Gruppe limitieren!


    Zum Thema Götter:
    @Wumpy hat ja den Thread auch auf die Religiösität der Wicca angelegt. Ich praktiziere selbst nicht und habe nur oberflächliches und subjektives Wissen zum Thema Magie, aber mir war immer so, wenn Religion bei Wiccas im Spiel ist, würden die Götter zu magischen Zwecken herbeigerufen. Kommt mir ein bisschen wie Zwang vor, muss aber nicht sein. Du hast sicherlich Recht, Kisa, Magie kann auch ohne göttliche Kraft auskommen. Das ist dann aber genau das: Magie und eben keine religiöse Handlung! ^^

    "Egal was passiert, du darfst niemals so tief sinken,

    den Kakao durch den sie dich ziehen, auch noch zu trinken!" :D

  • Der einzge Unterschied den ich sehe das sich zu "Wicca" eher junge Menschen zählen die sich meistens dann noch irgendwie der Gothicszene zurechnen.

    Gar nicht mal. Echte Wiccas (also nach einer der seit Gründung bestehenden Linien initiiert) sind häufig sogar ältere Semester. Allein schon, weil die Coven von ihren Mitgliedern eine gewisse Ernsthaftigkeit und Reife erwarten. So zumindest höre ich es immer wieder.


    Die jungen Hühner und Hüpfer sind oft die, die sich nur Wicca nennen und auf Initiation pfeifen. Die sind auch "echten" Wiccas ein Dorn im Auge.


    @Havald Ah, schon klar. :)

    Zum Thema Götter:
    @Wumpy hat ja den Thread auch auf die Religiösität der Wicca angelegt. Ich praktiziere selbst nicht und habe nur oberflächliches und subjektives Wissen zum Thema Magie, aber mir war immer so, wenn Religion bei Wiccas im Spiel ist, würden die Götter zu magischen Zwecken herbeigerufen. Kommt mir ein bisschen wie Zwang vor, muss aber nicht sein. Du hast sicherlich Recht, Kisa, Magie kann auch ohne göttliche Kraft auskommen. Das ist dann aber genau das: Magie und eben keine religiöse Handlung! ^^

    Ob im Wicca Götter zu magischen Zwecken herbeigerufen werden weiß ich jetzt ehrlich gesagt nicht, wohl aber in mystischen Zusammenhängen. Kann es sein, dass du das meinst? Das wäre historisch gesehen aber auch noch als religiöse Handlung zu sehen, Mysterienkulte gab es ja auch im Altertum.
    Wobei das eine Grauzone sein mag, denn soweit ich weiß, waren die historischen Mysterienkulte bei den "normal Religiösen" keineswegs immer gut angesehen.

  • Danke schonmal für die ersten Repliken.
    Hatte eher vermutet, dass die mit Seidr arbeiten und darauf ihr -wie auch immer geartetes- Wiccatum aufbauen.
    Z.B. eine Bitte an die Götter mit "Formeln" wie "alu" oder Ähnlichem beschliessen und sonst eben Wicca-Typisches einbauen, wie Spruch soll in Reimform gestaltet sein, drei mal wiederholt werden, spezielle Räuchermischungen verwenden usw.

    Man kann es doch hören, wie die gesperrte heidnische Seele, nicht
    wissend, was sie hemmt, am Leinen des Büßerhemdes reißt und sich in den
    giftigen Armen geistfremden Irreseins verzehrt.
    Über die Urbilder von Ragnarök und Armageddon laufen die antipodischen Mythen aufeinander zu.
    Welt wird aufstehen wider Welt, Zwist ward gesät zwischen den Waltenden, Verrat schlägt Treue, Hass zwingt den Edlen.


    Aber wer wacker beharrt, der gewinnt sich das Reich.

  • Echte Wiccas (also nach einer der seit Gründung bestehenden Linien initiiert) sind häufig sogar ältere Semester. Allein schon, weil die Coven von ihren Mitgliedern eine gewisse Ernsthaftigkeit und Reife erwarten. So zumindest höre ich es immer wieder.

    Äh nein, die waren schon bei der "Gründung" Pflegefälle :ugly:

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Huh......wir kochen wieder Äpfel mit Birnen.
    Schon allein beim Thema was ist Hexenwerk kochen die Gemüter!
    Ich hab in Anthroposophischen Kreisen schon erlebt,das der Begriff Kräuterhexe schon ein Schimpfwort ist.Weil eine Kräuterhexe verändert mit Kräutern die Welt:Wie kann/darf sie nur?!!!! 8|
    Bei den Wiccas entsteht der nächste Sturm der Gefühle,weil eine nichtinitierte Wicca überhaupt nicht das Recht habe sich WICCA zu nennen! :pinch:
    Wenn Gardner(der als Begründer der Richtung Wicca gilt) Götter gerufen hat,war der nordische Götterbereich nicht dabei.
    Um dem ganzen Geschwurbel ein Ende zu bereiten.
    Das Thema der Hexerei haben die Wiccas nicht für sich gepachtet.
    Es gibt Hexen in jeder Kultur und Religion.
    Von der Hexe,die mit dem Blick die Welt für sich beansprucht(dazu könnte man jedes Baby zählen-denn jedes Kind verändert nur mit seinem Blich die Welt aller) bis zur unterwürfigsten Satanistin/Dämonen-/Volkshexe.
    Letztere muß sich noch nicht einmal so bezeichen.
    Wichtig ist nur was sie tut und welche Auswirkungen es hat.
    Es gab/gibt magische Spezialisten im nordischen Glaubensbereich.
    Das Thema Esotherik ist ein Reizthema,weil man auf dem Gebiet schnell auf Regenbogenfurzende Einhörner stößt.
    Nichtsdestotrotz ist es wichtig was eine Hexe tut-und nicht das was sie sagt oder glaubt.
    Die Innenwelt ist nur wichtig um so in Fahrt zu kommen in der Außenwelt Fakten zu schaffen.
    Ich kenne hier im Forum persönlich einige tolle funktionale Leute-die niemals sich in den Topf der Vor-und Urteile werfen lassen würden.
    Und so darf es in meiner Welt auch gerne bleiben.
    Wer sich Wiccatrue bezeichnet sollte mal an seinen Medis schrauben!

    Die schönste Art fern zu sehen ist immer noch der Sternenhimmel in der Nacht

  • Die Frage ist für mich, wo hört Gebet auf und wo fängt Magie an.


    Götter zu etwas zwingen geht mMn nicht (wie soll das konkret von Statten gehen?).
    Bei Beschreibungen/Anleitungen für magische Rituale lese ich sehr häufig von Anrufungen von (meist ein Sammelsurium verschiedenster) Götter.

    Man kann es doch hören, wie die gesperrte heidnische Seele, nicht
    wissend, was sie hemmt, am Leinen des Büßerhemdes reißt und sich in den
    giftigen Armen geistfremden Irreseins verzehrt.
    Über die Urbilder von Ragnarök und Armageddon laufen die antipodischen Mythen aufeinander zu.
    Welt wird aufstehen wider Welt, Zwist ward gesät zwischen den Waltenden, Verrat schlägt Treue, Hass zwingt den Edlen.


    Aber wer wacker beharrt, der gewinnt sich das Reich.

  • :goodpost:

  • Wicca...Wicca... hmmm... war das nicht diese neuzeitliche Religion, die die Harmonie im Dualismus zwischen notgeilen Männern und aufmerksamkeitsgeilen Frauen verarbeitet?

  • Wicca...Wicca... hmmm... war das nicht diese neuzeitliche Religion, die die Harmonie im Dualismus zwischen notgeilen Männern und aufmerksamkeitsgeilen Frauen verarbeitet?

    Danke. Jetzt habe ich meinen letzten Schluck Kaffee auf den Monitor gespuckt. Ich geh dann mal Papier holen^^

    • Wiccatru, Islamtru, Jehovatru?

    :wolfi:


    Nix gegen Wicca, aber die sind meines Wissens was Eigenes, eher matriarchalisch Ausgerichtetes.
    Man muss nicht alles mit Asatru verknüpfen, vor allem nicht, wenn die Mythologien sich zu stark unterscheiden.

  • Wicca...Wicca... hmmm... war das nicht diese neuzeitliche Religion, die die Harmonie im Dualismus zwischen notgeilen Männern und aufmerksamkeitsgeilen Frauen verarbeitet?

    Wenn Du wissen willst wie es bei der heiligen Hochzeit abgeht empfehle ich dieses Fachbuch zum Thema Wicca:


    3596282225

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.