Magie! Ohne Wicca und anderen New-Age-Lehren! Aber wie?

Schon gewusst…?

Die Wikinger glaubten, dass Nordlichter die aufblitzende Rüstung und Speere der Walküren seien, die auftauchten, um getötete Kämpfer einzusammeln.

  • Kennt jemand das Buch "Nordische Magie" von Nerthus von Norderney?


    Wenn ja, ist es empfehlenswert?


    1. Ja und 2. Nein


    Hallo, hab's mir jetzt doch angeschafft.
    Ist ganz nett, mal reinzuschauen, aber mehr nicht.
    Informationsgehalt ist mäßig, die Ausdrucksweise ist teilw. unpassend und nicht sonderlich sachlich.
    Liest sich stellenweise als wolle die Frau eher ihr Alltagsleben der Leserschaft präsentieren...


    Will es aber auch nicht vollkommen schlecht reden, manche Aspekte sind ganz nett und man kann es schnell und flüssig durchlesen.
    Also, wenn man es gebraucht für 5-10€ bekommen kann, ist es eine nette Ergänzung für die Hausbibliothek.

    Man kann es doch hören, wie die gesperrte heidnische Seele, nicht
    wissend, was sie hemmt, am Leinen des Büßerhemdes reißt und sich in den
    giftigen Armen geistfremden Irreseins verzehrt.
    Über die Urbilder von Ragnarök und Armageddon laufen die antipodischen Mythen aufeinander zu.
    Welt wird aufstehen wider Welt, Zwist ward gesät zwischen den Waltenden, Verrat schlägt Treue, Hass zwingt den Edlen.


    Aber wer wacker beharrt, der gewinnt sich das Reich.

  • Heidentum ohne Rituale stelle ich mir auch sehr schwierig vor.

    Geht schon, muss man allerdings auf einiges verzichten. Es sei denn, man ist von Hause aus christlich. Ich empfehle wieder einmal das Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens. Darin sind doch einige Zaubergebete enthalten, auch ohne Einbeziehung christlicher Mythologie. Oftmals allerdings mit sehr praktischem, bäuerlichem Charakter. Zaubergebete um Geld, Gesundheit, Fruchtbarkeit usw. Germanische oder andere heidnische Götter werden allerdings nicht genannt, durchaus aber Sonne, Mond, Wind, Wasser, bestimmte Bäume und Pflanzen... eine Art neuzeitlicher Animismus eben.


    Habe es mir gekauft, aber leider den Register Band erwischt, also wo drin steht, wo ich diesen und jenen Begriff nachschlagen kann, hast Du mal eine ISBN oder ein konkretes Angebot für's eigentliche Buch an der Hand?

    Man kann es doch hören, wie die gesperrte heidnische Seele, nicht
    wissend, was sie hemmt, am Leinen des Büßerhemdes reißt und sich in den
    giftigen Armen geistfremden Irreseins verzehrt.
    Über die Urbilder von Ragnarök und Armageddon laufen die antipodischen Mythen aufeinander zu.
    Welt wird aufstehen wider Welt, Zwist ward gesät zwischen den Waltenden, Verrat schlägt Treue, Hass zwingt den Edlen.


    Aber wer wacker beharrt, der gewinnt sich das Reich.

  • Germanische Magie ohne christliche oder kabbalistische Einflüsse ist wenn dann wohl nurnoch aus der Saga-Literatur ableitbar (außer der von Ulfberth genannten Sprüchen).

    In der Regel wird im Volksbrauchtum und mittelalterlicher Magie allgemein aber nicht so strikt getrennt.

    Die skandinavischen Svartkonstböcker, die isländischen Galdrabaekur/Galdraskraedur und die mitteleuropäischen Grimnoires vermischen Volksbrauchtum (und Runen) mit Alchemie und Anrufung alter Götter, verschiedener Teufel und Dämonen, sowie JHWH´s, Jesu, Mose und verschiedener Heiliger je nach Region in unterschiedlicher Häufigkeit.


    Für Skandinavische Magie empfehle ich "Trolldom - Spells and Methods of the Norse Folk Magic Tradition" von Johannes Björn Gârdbäck (284 S.). Darin werden die wichtigsten Begriffe erläutert, Wege der traditionellen Initiation dargelegt und diverse Zaubersprüche und Rituale beschrieben.

    Auch Perlen wie die "Wiederherstellung der Manneskraft" via urinieren in einen lebenden Hecht oder die Heilung Stummer durch Inhalation des Rauches brennender, alter Schuhe, Socken und Kleider.:be_cool:


    Isländische Magie wird sehr ausführlich in Christopher Alan Smith´s "Icelandic Magic - Aims, tools and techniques of the Icelandic sorcerers" (207 S.) erklärt, wobei er auch das Mindset, sowie den geschichtlichen Kontext für die Häufigkeit bestimmter Zauber, liefert und auf die Bedeutung der Runen in den Galdrabaekur eingeht.
    Galdrastafir-Sammlungen lassen sich auf der Homepage des Strandagaldur-Museums in Island finden.

    https://strandagaldur-museum-o…ify.com/collections/books
    "Tvaer galdraskraedur", "Rún" und "Galdrakver" sind beispielsweise direkte Übersetzungen/Abdrücke von Zauberbüchern aus dem 17. - 19. Jahrhundert und geben daher einen nahezu unverfälschten Einblick in die isländische Tradition.


    p.s.


    Wenn man traditionelle Zaubersprüche selbst erstellen will - das Muster sieht vor zuerst eine Mythologische Geschichte zu erzählen und dann aus ihr das Anliegen und damit verbunden die Formel herzuleiten

    ...

    Übrigens wunderschöne Beispiele für das Umdenken im Zuge der Christianisierung. Die Form ist im Grunde nicht verändert, aber nicht mehr vorrangig die Formel, sondern mehr die erbetene Hilfe Gottes haben Macht.
    Aus dem Zauber ist ein Segenswunsch geworden.

    :topanim:

    Wer sich für deutsche Zaubersprüche (also "nur" Sprachmagie) des Mittelalters interessiert, dem kann ich " >>Ich beswer dich wurm und wyrmin...<< Formeln und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen" von Verena Holzmann ans Herz legen (299 S.).

    Darin werden nicht nur alle bekannten Sprüche aufgelistet, sondern auch nach Form (Befehl, Erzählung, Gleichnis und Segen) und Inhalt/Verwendung kategorisiert, erklärt und der Wandel von heidnischer zu christlicher Magie wird auch noch ausgeleuchtet.

    Ist allerdings vergriffen und meist nur zu wegelagerischen Preisen erhältlich..


    Alles wie gewünscht ohne New-Age-Kack, ändert aber nichts daran, dass vor allem die für skandinavische Zauber benötigten Materialien teilweise sehr ausgefallen, nahezu unmöglich aufzutreiben, illegal oder ab und an gar gänzlich der Fantasie der Zauberer entsprungen sind.:wolfi:

  • Ich kann zu dem Thema "Viking Way Religion Later Scandinavia" von Neil Price empfehlen.

    :ugly: Bitte ins Germanische übersetzen

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.