Wie geht es euch mit Runenerfahrungen?

Schon gewusst…?

Die Christianisierung Skandinaviens und Nordeuropas im 10. und 11. Jahrhundert erfolgte von oben und zumeist durch Zwang ("Schwertmission"). Sie diente vor allem der Festigung des Königtums. Die dänischen, norwegischen und schwedischen Könige versuchten – nicht immer erfolgreich – sich der Kirche zur Festigung der königlichen Zentralgewalt zu bedienen.

  • Hallo ihr Lieben,


    angeregt durch @Cals Antwort auf meinen Thread zu meiner Runenreise möchte ich fragen, wie es euch denn so dabei geht?


    Cal sprach von einer "beeindruckenden Leichtigkeit" ... tatsächlich finde ich es wirklich leicht, die entsprechende Kraft in mir hervorzurufen und dann auch auszuleben. Das hat dann echt RUMMS und eskaliert irgendwie auch ziemlich schnell. Nie so, dass irgendwas zu Bruch geht oder so. Eher so, dass für mich passende Handlungen aus mir raus sprudeln. Wenn man den Friesenkindehemann fragt, lächelt er nur noch still vor sich hin und nickt wissend. Beispiel: Letzten Sommer wollte ich mal ein wenig an der Wiese (liegt seit Jahren brach, ist ein ziemlich großes Feld, wachsen viele Heilkräuter, hat eine Furche vom Pflug) sitzen. Einfach so nur mal ein bissi die Natur genießen. Zurück kam ich nachdem ich ein Bad in der Erde genommen hatte. Und zwar so richtig. Und genau so kommen die Runen aus mir heraus.


    Und ich hock ein wenig verwundert hier und frag mich allen Ernstes "Ist das denn nicht normal so?" 8|

  • Nun ja, Erfahrungen wie von Dir beschrieben hatte ich bisher eigentlich nicht, zumindest waren sie mir nicht bewusst.
    Das liegt aber hauptsächlich daran dass ich an die Runen eher kognitiv herangehe.
    Ich zeichne die Runen und lasse dabei meine Gedanken fließen.
    Insbesondere über den Zusammenhang der Runen untereinander, deren Position innerhalb der Aett möchte ich auf diese Weise mehr herausfinden.
    Langer Rede kurzer Sinn: ich versuche die Runen mehr zu "verstehen" als zu erleben.
    Es gibt hier eben unterschiedliche Ansätze und Herangehensweisen.

  • Also ich für meinen Teil habe in dem Thema noch nicht soviel Erfahrung...einen Schwank kann ich aber zum Besten geben :D


    Ich habe mir letztes Jahr im Herbst eine Othala-Runen Halskette gekauft. Ich kannte mich mit der Runen-Materie noch nicht so gut aus, wollte mir den aber unbedingt zulegen, da er mir sehr gefiel. Gesagt getan.
    Schließlich trug ich ihn ca. 1 Woche jeden Tag mit meinem Mjölnir.
    Am Anfang lief alles ganz gut, jedoch wollte mir ab dem 3. Tag beinahe nichts mehr auf Anhieb gelingen. Ich konnte mich nicht mehr richtig konzentrieren, war immer schläfrig und schlief schlecht.


    Aufgrund meiner Unkenntnis dachte ich mir nichts dabei und trug sie weiter, bis ich hier im Forum "zufällig" über einen Beitrag stolperte, in dem jemand schrieb, dass eine Rune auch schlechte Auswirkungen haben kann. Darauf legte ich sie ab, und siehe da, mir ging es am nächsten Tag wirklich wieder besser.
    Kann auch nur ein Placebo-Effekt gewesen sein.
    Jedoch hat es funktioniert ^^
    Seither mache ich die Halskette nur noch zu "besonderen" Anlässen hin, was bisher noch nie "geschadet" hat.

  • Ich bin ja so lange noch nicht dabei, die Runen wirklich zu begreifen (den Ausdruck dafür finde ich ziemlich passend), und ich sehe je nach Rune schon Unterschiede in der Wirkungsweise. Einmal das "Rumms, hoppla, jetzt komme ich", aber auch eine langsame, fast schleichende Reaktion.


    Mir ist aufgefallen, dass ich anfange, viele Dinge aus dem Bauch heraus zu machen. Normalerweise bin ich ein unglaublich strukturierter Mensch, mein innerer Monk freut sich immer sehr über massive Vorplanung, aber mittlerweile schleichen sich kleine Zwischendinge ein, die ich sonst versucht hätte, "passend" einzuplanen. Das empfinde ich nicht als negativ, eher als Lerneffekt, nicht immer so starr in einer Richtung zu planen.

  • Hatte mir vor einigen Jahren einen :dagaz: - Anhänger gekauft und längere Zeit getragen. Ich hatte mit Runen natürlich noch nie irgendwelche Berührungspunkte gehabt und wusste auch nicht, was sie bedeuten. Jedenfalls tat mir dieser Anhänger absolut nicht gut und ich habe ihn danach nicht mehr oft getragen. Mit meinem Mjölnir, der mit :ansuz: verziert ist, verhält es sich ganz anders. Kommt wohl auch auf die eigene Kompabilität mit den Runen an. :huh: ^^

    "Egal was passiert, du darfst niemals so tief sinken,

    den Kakao durch den sie dich ziehen, auch noch zu trinken!" :D