Blutline ade?

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Wieder so einen Teil einer Ideologie wo die Deutschen versuchen werden sie der Welt aufzuzwingen. Nicht mit Panzern(weil die Bundeswehr würde nicht mal Buxtehude erobern können) sondern mit Geld, Sanktionen oder wirtschaftlichen Druck.
    Und wieder wird der Versuch die Welt am deutschen Wesen genesen zu lassen katastrophal scheitern.

  • Nun ja bei den Ausländischen Geheimdiensten sagt man wenn ich was verbreiten will sag es dem BND.

  • Typisch akademisch-marxistischer Blödsinn. Alles lässt sich irgendwie dekonstruieren. Natürlich wusste man damals nichts von modernen Theorien sondern behalf sich so gut es eben ging. "Blut" war teils Theorie, teils Metapher. Allen war bewusst, dass es reelle Unterschiede gab, nach oben zwischen den Ständen (vgl. Jarl, Karl & Thrall) und eben zwischen Nachbarn und das alles in einem riesigen Kontinuum.


    Allerdings waren unsere Ideen zum Thema Verwandtschaft recht liberal - verglichen mit den Ureinwohnern diverser Kontinente


    hier ein Vergleich von sechs Verwandschafts Systemen


    Unser System (d.h. das sog. Eskimo-System, macht ca 10% aus, dh wir sind mal wieder in der Minderheit) unterscheidet nicht zwischen Mutter- oder Vaterlinie. Cousin = Cousin. Die Kernfamilie ist wirklich nur der Kern Vater-Mutter-Kinder. Es passt perfekt zu autarken Höfen, ist aber nicht so offen wie das Hawaii System, wo alle Verwandten Bruder/Schwester oder Vater/Mutter sind.


    Reicht denen natürlich nicht, wir müssen immer toleranter sein!

    Von allen Seiten wir eben versucht, unser Erbe zu vergiften. Am Ende kommt -natürlich- auch noch die Nazikeule. Nein, völlig unmöglich, dass verschiedene Völker verschiedene Vorlieben und Anlagen haben...:/


    Es ist furchtbar, aber alleine in dem Text sind so viele Halbwahrheiten und Lügen, da möchte man die Sozialwissenschaften am besten ganz abschaffen.

  • Wenn man bedenkt, das dieses Prinzip schon im alten Rom so gehandhabt wurde, selbst die Ägypter Dynastien hatten, so sieht man das die gute Dame Christina von Braun, sich ihre These selbst zusammenbaut.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

    Sie betrachtet das Thema sehr oberflächlich, (Vermutlich musste sie dem Arbeitgeber irgendwas vorlegen) unterstellt neben bei das die meisten Frauen untreu sind.

    Kurz in die sozial Geschichte verschiedener Völker eingelesen und schon meint sie Experte in Kulturen zu sein.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden