"Stieglborn" HANGAS-Hängematte/Friday-Lounge

Schon gewusst…?

Als Wikinger werden die Angehörigen von kriegerischen, seefahrenden Personengruppen aus meist nordischen Völkern des Nord- und Ostseeraumes während der Wikingerzeit im mitteleuropäischen Frühmittelalter bezeichnet.

  • :walhallo:        

    uuuuuuuuuuuund lich willkommen zu #3 der Serie...


    ...lehnt euch zurück, schnappt euch ein Bier :prostanim: oder ein Gläschen :Met:und lasst uns gemütlich das Wochenende einleiten...


    ":vomit1:Der Schleim tropfte von meinem Mjölnir:vomit1:"

    -Frage des heutigen Beitrags:/: Sind wir m8-los gegen Schleimerei:facepalm::?::!::?::!::?::?:


    Es gibt eine Kollegin, die vor einem Jahr zu uns gekommen ist:walküre:. Sie war von den Kompetenzen her nicht schlecht, aber sie bemühte sich von „day one“ an, sich immer bei meiner Chefin einzuschleimen:kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss:.



    Ihr müsst wissen, meine Chefin angelt gerne…:muede: Ich kann jetzt persönlich nichts damit anfangen:sleeping:, weshalb ich mich natürlich auch nie mit ihr darüber unterhalten habe…


    Die neue Kollegin jedoch, eine junge Frau, gab sich diesbezüglich total begeistert, obwohl sie keinen Schimmer von dem Thema hatte…:facepalm: Weiters gab sie sich der Chefin gegenüber immer zuckersüß und dauergrinsend wie ein Honigkuchenpferd…:vomit1:

    Der Schleim tropfte quasi von meinem Mjölnir<X, aber ich grinste in mich hinein, da ich niemals dachte, dass die „alte Füchsin“ sich davon beindrucken lassen würde…;) Aber Alter schützt vor Torheit nicht:wirr::wirr:



    Und so bemerkte ich (und andere), dass dieser Kollegin nach und nach immer gewisse Privilegien zuteil wurden…X( Natürlich immer unter einem sachlich rechtfertigbaren Deckmantel…:facepalm:


    "Gut:/", dachte ich, vll ist es eine gewisse Senilität und die Chefin stand kurz vor ihrem Ruhestand…?(

    Was mich allerdings dann sehr an der Menschheit zweifeln ließ||, war die Tatsache, dass so ziemlich die gleiche Nummer bei ihrem Nachfolger, eigentlich auch einem erfahrenen Mann,

    funktionierte...:augenwisch::wand::wand::wand::wand:



    Eigentlich glaubte ich immer an folgende tolle Fabel, die das Schleimertum entlarvt…


    Ein Rabe trug ein Stück vergiftetes Fleisch, das der erzürnte Gärtner für die Katzen seines Nachbars hingeworfen hatte, in seinen Klauen fort. Und eben wollte, er es auf einer alten Eiche verzehren, als sich ein Fuchs herbeischlich und ihm zurief: »Sei mir gesegnet, Vogel des Jupiters!«

    »Für wen siehst du mich an?« fragte der Rabe. »Für wen ich dich ansehe?« erwiderte der Fuchs. »Bist du nicht der rüstige Adler, der täglich von der Rechten des Zeus auf diese Eiche herabkommt, mich Armen zu speisen? Warum verstellst du dich? Sehe ich denn nicht in der siegreichen Klaue die erflehte Gabe, die mir dein Gott durch dich zu schicken noch fortfährt?«

    Der Rabe erstaunte und freute sich innig, für einen Adler gehalten zu werden. Ich muss, dachte er, den Fuchs aus diesem Irrtum nicht bringen. - Großmütig dumm ließ er ihm also seinen Raub herabfallen und flog stolz davon.

    Der Fuchs fing das Fleisch lachend auf und fraß es mit boshafter Freude. Doch bald verkehrte sich die Freude in ein schmerzhaftes Gefühl; das Gift fing an zu wirken, und er verreckte.

    Möget ihr euch nie etwas anders als Gift erloben, verdammte Schmeichler!"

    Kanntet ihr die Story:/? Ich finde, sie bringt das Wesentliche sehr anschaulich auf den Punkt...


    Eigentlich glaubte ich bisher immer an die Wahrheit jener Fabel...im Sinne von "Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gerecht...:Heil_Odin:


    ABER:Hand aufs <3... Ist man WIRKLICH immun gegen dieses (vermeintlich) süße Gift:achmed:?


    Ich befürchte nämlich?(, dass es in der Natur der Menschen liegt, fast automatisch jemanden mehr zu mögen, der einem (falsches) Interesse entgegen bringt, als andere, die das eben (aus ehrlich-authentischen) Gründen, nicht tun....:/


    Aber ungeachtet der unglaublichen M8 des Schleimens...es wird wohl eine Kunst bleiben, die ich niemals erlernen werde...;)!

    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

    Die Würde des Thor ist unantastbar... :vikinghammer:

  • :walhallo:

    uuuuuuuuuuuund <3lich (-oder schmerzlich;)) willkommen zu # 4 der Serie...


    ...lehnt euch zurück, schnappt euch ein Hopfen-Smoothie:prostanim: oder nehmt eure METizin/was Härteres & lasst uns gemütlich das Wochenende einleiten...


    Alcohol whisky drinking GIF on GIFER - by Mishura


    :/:/:/Können sich Menschen wirklich (!) ändern?:/:/:/


    Die Frage hab ich letztens mit einem guten Kumpel auseinandergenommen... Im Kern ging es darum, dass ihn seine Freundin betrogen hat :facepalm:& aber Stein und Bein schwört, es nie wieder zu tun...?(


    Zuerst mein Gedankenlabyrinth dazu :be_cool:(-dann eure geordneten:thumbup:)

    Pauschal lässt sich die Grundfrage nicht unbedingt klären... Ein Faktor ist natürlich, um WELCHEN Menschen es sich handelt... Gibt ja willensschwache :saustark:& willensstarke...:doof:


    Weiterführend ist die Frage, ob denn Wille alleine überhaupt eine (dauerhafte) Veränderung bewirken kann, oder ob das per se unmöglich ist...:/


    Ein weiterer entscheidender Faktor ist natürlich auch, wie sehr sich jemand ändern muss/will/soll, dh ob wir von einer 180 Grad Drehung sprechen oder nur 160°/120°/100°... Denn seine ureigene Natur kann man, denke ich, nicht ändern...:bubble:


    Eine passende Fabel, die mir da in den Sinn kommt, ist der Skorpion & der Frosch (-für alle, die es nicht kennen, steht sie im Spoiler:rulez:)

    Ich bin der Meinung, dass man sich nicht von Grund auf ändern kann... wohl aber innerhalb seiner natürlichen Grenzen: dh ein extrem schüchterner Mensch wird wohl kaum (Ausnahmen bestätigen die Regel;)) vor tausend Zuschauern sprechen, aber er kann sich vielleicht so weiterentwickeln, dass es vor einer kleinen Gruppe möglich ist oder zumindest eine Person ansprechen...:thumbup:


    Manchmal verstecken sich auch Menschen hinter ihrer Natur, wenn es heißt:"So bin ich halt:muede:! (-finde dich damit ab:P"). Denn wie gesagt, tendenziell (-innerhalb seiner Grenzen) kann man sich mMn sehr wohl ändern...:thumbup:


    Unberührt von all diesen Ansichten bleibt jedoch das Vertrauen, denn das lässt sich mit guten Argumenten nicht mehr so leicht aufbauen...;( Aber das ist wieder eine andere Baustelle...


    Wie seht ihr das? KÖNNEN sich Menschen ändern? Habt ihr das mal erlebt? Habt ihr euch vielleicht selbst mal geändert (-war das schwer/für wie lange/seid ihr rückfällig geworden)?:/:/:/



    Bleibt mir gesund & heidnisch :sun: :prost:,

    HANGA

    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

    Die Würde des Thor ist unantastbar... :vikinghammer:

  • Beitrag von Wikinger ()

    Dieser Beitrag wurde von HANGATYR aus folgendem Grund gelöscht: OT ().