Was habt ihr eigentlich gegen Fridays for Future?

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Glück auf,


    manchmal komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus, was ich hier ab und an zum Thema Klimaschutz und Fridays for Future lese, könnte eins zu eins von irgendeiner Schwurbler oder AfD-Seite oder vom Bjönatriese von Storch Fanclub übernommen sein.



    Irgendwie verstehe ich das nicht, auf der einen Seite stellen sich die meisten hier als Naturfreunde und Umweltschützer da und auf der anderen Seite wird über Fridays for Future, Klimaschutz und erneuerbare Energien hergezogen. Mittlerweile finde ich es ganz schön, das zu ersten mal seit den 60gern eine Junge Generation wieder versucht Einfluss auf die Politik zu nehmen.


    Leider ist der Zug meiner Meinung und Datenlage wahrscheinlich schon längst abgefahren und könnte nur noch gerettet werden, wenn die Politik weltweit gegensteuert, aber das würde gegen den allgemeinen Glaubenssatz vom heiligen Wirtschaftswachstum verstoßen. Aber ich frag mich warum gerade hier Leute dem Thema so negativ gegenüber stehen. Besonders die, die noch jung genug sind um die Katastrophe live mit zu erleben oder die, die Kinder haben, die es auf jeden Fall betrifft.


    Dieser Beitrag wurde erzeugt mit Ökostrom


    Klimagrüße

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Ich hab was gegen diese roten Bazillen die FFF unterwandert haben und nun Kinder und Jugendliche das Hirn mit ihren wirren Theorien weichkauen.


    Ich hab was dagegen das die Demonstranten keine Stunde nach der Demo nach Mäcces gehen und erwarten das Taxi Mama einen mit dem Diesel SUV abholen.


    Ich hab was dagegen das die Teilnehmerzahlen in den Sommerferien erstaunlich eingebrochen waren.


    Ich hab was dagegen das Abschaum wie Rezo oder Unge den ganzen Scheiss für Fame benutzen sich dann aber um die ganze Welt fliegen lassen.


    Ich hab was dagegen das die Rädelsführer eindeutig keine Ahnung haben was sie reden und bei den richtigen Fragen einbrechen.


    Ich habe was gegen die Ignoranz und die erschreckende Dummheit einiger Teilnehmer die ohne mit der Wimper zu zucken Tausend Menschen arbeitslos machen würden, nicht den Hauch einer Ahnung von Wirtschaft Basics haben und scheinbar so naiv sind zu glauben das sich ein so komplexes Thema wie der Klimawandel mit einfachen Antworten zu lösen sei.


    Ich habe was gegen die Eltern Tuhnberg. Gretchen wurde ganz eindeutig gedrillt. Sie fühlt sich sichtlich unwohl und ist eigentlich ein Fall fürs Jugendamt. Und ganz im Ernst: ich nehme keinen für voll der meint Co2 Teilchen sehen zu können.



    Ich hab nichts dagegen das wegen dem Klima was getan wird, aber hier benutzten einige Leute unschuldige Kinder für ihre Zwecke.

  • Wetten, dass dieselben Leute, die dieses Video ge-like-t haben, auch dieses Buch gekauft haben, ohne den Widerspruch zu merken und dass genau diese Leute heute auf den Marktplätzen ihr reines Gewissen zur Schau getragen haben?


    Ich bin heute am Marktplatz vorbei geradelt (!). Jede Menge Kiddies, die in kleinen Gruppen standen und sich augenscheinlich über irgendwas anderes unterhalten haben, während im Hintergrund jemand ins Mikro plärrte: "...egal ob arm oder reich, da stecken wir alle mit drin und deswegen ist das hier so eine geile Bewegung!"


    Ich habe nix gegen Umweltschutz oder Klimabewusstsein oder gegen eine engagierte Jugend - im Gegenteil: Es sollten sich noch viel mehr Leute weltweit dafür engagieren, es sollte mehr aufgeklärt werden, gerade auch in Schulen (z. B. als AG).
    FFF als Organisation ist mir nicht geheuer.

  • Es können alle auf die Straße gehen und nackig tanzen....
    Es reicht ein A..loch um ganze Gebiete zu verseuchen.
    Es reicht ein Gesetz das ungesehen durch kommt.....
    Ich habe keine Alternatividee.


    Viel Scheinheiligkeit und keine Konsequenzbereitschaft.
    Die Leute wollen Schmetterlinge-aber keine von Raupen zerfressenden Pflanzen-dafür gibt es Gift.
    Die Leute wollen Natur und mähen den Rasen auf 2 cm.
    Die Leute wollen keine Massentierhaltung,aber der krähende Hahn in der Nachbarschaft stört...und der Gestank vom Misthaufen!
    Sie wollen keine Plastik in der Natur,aber Kunstrasen und Granulat sind für den Vereinssportplatz ok-
    Scheinheilige!

    Die schönste Art fern zu sehen ist immer noch der Sternenhimmel in der Nacht

  • Ich hab was gegen diese roten Bazillen die FFF unterwandert haben und nun Kinder und Jugendliche das Hirn mit ihren wirren Theorien weichkauen.

    8| Welche denn?

    Ich hab was dagegen das die Teilnehmerzahlen in den Sommerferien erstaunlich eingebrochen waren.

    Da hab ich allerdings andere Informationen...

    Ich habe was gegen die Ignoranz und die erschreckende Dummheit einiger Teilnehmer die ohne mit der Wimper zu zucken Tausend Menschen arbeitslos machen würden,

    Auch hier habe ich andere Informationen - im Sektor Umweltschutz und erneuerbare Energien würde es Zehntausende neue Arbeitsplätze geben.


    Und ganz persönlich um den Planeten zu retten, selbst um eine Tierart zu retten oder einen Küstenstrich oder eine Pflanzenart zu retten, würde ich auch Tausend Menschen arbeitslos machen...

    auch dieses Buch gekauft haben

    Ich mag den Satz, leider gerät keiner in Panik.

    Ich habe keine Alternatividee.

    Ich hab jede Menge, aber weder das Geld noch die Macht sie durchzusetzen, außerdem würde mich vorher ein gewisser Teil der Bevölkerung mit sehr hohem Einkommen erschießen lassen.


    Und dann hab ich auch noch ein paar radikale Ideen, für die ich auch keine Macht habe und für die mich wahrscheinlich ganze Regierungen und Religionen abmurksen würden - und dann natürlich noch die ganz bösen Ideen mit denen ich überall anecke, wie allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung, radikaler Umbau in der Automobilindustrie und in der Landwirtschaft, Verbot von Lobbyisten, Verstaatlichung, Enteignung, Weltregierung, Weltfrieden usw.

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Interessantes Thema.
    Mir geht es zum Beispiel gegen den Strich, das Greta als Galionsfigur regelrecht missbraucht wird. Mir geht die teilweise Scheinheiligkeit der Demonstranten gegen den Strich, ich möchte nicht wissen, wieviele von ihnen sich von Mutti mit dem.SUV zur Demo bringen lassen.
    Für so ziemlich jede Tätigkeit braucht der Mensch Energie, und die muss entweder irgendwo herkommen, dann müssen wir aber auch mit den Folgen leben, das heißt bei Kohle Luftverschmutzung, bei Windenergie tote Vögel und Fledermäuse, bei Solarenergie tote Wasserinsekten, Umweltprobleme bei der Herstellung, nur um ein paar Beispiele zu nennen.
    Oft wir der zweite Schritt vor dem ersten gemacht, was halt zu Ungleichgewicht führt.
    Das Prinzip ist schon richtig, an der Umsetzung hapert es.
    Es geht doch schon los, dass für gewöhnliche Verrichtungen im.Haushalt Strom verpulvert wird, wer nimm den Schneebesen statt Mixer? Wer schneidet das Brot noch mit dem Messer?
    Beim Heimwerken wird.es dann ganz schlecht, wer kann denn noch mit einer Gestellsäge umgehen, wer mit einer Sense mähen, wer entlastet sein Brennholz mit dem.Hackebeil und nimmt keinen Holzspalter?
    Muskelkraft ist die umweltfreundlichste Energie, und gut für Figur und Fitness ist es auch noch, sie einzusetzen.
    Das sind Dinge, die die Jugend lernen und voran treiben könnte, aber einfach nur demonstrieren, ohne selber was zu tun????

  • Ich bin bei dem Thema hin- und her gerissen.


    Ich kann die Kritikpunkte gut nachvollziehen, gleichzeitig befürworte ich die Intention die hinter dem ganzen steht. Selbst war ich lange Zeit ein Mensch, der aktiv auf die Straße gegangen ist und lehne es ab, diejenigen die dort auftreten mit einem Blick zu beurteilen und pauschal alle über einen Kamm zu scheren.


    Wenn Menschen auf die Straße gehen, gibt es dabei immer einen harten Kern mit einer Intention und (guten) Zielen. Dieser wird begleitete von denen, die mitgehen, weil sie die Intention ganz gut finden und denen, die sich mit an den Rand stellen, weil sie sich im Schutz der Masse sicher fühlen und dort die Gelegenheit sehen, ihre eigenen ganz persönlichen Ziele durchzusetzen. Diese Menschen sorgen immerhin dafür, dass die Masse - mit ihrem Kern - Aufmerksamkeit bekommt.


    Aus meiner Sicht als Mutter, habe ich in erster Linie Sorge. Sorge um das gegenwärtige Wohlergehen meiner Kinder, wenn die Schule mir nicht garantieren kann, dass diese dort in den behüteten Räumen sind, in die ich sie vertrauensvoll gebe.


    Allem voran wünsche ich mir, dass die beiden ein langes, gesundes und zufriedenes Leben führen dürfen und jeden Tag dazu beitragen, diese Welt ein Stückchen "besser" zu machen.


    Und eben weil ich selbst lange mit der Masse aktiv war und irgendwann verstanden habe, dass ein Weg fernab der Masse viel effektiver ist - ein Weg, den ich jeden Tag für mich gehe und auf dem ich jeden Tag die Menschen in meinem Umfeld motiviere - wünsche ich mir, dass meine Kinder von meinen Erfahrungen profitieren und ich sie gleich für diesen Weg motivieren kann.


    Diese Aktionen waren wichtig, um aufzurütteln. Und das haben sie ohne Zweifel getan - wenn auch in verschiedenen Richtungen. Inzwischen laufen sie Gefahr, aus dem Ruder zu laufen. Der harte Kern vom Beginn wird überschwemmt von der mitlaufenden Masse, die nur noch ihre persönlichen Ziele im Auge hat.


    In meinen Augen ist es höchste Zeit, auszusteigen und vor seiner eigenen Haustür weiter zu machen, anstatt auszuziehen und anderen von der Not zu berichten. Die Welt weiß Bescheid, nun liegt es in der Hand eines jeden einzelnen.


    Erst heute in der weiterführenden Schule wurde ich beim "Kennenlernnachmittag" mit dem Thema konfrontiert als ein Elternteil den neuen Klassenlehrer nach dem Stand der Schule zum Thema "Fridays for future" fragte. Der Lehrer ließ durchblicken, dass er der ganzen Aktion eher positiv gegenüber steht - was er natürlich so nicht äußern darf - wie einige seiner Kollegen auch. Fakt ist aber, dass die Schulen die Eltern der Kinder anzeigen, die unerlaubt die Schule verlassen. Und ja, es hat einen Grund warum es eine Schulpflicht und ein Rechtssystem dahinter gibt, was ich persönlich sehr befürworte.
    Und nun überlegen sich eben jene Lehrer Alternativen. Möglichkeiten, wie die Kids sich engagieren können, ohne dass deren Eltern sich dabei strafbar machen. In Form schulinterner Aktionen, AGs, etc.


    Und das sehe ich als eine überaus positive Entwicklung und hoffe, dass sich sowas durchsetzt und rumspricht. Denn genau damit wäre der Grund hinter diesen Aktionen angekratzt.


    Es werden immer mehr regionale Projekte zum Thema "Klimaschutz" in´s Leben gerufen. In meinen Augen lohnt es sich, sich damit zu beschäftigen, dort Energie rein zu stecken, sie zu unterstützen oder auch eigene Projekte auf die Beine zu stellen. Dafür braucht es keine mitlaufende Masse, dafür braucht es aufmerksame, kreative und motivierte Leute an jeder Ecke.

    "I live my dream today,
    I lived it yesterday
    an I´ll be living yours tomorrow
    So don´t look at me that way"
    :whistling:

  • Klimaschutz schoen und gut, aber wenn dann effektiv und nicht mit irgendwelchen utopischen Forderungen (sofortiger Stop der Nutzung von *Platzhalter*) oder auch Maßnahmen die nichts bringen.


    Eine Denkfabrik, ruhig in großer Besetzung (nicht nur doomster oder alle von einem Schlag etc.), die verpflichtende Maßnahmen fuer alle Regierungen ausarbeiten. Waere mal was. Aber dann heulen alle wieder rum, dass sie keine Macht haetten.


    Die ganzen Demos lenken eh nur vom Wesentlichen ab. Wir sind alle die Verursacher... Nicht die... Nicht das... Nicht dort... Wenn sich alle mal selbst an die Nase fassen wuerden und ueberlegen was kann ich jetzt machen, dann waere schon viel getan. Alles andere is nur Effekthascherei.

  • Leider ist der Zug meiner Meinung und Datenlage wahrscheinlich schon längst abgefahren und könnte nur noch gerettet werden, wenn die Politik weltweit gegensteuert

    Und das ist etwas was ich an Klimafanatikern nicht verstehe. Wenn ihr wirklich dran glaubt, warum Arbeitet ihr noch, fahrt in der Gegend rum, sitzt am Pc und befeuert das System? Legt euch doch einfach an den Strand und genießt mit reinem Gewissen wie Gott die unreinen ausradiert. :thumbup: Und ansonsten will ich mich nur selbst zitieren:

    Ach diese ganzen grünen Klugscheißer-Gören der nächsten Generation ist man mittlerweile ja schon gewohnt, sollen sie halt ihren Weltuntergangskult betreiben. Aber die ganzen Mitläufer... Ohhooo buhu unsere Eltern machen die Welt kaputt und wir können so garnichs dagegen tun. Die meisten eher wohlhabenden Teenager (und solche sind es, die nachweislich eher von der grünen Ideologie angesprochen werden) haben in ihrem zarten Alter schon einen Ökologischen Fußabdruck, bei denen den Umweltaktivisten der 80ger in ihren Schafswollpullis das Herz stehen geblieben wäre. Oh die Demo ist um? Jetzt erstmal Mittag bei Mecces, dann noch ein bisschen Shoppen. Und abends lecker Sushi bestellen. Und natürlich dabei 24/7 am Smartphone hängen, denn die Welt die wir so dringend retten müssen, ist so langweilig, dass wir sie ohne Bildschirm vor der Nase und Stöppsel in den Ohren nicht ertragen.... Die können von mir aus Schule schwänzen wie sie wollen, mich nervt, dass 95% von denen einfach nur Heuchler sind. Gut, bei kleinen Kindern kann man Integrität noch nicht erwarten, aber die älteren? Ich fands richtig lustig, ich habe genau einen Artikel gefunden, der sich getraut hat zu verkünden, dass die Proteste während der Schulferien deutlich zurück gegangen sind, indem er mal die Zahlen gegeneinander gehalten hat. Die anderen Medien haben nur geschrieben, dass die Demos trotzdem stattfinden. Die Begründung der Betreiber warum die Proteste zusammengeschrumpft sind: Es seien ja auch viele im Urlaub Wasser predigen und Wein trinken.

    Wenn du lieber die Öffis benutzt statt des Autos, wenn du gerne in Deutschland Urlaub machst, wenn du erstmal ne halbe Stunde zum Geschäft läufst um einzukaufen, wenn du nicht 24h am Tag per Handy zu erreichen bist und wenn du keine ach so gesunden Südfrucht- Smoothies schlürfst, bist du in unserer Generation kein Vorbild, sondern ein Sonderling. Und deshalb kann ich über diese Demos nur lachen.

  • Klimafanatikern

    Immer diese Kampfbegriffe :whistling:


    Ich hab immer das Gefühl, Du/Ihr habt irgendwie Angst vor "Klimafanatikern". Manchmal auch das gefühl das die Euch irgendwas weg nehmen wollen, aber was hab ich noch nicht ganz begriffen...

    Und das ist etwas was ich an Klimafanatikern nicht verstehe. Wenn ihr wirklich dran glaubt, warum Arbeitet ihr noch, fahrt in der Gegend rum, sitzt am Pc und befeuert das System?

    Ich glaube ich brauche hier Strohmann und Schopenhauer Smileys

    Legt euch doch einfach an den Strand und genießt mit reinem Gewissen wie Gott die unreinen ausradiert.

    Warum?

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Manchmal auch das gefühl das die Euch irgendwas weg nehmen wollen, aber was hab ich noch nicht ganz begriffen...

    Die Klimabewegung ist Links-Grün. Fakt. Die Christen haben schon mit der Angst vorm Weltuntergang die Massen manipuliert um ihre politischen Ziele durchzusetzen. Heute fallen die Menschen wieder drauf rein. Abgesehen davon: Nee... die Ablasssteuer äh Abgassteuer nimmt einem nichts weg. :thumbup: Und noch lustiger: Im Grunde sagen die Klimafanatiker ja selbst, dass alles an Emissionen weg müsste um die Klimaverheißung zu erreichen, aber in ihrer kleinen eigenen Welt bedeutet das dann keinen Verlust des Lebensstandards. :wirr:

    Ich glaube ich brauche hier Strohmann und Schopenhauer Smileys

    Warum Strohmann? Wenn ich überzeugt wäre, dass in ein paar Jahrzehnten die Welt unterginge würde ich mir nicht mehr den Arsch aufreißen. Erst recht nicht für ein System, dass das angeblich zu verschulden hat. Aber genauso wirds halt kommen...die meisten der taffen jungen Rebellen aus gutem Hause da draußen werden in spätestens 10 Jahren in guter Position in den Banken und Firmen dieser Welt sitzen, genau wie damals die 68er. :whistling: Oder sie werden Lehrer um das Scheitern der eigenen Ideologie zu überspielen, indem man sie unreflektierten Kindern predigt. :eek:

  • Ich persönlich finde den FFF total super, spitzen idee. Was mich aber wiederum stört, sind die heuchler, die so ein Ereignis ausnutzen. Zu welchen Zwecken auch immer. Schade, dass solche Menschen ein so schlechtes Licht auf etwas gutes werfen :(

  • Ich mag den Satz, leider gerät keiner in Panik.

    Dann hast du etwas Grundlegendes nicht verstanden. Panik führt zu einem kopflosen "Rette sich wer kann!". Menschen in Panik trampeln Gestrauchelte einfach tot, denken nur ans eigene Davonkommen und ignorieren Schwächere. Panik führt nicht zu geplanten Aktionen, sondern zu hysterischem Aktionismus ("Hauptsache irgendwas tun! Wir müssen was TUUUUUUUUUUUN!"). Spätestens, wenn die ersten anfangen, ihre Kinder umbringen und das als "Akt der Gnade" bezeichnen, weil die Kinder so nicht erleben müssen, wie die Klimakatastrophenvisionen Realität werden, wirst du vielleicht einsehen, dass Merkel mit ihrem "Angst ist nie ein guter Ratgeber" Recht hat.

  • Immer diese Kampfbegriffe :whistling:
    Ich hab immer das Gefühl, Du/Ihr habt irgendwie Angst vor "Klimafanatikern".

    Oh, jetzt gibt's auch schon Klimafanatikerphobe.


    An FFF stört mich die ganze Art und Weise. Allerdings passt es gut zur heutigen Jugend und zur aktuellen Politik sowie zum geistigen Zustand der Gesellschaft.


    Warum nicht vor den Botschaften der Nationen demonstrieren die am meisten CO2 produzieren? Passt doch zur deutschen Moralüberlegenheit, zum neuen "Herrenmenschentum".


    Ich wundere mich wirklich das Hitler, Osama bin Laden, Saddam Hussein und Co. bekriegt wurden, aber wenn die Welt wegen dem Mensch gemachten Klimawandel untergehen soll, passiert gar nichts.
    Hmmm, bin Mal gespannt ob doch noch zu einem Klimakreuzzug aufgerufen wird. Die Galgen am Brandenburger Tor mit den symbolischen Gehängten, welche auf schmelzenden Eisbrocken stehen trotz, anwesenden Kindern, zeigt deutlich wie fanatisch und verroht einige Anhänger dieser Weltuntergangssekte sind.


    Wenn ich an meine Kinder denke, habe ich Angst um ihre Zukunft. Aber das Klima spielt da nur eine kleine Rolle.


    Erdöl ist endlich, es wird irgendwann intelligente Alternativen geben. Die Windenergie oder E-Autos sind es nicht.


    Ich bin also skeptisch was den wissenschaftlichen "Konsens" zu dem Thema, die aktuellen Lösungsversuche, und den Aktivismus angeht.
    Warum wird man dafür diskreditiert? Warum wird man Klimaleugner oder Klimakritiker genannt. Sind Klimaktivisten, die Windindustrie, die Politik, bestimmte Teile der Wissenschaft, die Medien, usw. das Klima?


    Bin ich deswegen weniger Naturverbunden?


    Ich denke doch nicht. Ich glaube an diesen Planeten und liebe ihn.


    Anderes Thema, wir hatten doch vor einer Weile die Diskussion wegen den Mammuts. Da waren Kreta und Ulfberth aneinander geraten. Wissenschaftlicher Konsens war bis dahin wohl, der böse Mensch muss sie ausgerottet haben.


    Jetzt ist es wohl kein Wissenschaftlicher Konsens mehr. Es gibt keine Funde die darauf hinweisen dass der Mensch Mammuts in diesem Ausmaß bejagt hat. Es war effektiver kleinere Wild zu erbeuten. Dahin weißen alle Funde.


    Diese Beispiel passt nicht ganz. Die letzten Mammuts sind vor 3 1/2 Tausened Jahren ausgestorben.
    Allerdings die Diskussion. Das eine Argument war "wissenschaftlicher Konsens". Es wurde wie ein Totschlagargument benutzt. Eine Diskussion wäre dadurch schwachsinnig, es wurde schnell persönlich.
    Das erinnert mich an die aktuelle Diskussion um das Klima. Das stört mich daran mit am Meißten.

    "Niemand in der ganzen Welt übertrifft die Germanen an Treue"

    Publius Cornelius Tacitus
    :wyawn:

  • Ich finde den Stein des Anstoßes lustig. Ich rege mich in der Taverne darüber auf, dass (extreme) Vielflieger unnötiger Weise das Klima belasten, dann aber bei Demos so tun als würden sie das Klima retten wollen, und schon wird wieder rumgeheult wie man denn nur so ketzerisch FFF verleugnen kann. :rolleyes:


    Jaja schon klar, der Glaube allein macht selig und alle Sünden werden euch erlassen. ;Pfaffe;


    Mit Verstand hat der ganze Schwachsinn schon lange nichts mehr zu tun.

  • Hab gerade gesehen, das meine Autovervollständigung aus Kret Kreta gemacht hat. :ugly: Hab ich ihn jetzt aus Versehen gegendert?

    "Niemand in der ganzen Welt übertrifft die Germanen an Treue"

    Publius Cornelius Tacitus
    :wyawn:

  • Saddam Hussein und Co. bekriegt wurden, aber wenn die Welt wegen dem Mensch gemachten Klimawandel untergehen soll, passiert gar nichts.

    Weil es keinen Profit bringt

    bin Mal gespannt ob doch noch zu einem Klimakreuzzug aufgerufen wird.

    Greta will es!!!

    die aktuellen Lösungsversuche

    Es gibt ja keine wirklich guten...

    Warum wird man dafür diskreditiert? Warum wird man Klimaleugner oder Klimakritiker genannt.

    Naja, weil der Klimawandel nun mal eine Tatsache ist (ich weiß da gibt es Leute bei youtube die behaupten was anderes). :ugly:

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Menschen die das Klima leugnen Klimaleugner zu nennen wäre legitim und richtig. Menschen die den Klimawandel leugnen sind Klimawandelleugner. Menschen die den Anteil des Menschen am Klimawandel Leugnen, sind schon wieder ein anderer Fall. Ich würde mich nicht Mal als letzteres bezeichnen. Ich misstraue und ich hinterfrage. Es stört mich, das Fakten wie historische Heißphasen und Sonnenaktivitäten einfach ausgeklammert werden, und der Mensch (Mal ehrlich, eigentlich ja nur wieder die Weißen, das Prinzip des bösen Kolonialherren wird auf das Klima umgelegt. Man kommt damit zum Ziel. Der weiße Mann schämt sich und macht sich zum Zahlmeister) alleine schuld sein soll. Wer soll es Mal wieder alleine ausbaden? Die Bleichgesichter. Mit ein paar Windrädern, Solarzellen, Styropor an der Wand, Spielzeugautos und mit ner Menge Geld. Weil wir es ja haben. Darum zur Mineralölsteuer noch ne CO2 Steuer. Die Klimaflüchtlinge retten wir auch gleich noch aus dem Mittelmeer, ist ja unsere Schuld das die da alle in Seenot geraten. Die Gummiboote produzieren ja wir. Und ihre Heimat zerstören wir ja auch wegen den Rohstoffen für die Batterien in den E-Autos. Am besten diese Klimamigranten fangen an uns zu massagrieren und schänden unsere Frauen. Wir haben es nicht anders verdient.


    Menschen, mit einem Gesunden Misstrauen, die Hinterfragen, Skeptisch sind, ohne Differenzierung mit Idioten die den Klimawandel zur Gänze leugnen in einen Topf zu werfen, um sie unmöglich und Mundtot zu machen, nur weil man ihre Meinung nicht aushalten kann, das ist Radikalismus. Da braucht man sich dann auch nicht mehr über die böse AfD und ihren Führer Höcke sowie die ganzen AfD Fanboys auszulassen.

    "Niemand in der ganzen Welt übertrifft die Germanen an Treue"

    Publius Cornelius Tacitus
    :wyawn:

  • Ich bin schon auch der meinung, das das alles ein wenig heuchlerisch zugeht.
    Die Grünen haben dies wunderbar als Promo für sich genutzt, die Schüler nutzen dies Wunderbar um nicht in die Schule zu müssen, und nennen es Streik.


    Wobei dies Sogar Illigal ist, da Streiks für Arbeiter, nicht für Schulpflichtige Kinder gild



    Natur und umwelt, interessiert hier die wenigsten.


    So wie das mit diesem Dieslaufschrei. Macht alles höchstens die eigene Wirtschaft kaputt, und das wars.

  • Ich denke schon das die Leute, vor allem die Jugendlichen an glauben wofür sie einstehen. Nur sind Jugendliche eben Jugendliche. Mich nerven die inkonesquenten und unreflektierten Erwachsenen. Die sind die jenigen, dehnen ich Heuschelei unterstelle.

    "Niemand in der ganzen Welt übertrifft die Germanen an Treue"

    Publius Cornelius Tacitus
    :wyawn:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden