Saxones - Das erste Jahrtausend in Niedersachsen

Schon gewusst…?

Die Frauen der Wikinger waren ihren Männer gleichgestellt.

Schlug oder betrog ein Mann seine Frau oder konnte er nicht für Unterhalt aufkommen, durfte sie die Scheidung einreichen.



  • Hallo zusammen,


    dank unserers Betriebsausfluges kam ich heute in den Genuß, die Ausstellung des Landesmuseums in Braunschweig zu betrachten, oder eher die Sonderausstellung, die es derzeit dort gibt.


    Saxones - Das erste Jahrtausend in Niedersachsen


    Es handelt sich hier um eine "Wanderausstellung", die bereits in Hannover zu Gast war und nun auch bis zum 02.02.2020 in Braunschweig Station gemacht hat.


    Hier werden so manche alten Fragen, anhand von neuen Funden aus Gräbern, neu bewertet und entsprechend neu beantwortet.
    Wer waren die "alten Sachsen", Sind sie die Vorfahren der Niedersachsen, war es ein alter germanischer Stamm, der schon den Römern die Stirn bot usw. usw. usw.


    Dank der Führung die wir hatten wurden die Hintergründe der Ausstellung, deren Erkenntnisse und Ergebnisse sehr gut, man könnte fast sagen, bis in viele Details erklärt. Angefangen von der Geschichte des Landes zwischen Harz und Nordsee im 1. Jahrtausend. Waren die Sachsen wirklich so frei und demokratisch, wie immer behauptet wurde... Derlei Fragen werden nicht mit 100%iger Festlegung beantwortet (geht ja auch nicht bei solch einer Wissenschaft) aber zumindest anhand der neuen Funde aus Ausgrabungen, neu belichtet und dargestellt...


    Hier wird allerdings "nur" der weltliche Aspekt dargestellt und der religiöse Teil kommt in meinen Augen recht kurz. Aber hier kann man auch nachvollziehen, dass auf Grund der wenigen übrig gebliebenen Funde, keine genaue Aussage getroffen werden kann.


    Zusätzlich zu der Ausstellug gibt es einen wundervollen Begleitband für gute 28 Euro, die aber in meinen Augen in die knappen 370 Seiten gut investiert sind. Hier wird begleitend zur Ausstellung nochmals auf die einzelnen Fragen eingegangen und auch jeder Fund wird hier nochmals sehr schön in Form und Bedeutung erklärt.


    In meinen Augen also eine Ausstellung, die man sich wirklich "antun" kann. Allerdings würde ich dazu Raten, eine der Führungen mitzumachen und nicht nur die Exponate allein zu betrachten. Der gute Mann, der uns durch die unterschiedlichen Teile brachte, war wirklich hervorragend in seinen Darlegung der Fakten und er versäumte es nicht auch so manchen Schwank mit kleinen Erzählungen einzubauen, welche einem das Zeitgeschehen bildlich nahe brachten.



    Wer mal einen kurzen Einblick ins Buch haben möchte finden den beim großen A (HIER)


    Allerdings kostet hier das Buch gleich mal 35 EURO.