Das definitiv blödeste was ich von Christen gehört habe...

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • ist seit neuestem wie ich "die Frechheit habe christlich abenländliche bzw. Technologie die Christen erfunden habe" zu verwenden.


    Das hab ich vorher noch nie gehört und scheint ein neuer "Trick" aus der Rhetorikkiste zu sein.


    Liege ich damit richtig das es Heiden waren die so ziemlich jeden Grundstein in Sachen Mathematik und Physik gelegt haben und das es den all den angeblich rein christlichen Genies ohne deren Vorarbeit nicht mal möglich gewesen währe ne Kapelle zu bauen ?

  • Von welcher Sekte kommt den so ein Ausspruch? Zeugen Jay's? Scientology? Evangeliale Autonome? :ugly:



    Edit:

    Die Benutzung einer Axt ist dir also somit gestattet. Mach was draus! :wolfi:

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Das ist eine recht neue Art der argumentativen Subversion. Für alle, die es interessiert hier die ungefähre Abstammung:


    Im Kulturkrieg wird seit einigen Jahren, vermutlich zu Recht, aber im Grunde eher als Schockwaffe der Umstand hervorgehoben, dass ca 95-99% aller Erfindungen aus dem Westen stammen. Die massiven anti-europäischen Ressentiments bringen seit Jahren Identitäre vermehrt dazu, solcherlei krassen Statistiken zu zücken. Das schmeckt Hinz und Marx natürlich nicht, die ja die Vorherrschaft über jegliche Narration behalten wollen.


    Jetzt ist der vielleicht dickste Spaltpilz innerhalb der Identitären, Neurechten oder Alt Right die Frage nach dem richtigen spirituellen Fundament. Und das beanspruchen die Christen natürlich am Lautesten für sich.

    Ganz klar ist das bei den meisten Slawen, speziell Polen & Russland zu erkennen. In Amerika ist das schwieriger, weil die Rechte aus 90% aus lahmen Enten besteht -den Republikanern, seit langem in Schwierigkeiten- sowie aus einer Avantgarde, die vom rechtem Establishment gehasst werden (Bei den Linken ist das genau umgekehrt, die lieben ihre Extremisten, das hat Tradition).

    Die im Moment profiliertesten Christen der im weitesten alternativen Rechten sind Nick Fuentes sowie E.Michael Jones. Beide definieren aus anderen Blickwinkeln das Christentum als Basis. Speziell Jones hat die "racial realists"(keine Ahnung wie man das übersetzt!) vor den Kopf gestossen, in dem er twitterte, Afrikas Nachteil im Ggs zu Bayern wäre lediglich, dass letztgenanntere schon länger Christen wären. "Ein paar Jahrhunderte Christentum, dann siehts da aus wie am Bodensee" (Zitat aus dem Kopf) .


    Um den Kreis zu schliessen: Antieuropäer wittern eine Bresche und mutieren das Argument zu einer Christen/Nichtchristen Dichotomie (Klugsch...wort für Zweiteilung, meist im Bezug auf grosse gesellschaftl. Streitereien).

  • Die Katholiken sind eh dem Heidentum, mit ihren ganzen Heiligen, näher, wie jede andere Religion....

    Es könnte auch sein, dass ihr das erste Mal auf der Welt seid
    und eure Vergangenheit noch vor euch liegt.


    Boualem Sansal, algerischer Schriftsteller

  • Manfred Lütz: „Toleranz ist eine christliche Erfindung“

    Der Psychiater, Theologe und Bestsellerautor

    Zitat

    Lütz: Dass Toleranz eine christliche Erfindung ist, wusste ich auch nicht. Im Lateinischen bedeutet das Lasten tragen. Die Christen haben daraus gemacht, Menschen anderer Meinung zu ertragen. Auch Mitleid ist eine christliche Erfindung. Die Heiden hatten kein Mitleid. :pinch: Wenn jemand behindert war, galt er als von den Göttern geschlagen, und dann beschäftigte man sich am besten nicht mit ihm. Und besonders aktuell: Die Internationalität ist eine christliche Erfindung. Für die Christen waren alle Menschen und alle Völker vor Gott gleich.Das hat das Reich Karls des Großen so stark gemacht, weil sich die germanischen Völker nach der Christianisierung nicht mehr gegenseitig den Schädel eingeschlagen haben. :vikinghammer:


    Zitat

    .... die Kreuzzüge waren ein unchristliches Projekt, denn das Christentum selbst ist gewaltfrei. :jesus:

    Zitat

    Zum Beispiel, dass die Hexenverfolgungen von der weltlichen Justiz durchgeführt worden sind und von Kirchenleuten beendet wurden.:Met:

    Zitat

    Das ist auch etwas, das ich bei Angenendt gelernt habe: dass im Christentum tausend Jahre lang Ketzer eben nicht verfolgt und getötet wurden :boybrav:

    Zitat

    Inquisition bedeutete zunächst einmal, nicht wegen irgendwelcher Denunziationen verurteilt zu werden, sondern aufgrund von Beweisen. Dieses Verfahren wurde dann auch in das weltliche Rechtssystem übernommen.


    ...Die Forschung sagt, dass da, wo die Inquisition Einfluss hatte, wie zum Beispiel in Spanien, Hexenverfolgungen verhindert wurden. Hexenverfolgung fand vor allem da statt, wo sie nicht funktionierte, zum Beispiel in Deutschland.... :besen:

    Zitat

    ....Aber was das Christentum wirklich ist, das kann man daran sehen, wie es war, wie es wirklich war. Wenn zum Beispiel Internationalität eine christliche Erfindung ist, die das Christentum jahrhundertelang bis heute geprägt hat..... ;Pfaffe;

    https://www.wz.de/kultur/manfr…he-erfindung_aid-25788911


    Soviel Mist auf nur einer Seite ist nicht oft zu finden.... Bestsellerautor :walhallo:

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen


    - Goethe -

  • Also wir in unserem Glauben sind doch auch Tolerant und unser Glaube ist älter als der von den Christen.

    Wer hat da vom wem Kopiert?

  • Die Katholiken sind eh dem Heidentum, mit ihren ganzen Heiligen, näher, wie jede andere Religion....

    In einem Wörterbuch "Alt-Mittelhoch-Deutsch" (glaube ich), welches ich als PDF im Internet fand, wurde das Wort "catholic" mit "Irrglaube" übersetzt. So kann ich zumindest aus diesem Punkt verstehen, wie sich die deutsche Sprache über die letzten 200 Jahre eine recht deutliche Veränderung durchmachte, denn es wäre ja peinlich einem "Irrglauben" anzuhängen ... zu meiner Schande bin ich immer noch in dieser irrgläubigen Kirche drin - Scheiße!

    Zu meinem Leidwesen fand ich diese PDF nicht auf meinem Rechner, und auch nicht mehr das richtige im Internet, womit ich es leider nicht nachweisen kann.

  • Zitat von Lille Runa

    Die Forschung sagt, dass da, wo die Inquisition Einfluss hatte, wie zum Beispiel in Spanien, Hexenverfolgungen verhindert wurden.

    Ist das so, Herr Lütz?:/


    Ich weiß von einem afrikanischen Sklaven, der in Spanien (vllt. auch Portugal, bin nicht mehr ganz sicher) verbrannt wurde, nur weil er einer animistischen afrikanischen Religion angehörte und mit magischen Püppchen erwischt wurde....X/

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden