Das Peace-Zeichen und die ALGIZ-Rune

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Lille Runa dass Runen Zaubermittel sind steht außer Frage. In den Beispielen oben sind sie aber wie ich schon anmerkte meist in einem Schriftzug verwendet, nicht als Einzelzeichen und vor allem ist nicht die Rede vom Stürzen der Rune um Unheil zu bewirken. Eine Dreifache :thorisaz: ist bspw der Fluch den Skirnir androht.

  • nicht als Einzelzeichen und vor allem ist nicht die Rede vom Stürzen der Rune um Unheil zu bewirken

    Ich nehme dann mal ein zitat aus dem Zitat:

    Zitat
    Als Begriffsrunen bedeuteten z. B. Vieh, (gutes) Jahr, Gabe, Ritt einen entsprechenden Segenswunsch, umgekehrt sollten Not, Geschwür eine Befürchtung bannen oder einen Fluch aussprechen. Viele frühe Inschriften bestehen aus einem einzigen Wort wie alu, laukaz, laþu, was man meist als magische Formeln („Heil“, „Gedeihen“) versteht. Auch hier folgt die nordische Welt antiken Vorbildern, Fluchtäfelchen waren in der gesamten klassischen Antike weit verbreitet und beliebt.


    Immer wieder komisch mit uns Beiden, Ulfberth. Ganz nach alter Gewohnheit... wir reden "gerne" aneinander vorbei, um dann zu diskutieren, mitunter bis zum Streit, um uns dann aber gleich wieder zu versöhnen. Daran hat sich scheinbar nichts verändert :eek:


    Wie dem auch sei; falls wir uns wieder mal zanken sollten: Ich habe dich sehr gern :Mjolnir::whiteflag::bussianim:

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen


    - Goethe -

  • Zitat

    Als Begriffsrunen bedeuteten z. B. Vieh, (gutes) Jahr, Gabe, Ritt einen entsprechenden Segenswunsch, umgekehrt sollten Not, Geschwür eine Befürchtung bannen oder einen Fluch aussprechen.


    Das "umgekehrt" bezieht sich auf Segenswunsch im Gegensatz zum Fluch. Die Runennamen wurden einfach übersetzt. Das umgekehrt bedeutet "andererseits".


    :fehu:Vieh :jera:gutes Jahr:gebo:Gabe:raidho:Ritt spenden Segen, :naudhiz:Not :kenaz:Geschwür dienen hingegen dem Fluch oder dessen Abwehr.



    Zitat

    Viele frühe Inschriften bestehen aus einem einzigen Wort wie alu, laukaz, laþu


    Ein Wort ist ein Schriftzug, da es aus mehreren Lauten (hier also Runen) besteht.


    Alu wäre z.B. :ansuz::laguz::uruz:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Runen-Sequenz_ALU



    Wie dem auch sei; falls wir uns wieder mal zanken sollten: Ich habe dich sehr gern

    Ich dich auch ^^


    Und Zanken brauchen wir uns nicht, der Fall ist vollkommen klar, wie auch schon in den anderen Links die ich gepostet habe dargestellt wurde. Aber die scheinst du zu ignorieren. Macht aber auch nichts, gerade was die Runen angeht habe ich eh jede Hoffnung aufgegeben. Die Heidenszene ist da so dermaßen von Esos indoktriniert, dass hier niemals die alten Wege neu begangen werden.

  • Jo, das waren dann wahrscheinlich SS Gräber....

    Nee, bestimmt nicht. Die waren wenigstens 200 Jahre alt.

    Die vorchristlichen Germanen haben generell nichts an "alltäglichen Erklärungen" aufgeschrieben, daher verwundert es nicht, dass es auch nichts zur Magie von ihnen gibt.

    Eben. Selbst nach der "Kreuzigung" werden die Germanen kaum schriftliches hinterlassen haben. :)

    derartiges war mir schon immer sehr verdächtig. Ich glaube nunmal nicht daran, das weltweit bekannte [na ja, vielleicht nicht gleich weltweit, aber eben bekannte] Formeln funktionieren können. Eben deshalb, weil es dann ein leichtes ist, einen erfolgreichen Gegenzauber zu veranstallten. Was nicht im Sinne des Urhebers sein kann.

    Und keine Mißverständnisse, ich werde auf keinen Fall irgendwelche ägyptische, römische oder andere antike Sprüche, als Sprüche, als existierend in Frage stellen. Nur diesen allerwelts Sprüchen, spreche ich ihre Wirkung einfach ab. Das ist mir ein bißchen zu einfach. Und wie gesagt für jeden sehr einfach auszuhebeln. :prost:

    Manchmal frage ich mich echt wo ich hier gelandet bin.

    Na im Affenhaus wo sonst;)

    In den Beispielen oben sind sie aber wie ich schon anmerkte meist in einem Schriftzug verwendet, nicht als Einzelzeichen und vor allem ist nicht die Rede vom Stürzen der Rune um Unheil zu bewirken. Eine Dreifache :thorisaz: ist bspw der Fluch den Skirnir androht.

    Man muß auch mal klar von Schriftzügen und Losrunen unterscheiden. Schriftzüge kann man jede Menge auf sogenannten Bautasteinen sehen. Da ist das wurscht ob von links nach rechts, rechts nach links, oben nach unten, unten nach oben oder im Kreis geschrieben wurde und somit wohl die Hälfte der Wörter auf dem Kopf steht.

    Losrunen jedoch stehen eindeutig für das jeweils Gegenteilige. Je nach Schräglage bis hin zum Kopfstand, haben Losrunen nunmal die Gegenteilige Bedeutung und auch Wirkung ihres Pendanten. Das sind persönliche Erfahrungen.


    Der Thurse ist nunmal eine Dorne, ganz offensichtlich. Der dreifach Thurse ist wie ein Nagelbrett auf dem man liegt. Das ist die Natur von Thurisaz. Einzeln kann diese Rune positiv sein, muß sie aber nicht. Beirunen wirken grundsätzlich bei allen Runen hilfreich und klärend.


    Not und Hagel können Erlösung versprechen, zeigen uns aber zuerst einen Schaden an der über uns hereinbricht. Sind zudem nicht kehrbare Runen. Und davon gibt es Einige.


    Algiz leitet sich wohl von Elch ab, steht zumindest mit dem Elch in Verbindung. Der Elch ist ein wehrhaftes Tier. Seine Schaufeln möcht ich nicht um die Ohren bekommen. Seine Hufe auch nicht. Ganz offensichtlich, das Algiz eine Kraftrune ist und zu den mächtigsten Schutzrunen zählt. Wobei alle Runen auf ihre Art gleich mächtig sind.

    Es ist aber auch genauso offensichtlich, das Runen, die auf dem Kopf stehen, das Gegenteilige darstellen. Eine Algizrune die beim Lose werfen auf dem Kopf steht, zeigt nunmal Schwäche an und keine Stärke. Wie sich das auch immer darstellt, sei jetzt mal dahingestellt.


    Bei den Wikings gab es die Algiz-Rune zweimal. Einmal aufrecht als Mannaz, Madre oder einfach als M und einmal auf dem kopf stehend als Yr oder R. Defacto kein Wunder das die umgekehrte Algiz als Schriftzeichen bei den Wikings keine Schäden kündete oder vielleicht verursachte.


    Es bleibt aber dennoch die Tatsache. das eine Schrift als einfache Schrift angesehen, nunmal etwas anderes ist, als eine Schrift, samt einzeln stehender Runen zur angewandten Schadensmagie.


    Und ganz ehrlich, kein Vitki oder Runenkundiger, Magier oder Zauberer, der was auf sich hält, stellt seine Zauber oder Magie einfach der öffentlichkeit zur Verfügung. Schon gar keine Sprüche. Die Egil Saga zeigt ja warum. Wenn Würste Zaubern wollen kann nichts gutes dabei rauskommen.


    Algiz als Peace Zeichen kann einfach nicht funktionieren. Vielleicht irre ich mich ja auch und die Welt ist friedlich geworden.


    Wir werden uns also nicht ärgern sondern Meinungen austauschen. :hammer::prost:


    Donars Segen mit euch


    Uwe

    Wer davon lebt einen Feind zu bekämpfen,
    hat ein Interesse daran, das der Feind am Leben bleibt.
    Friedrich Nietsche

  • wie auch schon in den anderen Links die ich gepostet habe dargestellt wurde. Aber die scheinst du zu ignorieren

    Hab ich nicht Ulfi; wie du unter Post 18 ersehen kannst, habe ich neben Bezug zu nehmen, auch deinen Link zitiert :eek:

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen


    - Goethe -

  • Algiz als Peace Zeichen kann einfach nicht funktionieren. Vielleicht irre ich mich ja auch und die Welt ist friedlich geworden.

    das sehe ich echt genauso...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden