Wie arbeitet man mit Göttern?

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Gerade wieder gefunden....

    Religionsazubi hat relativ unbekannte Urgermanische Götter ausgebuddelt und fragt,wer und wie man mit ihnen arbeitet.......

    Nun bin ich etwas begriffsstutzig.

    Was ist damit gemeint?

    Die schönste Art fern zu sehen ist immer noch der Sternenhimmel in der Nacht

  • Beim Lesen der Überschrift wollt ich dich grad das selbe fragen.... :ugly:

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Und die wichtigste Frage, dazu: Gibt es einen Arbeitsvertrag?

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Also ich habe das so verstanden, dass er meint wie man sie z.B. anruft, ihr Wohlwollen erlangt. Etwa im Sinn eines Blot.

    Bei relativ unbekannten urgermanischen Göttern wird das in der praktischen Umsetzung allerdings schwierig, da man über sie ja kaum etwas weiß.


    Ist natürlich nur meine Interpretation, kann falsch sein.

  • Zitat von Unwodir

    Ist natürlich nur meine Interpretation, kann falsch sein.

    Denk ich nicht. Ich hätte es genauso verstanden.


    Mit Göttern arbeiten, also im Sinne von zusammen-arbeiten. Das heißt beten, opfern usw.


    Ich persönlich sehe es weniger als Problem, dass diese Gottheiten relativ unbekannt sind.

    Denn als ich den germanischen Göttern das erste Mal opferte, wusste ich auch nicht mehr als nur die Namen Odin, Thor und Freyja. Da hab ich auch mit dem geheimnisvollen Unbekannten zusammengearbeitet und es hat geklappt. (Mittlerweile kenn ich mich aber viel besser aus als damals...;))


    Ich würde daher raten, es am Anfang langsam angehen zu lassen und mit der Zeit immer intensiveren Kontakt zu diesen Göttern aufzubauen, Schritt für Schritt. Wenn über sie wenig bekannt ist, dann macht er eben seine eigenen spirituellen Erfahrungen mit ihnen.

  • Gescheiterte Ostexistenz

    Weißt du zufällig, wie das Gebet genau lautet?

    Wenn ja könntest du es bitte hier reinstellen? Das könnte man ja im Zweifelsfall verwenden oder wenigstens als Anregung für eigene Anrufungen hernehmen, wenn man sich mal mit unbekannten Göttern konfrontiert sieht.

  • Quisquis est deus, veneror ut nos ex hac aerumna eximat = Welche Gottheit es auch sei, ich verehre (dich), auf dass Du uns aus dieser Gefahr befreiest.


    Si deus, si dea es, quoium illud sacrum est = Ob Du ein Gott oder eine Göttin bist, dessen oder deren Heiligtum dies ist...


    Es gibt wohl auch noch weitere Varianten. Die römischen und griechischen Gebetsformeln sind meist kurz und knackig. Die griechischen Hymnen hingegen können ziemlich pompös sein. Übrigens, ich stieß hier auf dieses liebenswürdige Athener Gebet:


    'Υσον, ύσον, φίλε Ζευ, κατα τας άρουρας των Αθηναιων και των Πεδιεων.


    Regne, regne, lieber Zeus, auf die Felder der Athener und der Blachfeldbauer.



    Und ich dachte immer, die Bezeichnung „Lieber Gott” sei typisch christlich...

  • Einen ähnlichen Ausspruch kenne ich von einem japanischen Mönch (Potentiell kann bei denen ja alles ein Kami sein):




    Vermag ich auch nicht zu erkennen,

    was das Erhabene ist, das hier seine Behausung hat,

    so rinnen mir doch vor Ehrfurcht die Tränen hernieder.


    -Saigyō Hōshi

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden