Sind die Götter überall gleich präsent?

Schon gewusst…?

Die politische Organisation der Wikinger gleicht am ehesten einem demokratischen System.
In Island tagte vor über 1000 Jahren zudem das „Thingvellir“, das als eines der ältesten Parlamente der Welt gilt.




  • Da kommt man aber leicht durcheinander. :-)


    Um noch einmal auf die Götter an sich zurückzukommen: Auch wenn man meint, es handle sich überall immer um dieselben Götter unter anderen Namen, dann schmälere das ja noch immer nicht die jeweiligen religiösen Sitten und Bräuche der verschiedenen Völker. Der Mann namens Corvus aus der Ukraine, der dort einen Tempel ganz im römisch-hellenistischen Stil errichtet hat, feiert eingedenk der einstigen einheimischen Sitten auch die Woche des Peruns in seinem Heiligtum.


    (Zum Wettergott übrigens: nach unseren einheimischen Vorstellungen soll das erste Donnern im Frühlingen besondere Kraft verleihen, wenn man sich gleich danach auf der Erde wälzt oder etwas Schweres aufhebt. Ich habe mir vorgenommen, mich hinzuschmeissen und ein paar Liegestütze zu machen.)

  • Ich fürchte irgendwie, dass ich die Diskussion mehr in Richtung von der Gleichschaltung fremder Götter mit den eigenen gelotst habe, doch beim Überfliegen des Eingangspostes viel mir auf, das es eigentlich mehr darum geht, dass der Threadersteller wissen wollte, ob wir anderen meinen, dass die Götter überall gleich präsent sind... daher wohl auch der Titel...


    LG


    Euer Dummerjan