Corona Chance 2020

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Ihr Lieben,


    ich hab das Gejammere satt!


    Selbst hier im Forum - seht es mir nach, dass ich gerade nur noch überfliege - geht es gerade nur darum, neue Nachrichten und Gründe weshalb wir uns über diese und die allgemeine Situation ärgern zu verbreiten.


    Ja, die Situation ist allgemein scheiße und jeder von uns hat seinen individuellen Ärger damit. Doch anstatt uns gegenseitig auch noch mit dem Ärger des anderen zu belasten und bis zur Verzweiflung hoch zu schaukeln, könnten wir mal die schönen Seiten suchen und sehen! Na, wer traut sich? ;)


    Ein lieber Freund meinte letztens zu mir: "Ich fühle mich gerade so heidnisch wie schon lange nicht mehr!" :oops:


    8) Geht mir genauso :thumbup:


    Warum?


    Alles ist langsamer; ich überlege mir sehr genau, mit wem ich meine wertvolle Zeit verbringe und ob der Einkauf wirklich heute nötig ist oder bis morgen oder übermorgen warten könnte; ich gehe raus in die Natur anstatt in Bars, Kinos, Museen; ich überlege, wo ich außerhalb der Läden frisches Grünzeug für meinen Salat her bekomme; ich achte darauf, dass ich Nahrung zu mir nehme, die meine Gesundheit fördert und verzichte einmal mehr auf Dinge, die meinen Körper unnötig belasten; ich lese viel und denke über den Sinn nach; ich verbinde mich mit der Erde und spüre, dass ich mit und nicht auf ihr lebe; ich erkenne die Macht des Unsichtbaren; ich sorge mich um meine Familie (sowohl die geistige als auch die genetische); ich rede mit meinem Nachbarn; ich biete Hilfe an und unterstütze meine Mitmenschen wo ich es als sinnvoll erachte; ich verzichte auf Kontakte, die mir nicht gut tun; ich danke den Göttern für jeden wunderbaren Tag den sie mir schenken; ...



    Und ihr? Warum fühlt ihr euch in diesen Tagen heidnisch? Welche Chancen erkennt ihr?

    "I live my dream today,
    I lived it yesterday
    an I´ll be living yours tomorrow
    So don´t look at me that way"
    :whistling:

  • Ich muss jetzt die nervige angeheiratete Verwandtschaft doch nicht an Ostern sehen.:eek: Frühestens wahrscheinlich erst wieder in einem halben Jahr. :love:

  • Ich werde mir einen Walknut kaufen, da Wodan meint, das ich mich ein bißchen mehr mit ihm befassen soll. Ich habe auch schon einen aus Bronze entdeckt.


    br_walknut_1.jpg


    Donars Segen mit euch


    Uwe

    Wer davon lebt einen Feind zu bekämpfen,
    hat ein Interesse daran, das der Feind am Leben bleibt.
    Friedrich Nietsche

  • Die Leute hängen jetzt offenbar ziemlich viel auf Ebay rum. So schnell hab ich mein Zeug noch nie weg bekommen. :ugly:

  • "Ich fühle mich gerade so heidnisch wie schon lange nicht mehr!" :oops:


    8) Geht mir genauso :thumbup:

    Endlich ein heidnisches Thema...

    Und Zack - kaputt

    Ich muß nicht zu meinem alten Herren.


    Die Leute hängen jetzt offenbar ziemlich viel auf Ebay rum. So schnell hab ich mein Zeug noch nie weg bekommen. :ugly:


    Verkaufst du auch Toilettenpapierrollen auf Ebay? :ugly:

    Ich würde mir in dem Fall als Themenersteller ein bisschen verarscht vorkommen - Spiel, Spaß, Troll und Blödsinnsthemen haben wir doch genung. Ich werd in nächster Zeit wohl mal wieder ein bisschen mehr löschen und verschieben.

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.



  • Ich werd in nächster Zeit wohl mal wieder ein bisschen mehr löschen und verschieben.


    lol, wenn du am Pferdegerippe noch ein paar Fleischstückchen findest, pick sie ruhig raus. :rofl:

  • Da das Wetter jetzt auch wieder besser wird, bin ich viel im Garten und pflanze alles mögliche mit meinen Kinder zusammen (von Mais bis Tomaten). Wir bauen auch viel und spielen draußen.

    Und es schön zusehen das alles irgendwie ruhiger ist, der Straßenverkehr, weniger Flugzeuge und die maulenden Menschen auf den Gehwegen ;)

  • Ich Versuche so gut es geht sämtliche Nachrichten zu meiden, da ich das Thema echt satt habe.

    Was ich an der Situation persönlich gut finde..

    Weniger Menschen draußen, weniger Verkehr, die Luft fühlt sich bei uns frischer an (und das haben mir andere auch schon gesagt).

    Die Tiere hier sind viel präsenter und aktiver, und das schön Wetter die letzten Tage vertreibt die trüben Gedanken. Auch wenn es finanziell gerade schwer ist, so bin ich den Göttern doch dankbar für das alles, denn irgendwie scheint alles, auch ich selber, gerade zur Ruhe zu kommen. Da spürt man wie schön alles sein könnte wenn es weniger Menschen geben würde.


    Ich nutze die Zeit sehr zum lesen, für Waldspaziergänge, Radfahren, oder ich liege einfach nur faul auf meinem grünen Balkon und genieße die tolle Natur um mich herum.

    Ich habe mich mit einem Krähen Pärchen angefreundet, welche ich im Winter ab und zu gefüttert habe. Jetzt nisten sie hier auf dem Hof und holen sich regelmäßig bei mir Nüsse ab. Das ist ein total schönes Gefühl, da ich bei diesen Tieren eine starke Verbundenheit spüre.


    Ansonsten habe ich meine Wohnung mal richtig auf Vordermann gebracht, den Keller ausgemistet, so das ich mehr Platz für mein Trainings Equipment habe, meim Fahrrad repariert, und den rahmen neu lackiert. Meinen Wohnzimmer tisch aus Kiefer abgeschliffen und geölt (was für eine Arbeit das war den alten Lack da runter zu bekommen).


    Ich esse ja eh immer gesund und unterstützte die Bauern und Hofläden hier in der Nähe, aber so habe ich aktuell mehr zeit um auch Wildkräuter zu sammeln. Hatte lange nicht mehr so viel Bärlauch!


    Also alles in allem fühle ich eine noch stärkere Verbindung zur Natur als sowieso schon.

  • Es hat sich im Vorfeld ja schon bei vielen Runenwürfen gezeigt, dass 2020 ein Hagalaz-Jahr wird. Und das, was wir momentan erleben, ist tatsächlich Hagalaz pur. Mit diesem Wissen im Hinterkopf sollte jeder von uns, ja gerade von uns, die Chance wahrnehmen, Neues und Verbessertes aus dem angerichteten Chaos entstehen zu lassen.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Es hat sich im Vorfeld ja schon bei vielen Runenwürfen gezeigt, dass 2020 ein Hagalaz-Jahr wird. Und das, was wir momentan erleben, ist tatsächlich Hagalaz pur. Mit diesem Wissen im Hinterkopf sollte jeder von uns, ja gerade von uns, die Chance wahrnehmen, Neues und Verbessertes aus dem angerichteten Chaos entstehen zu lassen.

    Dazu raune ich mal noch die Tatsache in die Runde, dass in diesem Jahr auch ;ehwaz; im Spiel ist :prior:

    "I live my dream today,
    I lived it yesterday
    an I´ll be living yours tomorrow
    So don´t look at me that way"
    :whistling:

  • Vordergründig möchte es scheinen, als hätte sich für mich durch Covid-19 nichts geändert. Abgesehen vielleicht von erhöhtem Arbeitspensum durch Zusatzaufgaben. Sowie der Ironie, dass ich jetzt mehr Menschen sehe als je zuvor. Habe ich in meiner Freizeit bisweilen doch das Gefühl, ich sei zu weit gewandert. Und auf einer Tour de France-Übungsstrecke gelandet.


    Doch tief in mir spüre ich ein Drängen, ein Pochen. Nagendes Gefühl notwendiger persönlicher Veränderung. Das, je mehr ich es zu ignorieren versuche, seinen Anspruch auf Umsetzung nur umso deutlicher verdeutlicht.


    Während einer Nachtwanderung streute ich Vogelfutter in Form der Gebo-Rune. Wie unzählige Male zuvor. Wie für mich üblich, mit der Aussage verbunden, dass ich die Empfänger der Gabe von der Pflicht zur Gegengabe entbinde. Als ich fertig war, musste ich feststellen, dass ich nicht Gebo sondern Dagaz gestreut hatte. Nachdem die erste Verblüffung über diesen Fehler verflogen war, wurde mir klar, dass dieser unter Umständen nur ein vermeintlicher war.


    Ein Arbeitskollege hätte demnächst eigentlich Urlaub. Doch da, aufgrund der derzeitigen Situation, der ursprüngliche Grund für diesen - Prüfungstermin für berufliche Weiterbildung - hinfällig wurde, bot ich ihm einen Tausch an. Wodurch ich längst notwendigen Urlaub bekomme, er seine Urlaubstage spart. Als ich den diesbezüglich geänderten Dienstplan betrachtete, merkte ich, dass meine unerwartet zu erhaltende Freizeit nun genau neun Nächte umfasst.


    Etc., etc.


    So ungern ich es zugebe, ich bin etwas satt, etwas träge geworden. Verschwende zu viel Zeit meiner spärlichen Freizeit mit Belanglosigkeiten. Vernachlässige das Wesentliche, schiebe Wichtiges auf. Eine Änderung war schon längst nötig. Und so ist der Wind, der durch die Länder fegt und die dünne Decke der vermeintlichen Zivilisation, in der es auch ich mir zu gemütlich machte, zum Flattern bringt, für mich persönlich in der Tat eine Chance. Zur Änderung. Zur Reinigung. Zum Abwerfen von Ballast. Nicht zuletzt, um gewappnet zu sein, sollte eines Nachts einmal ein wirklicher Sturm aus dem Berge hervorbrechen.

  • Also, ich überlege gründlicher ob ich in die Stadt fahre, oder bei gutem Wetter in den Park gehe. Auch der Einkaufszettel wird genauer geschrieben(wobei ich Fehlendes momentan mit meinem Prepperlager ausgleiche) und den Einkaufswagen kontrolliere bevor ich zur Kasse gehe.

  • Bei mir ist jetzt Masken Pflicht am Arbeitsplatz. Bin mal gespannt ob das Oktoberfest statt findet. Heuer ruft der Berg nicht schade. (Erlanger Bergkirch-weih)

    Nun vielleicht nächstes Jahr abwarten.

  • Alles ist langsamer; ich überlege mir sehr genau, mit wem ich meine wertvolle Zeit verbringe und ob der Einkauf wirklich heute nötig ist oder bis morgen oder übermorgen warten könnte; ich gehe raus in die Natur anstatt in Bars, Kinos, Museen; ich überlege, wo ich außerhalb der Läden frisches Grünzeug für meinen Salat her bekomme; ich achte darauf, dass ich Nahrung zu mir nehme, die meine Gesundheit fördert und verzichte einmal mehr auf Dinge, die meinen Körper unnötig belasten; ich lese viel und denke über den Sinn nach; ich verbinde mich mit der Erde und spüre, dass ich mit und nicht auf ihr lebe; ich erkenne die Macht des Unsichtbaren; ich sorge mich um meine Familie (sowohl die geistige als auch die genetische); ich rede mit meinem Nachbarn; ich biete Hilfe an und unterstütze meine Mitmenschen wo ich es als sinnvoll erachte; ich verzichte auf Kontakte, die mir nicht gut tun; ich danke den Göttern für jeden wunderbaren Tag den sie mir schenken; ...

    so und nicht anders...:prost:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden