Farben der Himmelsrichtungen und Jahreszeiten?

Schon gewusst…?

Dem norwegischem König Ólaf Tryggvason gelang, den isländischen Widerstand gegen das Christentum zu brechen, indem er Söhne aus wichtigen Familien als Geiseln nahm.

  • Also aus dem Brauchtum kenne ich da leider nichts und für die Zwerge Nordri, Sudri, Austri und Westri werden keine Farben genannt.

    Was man machen könnte wäre Farben zu nehmen, die man mit den vier Welten in den entsprechenden Himmelsrichtungen verbindet:


    Niflheim (Norden) = blau/weiß (kalte Farben generell)

    Muspelheim (Süden) = gelb/orange/rot (warme Farben generell)

    Vanaheim (Westen) = grün/gold (Fruchtbarkeit, Fülle, Reichtum, etc.)

    Jötunheim (Osten) = braun/beige/grau (Ödnis, Steppe, Gebirge)

  • Du must schon da zu Zitieren

    Es ist das was ich noch in Erinnerungen habe.

    Ob das nun von Lakota Stammt ist da nicht erwähnt.

    Ist auch so nicht im meinen Erinnerungen.

  • So jetzt hab ich was mit Quelle.

    Die rote Kerze steht für Osten und das Element Luft, die weiße für Süden und Feuer, die graue für Westen und Wasser, die schwarze für Norden und Erde. Die Kelten verehrten vor allem den Osten als erneuernde Kraft.

    Alte Bräuche neu gelebt von Isabella Hofmann

  • Also ich kenne aus der (nicht germanischen) zeremoniellen Magie folgende Zuordnung die aber nicht begründet wird:


    Süden - Feuer rot

    Westen - Wasser weiß, silber oder blau

    Osten - Luft gelb

    Norden - Erde schwarz


    Eine mögliche Begründung könnte der Sonnenlauf sein.


    Mittags steht die Sonne (auf der Nordhalbkugel) im Süden und es ist am heißesten - Feuer

    Im westen geft sie unter und es wird kühler - Wasser

    Im Norden ist sie unter dem Horizont, quasi "in" der Erde - Erdelement - und es ist stockfinster - schwarz

    Bleibt nurnoch der Osten übrig.


    Heidnisch germanisch ist das allerdings nicht, stammt glaube ich aus der Hermetik.

    Mehr weiß ich darüber aber auch nicht und kann auch keine Quellen angeben.

  • Heil dir, Artie!

    Ich weiss nicht, ob dieses Thema inzwischen noch von Interresse für dich ist, aber im modernen Druidentum und auch in Wicca:


    Norden/ Erde: aktiv- grün

    passiv- schwarz


    Osten/ Luft: aktiv- gelb

    passiv- weiss


    Süden/ Feuer: aktiv- rot

    passiv- gold (Sonne)


    Westen/ Wasser: aktiv- blau

    passiv- silber (Mond)


    So wird das zumindest in den meisten zeremonialmagischen Traditionen gehalten und dürfte seinen Ursprung wohl u.a. in der altgriechischen vier Elemente- Lehre haben.

    Das Konzept aktiv/ passiv, bezieht sich darauf, das jedes Element ja eine produktive, aber eben auch eine zerstörerische Seite hat.

  • Schon wieder Heil!

    Ich seh grad, das ganze ist ja unter

    " Runen und Symbole" eingestuft

    (warum auch immer).

    Ich hab für mich eine Methode gefunden,

    die Runen mit in die Anrufung der vier Himmelsrichtungen und deren Hüter

    (die vier Zwerge aus der Edda), sowie der dazugehörigen Geister der vier Elemente

    einzubeziehen.

    Dazu ziehe ich die entsprechende Rune mit meinem (selbstgemachten) Birkenholz-Stab, in der jeweiligen Himmelsrichtung in die Luft:

    Erde/ Norden- URUZ

    Luft/ Osten- ANSUZ

    Feuer/ Süden- FEHU

    Wasser/ Westen- LAGUZ

    Ist nicht super- authentisch, ist mir auch klar- ich hab mir das aber eben in meiner persönlichen Ritualpraxis so angewöhnt.

  • Heil euch!

    Mir ist gerade aufgefallen, das ich damals, die Zuordnung zu den Jahreszeiten völlig vergessen hatte!

    Nur um das Konzept der Entspechungen zu vervollständigen*:


    WINTER- NORDEN: Erdelement.

    Tier: Bär.

    Baum/ Pflanze: Holunder, Erdrauchkraut.

    Waffe**: Pentakel

    (Scheibe mit Pentagramm),

    Schale mit Erde oder Salz).

    Wesenheiten und Welten:

    Asen, aber auch Hel und die Reifriesen (Asgard, aber auch Helheim/ Nebelheim);

    allgemein: Erdgeister (Gnome).

    Symbol: Stein, Knochen.


    FRÜHLING- OSTEN: Luftelement.

    Tier: Adler.

    Baum/ Pflanze: Birke, Getreide.

    Waffe: Stab, Speer.

    Wesenheiten und Welten:

    Alben (Lichtalbenheim?), Jöten (Jötunheim), aber wohl auch typische (fliegende) Himmelsgötter, Luft- und Sturmgötter oder auch die Göttin der Morgenröte (im germanischen, die umstrittene Ostara);

    allgemein: Luftgeister (Elfen).

    Symbol: Vogelfeder, Bergkristall.


    SOMMER- SÜDEN: Feuerelement.

    Tier: Feuersalamander.

    Baum/ Pflanze: Eiche, Rose.

    Waffe: Schwert, Dolch/ Messer.

    Wesenheiten und Welten: Disen***, Feuerriesen (Muspelheim), aber wohl auch Feuer-und Sonnengötter;

    allgemein: Feuergeister (Drachen).

    Metall: Gold.

    Symbol: Feuerstein, (rote) Kerze.


    HERBST- WESTEN: Wasserelement.

    Tier: Lachs (kelt. Mythologie)

    Baum/ Pflanze: Weide, Huflattich.

    Waffe: Kessel, Kelch (mit Wasser gefüllt).

    Wesenheiten und Welten:

    Wanen (Wanaheim?), aber wohl auch Wasser- und Meeresgötter (das Reich von Ägir und Ran?), sowie Gottheiten des Mondes;

    allgemein: Wassergeister (Nixen).

    Metall: Silber.

    Symbol: Muschel, Perle.


    Ja, es kommt schon etwas "esoterisch" rüber, ist aber auch nur zur groben Orientierung gedacht

    (z.B. um ein eigenes Ritual, unter Berücksichtigung der Elemente zu konzipieren)

    und ich habe hier einerseits, verschiedene (moderne) Zuordnungssysteme miteinander kombiniert, während andererseits, der Zusammenhang, den man zwischen den Elementen und bestimmten Pflanzen sieht, mindestens bis in die europäische Antike zurückreicht.

    Gibt auch ähnliches beim Feng Shui- aber ich will hier schon noch "auf unserem Kontinent" bleiben!



    * für Alle, die mit den vier Elementen und Himmelsrichtungen arbeiten- z.B. um das "Hammerritual" zu erweitern oder eben auch in der Elementar- und Ritualmagie,

    oder was weiss ich denn warum!?

    ** das mit den vier magischen "Waffen", hat seinen Ursprung in der keltischen Mythologie.

    *** keine Ahnung, warum die Disen, in diesem System dem Süden zugeordnet werden- ich denke mal, einfach nur als Gegenstück, zu den (Licht-) Alben im Osten (Osten= Licht/ Morgenröte).

  • Widulf , um dir mal den Hintergrund der Frage zu erklären;

    Ich komme wenig bis gar nicht mit diesen Berserker Mythen, den Schwertschwingenden Wikingern oder der teilweise barbarisch gruseligen Musik klar die man heute so als wikingisch vorgibt. Auch dieses finstere "Vikings" Setting nervt teilweise. Man muss sich nur mal die wirklichen skandinavischen oder osteuropäischen Traditionen anschauen, das ist etwas ganz anderes; fröhlicher, bunter und genau da sehe ich unsere Wurzeln.

  • So jetzt hab ich was mit Quelle.

    Sorry, aber das riecht stark nach Esotherikgeschwurbel.

    Ist nicht super- authentisch, ist mir auch klar- ich hab mir das aber eben in meiner persönlichen Ritualpraxis so angewöhnt.

    "Nicht super- authentisch" ist ziemlich wohllwollend ausgrdrückt.

    Ich vermute den Ursprung im späten Okultismus/der frühen modernen Esotherik. (19.Jahrhundert).

    So wird das zumindest in den meisten zeremonialmagischen Traditionen gehalten und dürfte seinen Ursprung wohl u.a. in der altgriechischen vier Elemente- Lehre haben.

    Wie gesagt eher Spätokult/Frühneuesotherisch.

    Die Formatierung ist an die hermetische Elementlehre angelehnt (die sich wiederrum auf die Altgriechische beruft) weicht aber deutlich von dieser ab.

    Diese Abweichungen sind zumeist das Resultat von mangelndem Fachwissen und der Neubegründung vieler "Traditionen" im 19. Jahrhundert.


    Hier die hermetischen Zuordnungen zum Vergleich:

    https://www.lucis.at/texte/elemente_analogien.html


    In den nordischen Quellen gibt es keine Hinweise auf eine besondere Zuordnung von Farben, Elementen, Runen o.Ä. zu den Himmelsrichtungen.

    Mit den früheren römischen, griechichen, fränkischen, anglo-irischen und lombardischen Quellen bin ich weniger vertraut, aber auch da habe ich noch nie von so etwas gehört. Vor allem nicht von Leuten die sich da besser auskennen als ich.

  • Heil dir Asgrimm!

    Ja, das stammt eher aus der Richtung Freimaurer- und Rosenkreuzertum, bzw. Order of the golden Dawn und hat mit traditionellem germanischen/ europäischen Heidentum nichts zu tun; ist aber durch die zunehmende "wiccanisierung" des Neuheidentums

    (auch durch das Neo- Druidentum)

    recht stark verbreitet, da ja viele am Heidentum interresierte, erstmal in der Wicca- und Hexenecke landen!

    Wicca- Begründer Gerald Gardner, hat sich ja auch stark an Crowley (Golden Dawn) orientiert.

    Die Ursprünge dürften wohl u.a. in der morgenländischen Mystik zu suchen sein.

    Ich sehe da aber jetzt nix "ungermanisches" dran, wenn ich beispielsweise, meinen Altar zu einem Frühlingsblot auch entsprechend gestalten möchte und ich mir dann so denke:

    "Ja- warum eigentlich nicht die Farben weiss und gelb miteinbeziehen?!

    Ist doch irgendwie passend."

    Solange es sich nicht mit meiner Vorstellung von Asatru beisst/ widerspricht, bin ich für Anregungen eigentlich recht offen.

  • Heil dir, Artie!

    Ein ECHTER Asatru- Altar, hat düster zu sein und muss vor Blut triefen!!!

    Und da müssen Menschenschädel und rostige Wikingerwaffen drauf aufgetürmt sein!!!

    Und dann muss man da immer

    "Heil Odin" rumbrüllen, wie so'n bekloppter!!!

  • Heil dir, Artie!

    Ein ECHTER Asatru- Altar, hat düster zu sein und muss vor Blut triefen!!!

    Und da müssen Menschenschädel und rostige Wikingerwaffen drauf aufgetürmt sein!!!

    Und dann muss man da immer

    "Heil Odin" rumbrüllen, wie so'n bekloppter!!!

    Wie kommst du nur auf sowas zu viel Hollywood.

  • Heil dir, Wikinger!

    Ja, wie der Altar der "alten Religion" in dem Robin Hood- Film mit Kevin Costner, wo ein umgekehrtes Kreuz drüber hing und die alte Hexe da zum "Runen" legen, mit einem blutigen Ei rumgesaut hat und so Scherze!

    Weiss nicht ob du den Film kennst, aber irgendwie wurde da angelsächsisches Heidentum mit Satanismus verwechselt und die Ausübung vorchristlicher Kulte mit schwarzer Magie!

    Wär ich paranoid, würde ich glatt behaupten, das es sich hier um gezielte Propaganda und Diffamierung handelt!!!