Möglicherweise "Viking"style Funeral in Maine möglich

Schon gewusst…?

Der Vegvísir (isländisch für Wegweiser) ist ein Symbol, das aus der isländischen Zaubertradition der Galdrastafir stammt. Als Symbol findet er sich mit einer konkreten Darstellung im Huld Manuskript aus dem 19. Jahrhundert. Dort heißt es: „Wenn jenes Symbol geführt wird, soll der Träger weder bei Sturm noch Wind verloren gehen, selbst wenn der vor ihm liegende Weg unbekannt ist“.

  • :walhallo:


    Zur Klarstellung: Es geht nicht um Schiffsbestattungen... (leider...:ugly:)


    In Maine wird gerade gecheckt, ob Open-Air-Verbrennungen als Begräbnisritus legal gemacht werden...:thumbup:


    Auf jeden Fall nicht uninteressant...:/


    Wäre es bei uns möglich, würd ich's machen...:thumbup:
    (sofern leistbar;))


    LINK: Klick mich!

    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

    Die Würde des Thor ist unantastbar... :vikinghammer:

  • Finde ich super, je mehr Freihiet, desto besser!:thumbup:

    Die weitere Entwicklung sollte man definitiv im Auge behalten, falls wir hier zu Lande mal mit der Lockerung des Sarg- und Friedhofzwangs/Privatisierung der Friedhöfe (gibt bisher ja leider nur einen in Deutschland, wenn ich mich nicht irre?) vorrankommen.

    Erstere Variante vor allem im Hinblick darauf, dass wir in Deutschland den größten Hindutempel Festlandeuropas haben...

    Ähem, liebe Politiker::zaunpfahl:


    Ich persönlich plane (da ich in der Beziehung eher schwarz sehe;() schonmal den Umweg über die Niederlande... ist zwar nicht "Open-Air", aber mich will eh keiner inhalieren^^ und die Hauptsache ist für mich, dass meine Hinterbliebenen die Asche zur "freien Verfügung" haben.