Sommersonnenwende

Schon gewusst…?

Beifuß

Das Beifuß-Kraut wurde in früheren Zeiten in Mitteleuropa zur Sommer- und Wintersonnenwende (vor allem in den zwölf Rauchnächten) zusammen mit anderen getrockneten Kräutern zur Abwehr von bösen Geistern in Häusern und Ställen als Räuchermittel genutzt. Der Ursprung dieses Brauchtums liegt vermutlich in alten kultischen Handlungen der Germanen.

  • Heil dir, Iwan!

    Gut verständlich, das man es in sehr heissen Ländern zu schätzen wusste, wenn die Temperaturen endlich auf ein erträgliches Maß sinken würden- also wenn der Mond seine Herrschaft antritt!

    Kann ich bei diesem Wetter heute sehr gut nachvollziehen!

  • :hh:

    Habe mittlerweile ein paar Gleichgesinnte hier in meiner Gegend gefunden. Wir nennen uns Eldaring- Stammtisch, es sind aber nur ich glaube drei von uns Mitglied dort, ich auch nicht. Haben am Samstag ein schönes Mittsommerblot abgehalten. Mit einer Queste, die die Frauen sehr schön gebaut hatten, Räucherung, einer Lesung mit Rollenverteilung, und einer Sumbelrunde.:prost: Durchs Feuer gesprungen sind wir auch.....

    War schön und hat Spaß gemacht. Thor:vikinghammer: zog mit rumpelnden Rädern vorbei, Hugin und Munin kamen auch schauen.....

  • Hej! Ich durfte dieses Jahr den Sankt Hans aften in Dänemark miterleben. Dort trifft man sich an einer zentralen Stelle, in unserem Fall war das ein ganz kleiner schöner Hafen, in dessen Becken wurde ein metallenes Floß zu wasser gelassen. Darauf war dann meterhoch Holz gestapelt und auf der Spitze stand eine Hexenpuppe.


    Üblich ist es, dass eine prominente Person/ Bürgermeister/ Minister aus der Region dort eine Rede hält. Wenn das vollzogen wurde. Beginnen die Leute zu singen und das Feuer wird entfacht.


    War ein tolles Erlebnis inmitten der Einheimischen und ohne als Touri aufzufallen:saint:

  • Heil euch!

    Da ich es aufgrund verschiedener Umstände leider nicht hinbekommen habe, das Maifest oder die Sommersonnenwende zu feiern, habe ich beschlossen, (verm. am Sonntag) einfach ein Sommer- Blot zu begehen- aber dafür mit reich gedecktem Altar, um die Jahreszeit zu würdigen, bevor dann die Ernte(Fest)saison beginnt!