Meine Vorstellung im Forum

Schon gewusst…?

Die Christianisierung Skandinaviens und Nordeuropas im 10. und 11. Jahrhundert erfolgte von oben und zumeist durch Zwang ("Schwertmission"). Sie diente vor allem der Festigung des Königtums. Die dänischen, norwegischen und schwedischen Könige versuchten – nicht immer erfolgreich – sich der Kirche zur Festigung der königlichen Zentralgewalt zu bedienen.

  • Hallo liebe Forengemeinde!


    Ich heiße Markus und bin 36 Jahre alt.


    Wie bin ich hier gelandet?


    Tja... Angefangen hat es schon im Kindesalter im Religionsunterricht und der Kommunion. Dort habe ich schon gemerkt, dass das Christentum nicht meine Welt ist. Ich habe mich stets unwohl damit gefühlt, was dazu führte, dass ich mich mit vielen anderen Religionen und Glaubensarten beschäftigt habe, was letztlich mit dem Austritt aus der Kirche und der Entsagung des christlichen Glaubens (welchen es für mich eigentlich nie gab) mündete.


    Im jungen Erwachsenenalter, habe ich dann über Ahnenforschung herausgefunden, dass meine Vorfahren im Bereich Glasgow / Edinburgh gelebt haben.


    In Verbindung dessen, und das ich mich in der Natur sehr wohl fühle, bin ich dann beim Heidentum gelandet.


    Seit nunmehr 15 Jahren ist dies für mich mein Glaube. Ich hatte damals nach Gruppen in meiner Nähe gesucht, jedoch nie etwas gefunden.


    Jetzt wurde ich von einer Freundin auf dieses Forum aufmerksam gemacht.


    Jetzt bin ich hier... Ich freue mich auf spannende Themen und hoffe hier etwas lernen zu können.


    Skål! :prost:

    Markus

  • Heya,


    opferst du auch oder wie lebst du sonst dein heidnischen Glauben aus? Und gibt es ein bestimmtes Heidentum, nach dem du dich richtest? (roemisch/griechisch, slawisch/germanisch/whatever)


    Ich bin ja gar nicht neugierig, aber wer ist denn deine ominoese Freundin, kennt man diese hier? :D

  • Herzlich Willkommen,


    viel Spaß beim Lesen und Schreiben...


    :prost:

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Heya,


    opferst du auch oder wie lebst du sonst dein heidnischen Glauben aus? Und gibt es ein bestimmtes Heidentum, nach dem du dich richtest? (roemisch/griechisch, slawisch/germanisch/whatever)


    Ich bin ja gar nicht neugierig, aber wer ist denn deine ominoese Freundin, kennt man diese hier? :D

    Nabend!


    Hat etwas gedauert mit der Antwort. Sorry...


    Na dann will ich mal die Fragenliste abarbeiten 🙃😄


    Opfern nicht. Damit kenne ich mich nicht aus.

    Welches Heidentum?! Joar. Nennen wir es nordisch-germanisches Heidentum.


    Ich bitte regelmäßig die Götter um Ihre Gunst, z.B. beim Angeln. Man will ja nicht mit leeren Händen nach Hause kommen 😏


    Festtage versuche ich soviele wie möglich zu erleben und freue mich immer wieder hierbei neue Rituale zu erfahren.


    Für mich ist es wie eine Reise zu einem Punkt in meinem Leben, den ich noch nicht kenne.



    Und vielen lieben Dank an all die netten Worte zur Begrüßung! Ich fülle mein Horn auf Euch!

    🤓

  • Klingt interessant.


    Das Prinzip des Opferns solltest du dir jedoch aneignen. Du gibts etwas von dir, um dir die Gunst der Goetter zu sichern oder deinen "Wunsch" zu untermauern.


    Gib etwas von dir, dann geben dir die Goetter etwas... einfach gesagt. Viel zum opfern braucht man auch nicht, man muss halt nur anfangen... Einen großen Aufriss darum machen, muss man auch nicht unbedingt, wenn man nicht will und schon gar nicht jedesmal...