Mein Hausgeist

Schon gewusst…?

Die Wikinger waren nicht einfach nur wilde Unmenschen. Die Vorstellung von wild aussehenden Plünderern mit irrem Blick ist nichts Anderes als ein Mythos. Tatsächlich wurden die Teile Großbritanniens, die von den Angel-Dänen besetzt waren von ihren Angel-Sächsischen Nachbarn als überaus sauber beschrieben, da sie darauf bestanden, mindestens einmal die Woche zu baden und ihre Haare stets gut frisiert hielten.

  • Heil euch!

    Ich hab mal wo gelesen, das es Leute gibt, die ihrem Kobold einen Buchsbaum oder einen Stein in die Stube stellen, damit der dort wohnen, bzw. einen Ort hat, an den er sich zurückziehen kann. Auf Island (oder Irland?) errichtet man auch kleine Miniaturhäuser, für die Haus- und Hofgeister, welche in jedem Detail, dem eigenen Haus gleichen.

    Ich hab also gestern Vormittag einen sehr schönen kleinen Findling, in kochendem Wasser und Essigessens gesäubert und diesen anschließend nochmal mit Flüssigseife gereinigt, da ich ja weiss, das Hausgeister grossen Wert auf Sauberkeit legen und diesen dann (wie empfohlen) in nächster Nähe zu meinem Holzofen (bevorzugter Ort von elbischen Wesen) platziert.

    Daraufhin hab ich meinen Kobold, eingeladen den Stein für sich in Besitz zu nehmen.

    Kurze Zeit später aber, fing meine Haustür an zu wackeln, als würde jemand daran rütteln. Ich war aber als einziger auf dem Gelände und die Hunde waren auch nicht da. Ich dachte, das wär vielleicht eine von unseren Katzen, aber als ich die Tür geöffnet habe, war niemand da!!!

    Es war auch weder windig, noch war ein Fenster offen.

    Hat irgendwer eine Erklärung dafür?

    Mögen Geister vielleicht keinen Essiggeruch oder etwas in der Art?

    Oder hat er sich evt. bemerkbar gemacht, um mir seine Zustimmung zu bekunden?

  • Intressante Geschichte, Danke fürs Teilen.


    Mache Dir um den Essig keine Sorgen. Nach dem HDA nimmt Essig ob seiner fäulnisabwehrenden Wirkung allgemein einen positiven Stellenwert im Volksglauben und -brauchtum ein.


    Ich würde sagen: Beobachten, beobachten, beobachten. Stell zum Stein vielleicht noch etwas Milch, Brot, Kekse und/oder Brei. Vielleicht gefällt Deinem Hausgeist das ja.

  • Schöne Sache halt uns gerne mal bei dem Thema auf dem laufenden :thor:

  • Heil dir Iwan!

    Danke für die Antwort- das mit dem Essig im Volksglauben, war genau das, wonach ich im Netz gesucht, aber leider nix gefunden habe!*

    Hab dem Kobold, zum Einzug, einen Becher Tee, 5 Haselnüsse und ein rohes Hühnerei auf den Ofen gestellt.


    * Hab auch hier im Forum, in der Rubrik "Volksglaube" geschaut, aber dann find ich dort immer ein anderes Thema, les mich dort fest und nach ner halben Stunde, fällt mir dann ein, das ich doch eigentlich wegen Essig recherchieren wollte und nicht wegen Wiedergängern oder sonst was!

  • Heil dir Thorshammer91!

    Falls in nächster Zeit, etwas ungewöhnliches, das damit in Zusammenhang stehen könnte, passieren sollte, teil ich das hier mit.

    Vielleicht gab es ja auch eine natürliche Ursache dafür - wüsste aber nicht welche, da die Tür abgeschlossen war!

    Wenn sie nicht abgeschlossen ist und auch nicht ganz im Schloss, dann klappert sie schon mal, wegen Wind/ Durchzug. Aber niemals so wie gestern!!!

  • Oder hat er sich evt. bemerkbar gemacht, um mir seine Zustimmung zu bekunden?

    Wenn er ansonsten eher ruhig war, wäre das jetzt mein erster Gedanke.

    Bei mir war die Situation damals (ist jetzt schon 10 Jahre her) genau anders herum, bis zu einem Punkt, an dem ich mich zu Hause nicht mehr wohl fühlte. Häusle (Sandstein mit eingeritzter Tür und Trinkschale für Opfer) gebaut und Ruhe im Karton. Seitdem bekommt er auch jeden Donnerstagabend Brot und Bier/Korn hingestellt.


    Behalte das Ganze erstmal im Auge. Sollte keine Ruhe einkehren bittest du den Puk einfach, den Stein wieder zu verlassen und schaust, wie sich die Lage dann entwickelt.

  • Heil dir, Kret!

    Ich bin ja froh, wenn (falls) er Präsenz zeigt- so lange das nicht ausartet zumindest!

    Ich war mir aber auch gar nicht sicher, ob ich überhaupt einen Hausgeist habe, da mein Bauwagen erst vor ein paar Jahren gebaut wurde und er sich auch noch nie bemerkbar gemacht hat. Wenn nicht, hätte ich wohl einiges an Lebensmitteln und Getränken vergeudet!

    Eine (angeblich) hellsichtige Frau, hat mal in nem Forum für Naturgeister geschrieben, das aber alle Gebäude, einen Kobold hätten- egal wie alt sie sind.

    Das mit dem traditionellen Donnerstags- Opfer vergesse ich leider ständig.

    Dafür bekommen der Haus- und der Herdgeist, so wie die Wesen des Ortes, aber immer mal wieder zwischendurch was und natürlich auch zu den Jahreskreisfesten.

    Interessanterweise hast du eine in den Stein eingeritzte Tür erwähnt; mein eiförmiger Stein, weist nämlich an dem einem Ende, einen weissen Kreis auf, den man auch als Eingang interpretieren kann.

    Was hat denn dein Kobold so getrieben, bevor er seinen eigenen Wohnsitz bekam?

  • Heil euch!

    Letzten Donnerstag hab ich tatsächlich mal dran gedacht, meinem Kobold einen Tonbecher mit Milch auf den Altar zu stellen und will das jetzt auch nach Möglichkeit beibehalten- Morgen, am Donnerstag gibt's z.B. ein Pinnchen mit Kreuterlikör.

    Meine Frage jetzt: was ist denn eigentlich mit dem Herdgeist; ich mein, der wohnt ja auch dort!

    Meistens opfere ich beiden gemeinsam. Entweder auf dem Altar oder eben im (brennenden) Ofen.

    Gibt es irgendwelche bestimmten Riten, Bräuche oder Überlieferungen, bezüglich des Herdgeistes?

  • Hallo Widulf,


    denk doch mal scharf nach ... stell Dir vor, ein guter Freund kommt für ein paar Tage zu Besuch und soll eine angenehme Zeit haben.


    Fang erstmal klein an :

    - Was würdest Du denn alles dafür tun, damit er einen angenehmen Aufenthalt hat ?

    - Was würdest Du ihm denn alles anbieten ?


    Grüße aus dem Vogelsberg

  • Heil dir, KleinerFahler!

    Ich opfere dem Haus- sowie dem Herdgeist, aber auch den Wesen des Ortes, alles mögliche an Nahrungsmitteln und Getränken- meist Bier und/oder Likör oft zusammen mit Nüssen oder Gebäck oder was ich grad so da habe.

    Meine Frage geht eher in die Richtung: wenn bei mir z.B. der Ofen brennt, gibt es da im Volksbrauch, bestimmte überlieferte Kräuter oder Speisen, die dort traditionell für den Herdgeist oder die Wesen des Feuers verbrannt werden?

    Für die Waldfrauen z.B. ist ja das verbrennen von Mehl oder Flachs (beispielsweise in Volkssagen) überliefert, oder auch etwas Wasser in das Herdfeuer zu spritzen.

  • Ich wusste gar nicht, dass es einen separaten Herdgeist gibt. Ich dachte, der Herdgeist sei mit dem Hausgeist identisch. Und über die Natur des Hausgeistes lässt sich ja auch noch spekulieren: bald ist es ein ortsansässiger Naturgeist, bald der Geist eines Vorfahren oder Vorbewohners. Grübel, grübel... 🤨🤔

  • Heil dir Iwan!

    Ja, oder wenn in einem Haus viel Holz verbaut wurde, bzw. natürlich auch bei einem Holzhaus direkt: der oder die Baumgeister.

    Was für mich heisst, das in einem Gebäude aus Naturstein z.B., wohl mindest ein Erd-/ Steingeist dauerhaft zugegen seien müsste!

    Nur um ganz sicher zu gehen, behandele ich die Beiden lieber als separate Wesenheiten, für den Fall, das sie eben nicht identisch sein sollten.