Schon gewusst…?

Bei Asatro handelt es sich um einen dänisch-schwedischen Neologismus bestehend aus asa, dem Genitiv Plural von dänisch æser bzw. schwedisch äser „Ase“ und tro „Glaube“. Das nordische Wort tro ist etymologisch verwandt, doch nicht bedeutungsgleich mit dem deutschen Wort Treue sowie dem englischen Wort truth „Wahrheit“. Der Begriff Asatro taucht erstmals zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den Schriften der skandinavischen Nationalromantiker auf.

  • Hi Leute,

    Ich würde gerne die Nordische Mythologie lernen, da mich das christentum eh entäuscht und ich den mist nich glaube, so wie bei den wikingern vor 1000 Jahren

    Was muss ich lernen, oder sollte ich machen, gerne in die kommentare schreiben ihr könnt auch einen Link hinterlassen, oder mir auf insta schreiben

    unter: the.nordic.mandalorian

    Danke schon mal im vorraus und liebe Grüße :prost:

    "Ehrliche Gebete werden immer erhört"


    "Die lachen mich aus weil ich anders bin, ich lache sie aus weil sie alle gleich sind"

  • Heil dir, Mandalorian (Luke)

    Man kann meiner Meinung nach, garnicht früh genug anfangen, sich mit Kultur und Religion zu beschäftigen!

    Selbst wenn man vieleicht später andere Interressen hat, hat man doch auch seinen Horizont erweitert- wirklich auslernen, tut man sowieso nie!!!

    Meine Beschäftigung mit der nordisch/ germanischen Mythologie (später auch die Religion dahinter), fand bereits im Alter von neun Jahren statt, aber wirklich viel gelernt hab ich da leider nicht- gab ja noch kein Internet und auch nicht sooo viele Bücher zu dem Thema.

    Dein Interresse freut mich wirklich (!!!),

    aber du solltest erstmal im Vorstellungsbereich, ein bisschen was über dich erzählen, damit die Anderen und auch ich, 'ne Vorstellung davon bekommen, was für'n Typ du so bist!

  • Nachdem der Pflichtteil absolviert ist, lege ich dir die Suchmaschine an's Herz. Da findest du bestimmt einiges, aber auch das ganze Forum zu durchstOEbern kann nicht schaden.



    Aber ich will mal nicht so sein, wenn man nach "starten" sucht findet man zum Beispiel dieses Thema:

    Wie Startet man als Anfänger??


    Bücher die man auch Empfehlen kann:

    Aufgeklärtes Heidentum: Philosophien, Konzepte, Vorstellungen
    Shinto: Eine Einführung

    Der gebundene Mondkalender der Germanen

  • Dann können wir ja mit dem Thema weitermachen!

    Hab gerade bei deiner Vorstellung gelesen, das du stark auf's Mittelalter fixiert bist! Da stellt sich für dich vielleicht zu allererst die Frage, ob du dich ausschließlich an historischen Quellen und archäologischen Funden orientieren willst- also alles genau so zu machen, wie es den (leider spärlichen) Überlieferungen zu entnehmen ist, oder ob du dich als modernen Heiden, in der heutigen Zeit, mit kulturellen Wurzeln siehst, die ihren Ursprung eben im Mittelalter haben.

    Es gibt beide Fraktionen, im heutigen germanischen Heidentum und auch noch einige mehr!

    Ich finde den Wikipedia- Artikel zum Thema "germanisches Heidentum"* sehr deteireich und gut recherchiert! Da wird auch näher auf die verschiedenen Strömungen, innerhalb von Asatru eingegangen und in wie fern, die sich von einander unterscheiden.

    Wäre vielleicht ganz gut, um gerade am Anfang, einen gewissen Überblick zu bekommen und sich evt. zu überlegen, welche Richtung, für dich (zur Zeit) am besten geeignet wäre.

    Man erfährt dort natürlich auch noch ganz andere, recht informative Sachen!

    Vieleicht hast du den aber auch schon gelesen.


    * Vielleicht steht da auch "Asatru"- weiss ich nicht mehr, so genau.

  • Wenn du dir, bei dem, was einige so schreiben (ein Ritual z.B.), nicht sicher bist, ob das jetzt authentisch ist, oder ob die das "nur" so auf ihre eigene Art machen, würde ich zur Sicherheit lieber immer gleich nachfragen.

    Nicht das du da Sachen für dich übernimmst, bei denen du später irgendwann merkst, das das eigentlich gar nicht, das ist, was du ursprünglich im Sinn hattest.

  • Also so wie ich das verstanden habe, gibt es heute keine Opfergaben mehr, oder?

    Liegt ganz dran, also Menschenopfer oder Rinder sind nicht mehr zeitgemäß...


    *scnr


    Ich für meinen Teil opfere durchaus den einen oder anderen guten Schluck oder auch mal (im Wald) Obst, Nüsse etc. Immer abhängig davon, worum es im Ritual geht.

    "Der Gedanke von heute ist die Erinnerung von morgen."


    Orrrr!

  • Okay, und wie genau lebt man im germanischen heidentum, gibt es irgendetwas woran man sich halten muss oder regelmäßig macht.

    Oder besondere Bräuche oder Sachen die man normal nicht macht

    "Ehrliche Gebete werden immer erhört"


    "Die lachen mich aus weil ich anders bin, ich lache sie aus weil sie alle gleich sind"