Kelten, Germanen und Slawen in "Deutschland"

Schon gewusst…?

Als Wikinger werden die Angehörigen von kriegerischen, seefahrenden Personengruppen aus meist nordischen Völkern des Nord- und Ostseeraumes während der Wikingerzeit im mitteleuropäischen Frühmittelalter bezeichnet.

  • So versprochen ist versprochen... hier zumindest eine der mehreren Inetseiten.. wo ich das aufgeschnappt hab. hier sagt man zwar ;
    (Die Bezeichnung 'Germanen' stammt möglicherweise aus dem Keltischen und bedeutet etwa soviel wie 'Nachbarn'.)
    aber irgendwo laß ich auch wo es fest behauptet wird..


    hier die seite dazu; Germanen und Römer - ein Online-Lexikon von Wolf Mittag
    steht übrigens im dritten absatz...


    Da Roms Nachbarn kein freiwilliges Bündnis mit Rom eingingen, ist dieser Link nicht gerade sehr zuverlässig. Man erinnere sich bitteschön auch an die Punischen Kriege. Als Hannibal vor den Toren Roms war verlor Rom eine verbündete Stadt nach der Anderen. Roms "Stadtebündnisse" kammen ausschließlich durch siegreiche Kriege zustande. Siehe auch folgenden Link über die Sabiner. Ein umbrisches Volk aus der römischen Nachbarschaft.


    Der Raub der Sabinerinnen


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • So versprochen ist versprochen... hier zumindest eine der mehreren Inetseiten.. wo ich das aufgeschnappt hab. hier sagt man zwar ;
    (Die Bezeichnung 'Germanen' stammt möglicherweise aus dem Keltischen und bedeutet etwa soviel wie 'Nachbarn'.)
    aber irgendwo laß ich auch wo es fest behauptet wird..


    hier die seite dazu; Germanen und Römer - ein Online-Lexikon von Wolf Mittag
    steht übrigens im dritten absatz...


    Da Roms Nachbarn kein freiwilliges Bündnis mit Rom eingingen, ist dieser Link nicht gerade sehr zuverlässig. Man erinnere sich bitteschön auch an die Punischen Kriege. Als Hannibal vor den Toren Roms war verlor Rom eine verbündete Stadt nach der Anderen. Roms "Stadtebündnisse" kammen ausschließlich durch siegreiche Kriege zustande. Siehe auch folgenden Link über die Sabiner. Ein umbrisches Volk aus der römischen Nachbarschaft.


    Der Raub der Sabinerinnen


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • @ wulfia


    Es ist doch ganz verständlich, dass die mit Rom verbündete Städte in Anbetracht von Hannibals Armee und Leistungen mulmig wurde.
    Das sie Rom im Stich ließen um der eigenen vermeintlichen Vernichtung durch Hannibal zu entgehen ist doch nachvollziehbar.


    Als es Rom vom Stadtstaat zum Großreich anwuchs war ein Bündnis mit den Römern natürlich auch viel interessanter und vorteilhafter als zuvor.

  • @ wulfia


    Es ist doch ganz verständlich, dass die mit Rom verbündete Städte in Anbetracht von Hannibals Armee und Leistungen mulmig wurde.
    Das sie Rom im Stich ließen um der eigenen vermeintlichen Vernichtung durch Hannibal zu entgehen ist doch nachvollziehbar.


    Als es Rom vom Stadtstaat zum Großreich anwuchs war ein Bündnis mit den Römern natürlich auch viel interessanter und vorteilhafter als zuvor.

  • Fland


    Mulmig wurde den "Verbündeten" überhaupt nicht. Die waren froh das mit Hannibal ein Gegner erschienen ist, der das römische Joch zerschlagen konnte. Und anfänglich schien ja auch alles gut zu gehen. Jedenfalls haben die Städte die auf Hannibal setzten, fürchterlich büßen müssen.


    Zur Namensgebung Germane.
    Der Begriff Ger steckt zu auffällig im Namen Germane, als das er keine Bedeutung haben kann. Der Ger ist ein schwerer Wurfspieß, oder einfach nur ein stabiler, dicker und somit schwerer Speer. Das die Bezeichnung Germane Nachbar bedeuten soll, halte ich für einen nicht nachweisbaren, ausgemachten Blödsinn. Und Keltisch ist das Wort auch nicht. Wahrscheinlich ist der Name doch irgendwie eine Eigenbezeichnung die über die Kelten, wahrscheinlich auch durch die Sueben zu Cäsar gelangte, der dann den Namen Germane für alle Stämme anwandte. Vergleichbar mit Alemanne. Im Ausland sind wir Deutschen meistens die Alemannen.


    Es ist schon erschreckend wie Geschichte langsam aber sicher umgeschrieben wird. Das Kiewer Reich ist eindeutig eine skandinavische, mehr eine schwedische Gründung. Auch einen slawischen Stamm der Rus hat es nie gegeben. Wer genau liest, der sieht auch ganz deutlich das in entsprechenden schriftlichen Arbeiten, Zeiten recht vorsichtig vermengt werden. Dadurch entstehen dann falsche Eindrücke. So wird oft von slawischen Warägern geschrieben, obwohl manchmal schon im nächsten Absatz von Askold und seinem Bruder Dir und ihren aus Skandinavien stammenden Warägern die Rede ist. Dasselbe bei Rurik und den Rus.


    Es wird unzweifelbar Siedlungen bzw. Gehöfte mt Namen Kiew und Nowgorod, schon vor der Wikingereroberung gegeben haben. Da braucht man auch nicht diskutieren drüber. Doch es waren die Wikinger, die bei ihren Zügen nach Miklagard (Byzanz), zumindest aus Kiew und Nowgorod wichtige Stützpunkte gemacht haben. Das Kiewer Reich entstand auch erst nach Askolds Tod, bei dem, so munkelt man Rurik seine Hände im Spiel haben soll. Jedenfalls hat es bis dahin und auch danach keine großen slawischen Anstrengungen gegeben Staaten zu gründen. Einen Einheitlichen erst recht nicht. Dafür waren die viel zu zerstritten untereinander. Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor ?
    Wenn man also schon von slawischen Reichsgründungen spricht, sollte man beachten das erst die Zerschlagung des Kiewer-Reiches durch den sogenannten Mongolensturm dafür den Weg frei machte.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Fland


    Mulmig wurde den "Verbündeten" überhaupt nicht. Die waren froh das mit Hannibal ein Gegner erschienen ist, der das römische Joch zerschlagen konnte. Und anfänglich schien ja auch alles gut zu gehen. Jedenfalls haben die Städte die auf Hannibal setzten, fürchterlich büßen müssen.


    Zur Namensgebung Germane.
    Der Begriff Ger steckt zu auffällig im Namen Germane, als das er keine Bedeutung haben kann. Der Ger ist ein schwerer Wurfspieß, oder einfach nur ein stabiler, dicker und somit schwerer Speer. Das die Bezeichnung Germane Nachbar bedeuten soll, halte ich für einen nicht nachweisbaren, ausgemachten Blödsinn. Und Keltisch ist das Wort auch nicht. Wahrscheinlich ist der Name doch irgendwie eine Eigenbezeichnung die über die Kelten, wahrscheinlich auch durch die Sueben zu Cäsar gelangte, der dann den Namen Germane für alle Stämme anwandte. Vergleichbar mit Alemanne. Im Ausland sind wir Deutschen meistens die Alemannen.


    Es ist schon erschreckend wie Geschichte langsam aber sicher umgeschrieben wird. Das Kiewer Reich ist eindeutig eine skandinavische, mehr eine schwedische Gründung. Auch einen slawischen Stamm der Rus hat es nie gegeben. Wer genau liest, der sieht auch ganz deutlich das in entsprechenden schriftlichen Arbeiten, Zeiten recht vorsichtig vermengt werden. Dadurch entstehen dann falsche Eindrücke. So wird oft von slawischen Warägern geschrieben, obwohl manchmal schon im nächsten Absatz von Askold und seinem Bruder Dir und ihren aus Skandinavien stammenden Warägern die Rede ist. Dasselbe bei Rurik und den Rus.


    Es wird unzweifelbar Siedlungen bzw. Gehöfte mt Namen Kiew und Nowgorod, schon vor der Wikingereroberung gegeben haben. Da braucht man auch nicht diskutieren drüber. Doch es waren die Wikinger, die bei ihren Zügen nach Miklagard (Byzanz), zumindest aus Kiew und Nowgorod wichtige Stützpunkte gemacht haben. Das Kiewer Reich entstand auch erst nach Askolds Tod, bei dem, so munkelt man Rurik seine Hände im Spiel haben soll. Jedenfalls hat es bis dahin und auch danach keine großen slawischen Anstrengungen gegeben Staaten zu gründen. Einen Einheitlichen erst recht nicht. Dafür waren die viel zu zerstritten untereinander. Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor ?
    Wenn man also schon von slawischen Reichsgründungen spricht, sollte man beachten das erst die Zerschlagung des Kiewer-Reiches durch den sogenannten Mongolensturm dafür den Weg frei machte.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Speermann muß das auch nicht heißen. Aber der Ger ist einfach viel zu auffällig um bedeutungslos zu sein. Ob der man = Mann bedeutet steht in den Sternen geschrieben.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • Speermann muß das auch nicht heißen. Aber der Ger ist einfach viel zu auffällig um bedeutungslos zu sein. Ob der man = Mann bedeutet steht in den Sternen geschrieben.


    Donars Segen mit euch


    Uwe

  • G.-J. Cesar hat anscheinend als erster den Namen Germanen erwäht. Vielleicht hat sich ein germanischer Stammesanführer Nahmens Hermann als Vorlage für die Bezeichnung der ganzen Bevölkerungsgruppe gedieht - das weiss er nur selber. Für mich stellt sich die Frage: haben sich die germanische Stämme zu damaligen Zeit als "Deutsche" genannt - die Behauptung dass das Wort "Deutsche" von "Theodum" (Volk) oder so abkommt halte ich für unwahrscheinlich.


    Aus meiner Sicht wird hier viel pauschalisiert: "es ist allgemein bekannt"; "eindeutig"; "Tatsache ist"... Man sollte wiederum aus meiner Sicht zu einem historischen Ereigniss so vorstoßen, als ob man nichts davon weiss und versuchen nach den Ursprungsquellen zu suchen, nicht nach Büchern, Zeitschriften die sich angeblich mit Ursprungsquellen beschäftigen. Ich sehe dass hier im Forum Ursprungsquellen nicht genannt werden. Das " allgemein bekannte" besteht meist aus nicht bewiesenen Theorien (wie die von mir hier erwähnte "Nordmannische Theorie" vom Schletzer), die aus den Haaren gezogenen Postulaten ensteht. Zu Behaupten dass es in Russland keine eigenständige Bezeichnung "Russ" gab, spiegelt die Tatsache dass man sich überhautpt nicht mit Slawinismus und einer slawischen Geschichte beschäftigt hat. Ich versuche meine Sicht als solche zu kennzeichen und nicht zu verallgemeinern oder die Ursprungsquellen zu erwähnen. Alles andere kann nicht als Ernsthaft genommen werden.

  • G.-J. Cesar hat anscheinend als erster den Namen Germanen erwäht. Vielleicht hat sich ein germanischer Stammesanführer Nahmens Hermann als Vorlage für die Bezeichnung der ganzen Bevölkerungsgruppe gedieht - das weiss er nur selber. Für mich stellt sich die Frage: haben sich die germanische Stämme zu damaligen Zeit als "Deutsche" genannt - die Behauptung dass das Wort "Deutsche" von "Theodum" (Volk) oder so abkommt halte ich für unwahrscheinlich.


    Aus meiner Sicht wird hier viel pauschalisiert: "es ist allgemein bekannt"; "eindeutig"; "Tatsache ist"... Man sollte wiederum aus meiner Sicht zu einem historischen Ereigniss so vorstoßen, als ob man nichts davon weiss und versuchen nach den Ursprungsquellen zu suchen, nicht nach Büchern, Zeitschriften die sich angeblich mit Ursprungsquellen beschäftigen. Ich sehe dass hier im Forum Ursprungsquellen nicht genannt werden. Das " allgemein bekannte" besteht meist aus nicht bewiesenen Theorien (wie die von mir hier erwähnte "Nordmannische Theorie" vom Schletzer), die aus den Haaren gezogenen Postulaten ensteht. Zu Behaupten dass es in Russland keine eigenständige Bezeichnung "Russ" gab, spiegelt die Tatsache dass man sich überhautpt nicht mit Slawinismus und einer slawischen Geschichte beschäftigt hat. Ich versuche meine Sicht als solche zu kennzeichen und nicht zu verallgemeinern oder die Ursprungsquellen zu erwähnen. Alles andere kann nicht als Ernsthaft genommen werden.

  • Zum Name "Germanen" ist überhaupt GAR nichts bewiesen! 100 Bücher - 100 Meinungen. Ganz einfach. das mit dem Speermannen ist von Autoren 100 mal widerlegt die ihre Theorie nach vorne drücken wollen. Wir werden es wohl nie wissen...


    Wedasag: Nicht Caesar nannte zu ersten mal die Germanen. Es war vor ihm Poseidonos.

  • Zum Name "Germanen" ist überhaupt GAR nichts bewiesen! 100 Bücher - 100 Meinungen. Ganz einfach. das mit dem Speermannen ist von Autoren 100 mal widerlegt die ihre Theorie nach vorne drücken wollen. Wir werden es wohl nie wissen...


    Wedasag: Nicht Caesar nannte zu ersten mal die Germanen. Es war vor ihm Poseidonos.