Appell gegen Massentierhaltung

Schon gewusst…?

Ein Clan (Mehrzahl: Clans; von schottisch-gälisch clann „Abkömmling“) oder eingedeutscht Klan (Mehrzahl: Klane) war ursprünglich eine größere Familiengruppe in Schottland, die ein abgegrenztes Gebiet bewohnte und ihre Herkunft auf einen gemeinsamen Urahnen zurückführte (siehe Schottischer Clan). Davon abgeleitet versteht die Ethnologie (Völkerkunde) unter einem Clan bei ethnischen Gruppen und indigenen Völkern einen Familienverband, der sich zwar auf eine gemeinsame Herkunft bezieht, diese zumeist sagenhafte Abstammung aber nur ungenau oder widersprüchlich herleiten kann.

  • Zitat

    (ich sag´nur Wurstchips, Toastfleisch, etc.)


    Wurstchips hört sich jetzt irgendwie eklig an, aber Toastys sind doch derbe lecker. :D


    Don't call it Schnitzel! :ugly:


    Zum Thema: Ich bin mal auf einer Hühnerfarm mit Massen-Bodenhaltung gewesen, ich hab noch
    irgendwas mit 30.000 Tieren verteilt auf 3 große Hallen in Erinnerung. Und ich habe dort nichts
    gesehen, was irgendwie unethisch wäre.

  • Zitat

    (ich sag´nur Wurstchips, Toastfleisch, etc.)


    Wurstchips hört sich jetzt irgendwie eklig an, aber Toastys sind doch derbe lecker. :D


    Don't call it Schnitzel! :ugly:


    Zum Thema: Ich bin mal auf einer Hühnerfarm mit Massen-Bodenhaltung gewesen, ich hab noch
    irgendwas mit 30.000 Tieren verteilt auf 3 große Hallen in Erinnerung. Und ich habe dort nichts
    gesehen, was irgendwie unethisch wäre.

  • Hab dort schon vor wochen ohe zu zögern meine 3 x hingesetzt...
    verteile den link auch fleißig im freundeskreis


    ich muss zugeben ich esse gerne fleisch und muss zugeben ich esse auch nicht immer bio.... :oops:


    aber es wäre schön wenn in zukunft auch wenn es in weiter zukunft sein wird die lage so ist das man mit wenigstens besserem gewissen die tüte an der fleischthecke in empfang nehmen kann...


    Super sache dieser post übrigens :goodpost: :prostanim:


    :Mjolnir: (den letzten smily fand ich einfach nur lustig)

  • Hab dort schon vor wochen ohe zu zögern meine 3 x hingesetzt...
    verteile den link auch fleißig im freundeskreis


    ich muss zugeben ich esse gerne fleisch und muss zugeben ich esse auch nicht immer bio.... :oops:


    aber es wäre schön wenn in zukunft auch wenn es in weiter zukunft sein wird die lage so ist das man mit wenigstens besserem gewissen die tüte an der fleischthecke in empfang nehmen kann...


    Super sache dieser post übrigens :goodpost: :prostanim:


    :Mjolnir: (den letzten smily fand ich einfach nur lustig)

  • Max: Als Hühnerhalter kann ich Dir versichern: Es ist unethisch. Ich kenne wirklich glückliche Hühner. Aber wir können nicht auf die Haltung schelten, es liegt an uns! Gell, Adalmar. Du kannst nicht so dermaßen mit zweierlei Maß messen. Natürlich ist es nicht schön wenn Dein Karnickel als Braten bezeichnet wird, aber die Schweine, Kühe, Puten, Hühner, usw. sterben auch nicht gern. Also erst an die eigene Nase fassen!

  • Max: Als Hühnerhalter kann ich Dir versichern: Es ist unethisch. Ich kenne wirklich glückliche Hühner. Aber wir können nicht auf die Haltung schelten, es liegt an uns! Gell, Adalmar. Du kannst nicht so dermaßen mit zweierlei Maß messen. Natürlich ist es nicht schön wenn Dein Karnickel als Braten bezeichnet wird, aber die Schweine, Kühe, Puten, Hühner, usw. sterben auch nicht gern. Also erst an die eigene Nase fassen!

  • Da sowieso alle hier ihre Meinung zum Thema Fleisch essen oder nicht beigesteuert haben, mache ich das jetzt auch mal :D


    - Ich esse durchaus gerne Fleisch.
    - Ich würde es mir auch selbst schlachten.
    - Aber ich würde auch mit gutem Gewissen teureres Fleisch kaufen, wenn ich weiß, dass die Tiere gut behandelt wurden.


    Hab auch mal die Petition unterschrieben. Ich finde es auch gut, solche ethischen Themen hier in einem religiösen Forum anzusprechen, da man so auch sehen kann wie die Leute hier gestrickt sind :)


    lg,
    Knoten

  • Da sowieso alle hier ihre Meinung zum Thema Fleisch essen oder nicht beigesteuert haben, mache ich das jetzt auch mal :D


    - Ich esse durchaus gerne Fleisch.
    - Ich würde es mir auch selbst schlachten.
    - Aber ich würde auch mit gutem Gewissen teureres Fleisch kaufen, wenn ich weiß, dass die Tiere gut behandelt wurden.


    Hab auch mal die Petition unterschrieben. Ich finde es auch gut, solche ethischen Themen hier in einem religiösen Forum anzusprechen, da man so auch sehen kann wie die Leute hier gestrickt sind :)


    lg,
    Knoten

  • Als Menschen sind wir einfach als "Allesfresser" geboren. Ich finde es (für mich) nicht richtig, überhaupt kein Fleisch oder tierische Produkte zu essen. Natürlich verurteile ich keinen, der das tun möchte!!! Aber für mich ist es undenkbar gänzlich darauf zu verzichten, nicht nur aus irgendeiner Überzeugung, sondern weil es unserer Natur widerspricht. Aber genau darum ist es eben auch wichtig, unsere Tiere als solche zu behandeln und nicht als "Fleischmaschine" oder Ähnliches. Nicht nur wir müssen unserer Natur entsprechen dürfen, sondern auch die Tiere. Da versteht es sich von selbst, dass sie artgerecht gehalten werden müssen. Mir ist aber auch klar, dass für den gesamten Weltbedarf an Tierprodukten momentan nicht mit artgerechter Haltung nachzukommen ist! Ich selbst gehe z.B. auch zum Angeln, und sowohl bei meinen gefangenen Fischen, als auch bei allen anderen Lebewesen, die ich esse, bedanke ich mich für ihr Opfer. Das kann ein kurzes Gebet oder auch nur ein Innehalten vor dem großen Fressen sein, indem ich mich still bedanke, dass es für mich sein Leben gelassen hat.

  • Als Menschen sind wir einfach als "Allesfresser" geboren. Ich finde es (für mich) nicht richtig, überhaupt kein Fleisch oder tierische Produkte zu essen. Natürlich verurteile ich keinen, der das tun möchte!!! Aber für mich ist es undenkbar gänzlich darauf zu verzichten, nicht nur aus irgendeiner Überzeugung, sondern weil es unserer Natur widerspricht. Aber genau darum ist es eben auch wichtig, unsere Tiere als solche zu behandeln und nicht als "Fleischmaschine" oder Ähnliches. Nicht nur wir müssen unserer Natur entsprechen dürfen, sondern auch die Tiere. Da versteht es sich von selbst, dass sie artgerecht gehalten werden müssen. Mir ist aber auch klar, dass für den gesamten Weltbedarf an Tierprodukten momentan nicht mit artgerechter Haltung nachzukommen ist! Ich selbst gehe z.B. auch zum Angeln, und sowohl bei meinen gefangenen Fischen, als auch bei allen anderen Lebewesen, die ich esse, bedanke ich mich für ihr Opfer. Das kann ein kurzes Gebet oder auch nur ein Innehalten vor dem großen Fressen sein, indem ich mich still bedanke, dass es für mich sein Leben gelassen hat.

  • Zitat

    Max: Als Hühnerhalter kann ich Dir versichern: Es ist unethisch. Ich kenne wirklich glückliche Hühner.


    Oh, hatte ich vergessen zu erwähnen: Ich esse zu 90% Hähnchen und Ente aus dem Garten meiner Oma, wo die Viecher
    noch wie zu Urzeiten in einer Gruppe von max. 100 Tieren auf ein paar tausend qm² leben.


    Aber wenn Omas' Hänhnchen mal aus sind, würde ich notgedrungen auf den Supermarkt zurückgreifen. Das schmeckt
    zwar nicht halb so gut und es ist weniger dran, aber mit der Haltung habe ich keine bedenken.


    Einen Unterschied sollte man allerdings hervorheben:
    An einem Hähnchen (!) von Oma essen wir mit 6 Leuten, und haben hinterher noch Reste. Versucht das mal
    mit so einem ekligen Fettklotz vom Grillwagen. *schauder* Was allerdings auch kein Wunder ist, weil Omas Viecher
    6 mal soviel Zeit zum wachsen haben.

  • Zitat

    Max: Als Hühnerhalter kann ich Dir versichern: Es ist unethisch. Ich kenne wirklich glückliche Hühner.


    Oh, hatte ich vergessen zu erwähnen: Ich esse zu 90% Hähnchen und Ente aus dem Garten meiner Oma, wo die Viecher
    noch wie zu Urzeiten in einer Gruppe von max. 100 Tieren auf ein paar tausend qm² leben.


    Aber wenn Omas' Hänhnchen mal aus sind, würde ich notgedrungen auf den Supermarkt zurückgreifen. Das schmeckt
    zwar nicht halb so gut und es ist weniger dran, aber mit der Haltung habe ich keine bedenken.


    Einen Unterschied sollte man allerdings hervorheben:
    An einem Hähnchen (!) von Oma essen wir mit 6 Leuten, und haben hinterher noch Reste. Versucht das mal
    mit so einem ekligen Fettklotz vom Grillwagen. *schauder* Was allerdings auch kein Wunder ist, weil Omas Viecher
    6 mal soviel Zeit zum wachsen haben.

  • Nach der Auseinandersetzung mit dem Thema bin ich erstmal Vegetarier geworden. Das schien mir die beste Lösung. Ich habe aber wieder damit angefangen, weil ich fand dass das einfach nicht die richtige Lösung für mich ist. Ich gehe 1 bis 2 Mal im Monat zu dem Bauer in unserem Ort und kaufe dort gutes Fleisch. Ist zwar teuer, aber es muss ja nicht oft sein! Man muss das Fleisch einfach schätzen lernen, sich bewusst machen, das dafür ein Lebewesen gestorben ist. Und genau dazu haben einfach viele Menschen den Bezug verloren. Man geht einfach zur Fleischtheke und kauft sich was feines. Wieviele Leute gibt es, die Fleisch ohne Ende essen, aber keinem Tier beim geschlachtet werden zusehen können. Und ich nehme mich da selbst nicht heraus, ich könnte das auch nicht! Leider! Wenn man erstmal wie Myrkwid das selbst in die Hand nimmt und den Wert erkennt, geht man denke ich auch bewusst mit Nahrungsmitteln um. Und daran, wieviel Fleisch heutzutage einfach weggeschmissen wird zeigt doch, das für die meisten Leute einfach das Tier hinter dem Fleisch vergessen haben geschweige denn würdigen. Wie auch immer, habs unterschrieben
    liebe Grüße

  • Nach der Auseinandersetzung mit dem Thema bin ich erstmal Vegetarier geworden. Das schien mir die beste Lösung. Ich habe aber wieder damit angefangen, weil ich fand dass das einfach nicht die richtige Lösung für mich ist. Ich gehe 1 bis 2 Mal im Monat zu dem Bauer in unserem Ort und kaufe dort gutes Fleisch. Ist zwar teuer, aber es muss ja nicht oft sein! Man muss das Fleisch einfach schätzen lernen, sich bewusst machen, das dafür ein Lebewesen gestorben ist. Und genau dazu haben einfach viele Menschen den Bezug verloren. Man geht einfach zur Fleischtheke und kauft sich was feines. Wieviele Leute gibt es, die Fleisch ohne Ende essen, aber keinem Tier beim geschlachtet werden zusehen können. Und ich nehme mich da selbst nicht heraus, ich könnte das auch nicht! Leider! Wenn man erstmal wie Myrkwid das selbst in die Hand nimmt und den Wert erkennt, geht man denke ich auch bewusst mit Nahrungsmitteln um. Und daran, wieviel Fleisch heutzutage einfach weggeschmissen wird zeigt doch, das für die meisten Leute einfach das Tier hinter dem Fleisch vergessen haben geschweige denn würdigen. Wie auch immer, habs unterschrieben
    liebe Grüße

  • Ich weiss nicht, warum das (vor allem von Vegetariern :rolleyes: ) immer so schwarz-weiss gemalt wird.
    Ich persönlich würde definitiv eine Kuh oder ein Huhn selber töten, bevor ich Vegetarier würde (Schwein esse
    ich aus Prinzip so gut wie nie).


    Aber ich muss es zum Glück nicht, was ich auch toll finde.

  • Ich weiss nicht, warum das (vor allem von Vegetariern :rolleyes: ) immer so schwarz-weiss gemalt wird.
    Ich persönlich würde definitiv eine Kuh oder ein Huhn selber töten, bevor ich Vegetarier würde (Schwein esse
    ich aus Prinzip so gut wie nie).


    Aber ich muss es zum Glück nicht, was ich auch toll finde.

  • Ich muss da Max zustimmen, obwohl ich inzwischen Vegetarier bin.


    Prinzibiell ist es mMn weder unmoralisch noch unethisch etwas zu töten udn auseinander zu nehmen, um es zu essen. Ich selbst habe das schon gemacht und würde es auch wieder machen. In dem Fall würde ich es evtl. sogar essen.


    Mir geht es eher darum, wie das Tier lebt. Ich finde es moralischer ein Reh zu essen, dass frei gelebt hat aber vielleicht zu erst in das Bein getroffen wurde, statt sofort in den Kopf (oder wo man als Jäger hin ziehlt) als ein Schwein zu essen, dass zwar schön betäubt wurde, bevor es getötet wurde damit es nicht "leidet", aber dafür nicht artgerecht aufgezogen wurde.


    Wie gesagt, im ersten Fall häte ich auch kein Problem damit, mitzuschlachten und das Reh zu essen... Aber "Wild" aus dem Supermarkt würde ich nun auch nicht essen. Wer sagt mir denn, dass das wirklich frei gelebt hat. bzw. wie alt das Fleisch ist? MHD ist relativ ;)

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Ich muss da Max zustimmen, obwohl ich inzwischen Vegetarier bin.


    Prinzibiell ist es mMn weder unmoralisch noch unethisch etwas zu töten udn auseinander zu nehmen, um es zu essen. Ich selbst habe das schon gemacht und würde es auch wieder machen. In dem Fall würde ich es evtl. sogar essen.


    Mir geht es eher darum, wie das Tier lebt. Ich finde es moralischer ein Reh zu essen, dass frei gelebt hat aber vielleicht zu erst in das Bein getroffen wurde, statt sofort in den Kopf (oder wo man als Jäger hin ziehlt) als ein Schwein zu essen, dass zwar schön betäubt wurde, bevor es getötet wurde damit es nicht "leidet", aber dafür nicht artgerecht aufgezogen wurde.


    Wie gesagt, im ersten Fall häte ich auch kein Problem damit, mitzuschlachten und das Reh zu essen... Aber "Wild" aus dem Supermarkt würde ich nun auch nicht essen. Wer sagt mir denn, dass das wirklich frei gelebt hat. bzw. wie alt das Fleisch ist? MHD ist relativ ;)

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Jetzt werde ich wirklich kleinlich: Passt auf ihr Vegetarier, da die Intesivlandwirtschaft auch sehr, sehr schädlich ist und für viele aussterbende Tierarten verantwortlich ist! Es geht nicht um Fleisch oder Grünes. Es geht darum, wie bewußt man ißt und einkauft!


    Max hat voll ins Schwarze getroffen: So selbst geschlachtete Hühner machen satt, schmecken und haben schön feste Knochen an denen man auch nagen kann ohne daß sie brechen!!!. Und sie sind schneller gerupft wie eine Gans!!!! :)

  • Jetzt werde ich wirklich kleinlich: Passt auf ihr Vegetarier, da die Intesivlandwirtschaft auch sehr, sehr schädlich ist und für viele aussterbende Tierarten verantwortlich ist! Es geht nicht um Fleisch oder Grünes. Es geht darum, wie bewußt man ißt und einkauft!


    Max hat voll ins Schwarze getroffen: So selbst geschlachtete Hühner machen satt, schmecken und haben schön feste Knochen an denen man auch nagen kann ohne daß sie brechen!!!. Und sie sind schneller gerupft wie eine Gans!!!! :)