Warum das Heidentum? Warum Asatru?

Schon gewusst…?

Beifuß

Das Beifuß-Kraut wurde in früheren Zeiten in Mitteleuropa zur Sommer- und Wintersonnenwende (vor allem in den zwölf Rauchnächten) zusammen mit anderen getrockneten Kräutern zur Abwehr von bösen Geistern in Häusern und Ställen als Räuchermittel genutzt. Der Ursprung dieses Brauchtums liegt vermutlich in alten kultischen Handlungen der Germanen.

  • Die Götter zum Gruße,


    Ich hatte vor ca. 10 Minuten ein Gespräch mit einer Freundin, und irgendwann, nach heiterem Quatschen, fragte sie plötzlich "Warum glaubst du eig. an soche Götter". Ich muss zugeben, ich fande ungefähr 5 Minuten keine gute Antwort. Letztenendes konnte ich nur sagen "Weil ich mich zu diesen Göttern verbunden fühle und ich mich mit ihnen Wohl fühle". Eine bessere Antwort wollte mir einfach nicht einfallen. Ihr könnt mich jetzt ruhig schlagen, aber bevor ich zu Mus verarbeitet werde, stelle ich mal die selbe Frage an euch: Warum glaubt ihr an diese Götter?


    Hoffe es wird nicht falsch verstanden, ich bin wirklich bekennender Asatru, aber zu dieser Frage wollte mir einfach keine Antwort einfallen.


    Gruß (und) Asenheil :Met:

  • Die Götter zum Gruße,


    Ich hatte vor ca. 10 Minuten ein Gespräch mit einer Freundin, und irgendwann, nach heiterem Quatschen, fragte sie plötzlich "Warum glaubst du eig. an soche Götter". Ich muss zugeben, ich fande ungefähr 5 Minuten keine gute Antwort. Letztenendes konnte ich nur sagen "Weil ich mich zu diesen Göttern verbunden fühle und ich mich mit ihnen Wohl fühle". Eine bessere Antwort wollte mir einfach nicht einfallen. Ihr könnt mich jetzt ruhig schlagen, aber bevor ich zu Mus verarbeitet werde, stelle ich mal die selbe Frage an euch: Warum glaubt ihr an diese Götter?


    Hoffe es wird nicht falsch verstanden, ich bin wirklich bekennender Asatru, aber zu dieser Frage wollte mir einfach keine Antwort einfallen.


    Gruß (und) Asenheil :Met:

  • Ich glaube, diese Frage wurde hier schon ziemlich oft gestellt. Und die Antwort wird sich auch nicht ändern.
    "Warum glaubst du eigentlich an solche Götter", tja, ich denke, die Art, wie diese Frage gestellt wurde, hat etwas entwaffnendes. Das hab ich auch schon oft durch. Werden meist sehr herausfordernd gestellt, um nicht zu sagen angreifend und ungläubig. Als würden die dich für dämlich halten. Solche Fragen zu kontern ist schwer.
    Meistens sage ich darauf die Wahrheit. Ich fühle mich dazu hingezogen und ich spüre ihre Anwesenheit. Und hintendran etwas wie: Aber das kann ja jeder nehmen wie er will. Glauben muss man finden, man kann ihn nicht erzwingen, sonst engt er ein.

  • Ich glaube, diese Frage wurde hier schon ziemlich oft gestellt. Und die Antwort wird sich auch nicht ändern.
    "Warum glaubst du eigentlich an solche Götter", tja, ich denke, die Art, wie diese Frage gestellt wurde, hat etwas entwaffnendes. Das hab ich auch schon oft durch. Werden meist sehr herausfordernd gestellt, um nicht zu sagen angreifend und ungläubig. Als würden die dich für dämlich halten. Solche Fragen zu kontern ist schwer.
    Meistens sage ich darauf die Wahrheit. Ich fühle mich dazu hingezogen und ich spüre ihre Anwesenheit. Und hintendran etwas wie: Aber das kann ja jeder nehmen wie er will. Glauben muss man finden, man kann ihn nicht erzwingen, sonst engt er ein.

  • Ohh, tut mir leid, ich wusste nicht das diese Frage schon öfters gestellt wurde.
    Dumm ist nur das diese Freundin Atheist ist, das heißt mit "Warum bist du Christ?" kann man leider nicht kontern. :ugly:

  • Ohh, tut mir leid, ich wusste nicht das diese Frage schon öfters gestellt wurde.
    Dumm ist nur das diese Freundin Atheist ist, das heißt mit "Warum bist du Christ?" kann man leider nicht kontern. :ugly:

  • Warum glaubst du an die Götter? .


    Joar hm ...
    Ich denke ich glaube an sie weil sie uns vergessene Werte wieder nahe bringen.Weil die Menschen die an sie Glauben bewusster mit der Natur umgehen.
    Weil wir allgemein nicht Mainstream sind und uns nicht nur für uns selber interessieren.Weil es keine Offenbarungsreligion ist.
    Weil wir auch andere heidnische Götter akzeptieren können und nicht fanatisch versuchen nur den EINEN Gott der Menscheit zu bringen.
    Weil wir selber etwas in die Hand nehmen können und nicht unbedingt Priester Papst und weitere brauchen um den Göttern nahe zu sein.
    Weil die Geschichten der Götter lehrreich sind.Weil in den alten Göttergeschichten die Geschichte Europas steckt und nicht die aus einer Wüste.
    Weil wir Toleranter sein wollen und aus den fanatischen Fehlern gelernt haben und zum Beispiel wie solche wie ich noch nie in der Kirche waren XD.
    Weil der Glaube an die Götter HALT im Leben gibt und weil er die größte Angst mildert und Hoffnung gibt Dem Tod. Ein Leben nach dem Tod . Der Grund warum seeeeehr viele Menschen an eine Religion glauben.^^


    Och da gibs soviel was ich dazu sagen könnte und ich hab mal in der Wir Form geschrieben das klingt nicht so Ego :-P


    gruß Ragin

  • Warum glaubst du an die Götter? .


    Joar hm ...
    Ich denke ich glaube an sie weil sie uns vergessene Werte wieder nahe bringen.Weil die Menschen die an sie Glauben bewusster mit der Natur umgehen.
    Weil wir allgemein nicht Mainstream sind und uns nicht nur für uns selber interessieren.Weil es keine Offenbarungsreligion ist.
    Weil wir auch andere heidnische Götter akzeptieren können und nicht fanatisch versuchen nur den EINEN Gott der Menscheit zu bringen.
    Weil wir selber etwas in die Hand nehmen können und nicht unbedingt Priester Papst und weitere brauchen um den Göttern nahe zu sein.
    Weil die Geschichten der Götter lehrreich sind.Weil in den alten Göttergeschichten die Geschichte Europas steckt und nicht die aus einer Wüste.
    Weil wir Toleranter sein wollen und aus den fanatischen Fehlern gelernt haben und zum Beispiel wie solche wie ich noch nie in der Kirche waren XD.
    Weil der Glaube an die Götter HALT im Leben gibt und weil er die größte Angst mildert und Hoffnung gibt Dem Tod. Ein Leben nach dem Tod . Der Grund warum seeeeehr viele Menschen an eine Religion glauben.^^


    Och da gibs soviel was ich dazu sagen könnte und ich hab mal in der Wir Form geschrieben das klingt nicht so Ego :-P


    gruß Ragin

  • Ich glaube an meine alten Götter,
    weil mir mein Ältermann (alias Papa) von klein auf klar sagte und vor seinem Tode ein letztes mal einschärfte. wie es um die Wereld und um die Mankind stat.
    Es ist mir nicht leicht gewesen zum damaligen Zeitpunkte, das allles auf einmal anzunehmen, es hat einen weiten Weg gebraucht für mich, um zumindest das zu sein, was ich nun bin.


    Ich vermute einmal, die Schwierigkeit, die dir die Antwort auf die von deiner Freundin gestellte Frage bereitet hat, beruht letztendlich darin, dass du im Augenblick nicht sicher bist, ob du wirklich Heide bist oder nicht, oder - vielleicht - ob du dich nicht irrst oder dergleichen.


    Ich will dir hier nur EINES sagen:
    Beim Donner angelangt, wirst du nicht mehr fragen, sondern...


    Gruß vom Alten.

  • Ich glaube an meine alten Götter,
    weil mir mein Ältermann (alias Papa) von klein auf klar sagte und vor seinem Tode ein letztes mal einschärfte. wie es um die Wereld und um die Mankind stat.
    Es ist mir nicht leicht gewesen zum damaligen Zeitpunkte, das allles auf einmal anzunehmen, es hat einen weiten Weg gebraucht für mich, um zumindest das zu sein, was ich nun bin.


    Ich vermute einmal, die Schwierigkeit, die dir die Antwort auf die von deiner Freundin gestellte Frage bereitet hat, beruht letztendlich darin, dass du im Augenblick nicht sicher bist, ob du wirklich Heide bist oder nicht, oder - vielleicht - ob du dich nicht irrst oder dergleichen.


    Ich will dir hier nur EINES sagen:
    Beim Donner angelangt, wirst du nicht mehr fragen, sondern...


    Gruß vom Alten.

  • Habe ich in einem anderen Thread bereits gesagt, aber hier gerne noch einmal:

    Die Götter sind einfach die Götter udn deswegen verehre ich sie. Das mag sich jetzt nach "Ich glaube an sie, da ich an sie glaube", also relativ Ausreden-artig anhören, aber so meine ich das nicht, ich kann es nur nicht besser ausdrücken. Für mich sind die Götter sozusagen das Fleischgewordene dessen, was sie darstellen. So ist Thor als Beispiel also die Personifizierung des Donners, sozusagen das Wesen des Donners, aber nicht(!) ein Synonym für den Donner oder die Macht des Donners, die Gestalt angenommen hat. Er ist zwar einerseits für mich die Personifizierung des Donners aber auch ein selbstständiges und freies Individuum. Verdammt schwer zu beschreiben, was ich meine, merke ich gerade. :S
    Wobei es auch wieder Götter gibt, die ich eher mag als andere Götter, obwohl wenn ich nach dem, was sie "personifizieren" eigentlich anders denken müsste, da ich die Gerechtigkeit zum Beispiel mehr mag als den Tod, jedoch Hel mehr mag als Tyr ;) Dahinter steckt einfach wieder, das die Götter eben auch eigene Individuen mit einem eigenem Charakter sind und der Mensch eben manchmal auch zu unbegründeten stärkeren oder schwächeren Sympathien neigt ;)


    :)

    "Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt."
    Kahless


  • Habe ich in einem anderen Thread bereits gesagt, aber hier gerne noch einmal:

    Die Götter sind einfach die Götter udn deswegen verehre ich sie. Das mag sich jetzt nach "Ich glaube an sie, da ich an sie glaube", also relativ Ausreden-artig anhören, aber so meine ich das nicht, ich kann es nur nicht besser ausdrücken. Für mich sind die Götter sozusagen das Fleischgewordene dessen, was sie darstellen. So ist Thor als Beispiel also die Personifizierung des Donners, sozusagen das Wesen des Donners, aber nicht(!) ein Synonym für den Donner oder die Macht des Donners, die Gestalt angenommen hat. Er ist zwar einerseits für mich die Personifizierung des Donners aber auch ein selbstständiges und freies Individuum. Verdammt schwer zu beschreiben, was ich meine, merke ich gerade. :S
    Wobei es auch wieder Götter gibt, die ich eher mag als andere Götter, obwohl wenn ich nach dem, was sie "personifizieren" eigentlich anders denken müsste, da ich die Gerechtigkeit zum Beispiel mehr mag als den Tod, jedoch Hel mehr mag als Tyr ;) Dahinter steckt einfach wieder, das die Götter eben auch eigene Individuen mit einem eigenem Charakter sind und der Mensch eben manchmal auch zu unbegründeten stärkeren oder schwächeren Sympathien neigt ;)


    :)

  • Ich für meinen Teil fand deine Antwort vollkommen ausreichend Asenheil, denn man braucht im Grunde keine andere Erklärung dafür, als das man sich zu diesen Göttern hingezogen fühlt. Das bedeutet ja, daß das Gefühl bei ihnen für dich stimmt und nur darauf kommt es an. Es GIBT keine andere Begründung für einen Glauben, die von Bedeutung wäre, denn eine Götterschar, die dich auf der Gefühlsebene nicht anspricht ist nichts wert, für dich. ^^

  • Ich für meinen Teil fand deine Antwort vollkommen ausreichend Asenheil, denn man braucht im Grunde keine andere Erklärung dafür, als das man sich zu diesen Göttern hingezogen fühlt. Das bedeutet ja, daß das Gefühl bei ihnen für dich stimmt und nur darauf kommt es an. Es GIBT keine andere Begründung für einen Glauben, die von Bedeutung wäre, denn eine Götterschar, die dich auf der Gefühlsebene nicht anspricht ist nichts wert, für dich. ^^

  • Ich antworte auf die Frage immer: "Weil sie mir seit 32 Jahren in den Ohren liegen !" ;-) Aber gut....mir ist es ja auch egal ob mich die Leute für irre halten.
    Deine Antwort jedenfalls fand ich sehr schön. Sich wohl fühlen ist doch etwas sehr wichtiges. Und manchmal braucht man eben etwas Zeit zum nachdenken auf so wichtige Fragen, die vielleicht dem Fragesteller gar nicht so wichtig erscheinen mögen.

  • Ich antworte auf die Frage immer: "Weil sie mir seit 32 Jahren in den Ohren liegen !" ;-) Aber gut....mir ist es ja auch egal ob mich die Leute für irre halten.
    Deine Antwort jedenfalls fand ich sehr schön. Sich wohl fühlen ist doch etwas sehr wichtiges. Und manchmal braucht man eben etwas Zeit zum nachdenken auf so wichtige Fragen, die vielleicht dem Fragesteller gar nicht so wichtig erscheinen mögen.

  • Da stimme ich Branwen und Liza zu. Man benötigt nicht immer eine für jeden nachvollziehbare, am besten noch mathematisch beweisbare Erklärung für alles. Man darf auch mal ganz subjektiv einfach fühlen oder glauben. Dass du da gezögert hast ist m.E. besser bzw. ehrlicher, als wenn du schnell irgendeine auswendig gelernte Glaubensformel runtergebetet hättest.
    Da ich die Götter z.B. eher archetypisch auslege, hätte ich vermutlich geantwortet, dass ich diejenigen Kräfte sehe, erlebe und erfahre, welche durch die Götter personifiziert werden. Aber auch ich bin da nicht frei von irrationalen Beweggründen (sonst könnte ich ebensogut Atheist sein), da es ja durchaus auch eine Frage des Gefühls und des Glaubens ist, wie und ob ich etwas Erlebtes (religiös) interpretiere.

  • Da stimme ich Branwen und Liza zu. Man benötigt nicht immer eine für jeden nachvollziehbare, am besten noch mathematisch beweisbare Erklärung für alles. Man darf auch mal ganz subjektiv einfach fühlen oder glauben. Dass du da gezögert hast ist m.E. besser bzw. ehrlicher, als wenn du schnell irgendeine auswendig gelernte Glaubensformel runtergebetet hättest.
    Da ich die Götter z.B. eher archetypisch auslege, hätte ich vermutlich geantwortet, dass ich diejenigen Kräfte sehe, erlebe und erfahre, welche durch die Götter personifiziert werden. Aber auch ich bin da nicht frei von irrationalen Beweggründen (sonst könnte ich ebensogut Atheist sein), da es ja durchaus auch eine Frage des Gefühls und des Glaubens ist, wie und ob ich etwas Erlebtes (religiös) interpretiere.