Moderner Krieg = ehrhaft ?

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Heil euch ,


    In der letzten Zeit stelle ich mir immer öfter die Frage ob es in der heutigen Zeit überhaupt noch möglich ist nach Walhall zu kommen ( Ja ich weiß es gibt schon einen Thread zu Walhall aber bei dem geht es um alle möglichen Ansätze zu Walhall und hier sll es nur um moderne Konflikte gehen) . Eigentlich erhalten ja nur die Gefallenen Eintritt in Odins Halle die ehrenhaft in der Schlacht gestorben sind weswegen ich mich frage ob moderne Kriege diese Vorraussetzung noch erfüllen . Auf den ersten Blick sieht es ja nicht so aus . Die Kämpfe werden meist über mehrere hundert Meter Etfernung ausgetragen , ständig läuft man Gefahr von einem Scharfschützen getötet zu werden oder man wird unerwartet von Kampfdrohnen getroffen . Allerdings gibt es auch im modernen Krieg durchaus Möglichkeiten ehrenhaft zu handeln oder ist es nicht heldenhaft sich todesmutig gegen eine MG-Stellung oder einen Panzer zu werfen (als Infanterie) bzw. sich aus der sicheren Deckung zu wagen um einen verletzten Kameraden zu retten ?
    Ok machen wir mal ein konkretes Beispiel:


    Sagen wir ein 18 jähriger Asatru geht zur Bundeswehr wird dort zum Panzergrenadier ausgebildet und wird in einen Auslandseinsatz geschickt . In diesem fiktiven Szenario kämpft die Bundeswehr in diesem Land gegen eine Rebellenarmee . Er kämpft in ein paar Schlachten mit die er alle übersteht . Dann findet eine entscheidende Schlacht gegen die Rebellen statt . Unser Soldat kämpft tapfer und als letztes gilt es eine gegnerische Stellung zu erstürmen . Er stürmt voran und wird von einem MG niedergemäht .


    Denkt ihr unser Soldat würde nach Walhall kommen ? Denkt ihr es ist bei unserer modernen Kriegsführung überhaupt möglich in die goldene Halle einzuziehen ? Und wenn ihr denkt das der Soldat aus unserem Beispiel nach Walhall kommen würde , würde er dies auch wenn er auf dem Weg zur letzten Schlacht plötzlich aus Pech von einem feindlichen Scharfschützen schnell und leise getötet werden würde ?

    Bare your blade
    And raise it high
    Stand your ground
    The dawn will come


    The night is long
    And the path is dark
    Look to the sky
    For one day soon
    The dawn will come

  • Heil euch ,


    In der letzten Zeit stelle ich mir immer öfter die Frage ob es in der heutigen Zeit überhaupt noch möglich ist nach Walhall zu kommen ( Ja ich weiß es gibt schon einen Thread zu Walhall aber bei dem geht es um alle möglichen Ansätze zu Walhall und hier sll es nur um moderne Konflikte gehen) . Eigentlich erhalten ja nur die Gefallenen Eintritt in Odins Halle die ehrenhaft in der Schlacht gestorben sind weswegen ich mich frage ob moderne Kriege diese Vorraussetzung noch erfüllen . Auf den ersten Blick sieht es ja nicht so aus . Die Kämpfe werden meist über mehrere hundert Meter Etfernung ausgetragen , ständig läuft man Gefahr von einem Scharfschützen getötet zu werden oder man wird unerwartet von Kampfdrohnen getroffen . Allerdings gibt es auch im modernen Krieg durchaus Möglichkeiten ehrenhaft zu handeln oder ist es nicht heldenhaft sich todesmutig gegen eine MG-Stellung oder einen Panzer zu werfen (als Infanterie) bzw. sich aus der sicheren Deckung zu wagen um einen verletzten Kameraden zu retten ?
    Ok machen wir mal ein konkretes Beispiel:


    Sagen wir ein 18 jähriger Asatru geht zur Bundeswehr wird dort zum Panzergrenadier ausgebildet und wird in einen Auslandseinsatz geschickt . In diesem fiktiven Szenario kämpft die Bundeswehr in diesem Land gegen eine Rebellenarmee . Er kämpft in ein paar Schlachten mit die er alle übersteht . Dann findet eine entscheidende Schlacht gegen die Rebellen statt . Unser Soldat kämpft tapfer und als letztes gilt es eine gegnerische Stellung zu erstürmen . Er stürmt voran und wird von einem MG niedergemäht .


    Denkt ihr unser Soldat würde nach Walhall kommen ? Denkt ihr es ist bei unserer modernen Kriegsführung überhaupt möglich in die goldene Halle einzuziehen ? Und wenn ihr denkt das der Soldat aus unserem Beispiel nach Walhall kommen würde , würde er dies auch wenn er auf dem Weg zur letzten Schlacht plötzlich aus Pech von einem feindlichen Scharfschützen schnell und leise getötet werden würde ?

    Bare your blade
    And raise it high
    Stand your ground
    The dawn will come


    The night is long
    And the path is dark
    Look to the sky
    For one day soon
    The dawn will come

  • Ich denke, dass es hauptsächlich um das Gefühl geht, dass man in die Schlacht mitnimmt. Wer einfach des Tötens wegen in die Schlacht zieht, der kommt (und kam damals) NICHT nach Walhalla. Wer allerdings um etwas kämpft aus voller Überzeugung heraus und dabei sein Bestes gibt, der zieht auch in die goldenen Hallen ein, ob jetzt bei realen Schlachten oder auch nur bei privaten Konflikten.
    Wer wirklich an seine Sache glaubt, der fällt auch bestimmt nicht einfach unglücklich, sondern erhält die Chance, wirklich was zu verändern/beeinflussen
    Denn was ist denn in der letzten Schlacht wichtiger? Wahrer Mut oder kämpferisches Können, welches auch noch in der gesamten Zeit vom Tod bis zum Ragnarök antrainiert werden kann?


    Das ist es, was ICH glaube ...


    Heil dir
    Galbiath

  • Ich denke, dass es hauptsächlich um das Gefühl geht, dass man in die Schlacht mitnimmt. Wer einfach des Tötens wegen in die Schlacht zieht, der kommt (und kam damals) NICHT nach Walhalla. Wer allerdings um etwas kämpft aus voller Überzeugung heraus und dabei sein Bestes gibt, der zieht auch in die goldenen Hallen ein, ob jetzt bei realen Schlachten oder auch nur bei privaten Konflikten.
    Wer wirklich an seine Sache glaubt, der fällt auch bestimmt nicht einfach unglücklich, sondern erhält die Chance, wirklich was zu verändern/beeinflussen
    Denn was ist denn in der letzten Schlacht wichtiger? Wahrer Mut oder kämpferisches Können, welches auch noch in der gesamten Zeit vom Tod bis zum Ragnarök antrainiert werden kann?


    Das ist es, was ICH glaube ...


    Heil dir
    Galbiath

  • Man kann auch mit Ehre sterben ohne ein Schwert in die Brust gerammt zu bekommen, das ganze Leben ist ein Kampf-versuche es gut und mit Ehre zu leben...
    dann wirst du auch, denke ich, nach Walhall kommen, und wenn nicht-ich hab noch nie gehört dass die Hel ein schlechter Platz sein soll...

  • Man kann auch mit Ehre sterben ohne ein Schwert in die Brust gerammt zu bekommen, das ganze Leben ist ein Kampf-versuche es gut und mit Ehre zu leben...
    dann wirst du auch, denke ich, nach Walhall kommen, und wenn nicht-ich hab noch nie gehört dass die Hel ein schlechter Platz sein soll...

  • Ich denke das der Glaube an die alten Götter nie etwas mit Krieg zu tun hatte und auch keine Kriegereligion war wie es immer so schön dargestellt wird. Daher wirken die Fragen nach Walhalla und ehrenhaften Toden immer ein wenig befremdlich und es gibt sicher andere Orte die ebenfalls erstrebenswert sind.


    Ich halte es einfach nicht für nötig, ob heute oder vor 1000 Jahren, mir Gedanken über einen "Ehrenhaften Tod" zu machen. Wird ein Krieger auf dem Felde wirklich noch an Walhall und Ehre denken wenn er dort mit zerschmetterten Beinen liegt und tagelang auf den erlösenden Tod wartet während die Raben seinen toten Gefährten die Augen auspicken?

  • Ich denke das der Glaube an die alten Götter nie etwas mit Krieg zu tun hatte und auch keine Kriegereligion war wie es immer so schön dargestellt wird. Daher wirken die Fragen nach Walhalla und ehrenhaften Toden immer ein wenig befremdlich und es gibt sicher andere Orte die ebenfalls erstrebenswert sind.


    Ich halte es einfach nicht für nötig, ob heute oder vor 1000 Jahren, mir Gedanken über einen "Ehrenhaften Tod" zu machen. Wird ein Krieger auf dem Felde wirklich noch an Walhall und Ehre denken wenn er dort mit zerschmetterten Beinen liegt und tagelang auf den erlösenden Tod wartet während die Raben seinen toten Gefährten die Augen auspicken?

  • Wird ein Krieger auf dem Felde wirklich noch an Walhall und Ehre denken wenn er dort mit zerschmetterten Beinen liegt und tagelang auf den erlösenden Tod wartet während die Raben seinen toten Gefährten die Augen auspicken?


    Das ist eine gute Frage... Würde mir dies passieren, wäre ich froh an so etwas zu denken, wenn ich denn noch wirklich in der Lage dazu bin. Es tröstet einfach und macht das Leiden wahrscheinlich erträglicher.

  • Wird ein Krieger auf dem Felde wirklich noch an Walhall und Ehre denken wenn er dort mit zerschmetterten Beinen liegt und tagelang auf den erlösenden Tod wartet während die Raben seinen toten Gefährten die Augen auspicken?


    Das ist eine gute Frage... Würde mir dies passieren, wäre ich froh an so etwas zu denken, wenn ich denn noch wirklich in der Lage dazu bin. Es tröstet einfach und macht das Leiden wahrscheinlich erträglicher.

  • Ich glaube das man auch noch heut Ehrenhaft im Krieg sterben kann. Ich glaube aber auch gelesen zu haben das Wodan auch die Krieger zu sich geholt hat die nicht ,,Ehrenhaft'' gestorben sind.


    @Veranus
    Ich gebe dir recht. Ich glaube mit den Wissn zu sterben das man seine Kameraden dann wieder zu sehen macht das alles etwas leichter wenn auch nicht soviel.

  • Ich glaube das man auch noch heut Ehrenhaft im Krieg sterben kann. Ich glaube aber auch gelesen zu haben das Wodan auch die Krieger zu sich geholt hat die nicht ,,Ehrenhaft'' gestorben sind.


    @Veranus
    Ich gebe dir recht. Ich glaube mit den Wissn zu sterben das man seine Kameraden dann wieder zu sehen macht das alles etwas leichter wenn auch nicht soviel.

  • Moinsn.....



    Moderne Kriege sind grundsätzlich , niemals ehrenhaft !
    Kernpunkte sind lediglich , politisches Kalkül und die Vernichtungseffizienz !
    Auch die Metaphorik bzgl Wallhalla und Einherjer , etc... , greift dort mE , nicht !



    Zu diesem Thema eine Buchtip , meinerseits :


    " Die Makler des Todes " von Samuel E . White



    MnhG : Dullahan :thor:

  • Moinsn.....



    Moderne Kriege sind grundsätzlich , niemals ehrenhaft !
    Kernpunkte sind lediglich , politisches Kalkül und die Vernichtungseffizienz !
    Auch die Metaphorik bzgl Wallhalla und Einherjer , etc... , greift dort mE , nicht !



    Zu diesem Thema eine Buchtip , meinerseits :


    " Die Makler des Todes " von Samuel E . White



    MnhG : Dullahan :thor:

  • Aber ihr müsst auch betrachten: Kriege wurden fast nie geführt, weil jemand in seiner Ehre beleidigt war. Schon unsere Vorfahren besaßen politisches Kalkül, denn sie wussten: Großer Einflussbereich --> Macht --> Viel bequemer für sie selbst.
    Ich denke nicht, dass die Germanen oder auch andere Völker Krieg geführt haben, weil sie es ehrenhaft fanden. Da steckte immer eine gewisse Raffgier hinter, um mehr Macht zu erlangen.
    Und durch was unterscheiden sich denn die heutigen Kriege von damals? Nur dadurch, dass die damals keine Cruise Missiles oder Sturmgewehre hatten. Ansonsten wird heute genauso viel taktisches Geschick benötigt wie damals, wenn nicht sogar mehr, um die Männer (und Frauen) da wieder raus zuholen.
    Also meine Meinung: Heutzutage ehrenhaft sterben ist möglich.
    Zudem: Definieren wir mal ehrenhaft im Falle des Kampfes: Ist es der, der den Gegner leben lässt, weil er weiß: Ja, er hat frau und Kinder? Oder kann Wotan viel eher den gebrauchen, dem das egal ist, der in kaltblütig tötet? Bedenkt, wir sind im Kampf. Und sicherlich haben die Feuerriesen um Surtr auch Familie.
    Ehrenhaft im Kampf bedeutet doch nach der Definition, um nach Wallhall zu kommen, dem Kampf nciht den rücken zuzudrehen, und nicht, dem gegner zu helfen (was man aber tun sollte, wenn er Hilfe braucht).

  • Aber ihr müsst auch betrachten: Kriege wurden fast nie geführt, weil jemand in seiner Ehre beleidigt war. Schon unsere Vorfahren besaßen politisches Kalkül, denn sie wussten: Großer Einflussbereich --> Macht --> Viel bequemer für sie selbst.
    Ich denke nicht, dass die Germanen oder auch andere Völker Krieg geführt haben, weil sie es ehrenhaft fanden. Da steckte immer eine gewisse Raffgier hinter, um mehr Macht zu erlangen.
    Und durch was unterscheiden sich denn die heutigen Kriege von damals? Nur dadurch, dass die damals keine Cruise Missiles oder Sturmgewehre hatten. Ansonsten wird heute genauso viel taktisches Geschick benötigt wie damals, wenn nicht sogar mehr, um die Männer (und Frauen) da wieder raus zuholen.
    Also meine Meinung: Heutzutage ehrenhaft sterben ist möglich.
    Zudem: Definieren wir mal ehrenhaft im Falle des Kampfes: Ist es der, der den Gegner leben lässt, weil er weiß: Ja, er hat frau und Kinder? Oder kann Wotan viel eher den gebrauchen, dem das egal ist, der in kaltblütig tötet? Bedenkt, wir sind im Kampf. Und sicherlich haben die Feuerriesen um Surtr auch Familie.
    Ehrenhaft im Kampf bedeutet doch nach der Definition, um nach Wallhall zu kommen, dem Kampf nciht den rücken zuzudrehen, und nicht, dem gegner zu helfen (was man aber tun sollte, wenn er Hilfe braucht).

  • Ich hab es schon mal geschrieben, in der Edda steht:
    Thorr nimmt die Knechte nach dem Tod zu sich, während die im Kampf gefallenen Fürsten zu Odhinn kommen.
    Ich bin mir nicht sicher, ob der einfache Mann überhaupt Einherjer werden kann, Ehre hin oder her. Die Zeilen der Edda richtig zu interpretieren fallen mir des Öfteren schwer.
    Andererseits steht in der Edda auch:
    Der ehrlose Mann meint ewig zu Leben, nur weil der Speer in spart.
    Ich bin mir aber auch sicher, dass Valhall wohl oft romantisiert wird.


    Egal, Eddenausleguung war nicht das Thema hier ^^ ....gehen wir mal von dem oben genannten Fall aus, dann denke ich schon, dass der Soldat nach Valhall kommt.

  • Ich hab es schon mal geschrieben, in der Edda steht:
    Thorr nimmt die Knechte nach dem Tod zu sich, während die im Kampf gefallenen Fürsten zu Odhinn kommen.
    Ich bin mir nicht sicher, ob der einfache Mann überhaupt Einherjer werden kann, Ehre hin oder her. Die Zeilen der Edda richtig zu interpretieren fallen mir des Öfteren schwer.
    Andererseits steht in der Edda auch:
    Der ehrlose Mann meint ewig zu Leben, nur weil der Speer in spart.
    Ich bin mir aber auch sicher, dass Valhall wohl oft romantisiert wird.


    Egal, Eddenausleguung war nicht das Thema hier ^^ ....gehen wir mal von dem oben genannten Fall aus, dann denke ich schon, dass der Soldat nach Valhall kommt.

  • @Dullahan: Nun ja das stimmt aber das war früher nicht sehr viel anders wie Isegrim schon richtig gesagt hat . Gerade in der späten Wikingerzeit kam es in Norwegen zwischen den Stammesfürsten zu vielen Kriegen weil jeder König von Norwegen werden wollte .


    @Artaios : Selbstverständlich ist Krieg bei weitem nicht der zentrale Aspekt unseres Glauben aber ich denke es wird niemand bestreiten das Kampf und Tugenden wie Ehre , Mut und Treue bei "uns" eine größere Rolle spielen als in vielen anderen Religionen auf der Welt . Das sind jetzt alles sehr theoretische Gedankenspiele aber denkst du nicht es könnte tröstlich für ihn sein wenn er weiß das sein Kamerad dem gerade die Augen ausgehackt werden zusammen mit den größten Kriegern der Geschichte an einer Tafel sitzt , es sich mit Unmengen Met und Fleisch schön macht und einen Platz für dich freihält wenn du dann von den Qualen befreit bist ?


    Meister_Isegrim : Ich denke das Wodan nicht nach diesen Kriterien auswählt sondern das die entscheidenden Eigenschaften sind Mut und Treue sind (mMn entsteht Ehre im Kampf vor allem durch diese zwei Eigenschaften) . Mut in dem Sinne das man selbst bei einer großen Überzahl bzw. einer aussichtslos erscheinenden Situation nicht den Mut verliert sondern mutig weiterkämpft auch wenn man dabei stirbt , und die Treue das man selbst in der größten Not seine Kameraden und Freunde nicht im Stich lässt . So beweist man Wodan das man ein verlässlicher Gefährte ist der nicht sofort wegrennt wenn er einen Riesen sieht .

    Bare your blade
    And raise it high
    Stand your ground
    The dawn will come


    The night is long
    And the path is dark
    Look to the sky
    For one day soon
    The dawn will come

  • @Dullahan: Nun ja das stimmt aber das war früher nicht sehr viel anders wie Isegrim schon richtig gesagt hat . Gerade in der späten Wikingerzeit kam es in Norwegen zwischen den Stammesfürsten zu vielen Kriegen weil jeder König von Norwegen werden wollte .


    @Artaios : Selbstverständlich ist Krieg bei weitem nicht der zentrale Aspekt unseres Glauben aber ich denke es wird niemand bestreiten das Kampf und Tugenden wie Ehre , Mut und Treue bei "uns" eine größere Rolle spielen als in vielen anderen Religionen auf der Welt . Das sind jetzt alles sehr theoretische Gedankenspiele aber denkst du nicht es könnte tröstlich für ihn sein wenn er weiß das sein Kamerad dem gerade die Augen ausgehackt werden zusammen mit den größten Kriegern der Geschichte an einer Tafel sitzt , es sich mit Unmengen Met und Fleisch schön macht und einen Platz für dich freihält wenn du dann von den Qualen befreit bist ?


    Meister_Isegrim : Ich denke das Wodan nicht nach diesen Kriterien auswählt sondern das die entscheidenden Eigenschaften sind Mut und Treue sind (mMn entsteht Ehre im Kampf vor allem durch diese zwei Eigenschaften) . Mut in dem Sinne das man selbst bei einer großen Überzahl bzw. einer aussichtslos erscheinenden Situation nicht den Mut verliert sondern mutig weiterkämpft auch wenn man dabei stirbt , und die Treue das man selbst in der größten Not seine Kameraden und Freunde nicht im Stich lässt . So beweist man Wodan das man ein verlässlicher Gefährte ist der nicht sofort wegrennt wenn er einen Riesen sieht .

    Bare your blade
    And raise it high
    Stand your ground
    The dawn will come


    The night is long
    And the path is dark
    Look to the sky
    For one day soon
    The dawn will come

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden