Wenn man keine Ahnung hat, ...

Schon gewusst…?

Bei Asatro handelt es sich um einen dänisch-schwedischen Neologismus bestehend aus asa, dem Genitiv Plural von dänisch æser bzw. schwedisch äser „Ase“ und tro „Glaube“. Das nordische Wort tro ist etymologisch verwandt, doch nicht bedeutungsgleich mit dem deutschen Wort Treue sowie dem englischen Wort truth „Wahrheit“. Der Begriff Asatro taucht erstmals zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den Schriften der skandinavischen Nationalromantiker auf.

  • .... einfach mal die F**** halten!!!


    Da mein Fass an Tolleranz, heute morgen übergelaufen ist, muss meine Wut jetzt mal raus.
    Leute, dies hier ist ein riesen großes Forum, überwiegend mit dem Grundthema "ASATRU" ... mmmmhhhh heißt ja auch so das Forum.
    Da dies nun mal sehr weit gefechert ist, (gefechert? oder gefächert?) finden sich hier viele Kategorien von Menschen. Das sind u.a. Mittelalter "Fans", Menschen die sich für alle Themen der Magie intressieren, Waffenfreunde / Krieger, dann die Leute die eben ihr belesenes Wissen heranbringen wollen/ teilen wollen. Dann haben wir auch noch neugierige die eine ganz andere Religion haben und einige die sich selbst noch suchen. Und und und und und....


    So und warum schreib ich das jetzt? Ganz einfach! Mich Kot*** es an, wenn ich dann immer wieder und wieder in einem Thread lesen muss, "DES GLAUB ICH NET!" .... "BULLSHIT! BEWEISE!"..... Leider überwiegend wenn es um Magie usw, geht. Es ist ja okay wenn ihr nicht drann glaubt oder eher ein Anfass-Typ seid. (= ich glaube nur was ich anfassen kann) Niemand muss alles Sehen, Wissen, ertragen, mitmachen, erleben etc. Dazu ist EIN Menschenleben viel zu kurz, mal so angemerkt.
    Aber tut mir und anderen doch bitte einen gefallen, HALTET EUREN MUND WENN ES NICHT EUER THEMA IST!!!!


    Ich halte mich generell raus, wenn es um Krieger geht. Huhu ich find meinen Krieger zu Hause sehr sexy, und reden wir nicht über seine Innere (wahre) Gestallt (Anderstweltliche!) Aber ich hab kein Schimmer, wer wann welches SChwert oder Schild usw trug und nicht trug und warum man nun eine Wurfaxt nimmt, und kein Beilchen und soweiter und so fort. Da halte ich mich eben einfach raus!!!! Hey und das funktioniert ganz gut, denn mal ehrlich es intressiert keinen wenn ich dann DUMM zwischen rein fragen würde, "Hey, ist das ein Staubfänger? Macht das Ding Dreck? Liegt es im Rahmen der legalen Waffengesetze? Und ist wo möglich auch gefährlich?" .... BULLSHIT intressiert kein MANN, logo muss es wild und gefährlich sein, denn sonst hätte er es nicht. Ich will die Frauen nicht außenvor lassen, es gibt auch einige Frauen die ja Waffen"geil" sind.


    So und genauso genervt bin ich dann, wenn es um Magie oder nicht "Diesweltliche" Dinge geht. "Geht gar net! .... FANTASIE.... Beweise!" ... Achherje diese Beweise. Wie will man Dinge beweisen die in einem selbst vorgehen? Also dann werdet bitte Alienzezierer/Alienforscher, fangt euch einen, und schaut mal was da so in seinem Hirn abgeht.... Wie das macht man nicht? ... Ja also bitte, dann macht es mit denen auch nicht die sich eben über "MAgie" unterhalten wollen.


    Hört einfach net hin. wie auf der Straße, da hör ich auch net hin, wenn sich jemand über Kochen oder Waschen oder LIebeskummer unterhält. Wie scheiße wäre das wenn ich hin gehen würde, "Sorry aber euer Gelaber geht mir ja so auf´n Zeiger!"... IST NICHT MEIN EIGENES REICH!!!! Also geh ich einfach weiter meinen Weg. Und genauso muss man das hier im Forum auch machen.... ist nicht mein Weg, hab ich keine Ahnung von, also weiter "laufen"


    Im realen Leben geht es doch auch... Frauen gehen ungern in typische "Männerläden" Frauen schauen ungern typische "Männerfilme" an... und Männer gehen ungern SChuhe kaufen, sie schauen ungern Bollywood an, und vom Frauenabend wollen sie am besten auch nichts wissen.... KLAPPT SUPER!!!!
    ALso dann hier bitte auch.


    So ... das musste mal sein... Es nervt nämlich wirklich...



    Liebe Grüße
    Mandy

  • .... einfach mal die F**** halten!!!


    Da mein Fass an Tolleranz, heute morgen übergelaufen ist, muss meine Wut jetzt mal raus.
    Leute, dies hier ist ein riesen großes Forum, überwiegend mit dem Grundthema "ASATRU" ... mmmmhhhh heißt ja auch so das Forum.
    Da dies nun mal sehr weit gefechert ist, (gefechert? oder gefächert?) finden sich hier viele Kategorien von Menschen. Das sind u.a. Mittelalter "Fans", Menschen die sich für alle Themen der Magie intressieren, Waffenfreunde / Krieger, dann die Leute die eben ihr belesenes Wissen heranbringen wollen/ teilen wollen. Dann haben wir auch noch neugierige die eine ganz andere Religion haben und einige die sich selbst noch suchen. Und und und und und....


    So und warum schreib ich das jetzt? Ganz einfach! Mich Kot*** es an, wenn ich dann immer wieder und wieder in einem Thread lesen muss, "DES GLAUB ICH NET!" .... "BULLSHIT! BEWEISE!"..... Leider überwiegend wenn es um Magie usw, geht. Es ist ja okay wenn ihr nicht drann glaubt oder eher ein Anfass-Typ seid. (= ich glaube nur was ich anfassen kann) Niemand muss alles Sehen, Wissen, ertragen, mitmachen, erleben etc. Dazu ist EIN Menschenleben viel zu kurz, mal so angemerkt.
    Aber tut mir und anderen doch bitte einen gefallen, HALTET EUREN MUND WENN ES NICHT EUER THEMA IST!!!!


    Ich halte mich generell raus, wenn es um Krieger geht. Huhu ich find meinen Krieger zu Hause sehr sexy, und reden wir nicht über seine Innere (wahre) Gestallt (Anderstweltliche!) Aber ich hab kein Schimmer, wer wann welches SChwert oder Schild usw trug und nicht trug und warum man nun eine Wurfaxt nimmt, und kein Beilchen und soweiter und so fort. Da halte ich mich eben einfach raus!!!! Hey und das funktioniert ganz gut, denn mal ehrlich es intressiert keinen wenn ich dann DUMM zwischen rein fragen würde, "Hey, ist das ein Staubfänger? Macht das Ding Dreck? Liegt es im Rahmen der legalen Waffengesetze? Und ist wo möglich auch gefährlich?" .... BULLSHIT intressiert kein MANN, logo muss es wild und gefährlich sein, denn sonst hätte er es nicht. Ich will die Frauen nicht außenvor lassen, es gibt auch einige Frauen die ja Waffen"geil" sind.


    So und genauso genervt bin ich dann, wenn es um Magie oder nicht "Diesweltliche" Dinge geht. "Geht gar net! .... FANTASIE.... Beweise!" ... Achherje diese Beweise. Wie will man Dinge beweisen die in einem selbst vorgehen? Also dann werdet bitte Alienzezierer/Alienforscher, fangt euch einen, und schaut mal was da so in seinem Hirn abgeht.... Wie das macht man nicht? ... Ja also bitte, dann macht es mit denen auch nicht die sich eben über "MAgie" unterhalten wollen.


    Hört einfach net hin. wie auf der Straße, da hör ich auch net hin, wenn sich jemand über Kochen oder Waschen oder LIebeskummer unterhält. Wie scheiße wäre das wenn ich hin gehen würde, "Sorry aber euer Gelaber geht mir ja so auf´n Zeiger!"... IST NICHT MEIN EIGENES REICH!!!! Also geh ich einfach weiter meinen Weg. Und genauso muss man das hier im Forum auch machen.... ist nicht mein Weg, hab ich keine Ahnung von, also weiter "laufen"


    Im realen Leben geht es doch auch... Frauen gehen ungern in typische "Männerläden" Frauen schauen ungern typische "Männerfilme" an... und Männer gehen ungern SChuhe kaufen, sie schauen ungern Bollywood an, und vom Frauenabend wollen sie am besten auch nichts wissen.... KLAPPT SUPER!!!!
    ALso dann hier bitte auch.


    So ... das musste mal sein... Es nervt nämlich wirklich...



    Liebe Grüße
    Mandy

  • "BULLSHIT! BEWEISE!"


    Nun ja, sobald man etwas behauptet, das allgemein gültig sein, eine nachweisbare physikalische Auswirkungen haben oder für mehr als die eigene Person gelten soll, dann kann man schon nach einer Begründung verlangen, und je nach Umfang und Tragweite der Behauptung auch nach Beweisen.
    Wenn also einer behauptet, er hätte ein Perpetuum Mobile gebaut, dann hätte ich gerne einen Beweis für diese unglaubwürdige Behauptung; denn hier handelt es sich um ein objektivierbares Geschehen.
    Behauptet jemand, dieses oder jene Wesen auf einer Geistreise getroffen zu haben, dann läßt sich dagegen schwerlich etwas etwas sagen, egal wie glaub- oder unglaubhaft der Bericht; denn das ist eine rein subjektive Geschichte, die man von außerhalb des betreffenden Geistes nicht beurteilen kann.


    Auf die Magie bezogen:
    Wenn sich jemand in einem magischen Ritual in einen Zustand versetzt, etwas bestimmtes zu ereichen, oder bestimmte Erfahrungen macht, sprich Wirkungen der magischen Praxius in sich selbst verspürt, dann läßt sich dagegen auch nichts sagen.
    Behauptet aber jemand, diese oder jene magische Praktik hätte generell eine meßbare Wirkung auf andere Menschen, auf die Umwelt, auf egal was, dann kann man durchaus eine Doppelblindstudie verlangen, um das zu beweisen.


    Die objektive Realität, die für alle gilt, ist nämlich das, was übrig bleibt, auch wenn man nicht daran glaubt.


    Zum Titelspruch:
    Der ist ja neudeutsches Komödiantengut, von Sinn her aber schon im Havamal zu finden, heißt es dort doch:


    "Ein unkluger Mann, der zu anderen kommt,
    Schweigt am Besten still.
    Niemand bemerkt, daß er nichts versteht
    So lang er zu sprechen scheut.
    Nur freilich weiß, wer wenig weiß
    Auch das nicht, wann er schweigen soll."


    Nur - woher weiß man, ob jemand tatsächlich etwas weiß oder nur blöd daherschwatzt? Dafür gibt es probates Mittel - Beweise. Die unterscheiden die objektive Wahrheit vom Geschwätz, und sonst nichts.


    Also nimm's nicht zu schwer, wenn jemand einen Beweis für eine Behauptung verlangt, die ihn betrifft. Und lehne ruhig jeden Beweisantrag ab, der Dinge betrifft, die nur Dich betreffen.

  • "BULLSHIT! BEWEISE!"


    Nun ja, sobald man etwas behauptet, das allgemein gültig sein, eine nachweisbare physikalische Auswirkungen haben oder für mehr als die eigene Person gelten soll, dann kann man schon nach einer Begründung verlangen, und je nach Umfang und Tragweite der Behauptung auch nach Beweisen.
    Wenn also einer behauptet, er hätte ein Perpetuum Mobile gebaut, dann hätte ich gerne einen Beweis für diese unglaubwürdige Behauptung; denn hier handelt es sich um ein objektivierbares Geschehen.
    Behauptet jemand, dieses oder jene Wesen auf einer Geistreise getroffen zu haben, dann läßt sich dagegen schwerlich etwas etwas sagen, egal wie glaub- oder unglaubhaft der Bericht; denn das ist eine rein subjektive Geschichte, die man von außerhalb des betreffenden Geistes nicht beurteilen kann.


    Auf die Magie bezogen:
    Wenn sich jemand in einem magischen Ritual in einen Zustand versetzt, etwas bestimmtes zu ereichen, oder bestimmte Erfahrungen macht, sprich Wirkungen der magischen Praxius in sich selbst verspürt, dann läßt sich dagegen auch nichts sagen.
    Behauptet aber jemand, diese oder jene magische Praktik hätte generell eine meßbare Wirkung auf andere Menschen, auf die Umwelt, auf egal was, dann kann man durchaus eine Doppelblindstudie verlangen, um das zu beweisen.


    Die objektive Realität, die für alle gilt, ist nämlich das, was übrig bleibt, auch wenn man nicht daran glaubt.


    Zum Titelspruch:
    Der ist ja neudeutsches Komödiantengut, von Sinn her aber schon im Havamal zu finden, heißt es dort doch:


    "Ein unkluger Mann, der zu anderen kommt,
    Schweigt am Besten still.
    Niemand bemerkt, daß er nichts versteht
    So lang er zu sprechen scheut.
    Nur freilich weiß, wer wenig weiß
    Auch das nicht, wann er schweigen soll."


    Nur - woher weiß man, ob jemand tatsächlich etwas weiß oder nur blöd daherschwatzt? Dafür gibt es probates Mittel - Beweise. Die unterscheiden die objektive Wahrheit vom Geschwätz, und sonst nichts.


    Also nimm's nicht zu schwer, wenn jemand einen Beweis für eine Behauptung verlangt, die ihn betrifft. Und lehne ruhig jeden Beweisantrag ab, der Dinge betrifft, die nur Dich betreffen.

  • Ich lehne in sofern ab, dass ich gewisse Dinge/erlebnisse nicht mehr erzähle. Da es mir einfach zu wieder geworden ist.


    Allgemein gültige Rituale;
    Nein, jeder Mensch ist anderst, und man muss immer Rituale anpassen. Manche Dinge sind schon im großen und ganzen gleich anwendbar, genau wie Binderunen für das Grobe. Doch sobald es ins Feine geht, muss man es anpassen. So würde ich zum Beispiel NIEMALS unser SamhainRitual von 2010 für jeden Empfehlen der in der gleichen Situation sich befindet/befand. Das war zu speziell und auf uns angepasst.


    Aber leider wird auch oft, ein Erlebnis in Frage gestellt, welches man nun mal nicht beweisen kann. Und darüber rede ich. Klar, muss man schon abgrenzen das einige eine sehr große Fantasie haben, das merkt man aber, wenn man selbst sich mit dem Thema befasst. Dann kann man sehr wohl ausgrenzen und sein Bild darüber machen. Wenn ich aber keine eigenen Erfahrungen habe, kann ich nicht sagen, dass es gelogen ist und nach Beweisen verlangen. In dem Punkt verlange ich, dass man sich dann einfach raushält.


    Manches "Wissen" behält man eh für sich oder teilt es mit wenigen Leuten. Ist auch okay so.


    Wie gesagt, ich beziehe mich mehr auf das was man nicht beweisen kann, eben die Dinge, die bei einer Geistreise geschehen, oder Magie während eines Rituals. Dinge, die man nicht Beweisen kann.


    Ich kann zum Beispiel nicht beweisen, dass mir hier und da Leute begegnen die man nicht mehr sehen kann. Geister, Seelen der Verstorbenen. Aber es ist so. Da ich noch nicht gelernt habe, ihnen klar und deutlich zu zuhören, kann ich auch nicht genau sagen, wer es ist, was er von mir will. Ich kann bisher maximal eingrenzen und sagen, diese "Person" gehört in die XY Familie. ABER NUR, wenn ich einen Bezug dazu habe. Sind es völlig Fremde, weiß ich nur, dass jemand da ist, etwas von mir will... und ich es nicht verstehe.. NOCH NICHT.
    Würde ich jetzt aber meine bisherigen Erlebnisse aufschreiben, wären einige da, die dann sagen, das ist Verlustbewältigung, das war Einbildung weil das Hirn das so verarbeitet.... und da sind wir wieder an dem Punkt angelangt. Da ist man am besten Still.


    Ist wie mit alten Kirchen, wissentliche alte Plätze im Wald, oder gar unsere keltischen Grabhügel vor der Tür. Ich kann es NUR BEWEISEN wenn der jenige auch etwas spürt. Aber das kann auch nicht jeder. Ist auch nicht schlimm. Wenn jemand aber dann auch nicht daran glaubt, dann kommt wieder die sog. LOGIK ... klar, spürst du da etwas, weil man einfach weiß, dass der DOM schon sehr lange steht ... klar spürst du was, weil man weiß das ist ein Grabhügel... aber klar intressiert es den Logikmenschen nicht, das manche Orte "TOT"! sind und andere die wunderbare "Geschichten" erzählen. Aber es wird alles über einen Kamm geschehrt. ...


    So meine ich das...

  • Ich lehne in sofern ab, dass ich gewisse Dinge/erlebnisse nicht mehr erzähle. Da es mir einfach zu wieder geworden ist.


    Allgemein gültige Rituale;
    Nein, jeder Mensch ist anderst, und man muss immer Rituale anpassen. Manche Dinge sind schon im großen und ganzen gleich anwendbar, genau wie Binderunen für das Grobe. Doch sobald es ins Feine geht, muss man es anpassen. So würde ich zum Beispiel NIEMALS unser SamhainRitual von 2010 für jeden Empfehlen der in der gleichen Situation sich befindet/befand. Das war zu speziell und auf uns angepasst.


    Aber leider wird auch oft, ein Erlebnis in Frage gestellt, welches man nun mal nicht beweisen kann. Und darüber rede ich. Klar, muss man schon abgrenzen das einige eine sehr große Fantasie haben, das merkt man aber, wenn man selbst sich mit dem Thema befasst. Dann kann man sehr wohl ausgrenzen und sein Bild darüber machen. Wenn ich aber keine eigenen Erfahrungen habe, kann ich nicht sagen, dass es gelogen ist und nach Beweisen verlangen. In dem Punkt verlange ich, dass man sich dann einfach raushält.


    Manches "Wissen" behält man eh für sich oder teilt es mit wenigen Leuten. Ist auch okay so.


    Wie gesagt, ich beziehe mich mehr auf das was man nicht beweisen kann, eben die Dinge, die bei einer Geistreise geschehen, oder Magie während eines Rituals. Dinge, die man nicht Beweisen kann.


    Ich kann zum Beispiel nicht beweisen, dass mir hier und da Leute begegnen die man nicht mehr sehen kann. Geister, Seelen der Verstorbenen. Aber es ist so. Da ich noch nicht gelernt habe, ihnen klar und deutlich zu zuhören, kann ich auch nicht genau sagen, wer es ist, was er von mir will. Ich kann bisher maximal eingrenzen und sagen, diese "Person" gehört in die XY Familie. ABER NUR, wenn ich einen Bezug dazu habe. Sind es völlig Fremde, weiß ich nur, dass jemand da ist, etwas von mir will... und ich es nicht verstehe.. NOCH NICHT.
    Würde ich jetzt aber meine bisherigen Erlebnisse aufschreiben, wären einige da, die dann sagen, das ist Verlustbewältigung, das war Einbildung weil das Hirn das so verarbeitet.... und da sind wir wieder an dem Punkt angelangt. Da ist man am besten Still.


    Ist wie mit alten Kirchen, wissentliche alte Plätze im Wald, oder gar unsere keltischen Grabhügel vor der Tür. Ich kann es NUR BEWEISEN wenn der jenige auch etwas spürt. Aber das kann auch nicht jeder. Ist auch nicht schlimm. Wenn jemand aber dann auch nicht daran glaubt, dann kommt wieder die sog. LOGIK ... klar, spürst du da etwas, weil man einfach weiß, dass der DOM schon sehr lange steht ... klar spürst du was, weil man weiß das ist ein Grabhügel... aber klar intressiert es den Logikmenschen nicht, das manche Orte "TOT"! sind und andere die wunderbare "Geschichten" erzählen. Aber es wird alles über einen Kamm geschehrt. ...


    So meine ich das...

  • Ist wie mit alten Kirchen, wissentliche alte Plätze im Wald, oder gar unsere keltischen Grabhügel vor der Tür. Ich kann es NUR BEWEISEN wenn der jenige auch etwas spürt. Aber das kann auch nicht jeder. Ist auch nicht schlimm. Wenn jemand aber dann auch nicht daran glaubt, dann kommt wieder die sog. LOGIK ... klar, spürst du da etwas, weil man einfach weiß, dass der DOM schon sehr lange steht ... klar spürst du was, weil man weiß das ist ein Grabhügel... aber klar intressiert es den Logikmenschen nicht, das manche Orte "TOT"! sind und andere die wunderbare "Geschichten" erzählen. Aber es wird alles über einen Kamm geschehrt. ...


    Das hat mit Logik nicht das geringste zu tun, sondern eher mit Skepsis und Theorienbildung. Das sollte man nun auch nicht über einen Kamm scheren.


    Wenn jemand etwas spürt, das ein anderer nicht spürt, dann wundert es nicht, wenn letzterer skeptisch gegenüber dem Gespürten ist, vor allem, wenn es eigentlich alle spüren müßten. Davon unabhängig ist die Frage, warum man etwas spürt bzw. warum der eine etwas spürt und der andere nicht. Darüber kann man durchaus unterschiedlicher Ansicht sein, z.B. der eine ist dementsprechend begabt und der andere nicht oder der eine bildet sich etwas ein und der andere nicht.
    Desweiteren kann man fragen, was das Gefühl auslöst, z.B. die eigene, persönliche Beziehung zu dem Ort oder eine reale Entität, die an dem Ort haust.


    Wie entscheidet man objektiv, d.h. unabhängig von den eigenen Vorlieben und für jeden nachvollziehbar, welche dieser Theorien korrekt ist? Was besseres als experimentelle Beweise fällt mir da nicht ein.

  • Ist wie mit alten Kirchen, wissentliche alte Plätze im Wald, oder gar unsere keltischen Grabhügel vor der Tür. Ich kann es NUR BEWEISEN wenn der jenige auch etwas spürt. Aber das kann auch nicht jeder. Ist auch nicht schlimm. Wenn jemand aber dann auch nicht daran glaubt, dann kommt wieder die sog. LOGIK ... klar, spürst du da etwas, weil man einfach weiß, dass der DOM schon sehr lange steht ... klar spürst du was, weil man weiß das ist ein Grabhügel... aber klar intressiert es den Logikmenschen nicht, das manche Orte "TOT"! sind und andere die wunderbare "Geschichten" erzählen. Aber es wird alles über einen Kamm geschehrt. ...


    Das hat mit Logik nicht das geringste zu tun, sondern eher mit Skepsis und Theorienbildung. Das sollte man nun auch nicht über einen Kamm scheren.


    Wenn jemand etwas spürt, das ein anderer nicht spürt, dann wundert es nicht, wenn letzterer skeptisch gegenüber dem Gespürten ist, vor allem, wenn es eigentlich alle spüren müßten. Davon unabhängig ist die Frage, warum man etwas spürt bzw. warum der eine etwas spürt und der andere nicht. Darüber kann man durchaus unterschiedlicher Ansicht sein, z.B. der eine ist dementsprechend begabt und der andere nicht oder der eine bildet sich etwas ein und der andere nicht.
    Desweiteren kann man fragen, was das Gefühl auslöst, z.B. die eigene, persönliche Beziehung zu dem Ort oder eine reale Entität, die an dem Ort haust.


    Wie entscheidet man objektiv, d.h. unabhängig von den eigenen Vorlieben und für jeden nachvollziehbar, welche dieser Theorien korrekt ist? Was besseres als experimentelle Beweise fällt mir da nicht ein.

  • Ich denke, es liegt auch häufig daran, wie man etwas schreibt. Allzuleicht werden persönliche Erfahrungen, Ansichten und Dogmen durch die Schreibweise für den Leser zu Wahrheiten. Ein Punkt, den ich auch lange mühsam lernen musste. Einfache Kniffe in den Sätzen wie "Meiner persönlichen Meinung nach", "nach meinem Empfinden" usw helfen zu vermeiden, dass ein Beitrag wie eine Allgemeingültigkeit wirkt.
    Dass es natürlich immer wieder Leute gibt, die solche Formulierungen übersehen und sich nur auf das stürzen, was sie kritisieren wollen, liegt in der Natur der Dinge. Aber es sollte einem bewusst sein, dass das deren Schwäche, nicht die Eigene ist.


    BTW es wird breit gefächert geschrieben, das Wort kommt von Fächer, einem Gegenstand, der aus einer Gefachung besteht. Und weil ich gerade dran bin - den Rechtschreibfehler machen viele: zuwider wird ohne "ie" geschrieben. Das Wort entstammt von Wider - Gegen. Widerstreit, Widerstand.



    Liebe Grüße und den besten Wünschen für mehr Gelassenheit und Geduld, der Gast.

  • Ich denke, es liegt auch häufig daran, wie man etwas schreibt. Allzuleicht werden persönliche Erfahrungen, Ansichten und Dogmen durch die Schreibweise für den Leser zu Wahrheiten. Ein Punkt, den ich auch lange mühsam lernen musste. Einfache Kniffe in den Sätzen wie "Meiner persönlichen Meinung nach", "nach meinem Empfinden" usw helfen zu vermeiden, dass ein Beitrag wie eine Allgemeingültigkeit wirkt.
    Dass es natürlich immer wieder Leute gibt, die solche Formulierungen übersehen und sich nur auf das stürzen, was sie kritisieren wollen, liegt in der Natur der Dinge. Aber es sollte einem bewusst sein, dass das deren Schwäche, nicht die Eigene ist.


    BTW es wird breit gefächert geschrieben, das Wort kommt von Fächer, einem Gegenstand, der aus einer Gefachung besteht. Und weil ich gerade dran bin - den Rechtschreibfehler machen viele: zuwider wird ohne "ie" geschrieben. Das Wort entstammt von Wider - Gegen. Widerstreit, Widerstand.



    Liebe Grüße und den besten Wünschen für mehr Gelassenheit und Geduld, der Gast.

  • Aber das ist der Punkt worauf ich raus will.


    Wenn man über etwas Diskutiert, dann sollten sich nur die einmischen, die davon Ahnung haben, es nützt doch nichts, wenn ich dann hingehe und sage, ihr spinnt, das ist doch alles nur Einbildung.. dann bin ich eben still. oder nicht?


    Ich bin sehr feinfühlig und spür viel. Das ist keine Einbildung.


    Niemand soll irgendwas entscheiden. Wie gesagt, wenn jemand in dem Thema sich damit auskennt, kann er durchaus seine Urteile ziehen, wenn sich jemand damit gar nicht auskennt, sollte er einfach still sein. Oder nicht?
    Geht doch im Alltag auch. Wenn ich über ein Thema keine Ahnung habe, sag ich das falls wer mit mir darüber reden will und ansonsten bin ich still und hör zu oder weg.


    Und genau das, wäre doch hier auch okay? Wenn man sich über MAGIE unterhält braucht doch kein anderer dazwischen reden, der das nicht kennt, nicht daran glaubt, es für ihn nicht gibt. Is ja auch keine Schande.
    Ich geh den magischen Weg, halte mich aber aus Kämpfen raus. Ich Kämpfe und verteidige mich ohne Waffen (auf Geistreisen... ) Mein Mann zum Beispiel, geht nie ohne Waffen umher in seinen Geistreisen. Is auch logisch, er ist der Krieger und kämpft mit seinem Körper. Ich nicht. Und niemals würde ich ihm sagen, er soll meinen Weg gehen. Denn es wäre falsch, und er nicht er. Genauso sagt er mir niemals, ich solle mir ein Schwert und Schild etc. anlegen. Das wäre nicht ich. Das wäre ja wieder Fantasie ^^
    Ich höre ihm oder wenn er mit anderen darüber redet zu, werde ich gefragt, sage ich lediglich nur, es gibt verschiedene Arten, meine Art ist es nicht. Nicht mein Weg.
    Ich kann auch keine Tipps geben oder mit reden, denn ich weiß nicht wie man mit Schwert und SChild kämpft.


    Ich sag auch nicht, dass man bei Geistreisen keine Waffen hat, nur weil ich keine habe. (nicht sichtlich) Ich weiß das manche eben welche haben, weil ich mich mit dem Grundthema ja selbst befasse.


    Wenn ich mich aber gar nicht mit befasse, kann ich nicht mit reden.


    Blödes Beispiel;
    Ich kann Auto fahren. NUR automatik. Ich kann mich über das wesentliche beim Autofahren unterhalten. Geht es aber, um Schaltung, muss ich passen. Ich mach mich aber auch nicht lächerlich wenn wer sein Auto abwürgt, steht mir nicht zu, denn ich fahre kein Schaltwagen. Ich hab DAVON keine Ahnung, also bin ich still. Maximal könnte ich fragen stellen, die intresse zeigen.. das war es aber...


    Einfach dieses,,, ich hab halt mal mein Senf dazu gegeben... und keine Ahnung haben ... lassen.



    @Gast. Danke für deine Rechtschreibbelehrung.
    Ja klar, wenn man m.M.n. dazu setzt sollte es für jeden klar sein. Die "alten Hasen" schreiben ja schon die Herkunft der Quelle ... Meist auch GEISTREISE .... aber ja .. wenn es jemand überlesen will.. tut er es

  • Aber das ist der Punkt worauf ich raus will.


    Wenn man über etwas Diskutiert, dann sollten sich nur die einmischen, die davon Ahnung haben, es nützt doch nichts, wenn ich dann hingehe und sage, ihr spinnt, das ist doch alles nur Einbildung.. dann bin ich eben still. oder nicht?


    Ich bin sehr feinfühlig und spür viel. Das ist keine Einbildung.


    Niemand soll irgendwas entscheiden. Wie gesagt, wenn jemand in dem Thema sich damit auskennt, kann er durchaus seine Urteile ziehen, wenn sich jemand damit gar nicht auskennt, sollte er einfach still sein. Oder nicht?
    Geht doch im Alltag auch. Wenn ich über ein Thema keine Ahnung habe, sag ich das falls wer mit mir darüber reden will und ansonsten bin ich still und hör zu oder weg.


    Und genau das, wäre doch hier auch okay? Wenn man sich über MAGIE unterhält braucht doch kein anderer dazwischen reden, der das nicht kennt, nicht daran glaubt, es für ihn nicht gibt. Is ja auch keine Schande.
    Ich geh den magischen Weg, halte mich aber aus Kämpfen raus. Ich Kämpfe und verteidige mich ohne Waffen (auf Geistreisen... ) Mein Mann zum Beispiel, geht nie ohne Waffen umher in seinen Geistreisen. Is auch logisch, er ist der Krieger und kämpft mit seinem Körper. Ich nicht. Und niemals würde ich ihm sagen, er soll meinen Weg gehen. Denn es wäre falsch, und er nicht er. Genauso sagt er mir niemals, ich solle mir ein Schwert und Schild etc. anlegen. Das wäre nicht ich. Das wäre ja wieder Fantasie ^^
    Ich höre ihm oder wenn er mit anderen darüber redet zu, werde ich gefragt, sage ich lediglich nur, es gibt verschiedene Arten, meine Art ist es nicht. Nicht mein Weg.
    Ich kann auch keine Tipps geben oder mit reden, denn ich weiß nicht wie man mit Schwert und SChild kämpft.


    Ich sag auch nicht, dass man bei Geistreisen keine Waffen hat, nur weil ich keine habe. (nicht sichtlich) Ich weiß das manche eben welche haben, weil ich mich mit dem Grundthema ja selbst befasse.


    Wenn ich mich aber gar nicht mit befasse, kann ich nicht mit reden.


    Blödes Beispiel;
    Ich kann Auto fahren. NUR automatik. Ich kann mich über das wesentliche beim Autofahren unterhalten. Geht es aber, um Schaltung, muss ich passen. Ich mach mich aber auch nicht lächerlich wenn wer sein Auto abwürgt, steht mir nicht zu, denn ich fahre kein Schaltwagen. Ich hab DAVON keine Ahnung, also bin ich still. Maximal könnte ich fragen stellen, die intresse zeigen.. das war es aber...


    Einfach dieses,,, ich hab halt mal mein Senf dazu gegeben... und keine Ahnung haben ... lassen.



    @Gast. Danke für deine Rechtschreibbelehrung.
    Ja klar, wenn man m.M.n. dazu setzt sollte es für jeden klar sein. Die "alten Hasen" schreiben ja schon die Herkunft der Quelle ... Meist auch GEISTREISE .... aber ja .. wenn es jemand überlesen will.. tut er es

  • Liebe Mandy, eigentlich hast du Recht aber weshalb regst du dich dann darüber auf? Lass die Menschen mit ihren Meinungen einfach stehen wenn du anderer Meinung bist. Ich finde es ja auch immer wieder possierlich wie man zwar an Götter glauben kann aber schon anfängt die Existenz von Trollen bis hin zur Magie anzuzweifeln. Vielleicht kommt es einfach auch darauf an wie man den Menschen "Magie" serviert. Ich betrachte und glaube an Magie mit einer eher wissenschaftlichen Sichtweise während andere ihre Magie eher mit viel blumig-esoterischen Feenstaub verbinden und nochmals andere einfach irgendwie naturspirituell ohne Feenstaub um ihren heiligen Baum tanzen. Alles verschiedene Wege die letztendlich zum selben Ergebnis führen können.



    Natürlich muss man magische Praktiken auch anzweifeln dürfen denn auch in der Magie ist nicht alles möglich. Das Problem ist das es für uns zwar Beweise gibt, diese aber nicht wissenschaftlich nachweisbar oder wiederholbar sind. So ist das eben mit religiösen Glaubensformen jeglicher Art und man muss gelassen über Kritiker jeder Art hinwegsehen können.



    Ich selbst habe genug erlebt um zu wissen das es doch etwas mehr zu geben scheint als die anfassbare Realität und das man Dinge erreichen kann und Dinge geschehen die nicht einfach so erklärbar sind. Für mich selbst sehr spannend da es sich um mein eigenes Leben handelt und nicht erklärbar mit den gängigen Erklärungsansätzen von selbsterfüllender Prophezeiung, Einbildung, Zufall oder anderen Erklärungsmöglichkeiten.



    Für die magischen Dinge die ich selbst erlebt habe, suche ich schon seit 20 Jahren nach einer logischen, unmagischen und wissenschaftlichen Erklärung aber ich finde sie nicht.



  • Liebe Mandy, eigentlich hast du Recht aber weshalb regst du dich dann darüber auf? Lass die Menschen mit ihren Meinungen einfach stehen wenn du anderer Meinung bist. Ich finde es ja auch immer wieder possierlich wie man zwar an Götter glauben kann aber schon anfängt die Existenz von Trollen bis hin zur Magie anzuzweifeln. Vielleicht kommt es einfach auch darauf an wie man den Menschen "Magie" serviert. Ich betrachte und glaube an Magie mit einer eher wissenschaftlichen Sichtweise während andere ihre Magie eher mit viel blumig-esoterischen Feenstaub verbinden und nochmals andere einfach irgendwie naturspirituell ohne Feenstaub um ihren heiligen Baum tanzen. Alles verschiedene Wege die letztendlich zum selben Ergebnis führen können.



    Natürlich muss man magische Praktiken auch anzweifeln dürfen denn auch in der Magie ist nicht alles möglich. Das Problem ist das es für uns zwar Beweise gibt, diese aber nicht wissenschaftlich nachweisbar oder wiederholbar sind. So ist das eben mit religiösen Glaubensformen jeglicher Art und man muss gelassen über Kritiker jeder Art hinwegsehen können.



    Ich selbst habe genug erlebt um zu wissen das es doch etwas mehr zu geben scheint als die anfassbare Realität und das man Dinge erreichen kann und Dinge geschehen die nicht einfach so erklärbar sind. Für mich selbst sehr spannend da es sich um mein eigenes Leben handelt und nicht erklärbar mit den gängigen Erklärungsansätzen von selbsterfüllender Prophezeiung, Einbildung, Zufall oder anderen Erklärungsmöglichkeiten.



    Für die magischen Dinge die ich selbst erlebt habe, suche ich schon seit 20 Jahren nach einer logischen, unmagischen und wissenschaftlichen Erklärung aber ich finde sie nicht.



  • @Gast. Danke für deine Rechtschreibbelehrung.


    Dank Dir, dass Du das nicht falsch verstanden hast. Ich möchte nämlich nicht belehren, sondern einfach nur behilflich sein. Was aber leider längst nicht jeder versteht, sondern sich bei Verbesserungen heruntergeputzt fühlt.


    Liebe Grüße, Gast

  • @Gast. Danke für deine Rechtschreibbelehrung.


    Dank Dir, dass Du das nicht falsch verstanden hast. Ich möchte nämlich nicht belehren, sondern einfach nur behilflich sein. Was aber leider längst nicht jeder versteht, sondern sich bei Verbesserungen heruntergeputzt fühlt.


    Liebe Grüße, Gast

  • Hallöle Mandy,


    ich kann dich voll und ganz verstehen und dein Eingangsbeitrag ist für mich auch absolut nachvollziehbar. Selbst hatte ich auch häufig diese Probleme. Gelöst habe ich sie, in dem ich nicht mehr darüber schreibe, oder immer ein "meines Erachtens" meiner Meinung nach" davor setze. Das erspart die Beweisführung, denn es ist deine persönliche Meinung und die ist nun mal nicht belegbar. Und wenn, du ein Erlebnis aus deiner Sicht, deiner Empfindung heraus schilderst, so ist die Frage: "Warum wieso weshalb?" auch hinfällig, denn du hast es so empfunden. Was andere sehen, fühlen, oder auch nicht, ist nicht, sollte nicht dein Problem sein. Es sei denn du wirst danach gefragt. Dies setzt mE aber schon einen gewissen Glauben daran voraus.^^


    Raudka

  • Hallöle Mandy,


    ich kann dich voll und ganz verstehen und dein Eingangsbeitrag ist für mich auch absolut nachvollziehbar. Selbst hatte ich auch häufig diese Probleme. Gelöst habe ich sie, in dem ich nicht mehr darüber schreibe, oder immer ein "meines Erachtens" meiner Meinung nach" davor setze. Das erspart die Beweisführung, denn es ist deine persönliche Meinung und die ist nun mal nicht belegbar. Und wenn, du ein Erlebnis aus deiner Sicht, deiner Empfindung heraus schilderst, so ist die Frage: "Warum wieso weshalb?" auch hinfällig, denn du hast es so empfunden. Was andere sehen, fühlen, oder auch nicht, ist nicht, sollte nicht dein Problem sein. Es sei denn du wirst danach gefragt. Dies setzt mE aber schon einen gewissen Glauben daran voraus.^^


    Raudka