Die Wurzeln des Midsommerfestes und des Sonnenwendfestes?

Schon gewusst…?

Der norwegische König Olav I. Tryggvason drohte im 10. Jahrhundert damit, alle Isländer in Norwegen töten zu lassen, nachdem ihm der aus Island zurückgekehrte Missionar Þangbrandr (Thangbrand) mitgeteilt hatte, dass wenig Aussicht auf eine Christianisierung des Landes bestehe.

  • [warnbox]Dieser Thread wurde von folgenden Thema abgetrennt:
    Sonnenwendfeier = Rechts - Noch immer alle unaufgeklärt...[/warnbox]



    Was meint ihr dazu?


    So jetzt komm ich wieder mit meiner alten Leier... :-)


    aber die Germanen haben die Sommersonnenwende wohl gar nicht als Feiertag begangen.
    Nach den verschiedenen Runenkalendern kannten sie wohl ein lunares Mittsommer zum Vollmond des 7. Lunatmonats. In den Sagas gibt es jedoch keine Berichte über Feiern zu diesem Zeitpunkt.
    Selbst das Althing, was zu der Zeit stattgefunden hat, wird in der Graagaas mit Bezug auf das Sumarmaal terminlich festgelegt.
    (oder kennt hier irgendwer eine dem widersprechende Quelle)
    Selbst die schwedischen Midsommarfeiern gibt es erst seit dem 16. Jahrhundert. Sie sind eine Adaptation des deutschen Maibaumsetzens auf die Johannisnacht.


    Das die Nazis die Johannisnacht gepusht haben weiß ja jeder. Mir als germanisch orientierten Heiden ist das jedoch ziemlich egal...


    Grüße
    E. aus G.

  • [warnbox]Dieser Thread wurde von folgenden Thema abgetrennt:
    Sonnenwendfeier = Rechts - Noch immer alle unaufgeklärt...[/warnbox]



    Was meint ihr dazu?


    So jetzt komm ich wieder mit meiner alten Leier... :-)


    aber die Germanen haben die Sommersonnenwende wohl gar nicht als Feiertag begangen.
    Nach den verschiedenen Runenkalendern kannten sie wohl ein lunares Mittsommer zum Vollmond des 7. Lunatmonats. In den Sagas gibt es jedoch keine Berichte über Feiern zu diesem Zeitpunkt.
    Selbst das Althing, was zu der Zeit stattgefunden hat, wird in der Graagaas mit Bezug auf das Sumarmaal terminlich festgelegt.
    (oder kennt hier irgendwer eine dem widersprechende Quelle)
    Selbst die schwedischen Midsommarfeiern gibt es erst seit dem 16. Jahrhundert. Sie sind eine Adaptation des deutschen Maibaumsetzens auf die Johannisnacht.


    Das die Nazis die Johannisnacht gepusht haben weiß ja jeder. Mir als germanisch orientierten Heiden ist das jedoch ziemlich egal...


    Grüße
    E. aus G.

  • Selbst die schwedischen Midsommarfeiern gibt es erst seit dem 16. Jahrhundert. Sie sind eine Adaptation des deutschen Maibaumsetzens auf die Johannisnacht.


    Es ist aber schon erstaunlich das Gedenktag der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni, natürlich nur rein zufällig, ebenso dicht an Midsommer stattfindet wie die "Geburt" des Christkindes zu Wintersonnenwende. So unwichtig scheint die Sommersonnenwende dann also doch nicht gewesen zu sein.

  • Selbst die schwedischen Midsommarfeiern gibt es erst seit dem 16. Jahrhundert. Sie sind eine Adaptation des deutschen Maibaumsetzens auf die Johannisnacht.


    Es ist aber schon erstaunlich das Gedenktag der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni, natürlich nur rein zufällig, ebenso dicht an Midsommer stattfindet wie die "Geburt" des Christkindes zu Wintersonnenwende. So unwichtig scheint die Sommersonnenwende dann also doch nicht gewesen zu sein.

  • Interessant. Kannst Du mehr darüber erzählen, oder hast Du entsprechende Links?


    Klar gerne... doch da es jetzt recht spät ist nur eine kurze Antwort:
    hier der Wikipediaeintarg zum Primstav (Runenkalender) leider (nur) auf norwegisch.
    Primsatv (Wikipedia)


    Hier sind alle Feiertage in einer Tabelle aufgeführt:
    Auch ohne Norwegisch-Kenntnisse sind , denke ich, die wichtigen Datumsangaben verständlich:


    Sommersolverv (Sommersonnenwende) am 21. Juni
    Sankthans, Jonsmesse, Jonsok (Johannistag) 24. Juni
    Midtsommerdag (Mittsommmer) am 14. Juli !!! --> Die Sonnenwende ist nicht Mittsommer!!!


    hier noch ein kurzer englischer Artikel zum Thema:
    The solitice is not midsummer


    wichtige Datumsangaben sind auch noch:
    Sommermål, sommerdag, sommernatt - erster Sommertag am 14. April
    Vinternettene, vinterdag, vinternatt - Winternacht / erster Wintertag am 14. Oktober
    und
    Midtvinterdag, hökunótt - Mittwinter (da war das Julfest vor der Christianisierung) am 12. Januar


    Die Datumsangaben auf dem Primstav beziehen sich auf den nordischen Wochenkalender (nicht den Julianischen)
    weitere Infos dazu, sowie zu weiteren Kalendersystemen (mit Quellen) hier:
    Germ. Kalender


    Falls Ihr der Wikitabelle nicht traut - die Original-Runenkalender (es sind mehrere, so an die 400; Primstav ist quasi ein Überbegriff) gibt es als Fotos auf der Internetseite des Museums Maihaugen (Lillehammer).


    @Artaios
    Das zwei christliche Festtage auf Sonnerterminen liegen sollte damit zu tun haben das bei der Christianisierung der Römer der Sol-Mithras Kult sehr beliebt war und so z.B. der Mithras-Geburtstag (Wintersonnenwende) auf Jesus übertragen würde. Die Germanen hatten jedoch keinen so ausgeprägten Sonnenkult.


    Mittsommer und Mittwinter stehen sich im Kalender gegenüber. Wie soll man denn z.B. weit im Norden z.B. in Trontheim oder Uppsala, wenn um die Wintersonnenwende die Sonne gar nicht scheint - ohne Vollmond ein dreitägiges Schlachtfest (Hökunótt=Haunacht als erster Tag des Julfestes) in der Spätantike/Frühmittelalter gefeiert haben???


    Grüße
    Eirikr

  • Interessant. Kannst Du mehr darüber erzählen, oder hast Du entsprechende Links?


    Klar gerne... doch da es jetzt recht spät ist nur eine kurze Antwort:
    hier der Wikipediaeintarg zum Primstav (Runenkalender) leider (nur) auf norwegisch.
    Primsatv (Wikipedia)


    Hier sind alle Feiertage in einer Tabelle aufgeführt:
    Auch ohne Norwegisch-Kenntnisse sind , denke ich, die wichtigen Datumsangaben verständlich:


    Sommersolverv (Sommersonnenwende) am 21. Juni
    Sankthans, Jonsmesse, Jonsok (Johannistag) 24. Juni
    Midtsommerdag (Mittsommmer) am 14. Juli !!! --> Die Sonnenwende ist nicht Mittsommer!!!


    hier noch ein kurzer englischer Artikel zum Thema:
    The solitice is not midsummer


    wichtige Datumsangaben sind auch noch:
    Sommermål, sommerdag, sommernatt - erster Sommertag am 14. April
    Vinternettene, vinterdag, vinternatt - Winternacht / erster Wintertag am 14. Oktober
    und
    Midtvinterdag, hökunótt - Mittwinter (da war das Julfest vor der Christianisierung) am 12. Januar


    Die Datumsangaben auf dem Primstav beziehen sich auf den nordischen Wochenkalender (nicht den Julianischen)
    weitere Infos dazu, sowie zu weiteren Kalendersystemen (mit Quellen) hier:
    Germ. Kalender


    Falls Ihr der Wikitabelle nicht traut - die Original-Runenkalender (es sind mehrere, so an die 400; Primstav ist quasi ein Überbegriff) gibt es als Fotos auf der Internetseite des Museums Maihaugen (Lillehammer).


    @Artaios
    Das zwei christliche Festtage auf Sonnerterminen liegen sollte damit zu tun haben das bei der Christianisierung der Römer der Sol-Mithras Kult sehr beliebt war und so z.B. der Mithras-Geburtstag (Wintersonnenwende) auf Jesus übertragen würde. Die Germanen hatten jedoch keinen so ausgeprägten Sonnenkult.


    Mittsommer und Mittwinter stehen sich im Kalender gegenüber. Wie soll man denn z.B. weit im Norden z.B. in Trontheim oder Uppsala, wenn um die Wintersonnenwende die Sonne gar nicht scheint - ohne Vollmond ein dreitägiges Schlachtfest (Hökunótt=Haunacht als erster Tag des Julfestes) in der Spätantike/Frühmittelalter gefeiert haben???


    Grüße
    Eirikr

  • Ich sehe gerade das wir hier von Mitteldeutschland plötzlich irgendwo nach Norwegen springen. Verschiedenene Quellen heranzuziehen mag sinnvoll sein wenn es um ein ähnliches Glaubensmodell geht, bringt uns bei einem derartig großen räumlichen Sprung nicht immer weiter. Letztendlich würde es meiner Meinung nach verschiedene Kultstätten, welche nach Sommer-, Wintersonnenwende ausgerichtet sind, ad absurdum führen. Nur um Jahres- oder Erntezeiten zu berechnen sind diese Kultstätten doch recht großzügig ausgelegt.


    Ohnehin finde ich es problematisch das man über Entfernungen von mehreren tausenden Kilometern davon ausgeht das alle Kulte gleich ausgeübt und gelebt wurden. Das hat bisher nur bei den Buchreligionen funktioniert da hier quasi durch die geschriebene Bibel an jedem Ort das selbe Wort Gottes verkündet werden konnte. Trotzdem gibt es innerhalb der Kirche in Europa erhebliche regionale Unterschiede in den christlichen Riten und Auslegungen die man bei genauer Betrachtung auf die ehemals dort lebenden Stämme und Kulturen zurückführen kann. Da wir im germanischen Glauben nicht die logistische Möglichkeit hatten unseren Glauben durch Bücher zu transportieren, kann man zwar ähnliche germanische Glaubensinhalte aus nordischen Ländern als Möglichkeit heranziehen, aber nicht davon ausgehen das man z.B. in Oberdorla gleich opferte wie in Uppsala. Damit stelle ich mir die Frage ob man einen norwegischen Runenkalender einfach auf die mitteldeutsche Region übertragen kann.


    aber die Germanen haben die Sommersonnenwende wohl gar nicht als Feiertag begangen.


    Wenn wir uns hier einfach nur mal an der Sommersonnenwende festhalten, macht es durchaus Sinn den längsten Tag des Jahres mit einem Fest und einem Freudenfeuer zu begehen, bzw. zu verabschieden. Aus meiner Sicht besonders dann wenn man zeitlich ein wenig weiter bis in die Anfänge der Menschheit zurückgeht. Allein deswegen weil Feuer der Sippe seit Urzeiten Schutz und Wärme bietet und Feuer als ritueller Akt sicherlich auch weit vor der Zeit mystische Bedeutung hatte.




    [edit]Ich habe mir auch nochmal erlaubt den Titel des Themas ein wenig anzupassen. [/edit]

  • Ich sehe gerade das wir hier von Mitteldeutschland plötzlich irgendwo nach Norwegen springen. Verschiedenene Quellen heranzuziehen mag sinnvoll sein wenn es um ein ähnliches Glaubensmodell geht, bringt uns bei einem derartig großen räumlichen Sprung nicht immer weiter. Letztendlich würde es meiner Meinung nach verschiedene Kultstätten, welche nach Sommer-, Wintersonnenwende ausgerichtet sind, ad absurdum führen. Nur um Jahres- oder Erntezeiten zu berechnen sind diese Kultstätten doch recht großzügig ausgelegt.


    Ohnehin finde ich es problematisch das man über Entfernungen von mehreren tausenden Kilometern davon ausgeht das alle Kulte gleich ausgeübt und gelebt wurden. Das hat bisher nur bei den Buchreligionen funktioniert da hier quasi durch die geschriebene Bibel an jedem Ort das selbe Wort Gottes verkündet werden konnte. Trotzdem gibt es innerhalb der Kirche in Europa erhebliche regionale Unterschiede in den christlichen Riten und Auslegungen die man bei genauer Betrachtung auf die ehemals dort lebenden Stämme und Kulturen zurückführen kann. Da wir im germanischen Glauben nicht die logistische Möglichkeit hatten unseren Glauben durch Bücher zu transportieren, kann man zwar ähnliche germanische Glaubensinhalte aus nordischen Ländern als Möglichkeit heranziehen, aber nicht davon ausgehen das man z.B. in Oberdorla gleich opferte wie in Uppsala. Damit stelle ich mir die Frage ob man einen norwegischen Runenkalender einfach auf die mitteldeutsche Region übertragen kann.


    aber die Germanen haben die Sommersonnenwende wohl gar nicht als Feiertag begangen.


    Wenn wir uns hier einfach nur mal an der Sommersonnenwende festhalten, macht es durchaus Sinn den längsten Tag des Jahres mit einem Fest und einem Freudenfeuer zu begehen, bzw. zu verabschieden. Aus meiner Sicht besonders dann wenn man zeitlich ein wenig weiter bis in die Anfänge der Menschheit zurückgeht. Allein deswegen weil Feuer der Sippe seit Urzeiten Schutz und Wärme bietet und Feuer als ritueller Akt sicherlich auch weit vor der Zeit mystische Bedeutung hatte.




    [edit]Ich habe mir auch nochmal erlaubt den Titel des Themas ein wenig anzupassen. [/edit]

  • An Herrn E. aus G. (wofür auch immer das stehen mag...)


    Zitat

    So jetzt komm ich wieder mit meiner alten Leier... :-)


    Oh, Herr Eirikr spielen die Lyra? Wie erquickend! Schön wärs...


    Zitat

    aber die Germanen haben die Sommersonnenwende wohl gar nicht als Feiertag begangen.


    Zitat

    "wohl gar nicht"

    ? -

    Zitat

    wohl

    - Mit derart vagen Vermutungen solchen Ausmaßes würde ich etwas vorsichtiger haushalten! Und schon gar nicht lauthals hausieren gehn...


    Zitat

    Nach den verschiedenen Runenkalendern kannten sie wohl ein lunares Mittsommer zum Vollmond des 7. Lunatmonats. In den Sagas gibt es jedoch keine Berichte über Feiern zu diesem Zeitpunkt.


    Die von dir genannten Runenkalender sind sehr jungen und durchaus kirchlichen Ursprungs, ist dir das eigentlich bewusst?


    Zitat

    Selbst die schwedischen Midsommarfeiern gibt es erst seit dem 16. Jahrhundert. Sie sind eine Adaptation des deutschen Maibaumsetzens auf die Johannisnacht. Das die Nazis die Johannisnacht gepusht haben weiß ja jeder. Mir als germanisch orientierten Heiden ist das jedoch ziemlich egal...


    Im Gegensatz zu deinen "netten" Runenkalendern ist die zugegeben hässlich klingende "Johannisnacht" mit ihren Feuern durchaus heidnischen Ursprungs, Eirikr. Etwas seltsam und befremdlich, dass du die Johannisfeuer mit den Nazis in Zusammenhang hier bringst. Was willst du damit bezwecken? Warum nicht noch die Mär, dass Napoleon den Maibaum erfunden hat, frech hinzusetzen?


    Zitat

    doch da es jetzt recht spät ist nur eine kurze Antwort:
    hier der Wikipediaeintarg zum Primstav (Runenkalender) leider (nur) auf norwegisch.


    Tja, "leider". Ist schon sehr schlimm. Interessant ist allerdings, dass sich die englische Wikipedia auf eine fragwürdige Zeichnung (!) aus einem esoterischen Nazibuch stützt. Wolltest du wohl von daher nicht verlinken, stimmts? ;)


    Zitat

    Hier sind alle Feiertage in einer Tabelle aufgeführt:
    Auch ohne Norwegisch-Kenntnisse sind , denke ich, die wichtigen Datumsangaben verständlich:
    Sommersolverv (Sommersonnenwende) am 21. Juni
    Sankthans, Jonsmesse, Jonsok (Johannistag) 24. Juni
    Midtsommerdag (Mittsommmer) am 14. Juli !!! --> Die Sonnenwende ist nicht Mittsommer!!!


    Ach so, das sind also alle Feiertage des Runenkalendariums? Ganz sicher? Vor allem schön erklärt auf Wikiblödia.


    Zitat

    Die Datumsangaben auf dem Primstav beziehen sich auf den nordischen Wochenkalender (nicht den Julianischen)


    Ach so? Wer’s glaubt, wird vielleicht selig. Heidnisch-selig oder so.


    Zitat

    Falls Ihr der Wikitabelle nicht traut - die Original-Runenkalender (es sind mehrere, so an die 400; Primstav ist quasi ein Überbegriff) gibt es als Fotos auf der Internetseite des Museums Maihaugen (Lillehammer).


    Warum sollten wir der lieben wikipedia nicht trauen? *g*
    Alle diese Dinger sind leider recht jung:
    Der älteste Primstab stammt *vielleicht* aus dem 13. Jh., alle anderen zwischen 1400 und 1800.
    Die allermeisten nach 1600. Mittlere Neuzeit nennt man das. Beginnender Barock.


    Zitat

    Das zwei christliche Festtage auf Sonnerterminen liegen sollte damit zu tun haben das bei der Christianisierung der Römer der Sol-Mithras Kult sehr beliebt war und so z.B. der Mithras-Geburtstag (Wintersonnenwende) auf Jesus übertragen würde. Die Germanen hatten jedoch keinen so ausgeprägten Sonnenkult. Mittsommer und Mittwinter stehen sich im Kalender gegenüber.


    Ach, tun sie das? Liegt vielleicht an Mutter Natur? Menno, welch Erkenntnis. Die Germanen hatten keinen so ausgeprägten Sonnenkult? Nein, darum gibt es ja auch keine Sonnenräder. Und keinen Sonnenwagen von Trundholm schon in der Bronzezeit. Verzeihung, ist ja vorgermanisch, da wir zu dieser Zeit ja noch in Afrika oder im Kaukasus lebten. Oder so...


    Zitat

    Wie soll man denn z.B. weit im Norden z.B. in Trontheim oder Uppsala, wenn um die Wintersonnenwende die Sonne gar nicht scheint - ohne Vollmond ein dreitägiges Schlachtfest (Hökunótt=Haunacht als erster Tag des Julfestes) in der Spätantike/Frühmittelalter gefeiert haben???


    Das Feuer und damit die Fackel, der brennende Kienspan, wurden ja auch erst im Mittelalter erfunden, nöch?


    Verarsch uns ruhig weiter mit deinen für den Laien zunächst wohl elaboriert wirkenden, aber dem ernsthafter mit der Thematik Beschäftigten doch etwas sehr wirr erscheinenden Theorien...
    Tut mir leid, aber mir reicht es im Augenblick etwas...
    Du handeltest entweder verantwortungslos-leichtsinnig oder bösartig. Such dir eins aus.
    Der Sonnen- wie auch der Feuerkultus ist bei den ollen Germanen zwar nicht so prägnant ausgestaltet wie beispielsweise bei den vedischen Indern oder den alten Griechen, aber ihn einfach zu leugnen bzw. die damit verbundenen uralten Festlichkeiten und Bräuche gar als christliche Neuerfindung abzutun, grenzt so ziemlich an heillosen Stumpfsinn. Mit Verlaub. ;)


    Mürrischer Gruß vom Alten.
    Und "Danke" für die schlaflose Nacht Eirikr.

  • An Herrn E. aus G. (wofür auch immer das stehen mag...)


    Zitat

    So jetzt komm ich wieder mit meiner alten Leier... :-)


    Oh, Herr Eirikr spielen die Lyra? Wie erquickend! Schön wärs...


    Zitat

    aber die Germanen haben die Sommersonnenwende wohl gar nicht als Feiertag begangen.


    Zitat

    "wohl gar nicht"

    ? -

    Zitat

    wohl

    - Mit derart vagen Vermutungen solchen Ausmaßes würde ich etwas vorsichtiger haushalten! Und schon gar nicht lauthals hausieren gehn...


    Zitat

    Nach den verschiedenen Runenkalendern kannten sie wohl ein lunares Mittsommer zum Vollmond des 7. Lunatmonats. In den Sagas gibt es jedoch keine Berichte über Feiern zu diesem Zeitpunkt.


    Die von dir genannten Runenkalender sind sehr jungen und durchaus kirchlichen Ursprungs, ist dir das eigentlich bewusst?


    Zitat

    Selbst die schwedischen Midsommarfeiern gibt es erst seit dem 16. Jahrhundert. Sie sind eine Adaptation des deutschen Maibaumsetzens auf die Johannisnacht. Das die Nazis die Johannisnacht gepusht haben weiß ja jeder. Mir als germanisch orientierten Heiden ist das jedoch ziemlich egal...


    Im Gegensatz zu deinen "netten" Runenkalendern ist die zugegeben hässlich klingende "Johannisnacht" mit ihren Feuern durchaus heidnischen Ursprungs, Eirikr. Etwas seltsam und befremdlich, dass du die Johannisfeuer mit den Nazis in Zusammenhang hier bringst. Was willst du damit bezwecken? Warum nicht noch die Mär, dass Napoleon den Maibaum erfunden hat, frech hinzusetzen?


    Zitat

    doch da es jetzt recht spät ist nur eine kurze Antwort:
    hier der Wikipediaeintarg zum Primstav (Runenkalender) leider (nur) auf norwegisch.


    Tja, "leider". Ist schon sehr schlimm. Interessant ist allerdings, dass sich die englische Wikipedia auf eine fragwürdige Zeichnung (!) aus einem esoterischen Nazibuch stützt. Wolltest du wohl von daher nicht verlinken, stimmts? ;)


    Zitat

    Hier sind alle Feiertage in einer Tabelle aufgeführt:
    Auch ohne Norwegisch-Kenntnisse sind , denke ich, die wichtigen Datumsangaben verständlich:
    Sommersolverv (Sommersonnenwende) am 21. Juni
    Sankthans, Jonsmesse, Jonsok (Johannistag) 24. Juni
    Midtsommerdag (Mittsommmer) am 14. Juli !!! --> Die Sonnenwende ist nicht Mittsommer!!!


    Ach so, das sind also alle Feiertage des Runenkalendariums? Ganz sicher? Vor allem schön erklärt auf Wikiblödia.


    Zitat

    Die Datumsangaben auf dem Primstav beziehen sich auf den nordischen Wochenkalender (nicht den Julianischen)


    Ach so? Wer’s glaubt, wird vielleicht selig. Heidnisch-selig oder so.


    Zitat

    Falls Ihr der Wikitabelle nicht traut - die Original-Runenkalender (es sind mehrere, so an die 400; Primstav ist quasi ein Überbegriff) gibt es als Fotos auf der Internetseite des Museums Maihaugen (Lillehammer).


    Warum sollten wir der lieben wikipedia nicht trauen? *g*
    Alle diese Dinger sind leider recht jung:
    Der älteste Primstab stammt *vielleicht* aus dem 13. Jh., alle anderen zwischen 1400 und 1800.
    Die allermeisten nach 1600. Mittlere Neuzeit nennt man das. Beginnender Barock.


    Zitat

    Das zwei christliche Festtage auf Sonnerterminen liegen sollte damit zu tun haben das bei der Christianisierung der Römer der Sol-Mithras Kult sehr beliebt war und so z.B. der Mithras-Geburtstag (Wintersonnenwende) auf Jesus übertragen würde. Die Germanen hatten jedoch keinen so ausgeprägten Sonnenkult. Mittsommer und Mittwinter stehen sich im Kalender gegenüber.


    Ach, tun sie das? Liegt vielleicht an Mutter Natur? Menno, welch Erkenntnis. Die Germanen hatten keinen so ausgeprägten Sonnenkult? Nein, darum gibt es ja auch keine Sonnenräder. Und keinen Sonnenwagen von Trundholm schon in der Bronzezeit. Verzeihung, ist ja vorgermanisch, da wir zu dieser Zeit ja noch in Afrika oder im Kaukasus lebten. Oder so...


    Zitat

    Wie soll man denn z.B. weit im Norden z.B. in Trontheim oder Uppsala, wenn um die Wintersonnenwende die Sonne gar nicht scheint - ohne Vollmond ein dreitägiges Schlachtfest (Hökunótt=Haunacht als erster Tag des Julfestes) in der Spätantike/Frühmittelalter gefeiert haben???


    Das Feuer und damit die Fackel, der brennende Kienspan, wurden ja auch erst im Mittelalter erfunden, nöch?


    Verarsch uns ruhig weiter mit deinen für den Laien zunächst wohl elaboriert wirkenden, aber dem ernsthafter mit der Thematik Beschäftigten doch etwas sehr wirr erscheinenden Theorien...
    Tut mir leid, aber mir reicht es im Augenblick etwas...
    Du handeltest entweder verantwortungslos-leichtsinnig oder bösartig. Such dir eins aus.
    Der Sonnen- wie auch der Feuerkultus ist bei den ollen Germanen zwar nicht so prägnant ausgestaltet wie beispielsweise bei den vedischen Indern oder den alten Griechen, aber ihn einfach zu leugnen bzw. die damit verbundenen uralten Festlichkeiten und Bräuche gar als christliche Neuerfindung abzutun, grenzt so ziemlich an heillosen Stumpfsinn. Mit Verlaub. ;)


    Mürrischer Gruß vom Alten.
    Und "Danke" für die schlaflose Nacht Eirikr.

  • Es läßt sogar vermuten, das die Sonnenwendfeste noch älteren Ursprungs sind, als die Germanen, wenn wir an die Bauten der Megalithkultur denken.
    Also nix da mit Kalendarien oder Nazis und sonstigen Gedöhns. :cursing:

    "Kindlichkeit ist ein Zustand der Seele, die in jedem Herzschlag deines Lebens auf dich wartet; Dieser Seelenzustand bedarf ein Zeichens von dir, einen Traum, einem Sehnen, um neu zu beginnen - im Vanenhain.de" (T.v.R.)

  • Es läßt sogar vermuten, das die Sonnenwendfeste noch älteren Ursprungs sind, als die Germanen, wenn wir an die Bauten der Megalithkultur denken.
    Also nix da mit Kalendarien oder Nazis und sonstigen Gedöhns. :cursing:

    "Kindlichkeit ist ein Zustand der Seele, die in jedem Herzschlag deines Lebens auf dich wartet; Dieser Seelenzustand bedarf ein Zeichens von dir, einen Traum, einem Sehnen, um neu zu beginnen - im Vanenhain.de" (T.v.R.)

  • Brocki... *lach*.... nicht so mürrisch....! Gib Eikr doch die Möglichkeit, seine Thesen zu untermauern und überzeuge ihn, wenn er nicht richtig liegen sollte!



    Für beide erst einmal ein :prost: und ein dickes Danke, dass ihr dem Kelten versucht, die Sonnenwende näherzubringen!

  • Brocki... *lach*.... nicht so mürrisch....! Gib Eikr doch die Möglichkeit, seine Thesen zu untermauern und überzeuge ihn, wenn er nicht richtig liegen sollte!



    Für beide erst einmal ein :prost: und ein dickes Danke, dass ihr dem Kelten versucht, die Sonnenwende näherzubringen!

  • An Herrn E. aus G. (wofür auch immer das stehen mag...)


    Für Eirikr aus Göttingen steht das...


    Zitat

    Oh, Herr Eirikr spielen die Lyra? Wie erquickend! Schön wärs...


    Nur zur info ich habe in der Tat eine Replik der Sutton Hoo Lyre die ich auch spiele



    Zitat

    ? -

    - Mit derart vagen Vermutungen solchen Ausmaßes würde ich etwas vorsichtiger haushalten! Und schon gar nicht lauthals hausieren gehn...


    Nach der Gragas Festlegung für das Althing umfassen die zwei Wochen des Althings mathematisch gesehen immer die Sonnenwende.
    Das Althing ist aber kein Mittsommer, das ist im Juli


    Zitat

    Die von dir genannten Runenkalender sind sehr jungen und durchaus kirchlichen Ursprungs, ist dir das eigentlich bewusst?


    Ja. Die entsprechenden Relikte für die heidnischen Feiertage in den Sagas sind aber eindeutig.



    Zitat

    Im Gegensatz zu deinen "netten" Runenkalendern ist die zugegeben hässlich klingende "Johannisnacht" mit ihren Feuern durchaus heidnischen Ursprungs, Eirikr. Etwas seltsam und befremdlich, dass du die Johannisfeuer mit den Nazis in Zusammenhang hier bringst. Was willst du damit bezwecken? Warum nicht noch die Mär, dass Napoleon den Maibaum erfunden hat, frech hinzusetzen?


    Die Nazi-Assoziation stammt aus den alten Thread, nicht von mir.


    Die Quelle dafür, das die schwedischen Midsommarfeiern erst im 16. Jh. nach schweden gelangt sind ist der schwedische Bauchtumsforscher Ebbe Schön - Folktrons ABC.


    Zitat

    Tja, "leider". Ist schon sehr schlimm. Interessant ist allerdings, dass sich die englische Wikipedia auf eine fragwürdige Zeichnung (!) aus einem esoterischen Nazibuch stützt. Wolltest du wohl von daher nicht verlinken, stimmts? ;)


    hier verlink ich den Artikel, bitte - er enthält leider nicht die Auflistung der Feiertage des Primstabs:


    Eng. Wiki Primstav



    Zitat

    Ach so, das sind also alle Feiertage des Runenkalendariums? Ganz sicher? Vor allem schön erklärt auf Wikiblödia.


    Alle Feiertage des Primstavs sind im Link aufgeführt.
    In der Auswahl waren nur die im Bezug auf Mittsommer und Sommersonnenwende.


    Zitat

    Ach so? Wer’s glaubt, wird vielleicht selig. Heidnisch-selig oder so.


    Ich versteh die Frage nicht, Du glaubst nicht, das es den Nordischen Wochenkalender gab? Warum?


    Zitat

    Warum sollten wir der lieben wikipedia nicht trauen? *g*
    Alle diese Dinger sind leider recht jung:
    Der älteste Primstab stammt *vielleicht* aus dem 13. Jh., alle anderen zwischen 1400 und 1800.
    Die allermeisten nach 1600. Mittlere Neuzeit nennt man das. Beginnender Barock.


    Nach Olaus Worm wurde der germanische Mondkalender in Skandinavien in Teilen parallel bis ins 16. Jh. benutzt z.B. für den Distingmarkt - ist doch schön das sich einiges hält.
    Bis heute sagen wir ja auch noch Donnerstag und Freitag.


    Sind Sachen für dich nur valide, wenn sie mal ausgestorben waren?




    Deine Rhethorik lässt echt zu wünschen übrig. Vor allem scheint Dir an ein Rekonstruktion der germanische Religion und Feiertage nicht viel zu liegen. "Verarschen" will ich hier niemanden.


    Grüße
    Eirikr aus Göttingen

  • An Herrn E. aus G. (wofür auch immer das stehen mag...)


    Für Eirikr aus Göttingen steht das...


    Zitat

    Oh, Herr Eirikr spielen die Lyra? Wie erquickend! Schön wärs...


    Nur zur info ich habe in der Tat eine Replik der Sutton Hoo Lyre die ich auch spiele



    Zitat

    ? -

    - Mit derart vagen Vermutungen solchen Ausmaßes würde ich etwas vorsichtiger haushalten! Und schon gar nicht lauthals hausieren gehn...


    Nach der Gragas Festlegung für das Althing umfassen die zwei Wochen des Althings mathematisch gesehen immer die Sonnenwende.
    Das Althing ist aber kein Mittsommer, das ist im Juli


    Zitat

    Die von dir genannten Runenkalender sind sehr jungen und durchaus kirchlichen Ursprungs, ist dir das eigentlich bewusst?


    Ja. Die entsprechenden Relikte für die heidnischen Feiertage in den Sagas sind aber eindeutig.



    Zitat

    Im Gegensatz zu deinen "netten" Runenkalendern ist die zugegeben hässlich klingende "Johannisnacht" mit ihren Feuern durchaus heidnischen Ursprungs, Eirikr. Etwas seltsam und befremdlich, dass du die Johannisfeuer mit den Nazis in Zusammenhang hier bringst. Was willst du damit bezwecken? Warum nicht noch die Mär, dass Napoleon den Maibaum erfunden hat, frech hinzusetzen?


    Die Nazi-Assoziation stammt aus den alten Thread, nicht von mir.


    Die Quelle dafür, das die schwedischen Midsommarfeiern erst im 16. Jh. nach schweden gelangt sind ist der schwedische Bauchtumsforscher Ebbe Schön - Folktrons ABC.


    Zitat

    Tja, "leider". Ist schon sehr schlimm. Interessant ist allerdings, dass sich die englische Wikipedia auf eine fragwürdige Zeichnung (!) aus einem esoterischen Nazibuch stützt. Wolltest du wohl von daher nicht verlinken, stimmts? ;)


    hier verlink ich den Artikel, bitte - er enthält leider nicht die Auflistung der Feiertage des Primstabs:


    Eng. Wiki Primstav



    Zitat

    Ach so, das sind also alle Feiertage des Runenkalendariums? Ganz sicher? Vor allem schön erklärt auf Wikiblödia.


    Alle Feiertage des Primstavs sind im Link aufgeführt.
    In der Auswahl waren nur die im Bezug auf Mittsommer und Sommersonnenwende.


    Zitat

    Ach so? Wer’s glaubt, wird vielleicht selig. Heidnisch-selig oder so.


    Ich versteh die Frage nicht, Du glaubst nicht, das es den Nordischen Wochenkalender gab? Warum?


    Zitat

    Warum sollten wir der lieben wikipedia nicht trauen? *g*
    Alle diese Dinger sind leider recht jung:
    Der älteste Primstab stammt *vielleicht* aus dem 13. Jh., alle anderen zwischen 1400 und 1800.
    Die allermeisten nach 1600. Mittlere Neuzeit nennt man das. Beginnender Barock.


    Nach Olaus Worm wurde der germanische Mondkalender in Skandinavien in Teilen parallel bis ins 16. Jh. benutzt z.B. für den Distingmarkt - ist doch schön das sich einiges hält.
    Bis heute sagen wir ja auch noch Donnerstag und Freitag.


    Sind Sachen für dich nur valide, wenn sie mal ausgestorben waren?




    Deine Rhethorik lässt echt zu wünschen übrig. Vor allem scheint Dir an ein Rekonstruktion der germanische Religion und Feiertage nicht viel zu liegen. "Verarschen" will ich hier niemanden.


    Grüße
    Eirikr aus Göttingen

  • Zitat

    Nur zur info ich habe in der Tat eine Replik der Sutton Hoo Lyre die ich auch spiele


    Hätte ich mir lieber angehört als die Leugnung der germanischen Sommersonnwende. ;)


    Zitat

    Das Althing ist aber kein Mittsommer


    Wurde das von irgendwem hier hinterfragt? Stand das zur Diskussion? Hab ich wohl übersehen.


    Zitat

    Die entsprechenden Relikte für die heidnischen Feiertage in den Sagas sind aber eindeutig.


    Zahlreiche Relikte in den Runenkalendarien sind auch eindeutig. Sehr kirchendogmatisch geprägt.


    Zitat

    Die Quelle dafür, das die schwedischen Midsommarfeiern erst im 16. Jh. nach schweden gelangt sind ist der schwedische Bauchtumsforscher Ebbe Schön - Folktrons ABC.


    Schön. Und nur weil dieser eine Autor das schreibt, ist es so? Die Zahl von Veröffentlichungen geht nicht immer einher mit der reinen Wahrheit des Lebenswerkes. Siehe Däniken.
    Seltsam, dass die Friesen diese Feiern schon viel früher kannten. Waren wohl besonders eifrige Christen, die Friesen? ;)


    Zitat

    hier verlink ich den Artikel, bitte


    Danke. Hättest du auch schon vorher machen können.


    Zitat

    Ich versteh die Frage nicht, Du glaubst nicht, das es den Nordischen Wochenkalender gab? Warum?


    Weil ich der ungläubige Thomas hier bin. 8)


    Zitat

    ist doch schön das sich einiges hält.
    Bis heute sagen wir ja auch noch Donnerstag und Freitag.
    Sind Sachen für dich nur valide, wenn sie mal ausgestorben waren?


    Aber sicher: Dinosaurier, Deutsche Mark, Hakenkreuz, Hexenverbrennung, nur das sind für den Alten Brockmann valide Dinge. *ironic*


    Zitat

    Deine Rhethorik lässt echt zu wünschen übrig.


    Schreibt man Rhetorik nicht mit nur einem H?.


    Zitat

    Vor allem scheint Dir an ein Rekonstruktion der germanische Religion und Feiertage nicht viel zu liegen.


    Zunächst einmal versuche ich, das noch Existierende vor Missbrauch und Vereinnahmung zu schützen. Darum bin ich wohl böse.


    Gruß vom Alten. Und nimm es nicht so persönlich, Letzteres ist ein uralter Trieb von mir.
    Und um 5 Uhr morgens kann ich ganz schön ungemütlich sein. :thor:


    :prost:

  • Zitat

    Nur zur info ich habe in der Tat eine Replik der Sutton Hoo Lyre die ich auch spiele


    Hätte ich mir lieber angehört als die Leugnung der germanischen Sommersonnwende. ;)


    Zitat

    Das Althing ist aber kein Mittsommer


    Wurde das von irgendwem hier hinterfragt? Stand das zur Diskussion? Hab ich wohl übersehen.


    Zitat

    Die entsprechenden Relikte für die heidnischen Feiertage in den Sagas sind aber eindeutig.


    Zahlreiche Relikte in den Runenkalendarien sind auch eindeutig. Sehr kirchendogmatisch geprägt.


    Zitat

    Die Quelle dafür, das die schwedischen Midsommarfeiern erst im 16. Jh. nach schweden gelangt sind ist der schwedische Bauchtumsforscher Ebbe Schön - Folktrons ABC.


    Schön. Und nur weil dieser eine Autor das schreibt, ist es so? Die Zahl von Veröffentlichungen geht nicht immer einher mit der reinen Wahrheit des Lebenswerkes. Siehe Däniken.
    Seltsam, dass die Friesen diese Feiern schon viel früher kannten. Waren wohl besonders eifrige Christen, die Friesen? ;)


    Zitat

    hier verlink ich den Artikel, bitte


    Danke. Hättest du auch schon vorher machen können.


    Zitat

    Ich versteh die Frage nicht, Du glaubst nicht, das es den Nordischen Wochenkalender gab? Warum?


    Weil ich der ungläubige Thomas hier bin. 8)


    Zitat

    ist doch schön das sich einiges hält.
    Bis heute sagen wir ja auch noch Donnerstag und Freitag.
    Sind Sachen für dich nur valide, wenn sie mal ausgestorben waren?


    Aber sicher: Dinosaurier, Deutsche Mark, Hakenkreuz, Hexenverbrennung, nur das sind für den Alten Brockmann valide Dinge. *ironic*


    Zitat

    Deine Rhethorik lässt echt zu wünschen übrig.


    Schreibt man Rhetorik nicht mit nur einem H?.


    Zitat

    Vor allem scheint Dir an ein Rekonstruktion der germanische Religion und Feiertage nicht viel zu liegen.


    Zunächst einmal versuche ich, das noch Existierende vor Missbrauch und Vereinnahmung zu schützen. Darum bin ich wohl böse.


    Gruß vom Alten. Und nimm es nicht so persönlich, Letzteres ist ein uralter Trieb von mir.
    Und um 5 Uhr morgens kann ich ganz schön ungemütlich sein. :thor:


    :prost: