Wie weihe ich Haus und Hof den Göttern?

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Hallo Freunde


    Ich würde gerne unser Haus und unseren Garten den Asen und Vanen weihen.
    Zum Hintergrund: ständig tauchen irgendwelche Probleme auf, um dem Vorzubeugen dachte ich mir eine Weihe wäre vielleicht die Lösung.


    Wie und womit kann ich so eine Weihe zelebrieren/durchführen?


    Liebe Grüße und Asenheil und Vanensegen! :thor:

  • Ein alter, skandinavischer Brauch ist es eine Othala-Rune ( :othala: ) am Eingang, der Haustür, Briefkasten o.Ä. anzumalen, einzuritzen oder sonstwie anzubringen.


    Du kannst auch das Haus von "bösen" Wesen durch eine Räucherung reinigen (Ähnliche Threads : http://asatru-forum.de/board49…hutzformel-f%C3%BCrs-heim


    und http://asatru-forum.de/board49…einigungs-r%C3%A4ucherung )



    Das ganze Haus mit Garten den Göttern zu weihen halte ich für keine gute Idee. Man weiht nur heilige Orte, eine weitere weltliche, profane Nutzung der Räumlichkeiten wäre nach solch einer Weihe meiner Meinung nach beleidigend. Du willst doch Haus und Hof behalten und nicht den Göttern schenken, oder?


    Was genau sind denn die Probleme die auftreten? Wenn wir einfache Probleme selbst lösen, ehren wir die Götter mehr, als wenn wir sie wegen jedem Problemchen anrufen. Wir haben den Göttern die Kraft zu verdanken eigenständig leben zu können und brauchen sie daher nicht ständig, um uns bei Kleinigkeiten zu helfen.

  • Ich hab vor ein paar Tagen einen großen Stein im Wald gefunden und einen Tag später "geborgen"...


    Das wird mein "Heimstein" - da werde ich Runen und Sprüche und schützende Zeichen einritzen und dann in der Wohnung aufstellen. Leider oder zum Glück (dann hölt der ewig) ist der ziemlich hart...


    Wird wohl noch ein paar Wochen dauern, bis ich damit fertig bin...

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Sagen wir es mal so: Wir haben das Unglück für uns gepachtet...


    Wenn etwas schief gehen kann, dann tut es das auch...


    Wir haben ein altes Haus und es ist teilweise noch Rohbau, also noch viel zu sanieren/renovieren.
    Wir wohnen in einer sehr ländlichen Umgebung, genau gegenüber einer kleinen Kapelle.


    Kann es sein dass jemand uns verflucht hat, oder Geister ihr unwesen treiben, oder dass unser Haus auf einer alten Stätte steht???


    Was können wir tun???

  • Sagen wir es mal so: Wir haben das Unglück für uns gepachtet...
    Wenn etwas schief gehen kann, dann tut es das auch...


    Selbsterfüllene Prophezeiung. Du glaubst daran das es schief geht und siehst auch immer eine Bestätigung darin, weil es dann schief geht. Konditioniere dich um.... glaube daran, das es gut wird.

    Kann es sein dass jemand uns verflucht hat, oder Geister ihr unwesen treiben, oder dass unser Haus auf einer alten Stätte steht???


    Flüche gibt es nicht (zumindest für mich nicht). Ein Fluch ist nur dann wirksam, wenn der verfluchte auch daran glaubt. Geister können durchaus vorhanden sein, wenn sie nach dem Tod sich nicht von der Stäte trennen konnten, oder wenn es mal ein Friedhof war. Hier kannst du ein Reinigungsritual durchführen, indem du diesen Geistern ihren Frieden gibst und sie bisttest in die Geisterwelt zu gehen. Und erklähre ihnen auch den Grund dafür. Viele Geister wissen nicht, das sie stören oder Unheil anrichten.
    Hast du dich deinem Haus vorgestellt und ihm gesagt, das du es fertig baust um mit deiner Familie darin zu wohnen?
    Wenn ich das richtig in der Peilung habe, ist dein Haus gerade etwas säuerlich. Man hat es angefangen zu bauen, nur halb fertig gemacht und dann weggegeben. Wie einen alten Teppich.
    Als ich mein Haus gekauft hatte war es auch sauer, das es verlassen wurde.

  • So hab ich es bei meiner Wohnung gemacht:


    Weihung eines Hauses


    Bevor man das neue Heim betritt, wird die Göttin Hursterga angerufen.
    Sie soll eingeladen werden anwesend zu sein und gebeten das neue Domizil zu schützen.


    " Husterga, Schutzgöttin, die Häuser und Wohnungen schützt durch Hecken,
    Zäune und Schlösser, die uns im Zuhause sicherheit gibt, ich stehe jetzt vor
    meinem künftigen Heim und lade Dich ein, es zusammen mit mir zu betreten.
    Wirf deinen Schutz, damit es für mich ein wirkliches Zuhause wird und sei dann
    jedesmal willkommen, enn Du mich besuchen magst "


    Dann geht man hinein und zeichnet mit der Hand auf alle Wände, Böden, Decken ( wenn möglich ), Fenster und Türen die Rune Othala :othala:

    In jeden Raum bleibt man stehen und spricht:


    " Gekommen bin ich, um diese Wohnung ( Haus ) als meine Heimstatt in Anspruch zu nehmen.
    Ab jetzt ist dies mein Zuhause. "


    So habe ich es gemacht und fühle mich sehr wohl und geschützt :prost:



    ( Quelle: Buch- Germanischer Götterglaube Asatru von GardenStone )

    When I am dead
    Lay me in a mound
    Raise a stone for all to see
    Runes carved to my memory

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden