Moderne Götter und Geisterwelt und so...

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Verrückt, da hab ich neulich was interessantes gelesen, eine Ethnologe ging davon aus, dass Autisten, Menschen mit ADHS, Asberger und div. Manien und Persönlichkeitsstörungen früher Zauberer, Schamanen, Seher und so was geworden sind - nur ist heute die Spiritualität und der Bedarf nicht mehr gegeben und deswegen schickt man sie zum Psychiater (dem Modernen Exorzisten) :ugly:


    Sehr, sehr interrersannter Satz von dir. Und das äußere Umfeld gibt sich auch noch sehr viel Mühe diese Menschen zu "zerstören" da sich nicht in ihre Denkmuster passen...

    "man kann ein Problem nur dann angehen, wenn man es erkennt"

  • :arschvoll: Firni - warum ist das Thema hier eigentlich so eingeschlafen?
    Habe mich gerade nochmal eingelesen - will mehr. Also husch husch, ran an die Tastatur, nachdem du Welt retten warst ;)

  • Das Thema war den großen Quellenkundigen damals zu spirituell, aber die meisten von den Quell äh Quälgeistern sind ja des Hauses verwiesen worden...


    Dann setz ich das Thema mal auf die Liste. 8)

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Verrückt, da hab ich neulich was interessantes gelesen, eine Ethnologe ging davon aus, dass Autisten, Menschen mit ADHS, Asberger und div. Manien und Persönlichkeitsstörungen früher Zauberer, Schamanen, Seher und so was geworden sind - nur ist heute die Spiritualität und der Bedarf nicht mehr gegeben und deswegen schickt man sie zum Psychiater (dem Modernen Exorzisten) :ugly:

    Da war ich schon, die haben mir zwar attestiert nicht alle Latten am Zaun zu haben, aber was den Exorzismus angeht waren se Stümper. :D


    Muss bei dem Thema gerade daran denken, auch wenn es weniger spektakulär ist, das ich immer mal wieder zwei Raben sehe, traue da meinem Gefühl weit genug um mir für mich sicher zu sein da Hunin und Munin zu sehen, warum ich sie sehe weiß ich aber auch nicht, zumindest aktuell.


    Und auch wenn du vermutlich nicht gerade mein größter Fan bist, bitte ich definitiv darum mehr Erlebnisse aufzuschreiben, finde das absolut faszinierend.

    Wir sind der singende und tanzende Abschaum dieser Welt.

  • Ich empfinde Wappentiere auch als eine Art neuzeitliche oder moderne Totemtiere bzw. Götzenbilder: der Berliner Bär, der wallonische Hahn und der flämische Löwe, auch unser Manneken Pis und Brabo, die Siegesgöttin auf dem Brandenburger Tor... alles vielleicht keine Götter in dem Sinne, alles vielleicht nicht sehr spirituell, aber vom Wesen her den heidnischen Bräuchen nicht unähnlich, würde ich jetzt mal sagen... segenspendende oder moderner ausgedrückt: glücksbringende Götzenbilder eben, oder wenigstens symbolträchtige oder bedeutungsschwangere (die Adjektive waren heute im Sonderangebot) Götzenbilder (dieses Wort gibt mir irgendwie einen Kick... ).


    Nee aber im Ernst (oder im Detlev... Pfui!), ich empfinde diese und andere, eher kommerzielle Symbolfiguren irgendwo schon als moderne "Götzen". Eben auch Maskottchen von Sportklubs, oder auch der kleine Hunger von Müller Milchreis. Natürlich würde kein sterbliches Wesen diese "anbeten" oder sich "Heil" von ihnen versprechen, aber... naja, "verehrt" werden sie in gewisser Weise schon und vor allem verkörpern sie ja etwas. Die Römer sollen scheinbar nicht nur einen Genius für bestimmte Orte (Genius Loci) oder für Personen (Genius/Iuno) gehabt haben, sondern auch für bestimmte Cohorten in der Armee. Was anderes ist das denn, als die Symbolfiguren bestimmter Vereine?


    Doch ich brauche ja nicht irgendwelche alten Völker heranziehen zur Unterbauung meines persönlichen Empfindens :)

  • Dass dieser Strang so versickert ist, ist dermaßen schade...


    Dabei find ich den Ansatz so klasse und wichtig, denn eins geht irgendwie unter: es hätte ja nen gewaltigen Vorteil, wenn die Götter die letzten paar Jahrhunderte verpennt hätten und nü mit flatterndem Umhang und Helm auf dem Kopp erscheinen würden - man würd sie auf Kilometer erkennen.


    Früher nicht. Früher passte das entsprechende Erscheinungsbild ins Gesamtbild, also dachte sich keiner was bei dem einäugigen alten Mann der da rumschlurft. Derselbe einäugige alte Mann in alter Klabuffze wie kurz vor Karl-Friedrich würde heute in der Öffentlichkeit dermaßen auffallen, da könnt er sich auch direkt auf Sleipnir sehen lassen.


    Das ist doch aber gar nicht im Interesse des Gottes in dem Augenblick. Gesetz dem Fall wir nehmen an, der ist wirklich und wahrhaftig stofflich gegenwärtig, ganz allgemein und eben NICHT exklusiv just da um Heide X unmittelbar ins Auge zu fallen und entsprechend auch nicht in einer dessen Geist genehmen Gewandung zu gegen.


    Spielt da nicht auch die Grundsatzfrage mit, wo die Götter sind? Sind sie hier und jetzt und real? Oder nur in unserem Kopf? Wenn sie nur in unserem Kopf sind, dann mag unser Kopf auch mit ihnen tun was er möchte. Aber hat das dann nicht schon wieder eine gewisse Allmachtsfantasie an sich? Der allkönnende Gott - den ich fantasiere und der somit im Wesentlichen den Möglichkeiten meines Geistes unterworfen ist?


    Liegt da eine ganz tiefgreifende Grundfrage des Glaubens drin versteckelt, wie man hier in Dunkelhessen sagt?

    ".. ich erzähle Geschichten mit Zauberkraft über große Schlachten, Krieger und Monster. Aber ich hatte keine Ahnung, dass meine Geschichten tatsächlich wahr sind."

  • Geisterjäger in verfluchter Polizeistation eingesperrt


    In England musste ein Geisterjägerteam von Feuerwehrleuten aus der Gefängniszelle einer als verflucht verschriebenen Polizeistation befreit werden, nachdem sie dort auf unerklärlicherweise eingesperrt worden waren.


    Gemäß der lokalen Nachrichtenseite Lancashire Telegraph ereignete sich der seltsame Vorfall in der Nacht zum 21. Juli in der Stadt Accrington. Ein Team der Geisterjäger-Serie »Most Haunted Experience« befand sich in der stillgelegten Polizeistation an der Kreuzung zwischen der Manchester Road und Spring Gardens und erkundete das Gebäude nach Anzeichen paranormaler Aktivitäten. Während der Kontrolle der einzelnen Räume gingen drei ihrer Mitglieder in eines der Zellen, um sie genauer zu untersuchen und waren überrascht, als sie beim Versuch, den Raum zu verlassen, feststellen mussten, dass die schwere Tür verschlossen war. Besonders rätselhaft war die Tatsache, dass die Zellentüren bei der Stilllegung der Polizeistation absichtlich in einer verriegelten Position hinterlassen wurden, so dass es eigentlich unmöglich ist - selbst wenn man wollte - die Tür abzuschließen. Ein ehemaliger Polizist erklärte dem Team, dass jede Polizeistation eigene, individuelle Schlüssel für ihre Zellen hat und niemand aus der Gruppe hatte Zugang zu den Schlüsseln für diese Station in Accrington.


    Zu ihrem Leidwesen musste das auf mysteriöse Weise in der Zelle eingesperrte Trio drei Stunden warten, bis die Rettungskräfte eintrafen und sie mit einer Säge aus ihrer Zwangslage herausholten. Die Geisterjägergruppe vermutet, dass der unerklärliche Zwischenfall möglicherweise das Werk eines Geistes gewesen sein könnte, der sich gestört fühlte, denn sie hätten in jener Nacht eine beträchtliche Menge an paranormalen Aktivitäten registriert.



    https://paranormal-szene-news.…rv7vCmpGdR175WJjnuvhnCg70

    Die schönste Art fern zu sehen ist immer noch der Sternenhimmel in der Nacht

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden