Ritualplatzwiederherstellung-Externsteine

Schon gewusst…?

Die politische Organisation der Wikinger gleicht am ehesten einem demokratischen System.
In Island tagte vor über 1000 Jahren zudem das „Thingvellir“, das als eines der ältesten Parlamente der Welt gilt.




  • Hallo!


    Bei einem Besuch des Geländes mit dem Ritualplatz im vergangenen August machte dieser Platz auf mich einen sehr düsteren und negativen Eindruck. Auch seine Lage in der tiefen Schlucht eines alten Steinbruchs verstärkte bei mir den besagten Eindruck. Für schwarzmagische, oder sonstwie der dunklen Seite zugewandte Rituale sicher ein perfekter Ort, aber für eine positiv ausgerichtete Auslegung des germanische Heidentums und für den Kontakt mit den Göttern...... finde ich diesen, nun zerstörten, Ritualplatz nicht geeignet.



    Diesen Eindruck von mir muß keiner teilen, aber ich bin mir nicht sicher, ob mit dem Platz für das germanische Heidentum wirklich etwas bedeutendes verloren gegangen ist. Die Petition wird doch zum größten Teil von Leuten unterschrieben, die den Platz nie selbst gesehen und gespürt haben. Für mich war/ist er mit negativen Energien besetzt und so wundert mich seine Zerstörung nicht, während ein sehr lichter Ort in der umittelbaren Umgebung unangestastet blieb.


    Die Art und Weise, wie mit diesem Platz umgegangen wurde, finde ich allerdings auch skandalös und respektlos, zumal mir die ganze Aktion so vorkommt, als wäre es vorrangig um das Entfernen des Ritualplatz gegangen; deshalb werde ich wahrscheinlich auch noch die Petition unterzeichnen, auch wenn ich den Platz nicht mochte.


    Grüße


    Matthis

  • Moin :)


    Na, schön, dass das noch jemand so empfindet, wie ich diesen Ort empfunden habe. Ich dacht schon, das wär nur meine ganz eigene Wahrnehmung gewesen.


    Das ist einer der Gründe, warum ich die Petition nicht unterzeichnet habe und das auch nicht tun werde. Auch nicht aus "nur Protest, wie mit einem Platz umgegangen wird". Dafür gibt es bessere "Objekte" :D


    Und bevor es wieder heisst...gell, ihr wisst schon...ich hätte die P. auch nicht unterueichnet, wenn sie vom VfgH, Eldaring, GGG oder wie sie sonst noch alle heissen, Pagan Federation or whatever verfasst worden wär.


    Für mich ist DIESER Platz keiner, den es zu "schützen" oder "wiederzubeleben" gilt.

  • Da ich mich auch mal informiert habe, was so an und um die Externsteine vor sich geht, habe ich das Ding auch nicht unterzeichnet, ganz davon abgesehen, das ich so gut wie nie irgendwelche Petitionen unterzeichne, da ich mir nie sicher bin, wer dann am Ende meine Daten hat...


    Was mich an der "Ritualplatzaktion" stört ist diese Arroganz der vieler Heiden, die sich über geltendes Recht stellen wollen:


    Wir sind Heiden, also dürfen wir machen was wir wollen, weil wir arme unterdrückte Heiden sind. Wer in meinem Wald Steinkreise baut oder Feuer macht, ohne mich zu fragen, der fliegt auch vom Gelände...


    Oder würdet Ihr Christen erlauben Ihre Gottesdienste auf Eurem Grundstück zu feiern...?


    [irony]Und schrecklicher Weise gibt es immer noch Leute (ich hörte sogar die Mehrheit der Bevölkerung) die kein gutes Gefühl dabei haben, wenn Leute Nachts im Wald "Rituale" feiern. Aber wir im Sinne der Religionsfreiheit, nehmen wir Heiden uns einfach mal das Recht uns über Natur und Brandschutz und auch Eigentumsrecht hinweg zu setzen und wenn wir dabei den Normalen äh Nichtheiden noch tüchtig Angst einjagen um so besser...[/irony]


    Vielleicht Zeigt das Video warum die Allgemeinheit nicht so begeistert ist:



    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Ok, also was das da mit Naturnähe, bzw. überhaupt Naturliebe zu tun hatte, lag wohl eher im Poppen im Freien, Saufen, Kiffen bis der Arzt (oder die Polizei) kommt, Rumpöbeln und "Ey Alter"-wild gestikulieren und die Natur und ihre Anwohner mit "Wer hat Angst vor Feiermusik" begründet.
    Ich hoffe, dass die meisten der dort gezeigten Menschen keine Heiden waren.... 8| :S :thumbdown:

  • Ich hoffe, dass die meisten der dort gezeigten Menschen keine Heiden waren....


    Zumindest nicht in unserem Sinn. Hier haben wirs wohl hauptsächlich (ja, ich hab Vorurteile!!) mit selbsternannten Hexen zu zun, die ihr Hexentum darauf begründen, dass sie Basilikum von Schnittlauch unterscheiden können. Ich finds ewig schade, wie man einen eigentlich schönen Platz totfeiern kann...

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Die wollten doch eigentlich die "bösen Drogenkonsumenten" vertreiben. Ich vermute mal, damit sind die dort allzeit präsenten kiffenden Althippies gemeint.


    1. Die tun keinem was. und 2. Die sind immer noch da. :be_cool:


    BeimThema Externsteine geht es um mehr als nur den Ritualplatz. Hier geht es meiner Meinung nach um die grundsätzliche Frage, ob heilige Stätten /Nemetone genutz werden dürfen und wenn ja in welchem Umfang. Hier sind zwei Enden einer Skala sind, an deren einem Ende ein grundsätzliches Verbot und an deren anderen Ende "alles erlaubt" steht, ohne Rücksicht auf Verluste (Umweltschutz, Jugendschutz). Es muss doch eine Diskussion mit dem LWL oder der "Öffentlichkeit" möglich sein, ohne extreme Standpunkte anzunehmen. Der bisherigen Diskussion hier im Forum sind doch schon gute Argumente erwachsen.


    Wie viele Ritualorte haben wir denn? Wir müssen uns doch eh mit dem begnügen was wir haben oder wieder alles privat und "heimlich" machen. Dann dürfen wir uns aber nicht wundern, wenn das genauso negativ auf die öffentliche Meinung wirkt wie zu exzessive Feiern.

  • Was mir fehlt ist ein seriöser Verein in dem Raum, der das Thema Kultplätze und Heidentum mal etwas in die Hand nimmt...
    Von dem was man hört treiben sich in OWL nur Externstein-Esoteriker und ein paar versprengte Germanen herum, von denen einige politisch ungünstige Tendenzen aufweisen...

  • Hat jetzt eigentlich die UN schon reagiert und Blauhelme geschickt?


    Eulenschutzgebiet, da dürfen keine Blauhelme hin ^^

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.