Das geheime Bewusstsein der Pflanzen

Schon gewusst…?

Die Frauen der Wikinger waren ihren Männer gleichgestellt.

Schlug oder betrog ein Mann seine Frau oder konnte er nicht für Unterhalt aufkommen, durfte sie die Scheidung einreichen.



  • Ich bin beim Stoebern gerade ueber ein ganz erstaunliches Buch gestolpert: Das geheime Bewusstsein der Pflanzen.


    Es handelt sich um ein relativ neues, also zeitgemaesses Werk von 2009, also nicht unbedingt um ueberholte Ansichten.
    Hier wird erklaert und vor allem auch versucht zu beweisen, dass es sich bei Pflanzen keineswegs um dahinvegetierende Subjekte handelt, sondern das sie tatsaechlich ueber ein Gedaechtnis, Eigensinn und - ich wusste es, ueber eine Art der Intelligenz verfuegen.


    Es kommt mir ganz bekannt vor, was ein gewisser Professor Trewaras hier doziert:


    "Juengsten Erkenntnissen zufolge haben Pflanzen im Grunde alle Eigenschaften eines intelligenten Tieres - nur sind Blumen und Baeume langsamer, bedaechtiger und fuer unsere Ohren stumm."


    Das haben wir schon laengst gewusst! Und wenn man richtig zuhoert dann sind sie auch nicht stumm.


    Vielleicht naehern wir uns doch ein klein wenig den alten Erkenntnissen, was vermeintlich verloren ging ist vielleicht noch rettbar.


    Meine Empfehlung: "Das geheime Bewusstsein der Pflanzen" von Joseph Scheppach

    "Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer." Sokrates

  • Hast dus schon gelesen oder bist du nur drüber gestolpert?
    Ich glaube mich zu erinnern, dass es in den Achtzigern auch ein Buch dieses Namens gab. Es war eine Abhandlung über Pflanzengeister und ihre Heilwirkung. Kann das eine überarbeitete Neuauflage sein?

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Oh, schöner Hinweis. Ich hab auch noch irgendwo ein Buch über das Seelenleben der Pflanzen; ist ein paar Jahre (viele) alt und fand ich auch sehr eingängig, wenn auch nicht der wissenschaftlich.


    Gestern hab ich mir ein kostenloses Kindle-eBook geholt. gibt es auch gedruckt, aber dann kostet es halt.


    Nanna - Über das Seelenleben der Pflanzen eBook: Gustav Theodor Fechner: Amazon.de: Kindle-Shop


    Nanna als Blumengöttin gefällt mir eh :P
    Naja, ich rede eh mit jeder Pflanze, der ich begegne (okay, nicht mit allen, aber mit vielen).

  • Cal: Nein das ist wohl was ganz neues. Es werden z.T. Studien aus 2008 zitiert. Es hat einen ganz und gar wissenschaftlichen Aufbau. Z.b. Wird beschrieben, dass Pflanzen messbar 3 Tage vorher auf Erdbeben oder Unwetter reagieren, indem sie sich mit gewissen Mitteln, wie Staerkung ihrer Aussenhaut, darauf einstellen. Dann werden Feldversuche beschrieben, in denen Pflanzen nachweisbar miteinander kommunizieren, sich z.B. vorwarnen. Ich bin noch mittendrin, aber ich komme aus dem Staunen grad nicht raus.
    Eine Kletterpflanze kann" sehen". Sie wird sich immer in die Richtung bewegen, in der sie einen Pfahl als Halt findet, selbst wenn man diesen woanders positioniert. Und sie reagieren auf Musik!


    Du siehst, ich bin grad voellig begeistert :rolleyes:

    "Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer." Sokrates

  • Dieses Thema gefällt mir jetzt richtig gut. :topanim:


    Ich kommuniziere mit Pflanzen und sie haben einen sehr bedeutenden Platz in meinem Leben eingenommen. Das ist allerdings ein Thema, das kaum einen interessiert und ohne Interesse sage ich zu diesem Thema auch nichts. Auf unbedachte Kommentare wird man schnell als "bekloppt" angetan.
    Ich kann nur sagen, nehmt Kontakt auf und Ihr werdet bereichert werden.
    Besonders Bäume sind gute Ratgeber, Tröster und Freunde. Natürlich stellt sich dann nicht mehr die Frage, ob die Pflanzen inteligent sind. Natürlich sind sie es sonst wären sie nicht da.
    Ich könnte viele Erfahrungen und Erlebnisse hier erzählen, das würde aber den Rahmen sprengen und letztendlich langweilen.
    Ich kann nur jedem raten es zu versuchen. Sucht Euch einen Baum aus und macht ihn zum Freund und behandelt ihn so, besucht ihn und sprecht mit ihm und tut ihm auch ab und zu Gutes. Ihr werden eine Erfahrung der ganz besonderen Art machen.

  • Jau. Hundertprozentige Zustimmung.
    Als Konsequenz des ganzen hab ich für mich festgestellt, dass die ewige Diskussion vegan oder nicht vegan ein Absurdum in sich ist. Es macht keinen Unterschied. Nahrung wird uns gegeben und es muss immer etwas gehen, damit etwas anderes leben kann.
    Nur so ein Gedanke zum Thema... ich hoff, es wird jetzt nicht zu OT

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht abergläubisch. Das bringt Unglück.

  • Nee Cal, ganz und gar nicht ot, ich mach mir die Gedanken auch. Umso schlimmer, dass ein Kapitel in dem Buch heisst "Spuert eine Kartoffel Schmerz". Am Freitag mittag hab ich mich allen Ernstes von meiner Bueropflanze veabschiedet, wirklich!

    "Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer." Sokrates

  • Wenn Du Dich von Deiner Büropflanze verabschiedet hast, ist das doch nichts schlimmes.


    Ich habe im Büro eine riesige Grünpflanze. Einst, liegt ca 20 Jahre zurück. war sie verlaust und sollte entsorgt werden. Ich schnitt sie bis auf einen blattlosen Stamm zurück und alle lachten über diesen leeren Besenstiel im Topf. Wochen später kam das erste neue Blatt, das von mir gestreichelt wurde und Lob erntete. Mittlerweile bin ich etliche Male umgezogen und die Pflanze passte schon nicht mehr durch die Türen und Vorgesetzte wollten immerverhindern, dass diese Pflanze mitkommt.
    Ich kann gut Aufstand proben, das könnt ihr mir glauben. Die Pflanze zog immer mit (Umzieherei ist in großen Firmen wie die, in der ich ARbeite an der Tagesordnung).


    Im letzten April stand sogar ein Umzug in ein anderes Gebäude an und es gab Einrichtungspläne. Siehe da, meine Pflanze wurde mit eingezeichnet. Beim Umzug selbst passte sie natürlich wieder nicht durch die Türen und die Umzugsfirma ging nicht sonderlich pfleglich mit ihr um und sie zerbrach in der Mitte. Trotzdem versorgte ich die Wunden und verschmierte und verband sie und redete ihr gut zu und siehe da. Die Pflanze hat schon wieder riesige neue Blätter bekommen und keinen wunderts, wenn ich ihr ein Tschüß sage, wenn ich gehe!
    Ob die mich nun für bekloppt halten oder nicht ist mir egal.

  • Sehr zu empfehlen ist auch W.D.Storl "Pflanzendevas".
    Ist schon etwas älter, liefert aber dennoch viele Belege und interessante Ansichten zum Thema.

  • Hallo, ja das finde ich hochinteressant.
    In das Buch werde ich hineinschauen.
    Ja, ich denke auch, das es die Ernährungsweise vegan/fleisch keinen Unterschied macht - Tiere wie Pflanzen sind beides Lebewesen.


    In dieser Welt muss sich jedes Lebewesen von einem anderen ernähren.


    Wichtig ist hingegen, wie man den Lebewesen gegenübertritt. Auch wenn es vielleicht mal die eigene Beute ist. Massentierhaltung verbietet sich von selbst.