SAMMELTHREAD - Regionale Volksmusik des deutschsprachigen Raumes

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.
  • Heyho!


    Mir kam mal die Idee einen Thread - und ich bin mal so frech und nenne es einen Sammelthread - zum Thema


    SAMMELTHREAD


    Regionale Volksmusik des deutschsprachigen Raumes


    zu eröffnen. Ganz einfach, weil ich denke, dass wir (zumindest geht es mir so - entschuldigt die Verallgemeinerung) ein wenig den Überblick über den deutschsprachigen Raum verlieren. Mir würde auf Anhieb zum Beispiel kein patriotisches Volkslied des schwäbischen Ländle einfallen. So können wir uns einfach mal ein wenig "weiterbilden" [=


    Ich würde es mir so vorstellen, dass jeder der will ein für seine Heimat prägnantes Volkslied vorstellt. Wär natürlich toll, wenn wir zumindest für Deutschland die Mehrzahl der Bundesländer "abgrasen" könnten und unsere geherzten Österreicher und Schweizer zumindest für Ihren Teil des Landes ein wenig was vorstellen (=


    Am besten wäre es, dass wenn der Thread Anklang finden sollte, wir hier wirklich nur die Lieder posten und in 'nem separaten Thread diskutieren würden... dann hätten wir hier wirklich nur und ausschließlich die Lieder - macht sich von der Übersicht her gut (=


    Als Maske schlage ich vor:


    Name des Liedes:
    Komponist:
    Herkunft des Liedes:
    Die Strophen:
    Warum ist es für meine Region wichtig?
    Warum spricht es mich persönlich an?
    Historischer Hintergrund: Links oder Erklärung



    Ich mache mal den Anfang:


    NAME: Märkische Heide, Märkischer Sand


    KOMPONIST: Gustav Büchsenschütz (1902 - 1996)


    HERKUNFT: Ich gehe mal davon aus, dass es keinen Brandenburger gibt, der es nicht kennt...


    STROPHEN: (Frei nach Wikipedia)




    Märkische Heide,


    Märkischer Sand


    |: Sind des Märkers Freude,


    Sind sein Heimatland. :|




    Refrain:


    Steige hoch, du roter Adler,


    Hoch über Sumpf und Sand,


    |: Hoch über dunkle Kiefernwälder,


    Heil dir mein Brandenburger Land. :|




    2. Uralte Eichen,


    Dunkler Buchenhain,


    |: Grünende Birken


    Stehen/umrahmen am/den Wiesenrain. :|




    3. Blauende Seen,


    Wiesen und Moor,


    |: Liebliche Täler,


    Schwankendes Rohr. :|




    4. Knorrige Kiefern


    Leuchten im Abendrot,


    |: Sah'n wohl frohe Zeiten,


    Sah'n auch märk'sche Not. :|


    Zusätzliche Strophen ab 1933:



    5. Bürger und Bauern


    Vom märk'schen Geschlecht,


    |: Hielten stets in Treu


    Zur märk'schen Heimat fest! :|




    6. Hie Brandenburg allewege -


    Sei unser Losungswort!


    |: Dem Vaterland die Treue


    In alle Zeiten fort. :|


    Links: German Military War Songs-Markische Heide - YouTube oder Märkische Heide - YouTube


    WARUM IST ES FÜR MEINE REGION WICHTIG?
    Jeder, der schonmal einen brandenburgischen Kiefernwald durchschritten hat weiss, warum das Lied so toll zu unserer Region passt (=
    Inhaltlich passt es also wunderbar auf unseren Naturraum - das einerseits.
    Andererseits ist es das patriotischste, was es in unserem kleinen Bundesland überhaupt gibt - ich kenne keinen anderen Anlass, bei dem wir stolzer auf unser Land sind, als beim singen diesen Liedes! Was an uns für sich schon traurig ist. Wir sind solche ein kulturell diverses Land - man denke nur mal an die verschiedenen Traditionen.. beim Spreewald mit seinen Trachten, über unseren Raum - komischerweise gibt es im Umkreis von 50km meines Ortes die Fastnacht noch, darüber hinaus hab ich wenig davon gehört - bis in den westlichen Teil (von dem ich nicht viel weiß, ehrlich gesagt =P ). Es kann nicht sein, dass es uns schwer fällt, stolz zu sein... was auch daran liegen könnte, das viele einfach ihre Natur nicht mehr kennen und sich somit mit diesem Lied nicht identifizieren können. Oder meinen, ein "Nazilied" hätte nichts mehr im Volksmund zu suchen... (Unter Historie mehr dazu)


    WARUM SPRICHT ES MICH PERSÖNLICH AN?


    Ich finde es spiegelt wunderbar die Ehrerbietung wider, die wir unserem Land zu Teil werden lassen und was wir wirklich an unserem Land schätzen sollten:
    => die Natur
    => Sozialen Zusammenhalt und Treue
    Von all dem kann man heutzutage nicht überall vieles finden. Viele sind nicht mehr draußen, viele ziehen weg (ich ja leider auch /= )... Aber wenn man mal die Augen gründlich öffnet, so findet man es immer noch (=


    Wenn ich draußen im Wald (Kiefernwald - echt, wir scheinen nichts anderes zu haben^^) bin, überkommt mich immer wieder die Lust das Lied zu schmettern... es spiegelt für mich einfach alles wieder, was ich an meiner Heimat liebe =D


    Und ehrlich - welcher Brandenburg kennt und hassliebt unseren Sandboden nicht =P



    HISTORISCHER HINTERGRUND
    Geschrieben wurde es von Gustav Büchsenschütz im zarten Alter von 21 Jahren in einer Jugendherberge in Neu Vehlefanz (NW von Berlin) - dort steht heute ihm zu Ehren ein Gedenkstein.
    Büchsenschütz soll selbst von den Nationalsozialisten angetan gewesen sein und persönlich sein Lied auf eine gehakenkreuzte Variante geändert haben. Das ist natürlich ein großes Problem heutzutage.. Einige munkeln, man solle es deshalb nicht mehr verwenden.. Zu offiziellen Anlässen wird es immer wieder gern gesungen (Hier sei es anzumerken, dass es von der SPD als offizielle Landeshymne
    vorgeschlagen wurde. Aus eben jenen Gründen wurde es aber abgelehnt. Es ist also die "inoffizielle Brandenburghymne") - aber gerade hier meckern die Kritiker, dass ein "Nazilied" nichts im Offiziellen zu suchen hat. Schließlich hätten die Nazis es nur all zu gern gesungen, im Parteitag wie auch auf Festen. Mal ganz ernsthaft: Wenn wir allem, was die Nazis verunglimpft haben, verunglimpfen haben lassen oder zur Verunglimpfung zwangen, heute abschwören würden, dann würde unser Alltag ganz anders aussehen. Das wissen wir hier nur all zu gut, denke ich mal. Ja, selbst der erste Mai dürfte nicht gefeiert werden! Schließlich entstammte dieser direkt der nationalsozialistischen Feder...


    Die Nazis rissen vieles aus dem eigentlichen Kontext und gaben ihm einen anderen Anstrich, mit dem sie ihre Ideologie propagieren konnten.
    Solange dieser Anstrich heute gemieden wird und eine Rückbesinnung auf die eigentlichen Werte dieser missbrauchten Gegenstände stattfindet, dann kann nichts gegen sie sprechen.


    Ich finde es zwar schade, dass es möglich ist, dass Büchsenschütz sein eigenes Lied verunglimpft hat während der Nazizeit.. aber man muss auch die Umstände beachten. Als die Nazis an der Macht waren, waren die Leute wirtschaftlich in den Grundfesten zerrüttet - da fanden die Nazis leider fruchtbaren Boden zum drauf ackern )= Aber deswegen Büchsenschütz' ursprünglich unpolitisches Lied auf die Deponie zu verfrachten, sehe ich nicht ein. Schließlich ist es in seiner unpolitischen Variante (s.O.) wie schon betont, das schönste und treffendste Volkslied unseres kleinen Landes.


    Es müsste doch eigentlich ausreichen, sich offiziell von der Nazizeit zu distanzieren, zu sagen, dass man deren Gedankengut nicht im Offiziellen Bereich haben will, aber dennoch auf dieses Lied stolz sein kann!


    MfG,
    Sütterlin


    Ich bin im Auftrag Odins unterwegs.
    Und Odin kann es garnicht leiden missbraucht zu werden!

    - Kommissar Schenk, Tatort 'Odins Rache'

  • Name: Auf der Lüneburger Heide


    Komponist: Herman Löns (1866 - 1914), 1912 vertont von Ludwig Rahlfs (1863 - 1950)


    Herkunft: Lüneburger Heide :rolleyes:
    Ursprung war ein kurzes Studentenlied, dass Löns, seines Zeichens "Nationaldichter" der Heide, als Student in Göttingen gehört hatte. Es hatte den Text "Auf der Lüneburger Heide ging ich auf und ging ich unter, Bruder, pump mir deine Kleine, denn die meine ist nicht munter." und wurde von Löns als frechstes aller Lieder betitelt.
    1907 veröffentlichte er in seinem Werk "Mein braunes Buch" eine eigene Weiter-Dichtung des Liedes, das dann 1912 von Ludwig Rahlfs vertont wurde.


    Strophen:

    Auf der Lüneburger Heide;
    in dem wunderschönen Land,
    ging ich auf und ging ich unter:
    Allerlei am Weg ich fand!


    Valleri, vallera, und jucheirassa, und jucheirassa,
    bester Schatz, bester Schatz, denn du weißt es weißt es ja.


    Brüder lasst die Gläser klingen!
    Denn der Muskatellerwein
    wird vom langen Stehen sauer:
    Ausgetrunken muss er sein!


    Valleri, vallera, und jucheirassa, und jucheirassa,
    bester Schatz, bester Schatz, denn du weißt es weißt es ja.


    Und die Bracken und die bellen
    und die Büchse und die knallt;
    Rote Hirsche woll'n wir jagen
    in dem grünen, grünen Wald


    Valleri, vallera, und jucheirassa, und jucheirassa,
    bester Schatz, bester Schatz, denn du weißt es weißt es ja.


    Ei du Hübsche, ei du Feine,
    ei du Bild wie Milch und Blut!
    Unsere Herzen woll'n wir tauschen
    denn du glaubst nicht wie das tut!


    Valleri, vallera, und jucheirassa, und jucheirassa,
    bester Schatz, bester Schatz, denn du weißt es weißt es ja.


    Link: Auf der Lüneburger Heide


    Warum es für meine Region wichtig ist: Leider, leider, ist der patriotische Funke bei der Heidjer-Jugend beinah erloschen. Die meisten können einem ewig purpur Blüten-Meer irgendwie nix mehr abgewinnen....
    Nur zu einer Zeit im Jahr, eine Zeit, da erwacht jeder Mensch in jedem Dorf und es wird wieder gefeiert und gejolt und gelacht wie in alten Zeiten: Schützenfest. Denn an diesem einen Wochenende sind alle Leute eines Dorfes auf den Beinen und feiern miteinander. Und vom Schützenverein her erklingt immer wieder dieses eine Lied: Auf der Lüneburger Heide. Es ist das Lied der hierzulande so oft beinah vergötterten Person des Herman Löns, Bewahrer, Wächter, Jäger, Bewohner, Besinger und Liebhaber der Heide.
    Das Lied beschreibt weniger die hiesige Landschaft als die Lebensfreude, die uns trockene Heidjer überkommt, wenn Schützenfest ist. Dann sind alle Freunde, dann ist Jubel und Heiterkeit, Feinde werden zu Freunden, Gesetze und Stadt-Schinken werden über den haufen geworfen und uralte Landsitten kommen wieder hervor!


    Warum spricht es mich persönlich an:
    Ganz einfach. Ich bin Heidjer - das ist mein Lied. Es erinnert an die Tage im Jahr, wo hier Tradition und Heimattreue wieder hervorkommen und jeder sie willentlich befolgt. ^^ Einfach weil es sich so ist. Schützenfest gehört dazu, ist die 5. Jahreszeit bei uns. Im Jahr des Heidjers ist es eben der Höhepunkt, und das Lied drückt es aus.
    Freude, Lust, Freundschaft, Gemeinschaft, Liebe und Tradition erblühen, wenn es in der Heide Schützenfest ist!


    Historischer Hintergrund:
    Wenn etwas erstman in der Heide ist, kommt es da auch so schnell nicht weg. Auch dieses Lied ist nicht sonderlich bekannt, und auch die Nazis konnten mit diesem Heide-Schatz nicht viel anfangen.... jedoch kamen in den 50ern/70ern Filme, die das Lied zumindest in deutschland etwas bekannter machten: Grün ist die Heide von 1951 mit Kurt Reimann, Hans Richter und Ludwig Schmitz als Sänger und Schauspieler sowie der gleichnamige Film von 1972, in dem Roy Black das Heidelied singt.


    Grüße von Hedewit

    • End ek swerio in allum fernan Landsidun,
      in Woden ende Thunaer ende Saxnot
      ende allum them Holdum, the hira Genotas sint...
  • Bin jetzt kein echter Schwabe, nur adoptiert. Aber bei Wingerterfesten z.B. singt man hier die "Schwaebsche Eisenbahne".


    Auf de schwäb'sche Eisenbahne


    Und Plauen in Sachsen, wo mein Mann herkommt, hat ein eigenes Lied, das Plauenlied "Plauen bleibt Plaue". Leider konnte ich nirgendwo den Text auftreiben.
    Dann noch fuer alle Vogtlaender den Vugelbeerbaam:


    files.schulbuchzentrum-online.de/.../files/978-3-14-120688-3-6-l.pdf


    Fuer die Saechsische Schweiz das Lied der Berge:


    Bergsteigerchor Kurt Schlosser - Hörst Du das Lied der Berge - YouTube


    Aber ich verstehe die Jugend, damit konnte man mich bisher auch nie locken....

    "Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer." Sokrates

  • Name des Liedes: Bergisches Heimatlied



    Komponist: Rudolf Hartkopf, Caspar Joseph Brambach



    Herkunft des Liedes: 1892, für den Besuch des preussischen Provinspräsidenten in Solingen komponiert. Siehe
    Bergisches Heimatlied – Wikipedia




    Die Strophen:
    Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
    die Berge hoch ragen, der Amboss erklingt.
    Wo die Quelle noch rinnet aus moosigem Stein,
    die Bächlein noch murmeln im blumigen Hain.
    Wo im Schatten der Eiche die Wiege mir stand,
    -da ist meine Heimat, mein Bergisches Land.-



    Wo die Wupper wild woget auf steinigem Weg
    An Klippen und Klüften sich windet der Steg.
    Wo der rauchende Schlot und der Räder Gebraus,
    die flammende Esse, der Hämmer Gesaus
    Verkünden und rühmen die fleißige Hand:
    -Da ist meine Heimat, mein Bergisches Land.-



    Wo die Schwerter man schmiedet dem Lande zur Wehr,
    wo´s singet und klinget dem Höchsten zur Ehr,
    wo das Echo der Lieder am Felsen sich bricht,
    der Finke laut schmettert im sonnigen Licht,
    wo der Handschlag noch gilt als das heiligste Pfand,
    -da ist meine Heimat, mein Bergisches Land.-



    Wo so wunderbar wonnig der Morgen erwacht,
    im blühenden Tale das Dörfchen mir lacht,
    Wo die Mägdlein so wahr und so treu und so gut,
    Ihr Auge so sonnig, so feurig ihr Blut,
    Wo noch Liebe und Treue die Herzen verband:
    -Da ist meine Heimat, mein Bergisches Land.-



    Keine Rebe wohl ranket am felsigen Hang,
    kein mächtiger Strom fließt die Täler entlang.
    Doch die Wälder sie rauschen so heimlich und traut,
    ob grünenden Bergen der Himmel sich blaut,
    drum bin ich auch weit an dem fernesten Strand:
    -Schlägt mein Herz der Heimat, dem Bergischen Land.-



    Wo den Hammer man schwinget, mit trotziger Kraft,
    da schwingt man die Schwerter auch heldenhaft,
    wenn das Vaterland ruft, wenn das Kriegswetter braust,
    hebt kühn sich zum Streite die bergische Faust,
    dem Freunde zum Schutze, dem Feinde zur Schand,
    -mit Gott für den Kaiser, fürs Bergische Land!-



    Warum ist es für meine Region wichtig?
    Wenn das Bergische eine Hymne hat, ist es diese hier.
    Warum spricht es mich persönlich an?
    Naja meiner Heimat wird geschmeichelt, und die Atmosphäre der waldigen Täler kommt m.M.n. sehr gut rüber. Ansonsten hat es eigentlich keine Bedeutung für mich. Einige Männerchöre singen es noch, aber es gerät wohl leider in Vergessenheit.
    Historischer Hintergrund:
    siehe Wiki- Link
    Ansonsten: Hier (zum Teil) vertont:




    Edit: Video mal Aktualisiert

    2 Mal editiert, zuletzt von Ulfberth ()

  • Da hilft man doch gerne...


    Kennt ihr das Land in deutschen Gauen (Schwabenlied)


    Text: J. G. Fischer ()
    Musik: Frédric Bérat , 1800-1855 bzw Volksweise ( Verfasser anonym )


    in: Schwäbisches Soldaten-Liederbuch - - Albvereins-Liederbuch (ca. 1900) -- Gesellenfreud (1913)


    Kennt ihr das Land in deutschen Gauen (Schwabenlied) - Volksliederarchiv


    Kennt ihr das Land in deutschen Gauen
    das schönste dort am Neckarstrand?
    Die grünen Rebenhügel schauen
    ins Tal von hoher Felsenwand.
    Es ist das Land, das mich gebar
    wo meiner Väter Wiege stand;
    drum sing´ ich heut und immerdar:
    das schöne Schwaben ist mein Heimatland!


    Kennt ihr das Land in deutschen Gauen
    mit Wald und Flur, so reich bekränzt,
    wo auf den weiten, reichen Auen
    im Sonnenschein die Ähre glänzt?
    Es ist das Land, das mich gebar
    wo meiner Väter Wiege stand;
    drum sing' ich heut und immerdar:
    das schöne Schwaben ist mein Heimatland!


    Kennt ihr das Land in deutschen Gauen
    wo Tann' und Epheu immer grün,
    wo starke Männer, edle Frauen
    in deutscher Kraft und Sitte blühn?
    Es ist das Land, das mich gebar
    wo meiner Väter Wiege stand;
    drum sing' ich heut und immerdar:
    das schöne Schwaben ist mein Heimatland!


    Kennt ihr das Land im deutschen Süden
    so oft bewährt im Kampf und Streit,
    dem zwischen seiner Wälder Frieden
    so frisch die deutsche Kraft gedeiht?
    Ja, wackre Deutsche lasst uns sein
    drauf reichet euch die deutsche Hand:
    denn Schwabenland ist's nicht allein
    das ganze Deutschland ist mein Heimatland!





    Warum ist es für meine Region wichtig?
    Naja, es ist das Lied... der Schwaben :D Und ein sehr schönes!
    Warum spricht es mich persönlich an?
    Es ist getragen, stimmungsvoll und ich frage mich selbst auch meist, ob ich dies Land auch wirklich kenne :) Auch wenn ich auf die letzte Strophe inzwischen auch gern mal verzichten könnte.


    Und dann noch:


    Das Württemberglied - Preisend mit viel schönen Reden




    Text: Justinus Kerner , 1818, zuerst in Morgenbl. 1818 Nr. 124.
    Musik: Nach " In des Waldes düstern Gründen "


    Preisend mit viel schnen Reden - Volksliederarchiv



    Preisend mit viel schönen Reden
    ihrer Länder Wert und Zahl
    saßen viele deutsche Fürsten
    einst zu Worms im Kaisersaal


    "Herrlich", sprach der Fürst von Sachsen
    "ist mein Land und seine Macht
    Silber hegen seine Berge
    wohl in manchem tiefen Schacht."


    "Seht mein Land in üpp´ger Fülle"
    sprach der Kurfürst von dem Rhein
    "goldne Saaten in den Tälern
    auf den Bergen edlen Wein."


    "Grosse Städte, reiche Klöster,"
    Ludwig, Herr zu Bayern, sprach
    "schaffen, dass mein Land den euern
    wohl nicht steht an Schätzen nach."


    Eberhard, der mit dem Barte
    Württembergs geliebter Herr
    sprach: "Mein Land hat keine Städte
    trägt nicht Berge silberschwer


    Doch ein Kleinod hält´s verborgen -
    daß in Wäldern noch so groß
    ich mein Haupt kann kühnlich legen
    jedem Untertan in Schoss."


    Und es rief der Herr von Sachsen
    der von Bayern, der vom Rhein
    "Graf im Bart, ihr seid der reichste
    euer Land trägt Edelstein!"


    Warum ist es für meine Region wichtig?
    Es ist DIE Hymne Württembergs. Und zeigt prima auf weshalb unser Reich besser ist als jedes von euch. Noch Fragen?
    Warum spricht es mich persönlich an?
    Besser könnte man die schwäbische "Weltbescheidenheit" echt ned treffen... :D


    Historischer Hintergrund: "Als Europas Fürsten 1815 beim Wiener Kongreß Deutschland in viele kleine Staaten aufteilten, war wohl kaum einer unter ihnen, der seinen Kopf in den Schoß seiner Untertanen hätte legen können, ohne in Gefahr zu sein, geköpft zu werden. "Das Lied folgt der Sage, welche die Tatsache auf die Fürstenversammlung 1486 zu Worms verlegt. Die Melodie gehört ursprünglich zu dem Lied "In des Waldes düstern Gründen", das in dem Roman "Rinaldo" von Vulpius 1800 vorkommt und bald Volkslied wurde. Frappant ist in der Melodie die Schlußwendung, die offenbar der Marseillaise entlehnt ist" ( Böhme , 1895)"


    Und dann gibt es natürlich noch so einige tolle Liedchen wie "Dem Schwabenland die Treue" oder die Späßchen von Brock Terzett... aber das fällt nicht mehr wirklich unter Volkslieder.



    Was ich noch anzubieten hätte:


    - Badnerlied
    - Thüringenlied
    - Westfalenlied (Ihr mögt den Rhein)
    - Westerwald
    - Ostmarklied
    - Hamburg ist ein schönes Städtchen


    ...aber das überlass ich lieber denen die da herkommen :D

  • Ich belebe mal den Thread wieder *Defi auflad*


    Name des Liedes: Sonntag
    Komponist: Der ursprüngliche Verfasser ist unbekannt. Diese Version stammt von Kraudn Sepp (bürg. Josef Bauer)
    Herkunft des Liedes: Oberland (Landschaft zwischen Lech und Inn)



    Sonntag




    Name des Liedes: Weiss-Blau
    Komponist: Kraudn Sepp (bürg. Josef Bauer)
    Herkunft des Liedes: Oberland (Landschaft zwischen Lech und Inn)

    Weiss-Blau



    "I found no solution in the truth, that my madness can be cured"
    "What if this madness seems to be nothing else but my real me"

    ~ Nargaroth, Ash

    Einmal editiert, zuletzt von BavarianWarrior ()

  • *Thread ausgrab*
    Weil ich nachts nach der Spätschicht nichts besseres zu tun habe, entstaube ich den Thread mal wieder.


    Name des Liedes: Wildschütz Jennerwein
    Komponist: Unbekannt - bekannt wurde es durch Kiem Pauli; einem bayerischen Volksliedersammler
    Herkunft des Liedes: Schliersee
    Warum ist es für meine Region wichtig?
    Die Geschichte um den Wildschützen Jennerwein ist die bekannteste von vielen Wilderern/Jägertragödien und steht stellvertretend für die dunkle Seite der königlichen Regentschaft. Jennerwein gilt in Trachten- und Schützenkreise als eine Art Schutzpatron.
    Auch heute bauen viele Theaterstücke und Fernsehserien auf die Wilderertragödien auf.

    Warum spricht es mich persönlich an?
    Ich habe Jennerwein bereits als Kind kennengelernt, für mich sind die Wilderergeschichten ein Teil meiner Kindheit mit denen ich mich heute noch gerne auseinandersetze.



    "I found no solution in the truth, that my madness can be cured"
    "What if this madness seems to be nothing else but my real me"

    ~ Nargaroth, Ash

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden