Taverne "Drei Nornen"

Schon gewusst…?

Ein Clan (Mehrzahl: Clans; von schottisch-gälisch clann „Abkömmling“) oder eingedeutscht Klan (Mehrzahl: Klane) war ursprünglich eine größere Familiengruppe in Schottland, die ein abgegrenztes Gebiet bewohnte und ihre Herkunft auf einen gemeinsamen Urahnen zurückführte (siehe Schottischer Clan). Davon abgeleitet versteht die Ethnologie (Völkerkunde) unter einem Clan bei ethnischen Gruppen und indigenen Völkern einen Familienverband, der sich zwar auf eine gemeinsame Herkunft bezieht, diese zumeist sagenhafte Abstammung aber nur ungenau oder widersprüchlich herleiten kann.

  • ich kann es nich nachvollziehen


    So schlecht war Deutschland doch gar nicht. Nich Mal de Ösis haben uns Punkte vergeben. HANGATYR ???


    Werden uns Sophie von Anhalt-Zerbst und Konsorten zum Verhängnis???


    Und auch Frankreich war großartig, besser als Griechenland; bei allem Respekt...


    Und seit wann darf Australien mitmischen?

  • Waren ja erst ee Jury-Votings...


    Sorry, der Wodka floss reichlich heute Abend...

  • Na, wenigstens mehr Publikumspunkte als de Schweiz...


    Für Moldawien habe ick mir freuen getan... für die habe ich auch gestimmt...


    Für de adriatischen Serben natürlich auch gefreut...


    Aber dennoch, so schlecht war der Malik Harris doch nich...


    Ja, und die Gewinner hatten auch wirklich ein tolles Lied...

  • What?

    "Wenn das Feuer ohne Dunkelheit nicht leuchten kann, ist dann die Dunkelheit des Feuerlichtes Quell?"

  • So schlecht war Deutschland doch gar nicht. Nich Mal de Ösis haben uns Punkte vergeben. HANGATYR ???

    Ich hab das leider gar nicht mitverfolgt, kann also leider nichts Produktives dazu sagen...:ugly:


    Ich bin bei der Punktevergabe generell hin-und hergerissen:wacko:: Sollen sie aus Sympathie oder Können oder politischen Gesichtspunkten vergeben werden:/?


    Bei den Ostländern beschweren sich alle, dass sich die "gegenseitig die Punkte zuschieben", aber wenn in Mitteleuropa ein Nachbarland keine Punkte vergibt, sind viele sauer (-auch Ösis Österreicher auf Piefkes Deutsche ...generell halt in Mitteleuropa). Weiters drängt sich auch iiiiiiiirgendwie das Gefühl auf, dass politische Sympathien nicht komplett unbedeutend sind...^^;)!


    Ganz ehrlich...ich hab keine Ahnung wie man bewerten soll...;)!

    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

    Die Würde des Thor ist unantastbar... :vikinghammer:

  • Hallo HANGATYR ,


    allen Bedenken und Einwürfen deinerseits kann ich zustimmen. Klar sollte man sich nur auf das Lied konzentrieren, nicht auf Land, Leute, Nachbarschaft usw.


    Bei mir ist entscheidender Faktor, dass in der eigenen Landessprache (oder eine der Landes- oder Regionalsprachen) gesungen wird. Ich habe nichts gegen Englisch, aber ich finde es den Briten und Iren gegenüber nicht fair, und ich finde einfach, dass dann von der vielbeschworenen Diversity nicht mehr viel übrig bleibt... Und gerade dafür soll der ESC ja stehen... Aber wo ist da Diversität, wenn viele Länder einfach auf Englisch singen? Wo? Wo? Woooooo????


  • Euer Spruch ist wahrlich wahr bei dieser Aussage, Tartar.

    "Wenn das Feuer ohne Dunkelheit nicht leuchten kann, ist dann die Dunkelheit des Feuerlichtes Quell?"

  • Das wäre die Gelegenheit gewesen... ein kleiner Schubs... :cookie:

    Und Du hättest mir ein bisschen Schamanenfleisch mitbringen können

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Kann man die essen?

    "Wenn das Feuer ohne Dunkelheit nicht leuchten kann, ist dann die Dunkelheit des Feuerlichtes Quell?"

  • Firnwulf Kennst du Rituale, die ich nicht kenne oder was willst du mit den Fleisch von den Schauspielern, das schmeckt doch nicht? :ugly:

    Ich muss mal gucken, wo ich das gelesen habe. Aber es gab wohl mehrerer Völker bei denen in der guten alten Zeit, der ein oder andere Schamane ein besonderes Fleischgericht aß, um schmanische Superkräfte zu erhalten.

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.

  • Aus dem sibirischen Schamanismus weiss ich, das der angehende Schamane, in seinem Traum, tatsächlich von den Dämonen in einem großen Kessel gekocht, gegessen und dann wieder ausgeschieden* werden muss, um DIE SCHAMANENKRAFT zu erhalten!

    Oder eine andere Variante, ist ein Traum, in welchem der angehende Schamane, von den Dämonen (vor dem kochen) in Stücke geschnitten wird und danach setzen sie ihn wieder zusammen*!

    Auf jedenfall kann man zwar schamanisch Arbeiten, aber nicht beschließen, mal eben Schamane zu werden

    - man muss von den Geistern dazu berufen werden!!!

    Eine afrikanische Medizinfrau hat in einer Doku ähnliches erzählt: sie hatte mit Spiritualität eigentlich nicht viel im Sinn und wollte immer schon Bankkauffrau werden, aber die Geister haben sie so lange in ihren Träumen heimgesucht, bis sie ihr Schicksal akzeptiert und bei einem Medizinmann in die Lehre gegangen ist.


    * Thema: Transformation/ Wiedergeburt als vollwertiger Schamane/ Initiationsritus

  • Mein Stammbaum ist ein Kreis, mein Stammbaum ist ein Kreis...


    https://www.fr.de/panorama/stu…yG4k1A#Echobox=1652965799

    „Ich bin so etwas wie ein Antikörper der New-Age-Bewegung. Meine Funktion besteht darin, auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, hey, weißt du, einiges von all dem Kram könnte auch riesengroßer Quatsch sein!“


    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam.