Beiträge von Mannaz Hagalaz

Schon gewusst…?

Bis heute weiß man nicht genau wovon sich das Wort Wikinger ableitet.
Die einen glauben, es geht auf „wig“ (Handelsplatz) zurück, andere meinen, dessen Ursprung in „vikingr“ (Seeräuber) zu erkennen.

    :D Schiriki, eigentlich nicht. Aber ja, das könnte man herauslesen, weil es durchaus in diesem Duktus geschrieben wurde. ^^
    Aber eigentlich mag ich große Wärme, Schwüle und den Sommer nicht. Den Herbst und den Winter liebe ich. Doch zur Zeit ergreift mich eine eher depressivere Stimmung (ich hasse es Magisterarbeit zu schreiben) und da setzt mir das anfangende "Sterben" der Natur doch etwas mehr zu als sonst.

    Dann solltest du ihr erklären, was die Metal bedeutet, was er für dich für Aussagen hat und wie es dir dabei geht.
    Es ist bei deiner Mutter nur Sorge und Angst um dich. Wenn du dich ihr öffnest zeigst du ihr, dass alles in Ordnung ist und dann man mit dir reden kann und du erwachsen bist.

    Dann solltest du ihr erklären, was die Metal bedeutet, was er für dich für Aussagen hat und wie es dir dabei geht.
    Es ist bei deiner Mutter nur Sorge und Angst um dich. Wenn du dich ihr öffnest zeigst du ihr, dass alles in Ordnung ist und dann man mit dir reden kann und du erwachsen bist.

    Gut, alles klar.


    Ich biete hiermit folgendes an: "Heide auf Zeit"!
    Willst du einmal frei von Zwängen und Vorschriften sein? Dem grauen dogmatischen Alltag entrinnen? Willst du dich nicht mehr schämen müssen ohne zu wissen warum du das überhaupt tust? Willst du endlich einmal selbst denken und fühlen? Dann probiere das Heidentum auf Zeit. Naturwanderungen, echte Verbundenheit und Götter, denen du dich wahrlich anvertrauen kannst. Probiere es aus! Heidentum.

    Gut, alles klar.


    Ich biete hiermit folgendes an: "Heide auf Zeit"!
    Willst du einmal frei von Zwängen und Vorschriften sein? Dem grauen dogmatischen Alltag entrinnen? Willst du dich nicht mehr schämen müssen ohne zu wissen warum du das überhaupt tust? Willst du endlich einmal selbst denken und fühlen? Dann probiere das Heidentum auf Zeit. Naturwanderungen, echte Verbundenheit und Götter, denen du dich wahrlich anvertrauen kannst. Probiere es aus! Heidentum.

    Soweit ich das bislang rekonstruiert habe (für meine Altsachsendarstellung) kommen in deinem Zeitraum folgende infrage:
    Hermunduren, ab 4. Jh. Thüringer, ab 6. Jh. Sachsen und Franken.


    Für die Anwesenheit von Menschen im Harz gibt es Fundstücke von vor ca. 200.000 Jahren v. Chr. In der Mittelsteinzeit (Mesolithikum ca. 10.000–6.000 v. Chr.) lebten an den Flüssen des Harznordrandes Menschen. Nur die "Randgebiete" waren besiedelt, die inneren Wälder dienten nur der Jagd (und dem Ritual?) bis in die Eisenzeit hinein. Eine Stammeseinteilung kann ich dir für diese Zeit allerdings nicht nennen.

    Soweit ich das bislang rekonstruiert habe (für meine Altsachsendarstellung) kommen in deinem Zeitraum folgende infrage:
    Hermunduren, ab 4. Jh. Thüringer, ab 6. Jh. Sachsen und Franken.


    Für die Anwesenheit von Menschen im Harz gibt es Fundstücke von vor ca. 200.000 Jahren v. Chr. In der Mittelsteinzeit (Mesolithikum ca. 10.000–6.000 v. Chr.) lebten an den Flüssen des Harznordrandes Menschen. Nur die "Randgebiete" waren besiedelt, die inneren Wälder dienten nur der Jagd (und dem Ritual?) bis in die Eisenzeit hinein. Eine Stammeseinteilung kann ich dir für diese Zeit allerdings nicht nennen.

    :oops: Danke Ravena! Danke Bodinus!


    Selbstverständlich hast du mein Einverständnis. Ich fühle mich geehrt. Die Meinungen würden mich auch sehr interessieren. Als ich noch in der 9. unterrichtete war ich echt überrascht was bei den Interpretationen/Meinungen rauskam.

    :oops: Danke Ravena! Danke Bodinus!


    Selbstverständlich hast du mein Einverständnis. Ich fühle mich geehrt. Die Meinungen würden mich auch sehr interessieren. Als ich noch in der 9. unterrichtete war ich echt überrascht was bei den Interpretationen/Meinungen rauskam.

    ©Mannaz Hagalaz


    Der Herbst beginnt.
    Ich kann es spüren.
    Die Zeit verrinnt.
    Die Bäume küren
    ihre Kron bereits
    mit güldnem Laub.


    Die Tage werden kurz,
    die Nächte dafür länger
    und auf dem Fenstersturz
    die Netzgewänder
    tragen Tau
    mit Stolz zur Schau.


    Ach weh,
    der Sommer fast zu end
    und ich, ich seh‘,
    wie Welt sich wend‘
    hin zum Schlaf
    in langer dunkler Zeit.


    Ein letztes Mal noch will ich streben
    nach der Sonne, nach dem Licht.
    Will noch einmal richtig leben
    bevor herein der Herbst nun bricht.


    Will sammeln horten und behalten
    was die Welt uns heut noch gibt.
    Will es alles wohl verwalten,
    wie man kaum was andres liebt.


    Lobt die Götter die uns gaben
    erneute Kraft und gute Ernt!
    Soll‘n sich auch daran erlaben,
    so haben wir es wohl gelernt.

    ©Mannaz Hagalaz


    Der Herbst beginnt.
    Ich kann es spüren.
    Die Zeit verrinnt.
    Die Bäume küren
    ihre Kron bereits
    mit güldnem Laub.


    Die Tage werden kurz,
    die Nächte dafür länger
    und auf dem Fenstersturz
    die Netzgewänder
    tragen Tau
    mit Stolz zur Schau.


    Ach weh,
    der Sommer fast zu end
    und ich, ich seh‘,
    wie Welt sich wend‘
    hin zum Schlaf
    in langer dunkler Zeit.


    Ein letztes Mal noch will ich streben
    nach der Sonne, nach dem Licht.
    Will noch einmal richtig leben
    bevor herein der Herbst nun bricht.


    Will sammeln horten und behalten
    was die Welt uns heut noch gibt.
    Will es alles wohl verwalten,
    wie man kaum was andres liebt.


    Lobt die Götter die uns gaben
    erneute Kraft und gute Ernt!
    Soll‘n sich auch daran erlaben,
    so haben wir es wohl gelernt.