Beiträge von Firnwulf

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.

    Ist doch schon geschehen. Bei den Oder-Deichbrüchen war die Bundeswehr fleißig am helfen.

    Helfen darf sie - bewachen und irgendwo mit der Knarre rumstehen nur auf dem Kasernenhof und vorm Depot - soweit ich mich erinnere, sind polizeiliche und hoheitliche Aufgaben für die Bundeswehr außer im Verteidigungsfall absolut Tabu - aber ich bin da etwas eingerostet was die Gesetzeslage betrifft.

    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_87a.html


    Schon erstaunlich, ausgerechnet in den Bezirken wo in Berlin die meisten Linken, Antifas, Autonome, wie die sich auch immer nennen mögen, wohnen, hausen, was auch immer, ausgerechnet in den Bezirken gibt es die meisten Verstöße gegen die Coronaverordnung.

    :ugly: Da steht jetzt aber nix von Linken, Antifas, Autonomen oder Klimasgläubigen - ich glaube eher, das waren die erzkonservativen Berliner Hutbürger über 60 die sich den Park zurückerobern wollten, weil die ganzen Gammler alle zuhause sitzen :ugly:

    Vielleicht liegt das ja an meiner Paranoia, aber nutzt die Regierung das vielleicht ein wenig aus um ein bisschen das System der Demokratie auszuhebeln ?

    Endlich haben wir mal dieselbe Paranoia.

    Ich habe da gelesen das dies Zwangsinternierung für diejenigen ist die sich nicht an die Quarantänegebote halten. Immerhin sind 20% von denen Zuhause nicht angetroffen worden und das obwohl bei denen ein Coronatest gemacht werden sollte.

    Bein Infizierten und Verdachtsfällen ist das ja in Ordnung. Ich frag mich nur auf Grund welcher Gesetze und Verordnungen das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit außer Kraft gesetzt wurde. Hier treibt das Ordnungsamt Gruppen von mehr als zwei (!) Leuten auseinander. Und was passiert eigentlich, wenn ich mich weigere dem Befehl zu folgen?

    Und was passiert, wenn ich am Ostermarsch und am Ersten Mai demonstrieren will?

    Und das die Bundeswehr bestimmte Objekte bewachen soll, auch bewaffnet, was sonst, hätte schon längst geschehen sollen. Das ist auf der ganzen Welt so standard, nur in dem Idiotenlager Deutschland nicht.

    Bundeswehr im Inneren gruselt mich. Früher war ich zum Beispiel strikter Gegner von Schusswaffen in privater Hand und fand es gut, das nur der Staat das Gewaltmonopol hat. Heute frag ich mich, was machen wir, sollte der Staat jemals sein Gewaltmonopol missbrauchen und wirklich der Widerstandsfall eintritt. Mittlerweile bin ich der Meinung, der Staat (in unserem Fall Bundestag und Bundesrat) sollten auch eine gewisse Angst vor seinem Volk haben, Angst davor das wir sie wirklich mal ansetzen und zur Rechenschaft ziehen - aber das ist nur möglich, wenn das Volk Gewehre hat.

    Und ich traue unseren Wirtschaftsvertretern in Berlin zu, das sie, wenn sie die Bundeswehr einmal im Inneren einsetzen auf den Geschmack kommen.

    Gesundheit,


    es ist ja bekannt, das ich ein bekennender Feind von Homöopathie und Heilpraktikern bin - das liegt zum größten Teil daran, das ich großer Verfechter der Pflanzen- und Naturheilkunde bin und die Scharlatane aus der alternativen Heilkundeecke sich gerne auf Kosten von Pflanzen- und Naturheilkunde einen seriösen anstrich geben wollen. Darunter leidet dann meistens auch der Ruf wirksamen Naturheilkunde.

    In Zeiten von Corona gestehe ich, habe ich mich mit einigen Phytotherapeutika bevorratete, für den Fall, dass ich mich anstecke und treffe eine Vorbeugemaßnahmen. Ich versuche das ganze mal zu ordenen.

    Kräuter:


    Das wichtigste, was ich in meiner Hausapotheke gegen Infektionskrankheiten habe, sind Kapseln, die mit Meerrettich und Kapuzinerkressepulver gefüllt sind. Beide Pflanzen wirken hochgradig antibakteriell, fungizid und zu einem gewissen, leider noch nicht ganz genau erforschtem Teil antiviral. Gerade bei Entzündungen der Atemwege. Bei Blasenentzündung wirken sie meiner Erfahrung nach besser als Antibiotika. Die beiden wirken in Kombination zwar in erster Linie gegen Bakterien - aber bei einer Lungenentzündung schwächen meistens die Viren die Lunge und die Bakterien geben einem den Rest.

    Dazu enthalten beide Pflanzen Senfölglycoside, die ein wahres Wundermittel der Natur sind. Aber auch hier sollte man beachten, was eine Wirkung hat, hat meist auch eine Neben und oder Wechselwirkung. Bei Herz-, Magen/Darm- und Schilddrüsenerkrankungen müsste man die Verwendung vorher mit einem Fachmann abklären - und gerade wenn man die Extrakte nicht gewöhnt ist, kommt es an den ersten zwei Tagen zu interessant reichenden Blähungen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Kapuzinerkresse


    https://de.wikipedia.org/wiki/…ch#Medizinische_Bedeutung


    https://de.wikipedia.org/wiki/Senf%C3%B6lglycoside


    Eine weitere Pflanze, die ich auch als Trockenextrakt zu Tabletten gepresst oft und gerne anwende, ist die Sibirische Taigawurzel - auch Sibirischer Ginseng genannt. Persönlich nehme ich die alle paar Monate als Kur und merke die hebt die Laune und steigert das Wohlbefinden - in Zeiten einer Pandemie ist das wichtig. Gerade in Russland schwören sie auf die Pflanze und dort hat sie den Status den Ginseng bei den Chinesen hat. Laut einigen älteren Studien wirkt die Pflanze auch antiviral - was genau wissenschaftliche Studien angeht, führt sie aber noch ein Schattendasein.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Borstige_Taigawurzel


    Ingwer, Ingwer ist immer gut und im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen ganzjährig frisch zu bekommen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ingwer#Als_Heilpflanze

    Zwei Pflanzen stehen noch auf meiner Beobachtungsliste was die Wirkung angeht - noch hab ich da keine persönlichen Erfahrungen gemacht, das sind der Niembaum aus Indien - nur kenn ich mich mit Ayurveda über´haupt nicht aus - aber die Inhaltsstoffe sind vielversprechend und der Meerettichbaum.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Niembaum


    https://de.wikipedia.org/wiki/Meerrettichbaum


    Hydrotherapie


    Die gute alte kalte Dusche oder der kalte Kneippguss wirken wahre Wunder.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrotherapie

    Bewegungstherapie:


    Hehehe, ja also, ich bin ja chronisch faul und wenn mich die Cheffin nicht immer raus zum Spazieren jagen würde, wäre ich bis auf gelegentlich Ausflüge ein ziemlicher Bewegungsmuffel - hier kommt mir zu Gute das ich kein Homeoffice mache und laut Schrittzähler mit dem Arbeitsweg schon mal 2500 Schritte gemacht habe und die an der frischen Luft. Generell sollte man sich jetzt nicht verkriechen - schon zur Zeit der Spanischen Grippe hat man die Patienten Luft und Lichtbäder nehmen lassen. Waldluft ist da natürlich die gesündeste.

    Ernährung:


    Jippi, mein Thema - ich esse zu viel, zu ungesund und zu viel Süßkram - ich bin schon ewig Gummibärenabhänig und Schokolade und Erdnüsse, geräuchertes, gebackenes und halbrohes mag ich auch sehr. So wie viele Raucher versucht haben sich das Rauchen abzugewöhnen, hab ich schon etliche Male versucht mir das Fleisch abzugewöhnen - das längste, was ich durchgehalten habe, waren anderthalb Jahre - danach wollte ich Kühe auf der Weide anfallen.


    Daraus hab ich den Schluss gezogen, wenn ich schon die "schlechten" Sachen nicht weglassen kann, dann sollte ich mehr von den "guten" essen. Ich bin nicht so der Obstesser - aber Gemüse als Rohkost mag ich. Karotten, Kohlrabi, Rettich, Paprika, Gurken, Chicoree und Chinakohl landen roh in diversen Kombinationen auf meinem Teller. Ingwerscheiben mit Salz auf Butterbrot ist eine Abartigkeit, auf die ich manchmal richtig Heißhunger habe, dazu auch rohe Zwiebeln, Kresse und Schnittlauch, Porree und Frühlingszwiebeln. Hin und wieder futtere ich auch Blumenkohl und Rosenkohl roh und div. Sprossen.

    Was Früchte angeht, ist es schwierig - Bananen müssen bei mir noch fast grün sein, Äpfel knackig und sauer, Trauben fest und mit Kernen - wenn ich mir Obst kaufe, dann meistens nur so viel wie ich an einem Tag esse, sonst bleibt es liegen und landet auf dem Kompost.


    Um kurz noch mal in die Ernährungswissenschaft zu wechseln - achtet auf die Farbe - die Stoffe die in Pflanzen für die rote und blaue Farbe verantwortlich sind zählen zu den gesündesten sekundären Pflanzenstoffen - Rote Paprika, Rote Beete, Blaue Trauben, Pflaumen - wenn ihr sie bekommt rote und schwarze Karotten (meist von Demeter und etwas teurer) Heidelbeeren - natürlich außerhalb der Saison bitte tiefgefroren und keine Importe aus Peru - oder Heidelbeersaft - teuer aber super gesund.

    Als guter Öko hab ich natürlich auch eine Keimstation, hier empfehle ich, gerade zu Coronazeiten, Kresse, Senf und Radischensprossen.

    Und Tee - eine Kanne Grünen Tee am Tag:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCner_Tee

    Oder Schwarzen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tee#Tee_und_Gesundheit

    Oh und zuletzt noch was, das eigentlich schon in die Alternativmedizin gehört - Aromatherapie - aber nicht im eigentlichen Sinne. Es ist erwiesen, das bestimmte Verbindungen in der Luft tötlich auf Keime und Sporen wirken - weshalb im Nadelwald die Anzahl der Pathogene in der Luft deutlich geringer ist, als anderswo. Gerade unsere Wohnräume sind im Vergleich zu "draußen" wahre Brutzellen für Erreger. Leider finde ich die passenden Seiten bzw. Quellen gerade nicht - und hier gibt es im Internet etliche Rezepte.

    Ich hab auf der Heizung eine Wasserschüssel stehen, da kommen jeweils drei Tropfen ätherisches Fichtennadel-, Latschenkiefer-, Wacholder-, Lavendel-, Minz und Zedenholzöl rein. Irgendwann hab ich mir das mal als perfekte Mischung zusammen gestellt.

    So dann mal Mahlzeit und bleibt Gesund

    Also bitte, ich konsumiere natürlich ausschließlich weißesten Spargel, geerntet von minderbezahlten slawischen Arbeitern und ummantelt von Schinken aus engster Massentierhaltung, ernährt von Sojafeldern, angelegt auf ehemals besonders artenreichem, brandgerodetem Regenwald. :eek:

    Nichts anderes hätte ich von Dir erwartet - ich hoffe Du hast die Zutaten dazu auch mit dem SUV abgeholt oder mit Opas altem Opel Admiral, den Du mit schwerem Heizöl betankt hast?

    Ich würde meine Schüler sofort zur Feldarbeit schicken, tut denen wirklich gut.

    Irgendwie macht mir das Angst, das Du Schüler hast. Aber das heißt ja, Du hast auch Zeit zum Spargel stechen, also ab aufs Feld - nach acht Stunden Spargel stechen reden wir dann noch mal drüber :*