Beiträge von Kendra

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.

    Da ich keine Petze bin die das Ordnungsamt ruft: wäre es eine miese Nummer an Menschen die gegen die Bestimmungen verstossen vorbei laufen und nen Hustanfall vorzutäuschen?

    entlockt mir nur ein müdes Lächeln.....

    Auf Arbeit fragt auch keine/r

    Ostprignitz-Ruppin (MOZ) Zwei Berliner hatten mit ihrer Klage gegen die Reisebeschränkungen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin vor dem Potsdamer Verwaltungsgericht Erfolg. Sie dürfen nun wieder ihre Zweitwohnsitze besuchen, obwohl sie den Kreis verlassen hatten. Die 6. Kammer hob die Allgemeinverfügung aber nicht generell auf.

    Das Gericht konnte nicht feststellen, dass die Reisebeschränkungen gemäß des Infektionsschutzgesetzes zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus erforderlich sind. "Entgegen der Annahme des Landkreises drängt sich eine absehbare Kollabierung des Gesundheitssystems des Landkreises infolge eines erhöhten Anstiegs der Ansteckungsgefahr wegen der bevorstehenden Anreise von Zweitwohnungsnutzern keinesfalls auf", teilte das Gericht mit. Das Anliegen des Kreises, das Gesundheitssystem zu schützen, sei zwar ein berechtigtes Anliegen. Inwieweit ein Zusammenhang zwischen der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems und der Nutzung von Nebenwohnungen besteht, war für das Gericht jedoch nicht ersichtlich. Weder in der Allgemeinverfügung noch in der Erwiderung des Kreises auf die Klage seien dafür Gründe genannt worden. Das Gericht weist darauf hin, dass die Beherbergung von Touristen sowieso über die Eindämmungsverordnung des Landes verboten ist. Gegen die Beschlüsse des Gerichts steht Landrat Ralf Reinhardt (SPD) die Beschwerde zum Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg zu.

    Coronakrise und Ruppiner Kliniken, was stimmt hier nicht?

     28. März 2020 kb Corona, Ruppiner Kliniken

    [Anmerkung in eigener Sache: Dieser Artikel wurde in den letzten 30 Stunden mehr als eine Million mal aufgerufen, so dass ich nach mehreren Serverabstürzen, die Bandbreite des Servers verringern musste. Dieser Artikel hat einen Shitstorm gegen mich verursacht, den ich so noch nicht erlebt habe. Die Pressestelle des Landkreises hat mir meine Presseakkreditierung entzogen und erklärt, ich werde nie wieder Fragen beantwortet bekommen. Wenn so ein kleiner Artikel ein so riesiges Fass öffnet, zeigt es mir den Weg, noch viel weitergehende Recherchen anzustellen. Weitere Artikel zum Thema folgen!]

    Die Coronakrise trägt immer merkwürdigere Früchte. Dieser Tage erst wurden de facto die Grenzen unseres Landkreises Ostprignitz-Ruppin geschlossen und per Dekret jeder, der hier nichts zu suchen hat, ausgewiesen.

    Zuvor wurde das Gelände der Ruppiner Kliniken zum Sperrgebiet erklärt. Es wurde berichtet, dass sogar die Bundeswehr angefordert wurde, um die Kliniken zu unterstützen.

    Weiterhin werden keine Presseanfragen an den Kreis, die Stadt oder die Kliniken an uns beantwortet. Telefonische Anfragen wurden abgeblockt, wir sollten schriftlich anfragen.

    Als dann noch der investigative Journalist und Kriegsberichterstatter Billy Six aus Berlin berichtete, die Charité habe ihm erklärt, er soll an die dpa, die Deutsche Presseagentur unter Federführung der Bundesregierung, seine Presseanfragen richten, wurde selbst mir klar, hier stimmt etwas nicht.

    Denn egal zu welcher Zeit man am Corona Test Drive In der Ruppiner Kliniken vorbei fährt, das Zelt ist unbesetzt, die Ein- und Ausfahrtpoller sind oben, es findet kein Betrieb statt. Nur die MAZ zeigt gerne ein Foto, in der rege Betriebsamkeit im Zelt zu erkennen ist.

    rk_1-300x135.jpg

    rk_2-300x135.jpg

    rk_3-300x135.jpg

    Nachdem nun auch noch der sehr sachliche Bericht von Billy Six auf dem Videoportal youtube wegen Verstosses gegen die Gemeinschaftsstandards gelöscht wurde, wollte ich selbst Betroffene interviewen.

    Und so begab ich mich heute zur Covid-19 Sprechstunde zwischen 10 und 12 Uhr zu den Ruppiner Kliniken.

    Zunächst fällt auf, die Zutritt Verboten Schilder stehen nur vorne. Kommt man von hinten auf das Gelände, findet sich nicht ein Schild, kein Flatterband, gar nichts.

    Auf meinem Weg zur regulären Anmeldung und Notaufnahme stiess ich dann auf die Covid-19 Notaufnahme.

    rk_4-255x300.jpgWo, wenn nicht hier, kann man auf Ärzte und Patienten treffen?

    Und sind die Ärzte hier wirklich im Vollschutzanzug?

    Da die Tür sich von selbst öffnet, betrete ich aufgrund der einladenden Geste das Gebäude und folge der roten Markierung.

    rk5-135x300.jpg

    Plötzlich stehe ich mitten in der Notaufnahme. Behandlungszimmer, Schockraum, Anmeldung, Triage-Raum.

    Doch die Räume sind weitgehend leer. Es steht Gerümpel herum. Ich finde keine Menschenseele. rk_6-300x135.jpgAnmeldung der Corona-Notaufnahme


    rk_7-300x135.jpgLiegen mit Unrat in der Covid-19 Notaufnahme rk_8-300x135.jpgUnrat inmitten der Covid-19 Notaufnahme rk_9-300x135.jpgBehandlungszimmer der Covid-19 Notaufnahme

    Dann sehe ich das Wort „Triage“. Triage ist ein System zur Einteilung ankommender Patienten nach Dringlichkeit der Behandlung. Massgeblich wird das Triagesystem verwendet, um Personal nicht unnötig zu belasten und nicht mehr behandlungsfähige Patienten von vornherein auszuschliessen.

    Das Triagesystem wird bei Katastrophen mit so vielen Verletzten angewendet, dass Ärzte nicht alle behandeln können. rk_10-135x300.jpgTriageraum in der Covid-19 Notaufnahme rk_11-300x135.jpgIm Triageraum der Covid-19 Notaufnahme


    rk_12-300x135.jpgBehandlungsraum der Covid-19 Notaufnahme

    Obwohl ich mich eine gute halbe Stunde während der Covid-19 Sprechstunde in der Covid-19 Notaufnahme aufgehalten habe, habe ich niemanden gesehen. Zugleich ist die gesamte Notaufnahme nach meiner Inaugenscheinnahme nichteinmal einsatzfähig. Es sind einfach nur fast leere Räume.

    Noch letzte Woche wollte das Ruppiner Klinikum die Bundeswehr zur Unterstützung anfordern.

    Da bleibt nur zu fragen, wo ist die Bundeswehr? Wo sind die Sicherheitsleute, die niemand unbefugten ins Haus lassen sollen? Wo sind die überforderten Ärzte, Pfleger, Schwestern? Wo die Desinfizierungstrupps?

    Es gibt tausend Fragen zu klären.

    Doch nicht nur mit den Ruppiner Kliniken. Billy Six fand im Virchow Klinikum in Berlin, welches als zentrale Anlaufstelle für alle Covid-19 infizierten für ganz Berlin genutzt wird, exakt die gleichen Bedingungen vor wie ich in den Ruppiner Kliniken.

    https://www.in-opr.de/2020/03/…W0oUOMPH9MdRZh0lFE-S0RQeo




    https://m.news.de/panorama/855…n-in-tamil-nadu-indien/1/


    Was für ein schreckliches Verbrechen im indischen Bundesstaat Tamil Nadu! Ein Mann bricht aus seiner Corona-Selbstisolation aus und attackiert eine Frau! Das Opfer überlebt den Beiß-Angriff nicht und stirbt in einem Krankenhaus.

    Es ist eine abscheuliche Tat mitten in der Corona-Krise! Wie"Yahoo! News India" berichtet, ist ein 35-jähriger Mann in Indien nach einer Woche Corona-Selbstisolation offenbar komplett durchgedreht, habe begonnen, sich auszuziehen, sei auf die Straße gerannt und startete dann einen Angriff auf eine schlafende Frau.

    Coronavirus News aktuell: Nackter Mann bricht aus Selbstisolation aus und attackiert Frau

    Im indischen Bundesstaat Tamil Nadu kam es dem Bericht zufolge zu einem tragischen Verbrechen, nachdem der 35-Jährige sich nach seiner Rückkehr aus Sri Lanka zunächst auf Anweisung der Behörden für zwei Wochen in Corona-Quarantäne begeben musste. Nach einer Woche sei der Mann schließlich nackt auf die Straße gestürmt und habe in der näheren Umgebung seines Hauses eine Frau entdeckt, die vor ihrem Haus geschlafen habe. "Yahoo! News India" schreibt, der Mann habe den Hals der Frau ergriffen und schließlich fest zugebissen.

    Mann beißt Frau nach Corona-Quarantäne zu Tode

    Die Frau konnte den Angreifer in die Flucht schlagen, einige von den Schreien alarmierte Nachbarn versuchten, den Angreifer zu stellen. Die Frau wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, verstarb dort allerdings mehrere Tage nach dem Angriff. Der 35-jährige Täter konnte schließlich gefasst und den Behörden übergeben werden.

    Bei dem Mann sei bereits vor einigen Jahren eine psychische Vorerkrankung festgestellt und behandelt worden. Seine geistige Gesundheit hatte sich offenbar nach der Rückkehr aus Sri Lanka verschlechtert, wo er aufgrund des Coronavirus offensichtlich finanzielle Rückschläge hatte hinnehmen müssen. Er muss sich jetzt wegen Mordes vor Gericht verantworten.

    Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

    ..............................................................................................................................................................................

    OK,jetzt fehlen mir die Argumente......

    Schöne Wünsche...

    Aber mehr nicht.....

    Wenns nicht so traurig wäre würde ich lachen.

    Schutzmaßnahmen für Pflegekräfte....lachhaft.

    Hauptsache es sieht schick aus.

    Die Handschuhe sind zu dünn-nicht mal virostatisch.

    Der Mundschutz besteht aus Zellstoff,der zu dünn ist den nächsten Huster abzuhalten.Das Zeug wird in Dämpfer der Küche recycelt-dann darf man ihn weiter tragen.

    Es gibt Kliniken,die haben pro Schwester 1 Schutz den sie die ganze Woche tragen muß.

    Wir dürfen täglich wechseln.

    Besuchsverbot für alle-auch für die Sterbenden.Die sind zwar auf meiner Station meißt krebskrank-aber was solls!

    Mich kotzt die Scheinheiligkeit sowas von an!

    Überterapie bei Erkrankung treibt die Zahlen der Toten hoch-aber wir haben ja helfen gewollt.....

    Es ist so krank!

    So ich muß zur Schicht.....Na denn!

    Hab gerade meine Passierschein im Briefkasten von meinem Arbeitgeber gefunden. Zum Glück ist der Konzern so groß.

    Da darf ich mich in 3 Städten bewegen...

    Berlin ist nicht dabei.