Beiträge von Ullers Schneeschuh

Schon gewusst…?

Es sind derzeit leider keine Texte verfügbar.

    Naja, bisschen was gelesen habe ich schon länger, auch über Dosen, ab denen es gefährlich werden kann. So kann man sich, wenn man will, langsam herantasten. Das hat Herr Dr. Rätsch auch nicht anders gemacht.


    Immer schön vorsichtig sein, gerade Pilze sind standortabhängig auch ganz unterschiedlich stark. Und man kennt seine eigene Verfassung möglicherweise nicht gut genug.


    Ganz grundsätzlich, da hier schon Alkohol erwähnt wird. Also ja, die Germanen haben auch gesoffen wie die Löcher. Und im Bier waren früher auch Drogen drin. Was denkt ihr wohl, woher das Reinheitsgebot kam? Das hatte damals sehr viel mit Rauschdrogen zu tun. Die Obrigkeit hatte da schon nicht ganz unrecht.


    Wasser hat man früher nun mal sinnvollerweise nicht getrunken, weil das meist unhygienisch hoch drei war. Abtritt nicht weit genug weg vom Brunnen und so weiter. Man trank Bier, und wer es bezahlen konnte, trank Wein.

    Wieso müssen Sport-Brausetabletten (Magnesium/Eisen/Vitamine) immer so grausig schmecken...


    Orange riecht nach Klostein und Waldfrucht nach undefinierbar süß <X


    Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich die 250ml runterwürge X/
    Leider ist es das einzige was bei mir hilft um Krämpfe beim Sport vorzubeugen...

    Frag mal in deiner Apotheke mach Magnesiumoxid, das gibt es im Kapseln, die kannst Du einnehmen und was anderes trinken. Die gibt es nur mit Magnesiumoxid und (leider) auch mit weiteren Inhaltsstoffen, muss man genau drauf achten.


    Nebenbei sind die auch sehr kostengünstig:


    Monatsvorrat Magnesiumstearat Kräuterhandel Sankt Anton

    Mal so von einem Laien gefragt, was hindert euch, eure eigene "Liturgie" zu "erstellen".
    Vermutlich würde ich mit dem Text probieren, hin und her, ändern, bis er sich für mich schlüssig anhört und vor allem richtig anfühlt.

    Das ist nicht nur der Wunsch nach Form, das ist auch die Sehnsucht, "wo reinkriechen" zu können, sich in eine Kette zu stellen. Ich will ja gerade nicht der Anfang sein.


    Ich hab wirklich mal ein paar solche Texte geschrieben, aber dann auch wieder zur Seite gelegt, das fühlt sich dann so allein an, dann bleib ich doch lieber beim freien Gespräch.

    Da Ritual oft gleichgesetzt wird mit Magie würde ich gern den Begriff splitten. Meinswegen in Liturgie und Ritual, aber das wär auch doof.


    Ich finde es vor allem wichtig, sich von Wicca und Co. nicht die Worte rauben und verdrehen zu lassen. Nur weil man etwas auch formalisiert durchführen kann und möchte, was man zurecht Ritual nennen kann, ist das eben nicht automatisch der Magiefirlefanz, der heute so in ist.

    Im Grunde hätte ich gern formalisierte Gebete, die man rezitieren kann. Hab ich aber nicht. Insofern ist bei mir alles nur Gespräch, in allen Tonlagen. Von Dank und Überschwang bis hin zu Beschwerde und Verägerung.

    Rituale versuchen Halt zu geben-wo alles unendlich ist.
    Sie versuchen den aus dem Alltag heben,der sich in der Unendlichkeit fürchten würde.

    Hmm, wenn ich den Tisch schön decke und so weiter, dann fürchte ich mich vor dem Besuch?


    Ich würde das nicht so pauschal sagen. Der Besuch könnte die Mutter sein, die mich immer noch deckelt, aber es könnte auch ein sehr lieber Mensch sein.


    Rituale selbst können auch ganz verschiedenen Zwecken dienen und verschiedene Adressaten haben.

    Vielleicht sollte ich einen Besuch bei Frau Doktor vereinbaren und bei der Blutabnahme ein Röhrchen für den Eigenbedarf bestellen

    In der Apotheke gibt es idiotensichere Pieker (richtigen Namen vergessen), wird gern von Zuckerkranken genutzt. Wenn Du vorher die Hände mit warmem Wasser knetest, kommen aus einem Finger mühelos mehrere Tropfen, ggf. ein bißchen massieren. Der Pieker ist wiederverwendbar, macht echte Verletzungen durch Ungeschick unmöglich; und natürlich das desinfizieren nicht vergessen.


    @monatsblut, das ist nicht bloß Abfall, das ist das Symbol der Unfruchtbarkeit, das ist das richtige für Leute, die anderen Leuten was anhängen wollen. Da ich Blümchenheide bin, würd ich das nie verwenden. Wenn dann will ich doch im übertragenen Sinn fruchtbar, lebendig sein mit Runen. Okee, aber ich hab noch nie was selber gebastelt, ich wollte nur meine Meinung in den Ring werfen. :)

    Feminismus und Gender ist heute aber nicht einfach eine Ideologie unter vielen und wird nicht nur von verletzten Seelen extrem gelebt. Das Ding ist längst Teil einer ungeschriebenen Staatsideologie und greift in unser Leben ein. Da gibt es dann kein Pardon mehr für Leute, die immer noch so tun, als wären sie die Unterprivilegierten. Das Ganze ist längst ein ideologischer Kampf gegen alle Andersdenkenden mit Druck von oben.

    Das war im November 2009 und weiterhin hatte ich damals ein Eso-Nebengewerbe angemeldet. Der Esoterikmarkt boomt und will halt bedient werden. Ich weiß jetzt nicht wo dein Problem ist. Solange man keine Heilversprechen oder sowas Ähnliches abgibt, ist doch alles in Ordnung. Glaube, Esoterik, Spiritualität, Religion.....auch das ist Business.

    Du hast etwas nicht verstanden, die Geister, nach deren Aufmerksamkeit Du dich mittels Magie sehnst, sind da. Und sie reagieren auf dich, wie Du selbst dich gibst. Und so wie Du es dargestellt hast, hast Du dich bei diesen Flaschen an dummen Menschen bereichert, weil Du es ja selbst für Kiki hieltest.



    Begründung? Was spricht dagegen für das Kartenlegen und für Rituale, Flaschengeister, Stangenpyramiden etc.pp. Geld zu nehmen? Die Zeit, die ich z.B. in das Kartenlegen für Fremde investiert habe, sollte schon angemessen aber nicht wucherisch honoriert werden.

    Selbstverständlich hat jeder ein Recht auf Bezahlung, der was tut. Aber jeder deiner Kunden hat auch Anspruch auf Respekt. Deine Haltung und wie Du drüber denkst ist ein wichtiger Teil deiner persönlichen Magie.

    @Germanenfan, also irgendwie möchtest Du wissen, ob das was "anderes" war oder doch nur die Kerzen, oder?


    Sagen wir mal so, komisches Verhalten von Feuer mit und ohne Möglichkeit der physikalischen Deutung ist mir schon passiert. Der viel wichtigere Punkt ist aber letztlich die Wirkung, dann weiß man, ob man was verpatzt hat oder man gesegnet wurde. Wie ging es deiner Schwester hinterher und seitdem mit dem Thema des Zaubers und auch: wie ging es dir damit, es könnte ja was ungewollt auf dich gewirkt haben?
    Selbstkontrolle sollte ungefähr so aussehen, dass man an erster Stelle die Absicht notiert, dann das genaue Vorgehen und schließlich dann noch Beobachtungen von Veränderungen in der Folgezeit.